mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Stromverbrauch Auto messen


Autor: M.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte den Stromverbrauch meines Autos überwachen, und zwar sowohl 
im Betrieb als auch im Stand, da das Auto öfters bei abgeschalteten 
Motor mit eingeschaltetem Radio und anderen Verbrauchern betrieben wird.
Wie ich das sehe habe  ich 2 Möglichkeiten: Einen Halleffektstromsensor 
am +Pol oder eine Lösung mit Shunt, wobei man als Messwiderstand dafür 
ev. das Anschlusskabel incl. Panzersicherungen "missbrauchen" könnte.
Welche Variante ist sinnvoller?

Autor: simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde zu einem Hall-Sensor greifen, von LEM glaube ich, die gibts 
als "Dose" mit Loch in der Mitte, Kabel durch und gut. Du wirst aber 2 
benötigen. Einen in der Batterieleitung und einen in der Leitung von der 
Lima. Zur Messung des Strom im Stand ist der Sensor in der 
Batterieleitung ausreichen, bei Motorbetrieb must du beide Sensoren 
miteinander Verrechnen, da teilweise ein großer Strom in/aus der 
Batterie entnommen wird.

p.s.(ja ich weis es ist keine Batterie, es ist ein Bleiakku ;) )

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.K. schrieb:
> als Messwiderstand dafür
> ev. das Anschlusskabel incl. Panzersicherungen "missbrauchen" könnte.
> Welche Variante ist sinnvoller?

Noch besser ist das Massekabel der Batterie. Damit hast Du einen 
sauberen Massebezug des Messsignals, außerdem passiert nichts 
dramatisches falls es Kurzschluss an der Messleitung gibt (an Karosserie 
aufgescheuert o.ä.)
Einfacher und effektiver gehts nicht.

Wenn Du tatsächlich auch den Strombedarf im Betrieb messen willst, geht 
natürlich nur eine Differenzmessung LiMa-Batterie, das wird deutlich 
aufwendiger.

Autor: M.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich den Verbrauch des Autos wissen will, müsste es doch genügen, an 
einem Kabel zu messen. Die Lichtmaschine hängt direkt an der Batterie, 
dort sitzt der Hauptsicherungssatz und dann geht es zu den einzelnen 
Verbrauchern weiter. Der ganze Strom fließt also über das Kabel von der 
Batterie zum Sicherungsverteiler.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>am +Pol oder eine Lösung mit Shunt, wobei man als Messwiderstand dafür
>ev. das Anschlusskabel incl. Panzersicherungen "missbrauchen" könnte.

incl. Sicherung würde ich auf alle Fälle nicht machen, denn die stellt 
keinen definierten und konstanten Widerstand dar (je nach dem, wie fest 
die gezurrt wird, gibt's unterscheidliche Übergangswiderstände, evtl. 
keimt die auch vor sich hin, und nach Sicherungswechsel wäre ein 
Neuabgleich der Strommessschaltung nötig).

Autor: simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das so ist dann reicht ein Sensor in der + Leitung zum 
Sicherungskasten, mit Shunt wäre es dann ein High-side sensor, ist nicht 
ganz so einfach, deshalb der Vorschlag mit dem Hall-Sensor, der ist 
galvanisch getrennt, also einfach zu benutzen. Je nach Lima kannst du 
etwa den maximalen Strom abschätzen, 90A Lima->150A Messbereich. Jedoch 
wird die Messung im unteren Bereich "etwas" ungenau.

Autor: Helmut H. (quacksalber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein dass du auf etwas hinaus willst, das viel einfacher ist?
Möchtest du deinen Akku im Auto vor Tiefentladung schützen?

Wenn ja, musst du nicht solchen Aufwand treiben, das ginge dann viel 
einfacher.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut H. schrieb:
> Kann es sein dass du auf etwas hinaus willst, das viel einfacher ist?
> Möchtest du deinen Akku im Auto vor Tiefentladung schützen?
>
> Wenn ja, musst du nicht solchen Aufwand treiben, das ginge dann viel
> einfacher.

Das klassische Standardproblem: Man sollte erstmal das Ziel beschreiben 
und nicht mit einer möglichen Lösung anfangen ...

Autor: M.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich möchte nicht einfach den Akku vor Tiefentladung schützen, 
sondern wirklich (wie der Titel so schön sagt...) den Stromverbrauch 
messen.
Besonders interessiert mich dabei der untere Messbereich, denn wieviele 
A beim Starten gezogen werden kann ich schwer beeinflussen.
Ich möchte lieber wissen was Radio, Innenlicht etc. brauchen, also 
interessiert mich der Messbereich < 10A, aber natürlich soll das Teil 
beim Starten nicht kaputt gehen...

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.K. schrieb:
> Besonders interessiert mich dabei der untere Messbereich, denn wieviele
> A beim Starten gezogen werden kann ich schwer beeinflussen.
> Ich möchte lieber wissen was Radio, Innenlicht etc. brauchen, also
> interessiert mich der Messbereich < 10A, aber natürlich soll das Teil
> beim Starten nicht kaputt gehen...
>

Dann messe den Strom nicht direkt an der Batterie, sondern an dem Kabel 
das zum Sicherungskasten geht. Der Anlasser ist direkt mit einem 
gesonderten dicken Kabel mit der Batterie verbunden. Was Du im 
Anlassfall mitmisst ist dann nur der Strom der durch den Anlassmagneten 
am Anlasser fliesst.

Gegenfrage:
Was meint Ihr mit Panzersicherungen bzw. Hauptsicherungssatz? Ich habe 
schon eine Weile nicht mehr selber an Autos geschraubt, aber das ist mir 
neu???

Autor: M.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Batteriekasten oder in einem Kästchen daneben sind Hauptsicherungen 
untergebracht. Die werden auch Panzersicherungen genannt. Sind 
üblicherweise ziemlich massive Plättchen mit Einschnitten je nach 
Nennstromstärke. Erst nachher kommen die typischen "KFZ-Sicherungen" zum 
einstecken, meist im Fahrzeuginnenraum untergebracht.
Die Idee den Anlasser mitzumessen ist gut, ich muss nur schauen ob ich 
irgendwo auf alle Kabel außer dem Anlasserstromkreis zugreifen kann, da 
sich nach den Panzersicherungen mehrere Stromkreise verzweigen...

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.K. schrieb:
> Im Batteriekasten oder in einem Kästchen daneben sind Hauptsicherungen
> untergebracht. Die werden auch Panzersicherungen genannt.

Ehrlich, noch nie gesehen. Seit wann bzw. bei welchen Marken werden die 
denn eingebaut? Sorry wenn ich jetzt etwas offtopic bin.
Gruß
udo

Autor: M.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die müssten schon sehr lange von allen Marken eingebaut werden - 
Irgendwo habe ich mal was von einer Vorschrift gehört die Hauptsicherung 
nicht mit mehr als 30cm Kabel mit der Batterie (jaja, 
Bleiakkumulator...) zu verbinden. Ich kenne sie unter der Bezeichnung 
Panzersicherung (Gibt es ja auch im Hausversorgungsnetz). Normalerweise 
dürfen diese nicht auslösen, die sind nur allerletzte Absicherung gegen 
Kabelbrände etc.

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne zwar nur ein paar deutsche und amerikanische Marken 
persönlich, aber keine von denen hat separate Hauptsicherungen verbaut. 
Den Begriff Panzersicherung habe ich im KFZ noch nie gehört bzw. im 
Schaltplan gelesen.

Was jedoch in jedem mir bekannten KFZ vorhanden ist, ist eine oder 
mehrere Leitungssicherungen. Das sind speziell dimensionierte Kabel, die 
sich optisch kaum von anderen Leitungen unterscheiden.

Autor: M.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Auto von dem ich spreche ist von der deutschesten Automarke 
überhaupt: Gegründet auf Befehl vom Führer, unzuverlässig wie kein 
anderes und es säuft wie ein ganzer Stammtisch ;-)
Im Batteriekasten sind definitiv 5 Vorsicherungen. Wie man die jetzt 
auch immer nennen will.

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mag zwar ältere Autos und fahre selber nur gut abgehangenes, sooo 
alt aber dann doch nicht ;-)

Autor: frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
simon schrieb:
> p.s.(ja ich weis es ist keine Batterie, es ist ein Bleiakku ;) )

Und es ist doch eine Batterie! Eine Batterie aus (im PKW-Bereich meist 
6) Sekundärzellen.
Batterie bedeutet nicht Primärzelle. Batterie bedeutet nur, dass mehrere 
Zellen (egal ob Primär- oder Sekundär-) zu einer Gruppe 
zusammengeschaltet sind. Genau wie eine Batterie bei der Artillerie eine 
Gruppe von Kanonen oder Geschützen ist, die im Verbund "handeln".
frank

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.