mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannung auf PE aber ohne Fehlerstrommeldung


Autor: Christian Krause (szi_key)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich habe ein Problem für die besten des Faches.
folgende Situation:
Ich wohne in einem SEHR alten Haus in dem es nur einen einphasen Zähler 
gibt nutze also alle üblichen Haushaltsgeräte (Spüler, Trockner, E-Herd 
Waschmaschine, Boiler etc.) über eine Phase... Unsere Vormieter hatten 
allerdings nicht soviel komfort. Da es nur sehr wenig Steckdosen im 
ganzen Haus gab (ca. 10St für 8 Zimmer auf 2 Etagen inkl Bad und Flur) 
habe ich sämtliche alte Leitungen und erneuert und Steckdosentechnisch 
aufgerüstet.
Für kurze strecken bis ca. 6m Leitungslänge habe ich 3G1,5 verwendet und 
für den Rest 3G2,5 bzw. 5G2,5. jetzt nach beinahe einem Jahr bekomme ich 
immer öfter eine "Gewischt" wenn ich die metallischen Teile meines 
Herdes oder der Wasserversorgung berühre.

Ich habe alle Sicherungen (Automaten) nach einander raus und wieder rein 
gemacht ohne die Ursache zu finden DENN mit jeder Sicherung die entfernt 
habe wurde auch die Spannung niedriger und entgegengesetzt wieder mehr.
Dies geschieht mit abgeschalteten Geräten genauso wie eingeschalteten.
Habe auch schon ein Gerät nach dem anderen ausgesteckt ergab jedoch 
keine Veränderung der Spannung von etwa 50V~. Ein Fehler in der 
Verdrahtung ist nach mehrfacher Prüfung und Kontrolle aller 
Klemmeelemente (Lichtschalter Steck- und Klemmdosen sowie aller 
Leuchten) ausgeschlossen.

Ich bin am Ende mit meinem Latein da ich mich in sachen Fehlersuche bei 
Hausinstalation sehr schwer tue und ehr nicht daran glaube das des durch 
Induktion verursacht wird.

Danke schon mal im Voraus für alle Tipps.

Autor: mfkjhgföls (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da fehlt die Verbindung DEINES PE mit der Erde.

Gast

Autor: tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>habe ich sämtliche alte Leitungen und erneuert und Steckdosentechnisch
>aufgerüstet.


Hat das ein Fachmann abgenommen?
Wenn nicht SOfort holen, LEBENSGEFAHR!

Tester

Autor: Christian Krause (szi_key)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp einen Potentialausgleich mit der Erde herzustellen 
werd ich die Tage anbringen.

Danke auch an den Gast "Tester" wenn es mehr Leute wie dich gäbe würden 
es weniger Unfälle durch Elektrischen Strom geben.
Ich bin zwar kein gelernter, arbeite aber seit nun mehr fast 8 Jahren 
als Elektriker für Betriebs und Fördertechnik...was nicht heißen soll 
das ich alles weiß im gegenteil ich lerne jeden Tag dazu weil ich es 
will und es mich interessiert.
Habe abgesehen davon alle Leitungen in Kabelschlauch für Beton (den 
Schwarzen) Verlegt und alle Adern vor und nach Inbetriebnahme auf 
Kurzschluss und Durchgang geprüft. Ich werde aber deine bedenken 
berücksichtigen und einen Isolations-Wiederstands-Protokoll ausfertigen 
lassen. schon wegen Versicherung

Also Danke nochmal.

Autor: aufgeregter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin im Januar mit der Lehre als Elektroniker für Betriebstechnik 
fertiggeworden.
Das man in Hausinstallationen alle Schutzleiter miteinander verbinden 
tut, wurde uns schätzungsweise in den ersten 4 Wochen der Lehrzeit 
mitgeteilt.
Wenn du bereits seit 8 Jahren in diesem Beruf arbeitest, sollte man 
eigentlich davon ausgehen, das man mit der Zeit so viel dazu lernt, dass 
man selber Zusammenhänge erkennen, erklären und auch verstehen kann.
Gerade was das Thema Schutzleiter, bzw. Sicherheit im Allgemeinen 
angeht. Hast du wenigstens vorher spannungsfrei geschaltet? 5 
Sicherheitsregeln? Ist dir das ein Begriff??? Tust du sowas auch bei 
Kunden? Oder nur zuhause?
Tu dir selber einen Gefallen, nimm dir Urlaub...
Ich hatte in der Lehre ein ganz tolles Buch, das bestellt du dir...
"Fachkunde Elektrotechnik" aus dem Europa-Verlag ISBN 3-8085-3159-2
Les es, versteh es und dann komm aus dem Urlaub wieder zurück.
So wie du erahnend arbeitest, möchte ich dich nicht in meiner Näher 
haben.

Sorry, aber das musste raus...

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Benutzer "aufgeregter" schreibt etwa das, was ich selber gerade am 
verfassen war.
Wenn solche Fehler passieren und du schon 8 Jahre auf dem Gebiet 
arbeitest...gute Nacht.

Autor: aufgeregter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glück gehabt. Sonst bin ich immer zu spät... ;-)

Sorry, war böse gesagt, aber genau so gemeint. Ist vielleicht der 
falsche Beruf für dich.

Autor: aufgeregter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Krause schrieb:
> Danke auch an den Gast "Tester" wenn es mehr Leute wie dich gäbe würden
> es weniger Unfälle durch Elektrischen Strom geben.

Es würde weniger Unfälle durch elektrischen Strom geben, wenn Leute wie 
du auch lernen ihr Handwerk vernünftig auszuführen. Nochmals Sorry, aber 
das muss ich noch loswerden.
Stellen wir uns einmal vor, du hättest dieses "Missgeschick in gelb-grün 
(ist es jawohl hoffentlich bei dir) nicht entdeckt. Du hättest damit 
gelebt. Tag ein Tag aus. Irgendwann kommt Besuch und es passiert ein 
elektrischer unfall. Oder du ziehst aus, und deinen Nachmietern, 
wahrscheinlich 10 Jahre später, passiert ein Unfall. Dann stellt man bei 
der Untersuchung durch die Versicherungsgesellschaft fest, das ein 
schwerer Mangel im Bereich der Sicherheit vorlag. Seit der letzten 
Änderung der Installation.

Weisst du wer dann im Knast landet?
Weil er nicht weiss was er tat?
Obwohl er "eigentlich" nichts dafür kann, denn er hat ja nach bestem 
Gewissen gearbeitet?

Weisst du, ob noch andere Fehler in deiner Installation vorliegen? Mach 
doch bitte mal ein Foto von deinem Schaltschrank, ohne Verkleidung.

Und versteh mich nicht falsch. Ich habe die letzten Beiträge nicht 
geschrieben, um hier coool rüber zu kommen, oder dich persönlich 
anzugreifen. Dann hätte ich das bestimmt unter meinem Namen gemacht. Ich 
will dir die Augen öffnen. Bist du dir sicher, das du sicher in diesem 
Beruf arbeiten kannst? Strom ist und bleibt verdammt gefährlich. Da 
stimmen wir wohl alle überein. Aber das was die Sache unkontrollierbar 
macht, sind Leute die nicht wissen was sie tun. Oder noch schlimmer, 
Leute wie du, die glauben zu wissen was sie tun. Wie wäre es z.B. mit 
Abendschule, um das Handwerk sicher zu erlernen?
Ich bin sicher, wenn du während der Lern-Phase Fragen hast werden sie 
dir hier gerne beantwortet. Ich weiss das. Ich bin erst vor kurzen mit 
der Lehre fertig geworden, und dieses Forum hier hat mir sehr geholfen.
Wenn du zu dir selber ehrlich bist, weisst du das das im Moment noch 
nicht der richtige Beruf für dich ist, weil du noch nicht sicher 
arbeiten kannst, und somit nicht nur deins sondern auch andere Leben 
fahrlässig gefährdest.
So. Jetzt halt ich auch meinen Mund. Versprochen.

Autor: aufgeregter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doch noch was...
mit einer isolationswiderstandsmessung hättest du den Fehler 
wahrscheinlich auch nicht gefunden.
eher die viel ratsamere 0,3+0,1ohm regel auf dem Schutzleiter hätte dich 
an die Fehlerquelle gebracht.
Hast du den Schutzleiterwiderstand nach DIN VDE 0100 Teil 610 gemessen? 
An allen Schutzleiterkontaktstellen? Mit einem geeigneten Messgerät? Es 
geht immerhin um dein Leben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.