mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Verlustleistung Transformator


Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bestimme ich eigentlich die Verlustleistung von einem Transformator?

Ich plane die Netzteile meines Hausbussystems. Ich möchte die Verluste 
mit denen eines Kondensatornetzteils vergleichen, damit das System 
möglichst Energiesparend wird.

Beim Kondensatornetzteil wird ja leider immer die maximale Leistung 
verbraucht.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Klaus (Gast)

>Wie bestimme ich eigentlich die Verlustleistung von einem Transformator?

Mit einem gescheiten Messgerät.

>mit denen eines Kondensatornetzteils vergleichen, damit das System
>möglichst Energiesparend wird.

Hmmm. Im Lastfall oder Leerlauf?

>Beim Kondensatornetzteil wird ja leider immer die maximale Leistung
>verbraucht.

Nö, das Ding zieht im Leerlauf im Wesentlichen nur Blindleistung.

MfG
Falk

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie bestimme ich eigentlich die Verlustleistung von einem Transformator?
Im Datenblatt nachschauen...
http://www.block-trafo.de/de_DE/products/electro_t...
Leerlaufverluste ca. 0,5W, Wirkungsgrad max. 62%

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Beim Kondensatornetzteil wird ja leider immer die maximale Leistung
>>verbraucht.
> Nö, das Ding zieht im Leerlauf im Wesentlichen nur Blindleistung.
Hmmm... was ist, wenn hinter dem Kondensator (+Gleichrichter) wie üblich 
eine Z-Diode zur Begrenzung/Stabilisierung eingebaut ist?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>>>Beim Kondensatornetzteil wird ja leider immer die maximale Leistung
>>>verbraucht.
>> Nö, das Ding zieht im Leerlauf im Wesentlichen nur Blindleistung.
> Hmmm... was ist, wenn hinter dem Kondensator (+Gleichrichter) wie üblich
> eine Z-Diode zur Begrenzung/Stabilisierung eingebaut ist?

genau so.


Auch da ist die Blindleistung deutlich gößer als die Wirkleistung.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>> Nö, das Ding zieht im Leerlauf im Wesentlichen nur Blindleistung.
> Hmmm... was ist, wenn hinter dem Kondensator (+Gleichrichter) wie üblich
> eine Z-Diode zur Begrenzung/Stabilisierung eingebaut ist?

Genau, dahinter ist ja eine Z-Diode. Ich müsste also im Netzteil den 
benötigten Strom zum schalten des Relais einkalkulieren. Und der Strom 
wird dann leider in der Z-Diode verbraten, auch wenn das Relais nicht 
geschaltet ist.

Falk Brunner schrieb:
> Mit einem gescheiten Messgerät.

Ich bin gerade erstmal bei den theoretischen Überlegungen ;)

Falk Brunner schrieb:
> Hmmm. Im Lastfall oder Leerlauf?

Hm, eigentlich interessiert mich beides. Sowohl, wieviel Leistung 
Verbraten wird, wenn ich grad sekundärseitig kaum verbrauch habe (uC im 
Standby + Releais nicht angezogen), als auch wie effektiv der Trafo 
unter Last ist (also uC + Releais versorgen).


Lothar Miller schrieb:
> http://www.block-trafo.de/de_DE/products/electro_t...
> Leerlaufverluste ca. 0,5W, Wirkungsgrad max. 62%

Der Wirkungsgrad wird bei Nennleistung angegeben?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:
> genau so.
>
> Auch da ist die Blindleistung deutlich gößer als die Wirkleistung.

Auch wenn hauptsächlich Blindleistung verbraucht wird, macht das die 
Wirkleistung nicht geringer. Der Blindleitungsanteil ist also völlig 
egal, mir geht es im eine Minimierung der Wirkleistung.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Wirkungsgrad wird bei Nennleistung angegeben?
Keine Ahnung. Aber ein Wirkungsgrad ohne Leistungsabgabe ist sicher 0 
;-)

Bei einem 1,5VA-Trafo und 0,5W Leerlaufverlusten kommt ohne weitere 
(Kupfer-)Verluste ein Wert von 1,5W/2W = 75% heraus. Weil 62% niedriger 
ist, werden da wohl die zusätzliche Verluste mit drin sein...

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Der Wirkungsgrad wird bei Nennleistung angegeben?


Klar, sonst macht das bei solchen Trafos ja gar keinen Sinn.


> Auch wenn hauptsächlich Blindleistung verbraucht wird, macht das die
> Wirkleistung nicht geringer.  Der Blindleitungsanteil ist also völlig
> egal

Mein Antwort ging ja auch an Lothar, NICHT an Dich.

> Der Blindleitungsanteil ist also völlig
> egal, mir geht es im eine Minimierung der Wirkleistung.


In dem Fall bei einziger Konzentration auf Minimierung der 
wirkleistung(-sverluste) wäre die bestmögliche Lösung ein EcoPower 
Schaltnetzteil.

Logisch, gell?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.