mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erfahrungen mit PSoC 5, Cortex-M3 basierend


Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal eine kleine "Drohung"
Werde mich in kuerze mit hoffentlich sachdienlichen Postings in die PSoC
5 Gemeinde einreihen. Bin in California und kann zu Cypress hinfahren
:-). Vor 2 Tagen hab ich ein First Touch fuer PSoC 5 bestellt und werde
hier im Forum wahrscheinlich oefters mal was fragen oder auch zum besten
geben.
Eine meiner Aufgagben fuer die naechsten Wochen ist es Beispiele mit
Creator und PSoC 5 zu erstellen. Bin mal gespannt wie das so von statten
geht.
Also fuer die, die es noch nicht wissen, der PSoC 5 hat einen Cortex-M3
mit 80 MHz, kann einen 20-bit Sigma Delta integrieren oder 2x 12-bit SAR
und noch viele anderen netten Eigenschaften. Wie gesagt viel mehr in den
naechsten Wochen; wenn das Teil auch nur ansatzweisse haelt, was ich mir
davon verspreche ist es recht nahe an genial.
Jetzt bin ich erst mal begeistert, mal sehn wann die Ernuechterung
kommt.

Uebrigend, fuer PSoC 5 gibt es die Moeglichkeit bei Cypress-US bis zu 5 
samples zu erfragen. Weiss allerdings nicht wie die Lieferbarkeit ist.

Happy 4th of July, Robert
http://mcu-related.com/

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also fuer die, die es noch nicht wissen, der PSoC 5 hat einen
> Cortex-M3 mit 80 MHz, kann einen 20-bit Sigma Delta integrieren

Du meinst da ist ein 20Bit AD Wandler integrierst? Dann mach doch
mal eine Messreihe und zeig und sie letzten 8Bits.

Olaf

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Olaf
Missverstaendnis?
Ich hab gesagt, was da integriert ist, nicht ob das gut genug ist fuer 
das was Du evtl. brauchst. Brauchst Du einen 20-bit Wandler, lade ich 
Dich herzlich selbst die Messreihen fuer Deinen Bedarf zu machen. Dazu 
muss allerding ein Board Design beherrscht werden, das Genauigkeiten von 
> 12-bit erst mal zulaesst ohne dass Rauschen die Messungen entsprechend 
verfaelschen.
Nimm einfach die 12-bit SARs, die sind sowieso schneller.
Auch noch einen schoenen Sonntag mit etwas weniger Missmutigkeit.

Robert

Autor: 78787 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

problem ist das Cypress zwar sehr früh mit Infos rauskam
aber lieferbarkeit erst > Q1 2011  bestätigt ist ...

also wird hier kaum einer so ein teil rumliegen haben
was ähnlich schick ist : http://www.actel.com/FPGA/SmartFusion/

und die dinger gibts sogar schon zu kaufen ..

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@78787

Bein noch neu bei PSoC, kenne auch Smart Fusion mehr vom Prospekt als 
vom Chip her. Ich sehe auch die beiden als direkte Konkurrenten, jetzt 
kommts stark darauf an, wer die bessere, einfachere Software anbieten 
kann.
Hab einen internen Kontakt bei Cypress und werde so viel als moeglich 
berichten, wenn ich's zum laufen bekomme.

Robert

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab die Entwicklung beim PSoC 3 mitverfolgt und das ganze zieht sich 
nun schon eeeeeeewig!
Wirklich verfügbar sind die immer noch nicht und sind noch immer im 
BetaStadium. Man muss sich nur die Erratalisten anschauen. Ist 
sicherlich normal bei der Neueinführung eines MC aber wenn man mal 
zurückblickt wie lange die schon angekündigt sind...naja

Von daher denke ich einfach mal das es noch "bischen" dauern dürfte bis 
die PSoC5 vernünftig verfügbar sind

Ich habe meine PSoC3 hier noch auf dem Tisch liegen und die werden ja 
auch mit dem Creator programmiert...aber wirklich damit rumgespielt habe 
ich aus den oben genannten Gründen damit noch nicht

Ich arbeite viel mit dem PSoC1 (welcher ja nun schon deutlich länger am 
Markt ist), und wenn ich da an so einige Probleme zurückdenke die nicht 
nur auf meine Trotteligkeit zurückzuführen waren sondern echte Bugs 
waren(gerade im PSoC Designer) dann kann ich nur ungefähr erahnen was da 
mit dem PSoC Creator  auf einen zukommt...dieser Ansatz mit den 
Komponenten und alles zusammenklicken und per Maus konfigurieren ist 
echt gut und macht vieles einfacher/schneller...aber wehe wenn es dann 
mal klemmt...dann ist man nur angearscht und auf den Support von Cypress 
angewiesen weil man selber nix machen und die ganzen interna da gar 
nicht durchschauen kann bzw. gar nicht so rankommt.

Wobei ich aber immer noch zugeben muss das der Support von Cypress 
wirklich top ist.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer bei nicht trivial einfachen Controllern bei einem weitgehend neuen 
Typ gleich am Anfang einsteigt, der ist immer auch Betatester, also ein 
Trüffelschwein zum Auffüllen des Erratasheets. Das scheint mir überall 
so zu sein.

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. B. schrieb:
> ich hab die Entwicklung beim PSoC 3 mitverfolgt und das ganze zieht sich
> nun schon eeeeeeewig!
Kein Einspruch  -snip-

> Von daher denke ich einfach mal das es noch "bischen" dauern dürfte bis
> die PSoC5 vernünftig verfügbar sind
Vieles ist von Ansatz her bereits abgedeckt durch dne "Langzeittest" mit 
PSoC 3. Neu ist vor allem die CPU und die ist bereits millionenfach 
erprobt.

> Ich habe meine PSoC3 hier noch auf dem Tisch liegen und die werden ja
> auch mit dem Creator programmiert...aber wirklich damit rumgespielt habe
> ich aus den oben genannten Gründen damit noch nicht
Kann ich verstehen.

> Ich arbeite viel mit dem PSoC1 (welcher ja nun schon deutlich länger am
> Markt ist), und wenn ich da an so einige Probleme zurückdenke die nicht
> nur auf meine Trotteligkeit zurückzuführen waren sondern echte Bugs
> waren(gerade im PSoC Designer) dann kann ich nur ungefähr erahnen was da
> mit dem PSoC Creator  auf einen zukommt...dieser Ansatz mit den
> Komponenten und alles zusammenklicken und per Maus konfigurieren ist
> echt gut und macht vieles einfacher/schneller...aber wehe wenn es dann
> mal klemmt...dann ist man nur angearscht und auf den Support von Cypress
> angewiesen weil man selber nix machen und die ganzen interna da gar
> nicht durchschauen kann bzw. gar nicht so rankommt.

Sprichst mir aus dem Herzen. Der gesammte Baustein ist nur so gut wie 
die Creator Software. Im Moment kann ich ueber den Reifegrad des 
Creators noch nichts aussagen doch das wird der Schwerpunkt meiner 
Arbeit in den naechsten Wochen und evtl. Monaten sein. Wahrscheinlich 
werde ich das Tool oefters verwuenschen als loben aber bei einer solchen 
Komplexitaet auch kein Wunder. Wenn ich das alles zum laufen bekomme, 
dann bin ich wohl einer der "Pioneers with my face in the dust" oder wie 
es A.K. gesagt hat eines der Trueffelschweine, doch die moegliche 
Belohnung ist schon sehr verlockend.

> Wobei ich aber immer noch zugeben muss das der Support von Cypress
> wirklich top ist.

Freut mich zu hoeren, denn darauf werde ich auch angewiessen sein.

Danke fuer Euer Feedback! Insgesamt scheinen die Chips und die Software 
noch etwas mehr im Beta Stadium zu sein als mir lieb ist, doch das 
Konzept ist absolut spitze, wenn's denn mal vernuenftig laeuft.

Jetzt fangen dann gleich die 4th of July Fireworks an. Noch mehr wuerde 
ich mich ueber ein deutsches Feuerwerk in Suedafrika am naechsten 
Wochenende freuen!

Gruss, Robert

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der software steht zwar noch "Beta" ist aber schon einigermassen 
stabil. Die hardware selber ist leider immer noch ES2 (psoc3) und ES1 
(psoc5), ein level höhere ES wäre besser, nur leider gibts die nicht 
bzw. nur für bestimmte kunden.

Es gibt einige neue beispiele, meine favoriten :
- "Implementing State Machine using LUT - PSoC® 3/PSoC 5"
- "Ramp Generation Using Logic Gates and DAC - PSoC® 3/PSoC 5"

ein TTL grab und CM3/8051 "on chip", das hat was.

Autor: Wolfgang Kiefer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob das wohl so geht?
Das Bild (Ausschnitt vom PSoC Designer) soll ein L/C- Messgerät
darstellen, wenigstens die Hardware. Es müssen noch eine
Festinduktivität (L) und eine genaue Kapazität (C) angeschlossen werden.
Der OpAmp hat eine steuerbare Verstärkung. Die Frequenz wird a) im
Leerlauf und b) mit angeschlossenem Messobjekt (L oder C) gemessen. Der
Frequenzunterschied wird ausgewertet und und gibt das Messergebnis vor.

Eure Meinungen sind gefragt.
Tschüß, WolfgangBeitrag melden | Bearbeiten | Löschen |

Autor: noobuntu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
78787 schrieb:
> hi
>
> problem ist das Cypress zwar sehr früh mit Infos rauskam
> aber lieferbarkeit erst > Q1 2011  bestätigt ist ...

Komisch ich habe ihr bei mir auf dem Schreibtisch schon ein Psoc 5 First 
Touch liegen. Bestellt bei Farnell!

Leider bin ich noch nicht wirklich dazu gekommen, damit herumzuspielen. 
Aber die ersten Gehversuche waren vielversprechend. Es gibt schöne 
Examples die mit der Software mitgeliefert werden!

mfg noobuntu

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne nur die PSoC1. Gibts irgendwo eine Übersicht über das was mit 
PSoC3 und 5 in der Matrix neu machbar ist?
Bspw. welche Grenzfrequenz haben die PGA, kann man Eingänge als 
Schmitt-Trigger konfigurieren? Wieviele D-FF sind frei verfügbar? 
Grenzfrequenz der digitalen Verbindungen (die sind bei PSoC1 auf 12MHz 
begrenzt), kann man interne Oszillatoren konfigurieren, die externe 
Komponenten anhaften haben (Quarz, RC etc.) usw.

Ein Design als CMOS-Grab habe ich fertig. Aber ob es in einen neuen PSoC 
paßt, kann ich momentan nicht abschätzen.

Das wäre interessant!

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, der Thread ist ja inzwischen auch schon ein Jahr alt und auf der 
letzten Embedded gab's immer noch nix außer Vorschußlorbeeren für den 
PSOC-5.

Ich hatte mich vor einiger Zeit mit den PSOC-1 Teilen herumgeschlagen 
und dann das Ganze entnervt aufgegeben. So wie ich das mittlerweile sehe 
ist es so, daß man keineswegs mit den Dingern sich eine Logik und/oder 
eine Analogschaltung nach eigenem Ermessen programmieren kann. 
Stattdessen ist man darauf angewiesen, genau das und nur das zu 
benutzen, was an fertigen Moduln zur Auswahl steht.

Wenn man also genau DAS braucht, was in der Modulbibliothek bereits 
vorhanden ist, dann hat man Glück - und in allen anderen Fällen geht 
NICHTS.

W.S.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist so. Allerdings kann man die fertigen Module ziemlich wild 
verdrahten und einige Tricks benutzen. Aber an die Möglichkeiten eines 
echten FPGA oder sei es nur ein CPLD kommt man zumindest bei PSoC1 nicht 
ran.
Ein einzelnes D-FF kostet z.B. sage und schreibe einen kompletten Block!

Genau deswegen möchte ich ja eine Übersicht aus Sicht der Anwender, was 
bei den neuen PSoC nun mehr möglich ist. Ohne dem Werbe-blabla.

Autor: Robert B. (robertb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich habe mich im Zuge des Wettbewerbs auch ziemlich intensiv mit den 
PSoC 5 beschäftigt und die (sehr guten) Online-Tutorials 
durchgearbeitet.

Ich bin der Meinung, dass wenn man ein "exotischeres" Protokoll wie z.B. 
EIB/KNX-TP braucht, man mit den PSoC eine echt gute Möglichkeit hat. Das 
Protokoll könnte man als "Mischung" aus normaler serieller Kommunikation 
und CAN (Arbitrierung und Collision Detect) sehen. Mit normalen 
Peripherien der gängigen Controller ist das nicht direkt zu machen, 
sondern man braucht "viel" Software.

Wirklich doof ist, dass man die PSoC 5 nicht "regulär" bekommt.

Grüße
Robert

Autor: MCUA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So wie ich das mittlerweile sehe ist es so, daß man keineswegs mit den >Dingern 
sich eine Logik und/oder eine Analogschaltung nach eigenem Ermessen >programmieren 
kann.
>Stattdessen ist man darauf angewiesen, genau das und nur das zu
>benutzen, was an fertigen Moduln zur Auswahl steht.
Genau. Das ist der Witz. Es sind fast nur sep. Perif.Teile, und die sind 
nicht mehr funktioanl als Perif.Teile bei anderern Controllern auch. 
Aber andere Controllern sind günstiger (und meistens besser und 
schneller).
ich meine, PSoC.. werden wohl immer ein Nischendasein führen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man drüber streiten. Es gibt unglaublich viel Möglichkeiten die 
Architektur zu nutzen.
Allerdings sind auch einige Schattenseiten vorhanden. Vor allem die M8C 
CPU ist völliger Blödsinn. Ein Bit zu verändern ist gleich länglich. 
Mehr RAM als 256 Byte ansprechen, viel Spaß. usw. Ein 8051 wäre 
sinnvoller gewesen. Das haben sie ja nun auch eingesehen.

Die Nische ist ziemlich groß!

Typisch amerikanisch ist halt, daß man erst nach längerem Gebastel die 
Nachteile wirklich erkennen kann. Im DB sind nur tolle Worte zu finden. 
Genau deswegen sind wir hier bei µC.net ;-)

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sobald der PSoC 5 einfach ueber Digikey zu haben ist melde ich mich hier 
mit einigen Beitraegen, im Moment waere es wenig wert.
Soviel mal gesagt, es gibt wirklich PLD Funktionen und es gibt halt auch 
nette analoge Bloecke, die man nicht so oft auf MCUs findet.
Da ich mich offen dazu bekenne, dass ich bei Cypress arbeite, werde ich 
bewusst keine Werbetrommel ruehren sondern mit Sachbeitraegen kommen 
wenn die Verfuegbarkeit besser ist.

Gruss, Robert
Zum Betreff Nische, das kann man sehen wie man moechte. Diese Woche 
wurde der 1 Milliardste PSoC verkauft. Nette Nische ;-)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert, hast du eine Übersicht was bei PSoC3 und 5 besser ist als bei 
den alten Chips?
Ich möchte nur Details wissen, nicht werbe blabla. Aber selbst nur so 
eine einfache Frage, wie z.B. welche maximale Schaltfrequenz die 
digitalen Leitungen in den Logikblocks nun erlauben, findet man nicht. 
Bei alten PSoCs war es 12MHz. Vermutlich, weil sie dort nur billiges 
dotiertes Silikon verwendeten, anstatt Metalllayer.
Wie schnell kann man nun einen Eingangspin toggeln?

Oder wie sieht es mit dem Rauschverhalten und Offset in analogen Blöcken 
aus?

Darüber ne Übersicht, wäre ein interessantes Paper. Oder ich bin zu 
blöde, es zu finden - wenn es existieren sollte.

Eigentlich also das Papier, was die Entwickler von 3 und 5 als 
Zielvorgabe hatten.

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Teufel schrieb:
> Zum Betreff Nische, das kann man sehen wie man moechte. Diese Woche
> wurde der 1 Milliardste PSoC verkauft. Nette Nische ;-)

Naja, mei Liaber,
manche sagen "viel Feind, viel Ehr", aber das ist nicht mal die halbe 
Wahrheit, die erzielte Marge sagt schon eher was - jedenfalls pekuniär. 
Wieviele 7400 sind bislang verkauft worden? 100 Milliarden? Was der 
Abdul hier ansprechen wollte ist, ob es 'Leben' um diese Dinger gibt, 
also viele Leute, die sich damit befassen und damit was bauen/basteln. 
Wäre ja was putziges, wenn deine Chips in 2 Jahren sämtliche ATmegas von 
den Basteltischen verdrängt haben sollten, aber ich glaub an sowas nicht 
- jedenfalls nach den eigenen Erfahrungen mit den PSOC-1 Dingern.

W.S.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Dinge die man mit PSoC1/2 erschlagen kann, wo andere MCUs einen 
kleinen FPGA zusätzlich bräuchten.
Wenn sie bei 3 und 5 die Nachteile ganz gezielt eliminierten, kann das 
schon eine sehr interessante Plattform werden.

Zwei Dinge sind offensichtlich verbessert worden:
1. CPU jetzt eine Standardvariante mit ebenbürtiger oder besserer 
Leistung als M8C
2. Es gibt endlich einen DMA-Controller. Was nützt es schnelle 
Logikblöcke zu haben, wenn man nicht schnell die Daten rüberschaufeln 
kann??

Wo Licht da auch Schatten:
Kleine Gehäusevarianten sehe ich keine. Bitte jetzt nicht wieder die 
alte Diskussion das das doch egal wäre und ich nur meine Vorstellungen 
eines Hobbyisten verwirklichen will. Einen 28poligen hätte ich mir 
gewünscht. Selten, das ich mehr Pins bräuchte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.