mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RFM12, brauche ich einen Quarz?


Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich möchte endlich mal meine RFM12 Module in betrieb nehmen...
Dazu eine frage,

Genügt die genauigkeit des internen AVR Oszillators für das ISP?

gibt es irgendwo ausser im Datenblatt des RFM12 IC's ein nützliches 
Timing Diagram?


Grüsse
Claudio

Autor: Christian Erker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das RFM12 hat einen Taktausgang, der beim Hochlauf auf 1 MHz steht aber 
auf bis zu 10 MHz konfiguriert werden kann. Damit kannst du auch den AVR 
takten.

Schau mal hier auf der Seite, das RF12 IC ist ein Klon von irgendeinem 
Silabs-Typ, ich weiss jetzt nicht auf Anhieb welcher.. deren Datenblatt 
ist deutlich besser als das von Hope RF.

Gruß,
Christian

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Erker schrieb:
> Das RFM12 hat einen Taktausgang, der beim Hochlauf auf 1 MHz steht aber
> auf bis zu 10 MHz konfiguriert werden kann. Damit kannst du auch den AVR
> takten.

Ist es zwingend den AVR von diesem Takt zu takten?
SPI ist ja eine Synchrone Datenleitung somit sollte es ja genügen die 
mindest Zeiten einzuhalten oder?

Christian Erker schrieb:
> Schau mal hier auf der Seite, das RF12 IC ist ein Klon von irgendeinem
> Silabs-Typ, ich weiss jetzt nicht auf Anhieb welcher.. deren Datenblatt
> ist deutlich besser als das von Hope RF.

Ok ich schau mal

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist es zwingend den AVR von diesem Takt zu takten?
Nein, bietet sich aber an, da man damit eine sauber Taktbasis hat, und 
sich einen Oszillator für den AVR sparen kann.

>SPI ist ja eine Synchrone Datenleitung somit sollte es ja genügen die
>mindest Zeiten einzuhalten oder?
Ja.

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK500-Besitzer schrieb:
> Nein, bietet sich aber an, da man damit eine sauber Taktbasis hat, und
> sich einen Oszillator für den AVR sparen kann.

Da hast du natürlich recht :)

Ich hab das Silabs Datenblatt gefunden

https://www.silabs.com/Support%20Documents/Technic...

Es ist eigentlich 1:1 das gleiche

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du den Clk des Silabs benutzt, musst Du bedenken, dass der 
Clk-Driver im Silab abschaltbar ist.

D.h. bei Fehlkonfiguration, falsch empfangenem Commando oder einer 
Störung kann dem Atmel der Clk abgeschaltet werden!

In diesem Fall hilft keinerlei Watchdog o.ä., die einzige Möglichkeit, 
um die Schaltung wieder in Gang zu bekommen, ist: ausschalten und wieder 
einschalten.
Werden Deine Module an Stellen benutzt, bei denen das nicht möglich ist, 
würde ich mir doppelt überlegen, den Silab-Takt zu benutzen.

Für die Kommunikation AVR<-> Silab ist eine genaue Taktrate nicht 
notwendig. Wenn Du einen genauen Takt brauchst, aber keinen Quarz 
verwenden willst, ist ev. eine Messung des Silabs-Takts durch den 
AVR-Timer möglich. Mit diesem Messwert kann der AVR dann seinen eigenen, 
internen Takt dann sehr genau nachtrimmen.

Viele Grüße, Stefan

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Für die Kommunikation AVR<-> Silab ist eine genaue Taktrate nicht
> notwendig. Wenn Du einen genauen Takt brauchst, aber keinen Quarz
> verwenden willst, ist ev. eine Messung des Silabs-Takts durch den
> AVR-Timer möglich.

Dann ist ja alles gut soweit :)

Bei mir kommt es nicht auf genauigkeit an sondern es geht nur um einen 
ersten test der module...

Ich werde den internen Oszillator verwenden.

habe ich das richtig verstanden, das die SDO Leitung der Module nach dem 
herunterziehen der nSEL Leitung auf Ground, auf high gehen muss?

Danke schonmal

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.