mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Türöffner der Türsprechanlage sichern


Autor: Michi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

nachdem ich zur Zeit mit einem Neubau zu tun habe, kam natürlich auch 
das Thema Türsprechanlage und das Öffnen der Tür über die Innenstellen 
der Türsprechanlage auf.

Also habe ich mich im Internet umgeschaut und musste feststellen, dass 
die Türsprechanlagen, die in Frage kommen (preislich, optisch etc..), 
alle den großen Nachteil haben, dass der Türöffner an der Aussenstelle 
angeschlossen wird.

Kurz und knapp:
Wenn mir jemand die Aussenstelle wegreisst, kann er mit nem 9V-Block 
meine Tür öffnen.

2. "Problemchen":
Das Aussenlicht soll auch an der Türsprechanlage geschalten werden, mit 
einem Taster, der genauso aussieht wie der Klingeltaster, einfach wegen 
der Optik.

Jetzt zu meiner Lösung:
Gekauft wurde diese Türsprechanlage

http://m-e.de/produkte/tuersprechanlagen/tuersprec...

in der 2-Familien-Version, damit schonmal zwei gleiche Taster verbaut 
sind.

Da die Taster gegen Masse schalten, konnte ich ganz einfach vom oberen 
Taster die Verbindung zum Sprechanlagencontroller unterbrechen 
(Unterbrechen der Leiterbahn) und den Kontakt nach aussen legen.

Um das Problem mit dem Wegreissen in den Griff zu bekommen, habe ich 
einen Reed-Kontakt in die Türsprechanlage gebaut, der ebenfalls gegen 
Masse schaltet.
Der Magnet dazu kommt in die Unterputzdose an der Fassade.

Im Haus ist jetzt nochmal eine Abzweigdose, in die ein ATtiny kommt, der 
am INT1 (Lichttaster) bei jedem Pegelwechsel einen Interrupt auslöst und 
darauf hin ein Relais schaltet.
Solange der Taster gedrückt ist, ist das Relais angezogen.
Der Schließer dieses Relais wird mit den restlichen Tastern für das 
Aussenlicht parallel geschalten.

Am INT0 erzeugt eine steigende Flanke (Wegreissen der Anlage --> 
Reedkontakt geht auf) einen Interrupt, der daraufhin eine Alarm-LED 
anschaltet und ein Relais anziehen lässt, den Türöffnerkontakt 
unterbricht.

Türöffnerunterbrechungsrelais und Alarm-LED werden erst bei einem Reset 
des Controllers zurückgesetzt.

Beim Start des Controllers, wird sofort der Türöffner unterbrochen und 
die Alarm-LED blinkt.
Erst wenn eine Starttaste im Haus gedrückt wird, geht das System in den 
Normalzustand über.
Dadurch verhindere ich, das jemand einen Reset,der über einen 
Kurzschluss der Versorgungsspannung hervorgerufen wird, den Controller 
neustarten und überwältigen kann.

Die Taktfrequenz ist mit 128kHz so gewählt, weil sie ersten ausreichend 
ist und zweitens das System später noch energiesparend werden soll.
Daher auch die 3,3 V Versorgungsspannung

Ich bitte euch mal drüber zu schaun, ob ich irgendwas vergessen habe.

Vielen Dank

Michi

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fällt gerade auf, dass meine Schaltung beim Kurzschließen der 
Betriebsspannug ihren Wert verliert.

Daher meine Frage:

Wie "verschleißend" ist es für ein Relais, wenn es ununterbrochen 
angezogen ist?

Wirkt sich das irgendwie auf die Lebensdauer aus?

Gruß Michi

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Wenn die Spannung stimmt, sollte das Relais ein paar Jahre mitmachen. 
Es gibt bestimmt bessere Lösungen eine Sabotageschleife zu basteln, die 
weniger Strom brauchen. Außerden sollte man sich dabei möglicht selbst 
nicht aussperren wenn der Strom mal weg war!
2.Das schwächste Teil ist oft die billige Schließer-Mechanik.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Am INT0 erzeugt eine steigende Flanke (Wegreissen der Anlage -->
> Reedkontakt geht auf) einen Interrupt, der daraufhin eine Alarm-LED
> anschaltet und ein Relais anziehen lässt, den Türöffnerkontakt
> unterbricht.
Also, unblutige Einbrecher werden wahrscheinlich einen ordentlichen 
Magneten dabeihaben, der deinen Reedkontakt auch locker noch aus ein 
paar cm füttern kann, wenn's gut läuft.
Die einzige Variante, die mir einfällt, wäre intern-optisch, also sowas 
wie eine IR-Sende/Empfangsdiode, die auf eine reflektierende Oberfläche 
innerhalb des Gehäuse ausgerichtet ist.

Ralf

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal vielen Dank für eure Antworten.

@Oszi40
um den mechanischen Aspekt ausschließen zu können, wäre es doch möglich 
die Relais du SSR's zu ersetzen oder?
Als SSR habe ich jetzt mal dieses in Betracht gezogen.
http://www.conrad.de/ce/de/product/162566/SOLID-ST...

Wäre das mit diesem möglich?
Zu schalten wäre DC ca 1A

Mit einem SSR könnte dann auch das Öffnen mit einem 9V-Block beim 
Ausfall der Versorgungsspannung verhindert werden.

@Ralf
Das stimmt, nur in dieser Hinsicht bin ich vorsichtig optimistisch, denn 
im Normalfall sind diese Türsprechanlagen ja überhaupt nicht gesichert 
;-)
Warum sollte also genau bei meiner jemand einen Magneten dabei haben.
Zu viel Optimismus? Ich lass mich gerne von euch belehren.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michi schrieb:
> die Relais durch SSR's zu ersetzen

Ist zwar theoretisch möglich, hilft aber an der mechanischen 
Schwachstelle "billiges Schloß" wenig.

Bevor Du großes Geld ausgibst, besuche mal die kriminalpolizeiliche 
beratungsstelle in Deiner Nähe. Die kennen Schwachstellen und 
Schwerpunkte.

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar!

Vielen Dank nochmal

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:
> Also, unblutige Einbrecher werden wahrscheinlich einen ordentlichen
> Magneten dabeihaben, der deinen Reedkontakt auch locker noch aus ein
> paar cm füttern kann, wenn's gut läuft.

da es ein Selbstbau ist, wird kein EInbrecher wissen, wie er das zu 
knacken hat (und sich auch kaum die Mühe machen, es herauszufinden).

Wenn er allerings ins Haus will, dann schafft er das auch so, notfalls 
mit Gewalt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.