mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 12->230V-Wechselrichter - Umbau möglich?


Autor: Microwave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Community,

Da mir Variacs zu teuer sind, um eine Brücke langsam hochfahren zu 
können,
wollte ich mir einen gewöhnlichen Wechselrichter (600W Dauerleistung) 
für 36€ auf Ebay beschaffen, diesen dann öffnen und umbauen.

Der 50Hz-Wechselrichter soll entfernt werden und der Zwischenkreis 
direkt an die Ausgangssteckdose geführt werden.

In den Regelkreis der Zwischenkreis-Spannungserzeugung soll mit einem 
Potentiometer (Ein- oder Mehrgang) eingegriffen werden, so dass die 
Zwischenkreisspannung zum Beispiel von 30VDC bis 325VDC geregelt werden 
kann.


1.) Haltet ihr derartiges überhaupt für möglich?

2.) Ich würde diesen Wechselrichter hier verwenden wollen: 
http://tinyurl.com/37ccx9y

Ist das wohl ein Wechselrichter, mit dem so etwas funktioniert?
(Erforderliches Prinzip: 
Batterie->SMPS->Zwischenkreis->50Hz-IGBT-Brücke)

Denn ein Wandler nach folgendem Prinzip ist ja unbrauchbar: 
Batterie->50Hz-Zerhacker->Trafo->LC-Filter.

Gibt es sonst noch kommerziell verwendete Möglichkeiten, von 12VDC auf 
230VAC zu kommen, ohne dass das ganze geregelt wird?

Könnte man solche faktisch unbrauchbaren Stromrichter dennoch irgendwie 
steuern?



Das ganze muss früher oder später auf stark kapazitive Lasten arbeiten.
(Glättung meiner Brücken)


Danke schonmal für Antworten!

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Microwave schrieb:
> Da mir Variacs zu teuer sind


Stimmt, kosten 10euro/1200VA gebraucht.

Das ist SEHR VIEL Geld.

Autor: Microwave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kenne das nur mit 100CHF aufwärts. :/
Und klar - schlussendlich möchte ich lediglich zu einem Variac-Ersatz 
kommen - so billig wie möglich.

Wenn du mir mal erklärst, von wo du 1.2kVA-Stelltrafos SO derartig 
GÜNSTIG erhältst, wäre es sicher intelligenter, sich so einen zu 
beschaffen, anstatt 36€ für den womöglich falschen Wechselrichter 
auszugeben.

Alternativ ginge auch Buck-Topologie direkt ab Netz, wobei sich das 
wieder beisst mit der Tatsache, dass ich elektronische Schaltkreise NIE 
direkt ans Netz hängen möchte.
Theoretisch wäre ein starker BILLIGER Variac wirklich das beste!

Der Aspekt "Netztrennung" interessiert mich übrigens nicht nennenswert.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich versteh hier nur Bahnhof - da müßte der TE vllt. mal erklären 
was seine Ausgangslage und dann die Zielvorstellung ist.
Ein Variac paßt da wohl eher nicht um von 12 auf 230V~ zu kommen, soviel 
wohl erst mal dazu.
Aber vllt. liege ich ja auch ganz verkehrt, und kenn die neuesten 
Technologien und Vorstellungen gewisser TE`s noch gar nicht.
Irgendwie drängt sich mir auch der Verdacht auf, daß hier gröblichste 
Mißvorstellungen über die beiden Prinzipien herrschen.
Ein Spartrafo ist nicht gleichzusetzen mit einem Wechselrichter!
Schon allein die Ausgangssituationen in Form der Versorgungsspannungen 
(Leistungen) sind grundverschieden.
Das Beste wäre, du erklärst die Zusammenhänge oder Zielsetzungen mal 
etwas detailierter! Vllt. findet sich ja noch eine ganz einfache Lösung?

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir jetzt noch mal in aller Ruhe das obige Szenario 
durchgelesen, umständlicher kann man das wohl nicht ausdrücken?
Sorry für diese direkte Anmache, aber...wenn ich das jetzt richtig 
verstanden habe, aus einem Spartrafo bekommst du aber nimmer DC heraus.
Und eigentlich nimmt man dazu einen Dimmer oder sowas ähnliches (PWM), 
mit Triac oder gesteuerten Hoch-U-Mosfets, dahinter dann eine 
Greatzbrücke und und einen satten Elko mit entspr. U-Festigkeit. Mal 
ganz laienhaft und einfach ausgedrückt, damit das Prinzip klar wird.
Nur hast du denn genügend Erfahrungen oder Wissen, um auf der Netzseite 
solche Experimente durchzuführen?
Wenn es schon am nötigen Kleingeld mangelt, sollte dafür im Gegenzug die 
entsprechenden Kenntnisse und Fähigkeiten vorliegen!
Es könnte sonst schneller passieren, daß du das zeitliche segnest.
Oder dir irgendwas abfackelt oder anderweitig zerlegt.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch etwas konvus:
>In den Regelkreis der Zwischenkreis-Spannungserzeugung soll mit einem
>Potentiometer (Ein- oder Mehrgang) eingegriffen werden, so dass die
>Zwischenkreisspannung zum Beispiel von 30VDC bis 325VDC geregelt werden
>kann.
#################
>Gibt es sonst noch kommerziell verwendete Möglichkeiten, von 12VDC auf
>230VAC zu kommen, ohne dass das ganze geregelt wird?
#################
Und was für eine "Brücke" ?
Ich stimme Franz zu.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Microwave schrieb:
> Also ich kenne das nur mit 100CHF aufwärts. :/
> Und klar - schlussendlich möchte ich lediglich zu einem Variac-Ersatz
> kommen - so billig wie möglich.

Tja, habe ich auch mal gedacht. Jedoch waren Variacs immer billiger zu 
bekommen als irgendwelcher anderer Ersatz

>
> Wenn du mir mal erklärst, von wo du 1.2kVA-Stelltrafos SO derartig
> GÜNSTIG erhältst, wäre es sicher intelligenter,...


Ich schreibe: Gebraucht.

Daher: ebay schauen.  Da habe ich meine variacs her.

Etwas Geduld mitbringen und a bisserl Glück auch -- dann klappt es auch 
bei Dir...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Wechselrichter ist sicher die schlechteste Variante, da Du das 
Tastverhältnis nie von 0 bis 100% sicher beherrschen wirst.

Wenn Du keinen gebrauchten Stelltrafo kaufen willst,
dann nimm doch NOTfalls erst mal 24V~ zum testen Deiner Schaltung. 
Kurzschlüsse wirst Du da schon deutlich riechen und messen kannst Du 
auch schon was.

Autor: Microwave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich möchte mal stark meinen, dass ich weiss, was Variacs sind und 
dass ich weiss, was Wechselrichter sind.
Zudem sind mir die Anwendungsbereiche der beiden Gegenstände glasklar.


Franz schrieb:
> Ein Variac paßt da wohl eher nicht um von 12 auf 230V~ zu kommen, soviel
>
> wohl erst mal dazu.

Ja nee weeste.. is kla, Olle. ;)


Franz schrieb:
> Aber vllt. liege ich ja auch ganz verkehrt

Goldrichtig. 12VDC sind nur das Mittel zur Wahl, weil ich hier eine 
Autobatterie rumfliegen hab.


Franz schrieb:
> Irgendwie drängt sich mir auch der Verdacht auf, daß hier gröblichste
>
> Mißvorstellungen über die beiden Prinzipien herrschen.

Siehe Post-Anfang


Franz schrieb:
> Ein Spartrafo ist nicht gleichzusetzen mit einem Wechselrichter!
>
> Schon allein die Ausgangssituationen in Form der Versorgungsspannungen
>
> (Leistungen) sind grundverschieden.

Zitat: "Ja nee weeste.. is kla, Olle. ;)"


Franz schrieb:
> Das Beste wäre, du erklärst die Zusammenhänge oder Zielsetzungen mal
>
> etwas detailierter! Vllt. findet sich ja noch eine ganz einfache Lösung?

Das hoffe ich sehr.

Also möchte ich mich nochmal dafür entschuldigen, dass ich nicht zu Ende 
gedacht habe, bevor ich diesen Thread erstellt habe.


Also nochmal von vorne:

Ich möchte so billig wie möglich einen Variac ersetzen, da ICH die nur 
ab 100 SFr. aufwärts kenne.

Der Variac-Ersatz muss eine einstellbare DC-Spannung bereitstellen 
können.
Ein gewöhnlicher Dimmerschaltkreis geht hier NICHT, da die Spannung 
kapazitiv geglättet und gespeichert werden soll.
Man benötigt also eine Phasenabschnitt-Steuerung, eine PWM-Schaltung mit 
IGBTs (sicher nicht MOSFETs, schonmal den RDSon angesehen im Vergleich 
zur maximalen U_DS?) oder einen einstellbaren Buck-Converter.

Diese Lösungsvarianten habe aber alle den Nachteil, dass sie direkt am 
Netz hängen.

Das bedeutet, dass ich diese Schaltungen direkt nach dem Aufbau ans Netz 
hängen muss und sie nicht mit einer nach und nach gesteigerten 
Eingangsspannung auf Herz und Nieren prüfen kann.


Wenn ich allerdings einen Wechselrichter verwende, kann ich bei dem 
einen Typ von Wechselrichter die Ausgangsspannung mit einem Poti regeln, 
wenn so etwas funktioniert.
Um so einen Wechselrichter langsam hochfahren zu können, kann ich 
einfach eine schwache Batterie verwenden, den Aufbau durchmessen und 
wenn dann alles korrekt funktioniert, könnte ich damit an eine starke 
Autobatterie gehen.

Das Ausgangsproblem bleibt allerdings immer das gleiche.
Wer SSTCs und DRSSTCs baut, benötigt einen Stelltrafo, um die Spannung 
langsam hochfahren zu können und anormale Entwicklungen frühzeitig 
erkennen zu können.
Ich habe aber keinen Stelltrafo und benötige jetzt einen Ersatz dafür, 
der 100% funktioniert beim ersten Einstecken und stark kapazitiven 
Lasten, ODER ich muss einen Wechselrichter umbauen und dafür nur mit 12V 
arbeiten.

Anders ausgedrückt - Der Wechselrichterumbau und die Besorgung einer 
starken 12V-Quelle ist für mich günstiger als alle anderen aufgezählten 
Methoden,
sofern mir nicht jemand ein gutes Angebot für einen Variac liefern kann. 
;)  (Müsste um 50€ herum sein.)

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Microwave schrieb:
> ofern mir nicht jemand ein gutes Angebot für einen Variac liefern kann.
> ;)  (Müsste um 50€ herum sein.)



EBAY

Autor: Microwave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:
> EBAY

Ich weiss doch, was ich schreibe.


Ich habe jetzt halt trotzdem nochmal Ebay bemüht, finde aber nichts 
vernünftiges:

- Variac
- Stelltrafo
- Regeltrafo
- Stelltrenntrafo
- Stelltrenntransformator
- Regeltransformator
- Stelltransformator

- Stell Trafo
- Regel Trafo
- Regel Transformator
- Stell Transformator

- Stell Transformer
- Regel Transformer

- Das Wort "Trafo" kombiniert mit:
-->regelbar
-->einstellbar
-->verstellbar
-->regulierbar

- Das Wort "Transformator" kombiniert mit denselben vier Wörtern

- Das Wort "Transformer" kombiniert mit denselben vier Wörtern

- Dann noch einige exotische Bezeichnungen, (weiss nicht mehr, wie die 
hiessen)


Zudem kostet der billigste Variac 50€, aber nur mit 500W.
Mein Wechselrichter liefert laut Angebot 600W.

Das momentan beste Angebot ist der 2200VA-Stelltrafo, der gerade bei 
5.50€ angelangt ist und noch 2 Tage läuft.
Nur wird der Preis in 2 Tagen sicher 100€ überschritten haben, ich bin 
ja nicht der Einzige, der Interesse an so einem Ding hat.

Hinzu kommt die unumstössliche Tatsache, dass ich in der Schweiz wohne
und der Versand von so einem Brocken UNGLEICH KOMPLIZIERTER ist, als der 
Versand eines 600W-Spannungswandlers.


Also widmen wir uns nicht mehr Ebay, sondern überlegen mal, ob jemand 
noch eine Idee hat, mit den oben genannten Kriterien zu einem 
Variacersatz zu kommen.

Ich bin im 3. Lehrjahr Elektroniker - ich weiss nicht, ob es vielleicht 
doch eine Buck-Converter-Lösung gibt, die bombensicher funktioniert. ;) 
;)
Ich bin offen für alles - aber nicht mehr für "Geh doch ma Ebay, du 
fauler Sack" (Extra übertrieben dargestellt jetzt - ich will aber 
niemanden dumm anmachen)

Ich hoffe, ich konnte demonstrieren, dass Ebay nicht funktioniert.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Microwave schrieb:
> Ich hoffe, ich konnte demonstrieren, dass Ebay nicht funktioniert.

Ich könnte genauso sinnfrei Zeit darauf verwenden meine 8 bis 10Euro 
zzgl. Versand Überweisungen für ebay Stelltrafos zu scannen und hier 
einzustellen.
Es beweist nix und demonstiert nix.

Nein, du hast etwas ganz anderes demonstriert.

back to topic

Ich finde mit stelltr*

denselben ca. 2KVa Stelltrafo.

und den wird man letztlich für deutlich unter 50 euro erhalten .-))

aber ich finde auch Nr. 270601316216.

etc.



> Hinzu kommt die unumstössliche Tatsache, dass ich in der Schweiz wohne..

Nun, auch das ist kein Problem -- ausser Du machst es zu einem.

Ich pushe dann mal den 2 KVA Trafo

Autor: Microwave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, ich nehme alles zurück.
Wenn man sich etwas Mühe gibt, funzt ebay doch ganz gut:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...


Für einen Wechselrichter mit 2000W reichen nämlich nichtmal 100€, wie 
ich dann noch gesehen habe.

Die Sache kann somit als erledigt betrachtet werden - 2200VA sollten 
erstmal einigermassen reichen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.