mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 230V Nullleiter / Phase anschluss an Transformator


Autor: BigJohn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Habe mir neulich eine Leuchtstoff-Lampe gekauft und da steht expliziet 
dabei, wo man am Transformator die Phase bzw. den Nullleiter anschließt. 
Meine Frage: warum ist das so wichtig? Wechselstrom heißt ja, dass die 
Polarität nicht fest definiert ist...

Vielen Dank!

lg
BigJohn

: Verschoben durch Admin
Autor: Wichtel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist nicht immer nur Polarität wichtig, sagt dir das Wort 
"Bezugspotential" etwas?

L hat 230V gegen PE und sonstige geerdete Gegenstände.
N hat dagegen nahezu Erdpotential.

Ob dem Trafo das für die Funktion wichtig ist ist recht 
unwahrscheinlich, wenn es ganz blöd gemacht ist aber schon. Es ist 
sicher schon ein "elektronischer Trafo" oder?

Wichtiger wird soetwas beim Anklemmen einer simplen Glühlampenfassung.
Sicher hast du auch schonmal eine Glühlampe wechseln dürfen ohne sicher 
zu sein dass diese aktuell ausgeschaltet ist. Beim Herausdrehen hast du 
dann das äussere Gewinde recht schnell in der Hand während du den 
Mittenkontakt nur mit Mühe berühren kannst.
Daher ist es gängige Regel die Phase (L) an den Mittenkontakt zu klemmen 
und das Gewinde auf N.

Autor: BigJohn (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wichtel!

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Der Transformator ist kein elektronischer, deswegen bin ich ein wenig 
verwirrt. Habe ein Foto angehängt, davor hängt zwischen L und N ein 
Kondensator (0,047µF). Ich möchte diese Lampe eigentlich normal an eine 
Steckdose via Schukostecker anschließen. Könnte hierbei etwas zu Schaden 
kommen?

lg
BigJohn

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Der Transformator ist kein elektronischer,...

Der Transformator ist auch kein Transformator, sondern eine Drossel.

MfG Spess

Autor: Kioskman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtel schrieb:
> N hat dagegen nahezu Erdpotential.

N hat nicht nur nahezu Erdpotential, sondern er hat gleiches Potential 
wie der PE.

Autor: BigJohn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Spess!

Danke für den Hinweis!

Wikipedia hat mir zwar verraten, dass dies höchst Wahrscheinlich eine 
Vorschaltdrossel ist, jedoch nicht, wieso die "Polarität" (kann man das 
so nennen?) bzw der richtige Anschluss wichtig ist...

danke & lg
BigJohn

Autor: Wichtel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BigJohn schrieb:
> Habe ein Foto angehängt, davor hängt zwischen L und N ein
> Kondensator (0,047µF). Ich möchte diese Lampe eigentlich normal an eine
> Steckdose via Schukostecker anschließen. Könnte hierbei etwas zu Schaden
> kommen?

Da auf dem Schaltbild die Drossel an L und die Röhre an N hängt ist ein 
erhöhter Ableitstrom der Drossel bei "verpoltem" Anschluss 
auszuschliessen.

Die Drossel selbst ist auch gut leitfähig sodass man beim anfassen der 
Röhrenfassung (an der jeweils "richtigen" Stelle) so oder so ziemlich 
gegrillt würde.

Daher behaupte ich wird das problemlos funktionieren und die Grafik ist 
nur als Erleichterung gedacht um Mehrdeutigkeiten auszuschliessen.

Kioskman schrieb:
> N hat nicht nur nahezu Erdpotential, sondern er hat gleiches Potential
> wie der PE.

N ist ein aktiver Leiter, durch die Strombelastung ergibt sich ein 
Potentialunterschied zu PE.

Autor: BigJohn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Wichtel!

Danke für die Info.

Aber was ich noch immer nicht verstehe, wieso macht es generell einen 
unterschied wo N bzw L angeschlossen wird? Wechselstrom bleibt 
Wechselstrom, egal wie man es anschließt!?!

Autor: Wichtel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BigJohn schrieb:
> wieso macht es generell einen
> unterschied wo N bzw L angeschlossen wird? Wechselstrom bleibt
> Wechselstrom, egal wie man es anschließt!?!

Wenn eine Schaltung nur L und N zur Verfügung hat und zur Umgebung 
völlig isoliert ist (Schutzklasse 2) dann treffen deine Aussagen zu.

Du willst aber mit Schukostecker anschliessen und hast daher bis auf 
weiteres die Schutzklasse 1 gegeben.

Bitte lass dir meine erste Antwort nochmal auf der Zunge zergehen.
Es ist durchaus möglich dass eine Schaltung das Potential vom 
L-Anschluss zum PE misst um festzustellen ob sie korrekt an das Hausnetz 
angeschlossen wurde. Kommt in USVs für PCs öfters vor.

Siehe auch das Beispiel mit der Glühlampe: in dem Moment wo du das 
Gewinde berührst merkst du ganz deutlich ob du nun die "Wechselspannung" 
von L gegen PE oder von N gegen PE abbekommst.

Autor: BigJohn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, ok, klingt logisch ^^

Danke nochmals!

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber was ich noch immer nicht verstehe, wieso macht es generell einen
> unterschied wo N bzw L angeschlossen wird? Wechselstrom bleibt
> Wechselstrom, egal wie man es anschließt!?!


Es ist für diese Lampe auch egal. Du drafst auch L und N vertauschen.


Bei anderen Teilen kann es der Fall sein, daß man von gewissen Kontakten 
lieber die 230V weghalten will und lieber 0V (N) dort haben will, damit 
es nicht so gefährlich wird.

Beispielsweise von einem berühbaren Lampenanschluss beim Auswechseln der 
Birne. Klappt aber auch da nicht, fest installierte Lampen kann man noch 
N an den Lampenanschluss leden, den Schalter an L und hoffen, daß man 
vor dem Lampenwechsel ausschaltet. Bei Lampen mit Stecker braucht man 
einen 2-polig abschaltenden Schalter.

Andere Variante ist, daß es mit Vertauschen L und N mehr/weniger 
Störungen produziert. Manche Leute drehen die Stecker bei HifFi Anlagen 
um, damit es nicht so brummt.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kioskman schrieb:
> N hat nicht nur nahezu Erdpotential, sondern er hat gleiches Potential
> wie der PE.

Muss nicht sein, auf der N-Leitung dürfen gerne mal mehrere Volt 
Unterschied sein, rührt vom Spannungsabfall auf der belasteten N-Leitung 
her.
Das bringt zum Beispiel auch den FI zum auslösen wenn man die 
vermeindlich gleichwertigen Leitungen zusammenbringt.

MaWin schrieb:
> Bei anderen Teilen kann es der Fall sein, daß man von gewissen Kontakten
> lieber die 230V weghalten will und lieber 0V (N) dort haben will, damit
> es nicht so gefährlich wird.

Bei Glühbirnen sieht man ein schönes Beispiel warum es nicht egal sein 
kann: Dreht man die Brine heraus kann man leicht an den metallenen 
Sockel der Birne kommen, ist dort N-Potential passiert nix, bei 
L-Potential fällt der Wechselgewillte aber von der Leiter.
Ausserdem kriegt man so wie von dir erwähnt die Lampe an beiden Seiten 
spannungsfrei wenn man den Lichtschalter ausmacht, sowas kann zumindest 
grobe Dummheiten verhindern.

Autor: Marcel (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wechselstrom bedeutet auch nicht das mal 230V von der Phase L und dann 
wechselt das 230V von N kommen ;) Wechselstrom bedeutet das in einer 
Frequenz von 50 Hz von +230V zu -230V wechselt, und zwar nur auf der 
Phase L, deswegen hat man immer 230V zu N bzw der Masse :)

Autor: Asko B. (dg2brs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel schrieb:
> deswegen hat man immer 230V zu N bzw der Masse :)

Auch waehrend des Nulldurchganges ?



Gruss Asko.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Asko B. schrieb:
> Marcel schrieb:
>> deswegen hat man immer 230V zu N bzw der Masse :)
>
> Auch waehrend des Nulldurchganges ?

Wow, toll!


ist ein Nulldurchgang wenn du durch etwas hindurch gehst?

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:

> Der Transformator ist auch kein Transformator, sondern eine Drossel.

Du hast natürlich recht, wie man auch auf dem Bild erkennen kann;
in den USA wird allerdings an dieser Stelle wirklich ein (Streufeld-)
Trafo verbaut, weil die 115V Netzspannung zum Betrieb der LL nicht
ausreicht.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Schon gemerkt, das der Thread 5 Jahre alt ist?

MfG Spess

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:

> Schon gemerkt, das der Thread 5 Jahre alt ist?

Nein, das wird einem ja dummerweise nicht angezeigt, wenn man nicht
der "Erstantworter" nach fünf Jahren ist. :-(
Meine Antwort könnte natürlich auch noch nach mehreren Jahren
interessant sein, wenn irgendwer zufällig auf diesen Thread stösst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.