mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Banküberweisungen EU nach Nicht-EU werden von USA überwacht


Autor: Maximilian K. (simulator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute, am 8.7.2010, hat das EU-Parlament dem SWIFT-Abkommen mit den USA 
zugestimmt. Ab 1. August werden die Daten aller Überweisungen zwischen 
EU und Nicht-EU in die USA transferiert.

http://oe1.orf.at/artikel/249009
http://www.netzpolitik.org/2010/swift-abkommen-von...

Wieder ein Beispiel, dass Europa nur ein unterprivilegiertes Anhängsel 
der USA ist.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und unsere wackeren EU-Parlamentarier haben sich mal wieder auf 
ganzer Linie durchgesetzt. Dafür werden sie mit fürstlichen "Diäten" 
alimentiert...

Autor: Markus Selter (markus7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wieder ein Beispiel, dass Europa nur ein unterprivilegiertes Anhängsel
>> der USA ist.

Ach, das ist so eine Aussage, die nichts hm ... aussagt.

Zum Thema ein paar Fragen:

Was mich interessiert, warum stimmt die Eu/das EU-Parlament dem Gesetzt 
zu?

Welche Vorteile springen auf EU-Seite für wem heraus?

Und im Falle der Nichtzustimmung: welche Nachteile wären zu erwarten 
gewesen?

Letzte Frage: welchen "Gefahren" setze ich bei einer Bestellung in den 
USA aus?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Selter schrieb:
> Zum Thema ein paar Fragen:
>
> Was mich interessiert, warum stimmt die Eu/das EU-Parlament dem Gesetzt
> zu?

Vielleicht weil sie sich den USA mehr verpflichte fühlen, als ihren 
eigenen Wählern?

> Welche Vorteile springen auf EU-Seite für wem heraus?

Keine. Die Amis wissen über den gesamten Zahlungsverkehr der 
europäischen Wirtschaft bescheid - dann wissen sie, wo es sich lohnt mit 
anderen Mitteln anzugreifen...

> Und im Falle der Nichtzustimmung: welche Nachteile wären zu erwarten
> gewesen?

Keine, die die Europa als US-Vasall nicht auch so hätte.

> Letzte Frage: welchen "Gefahren" setze ich bei einer Bestellung in den
> USA aus?

Keiner zusätzlichen, denn ihren eigenen Zahlungsverkehr mit dem Ausland 
überwachen sie sowieso.

Gefährlich sind Geschäfte mit irgend welchen "Schurkenstaaten" - aber 
die werden ja schon von den EU-Staaten in willigem Gehorsam verboten.

> Ach, das ist so eine Aussage, die nichts hm ... aussagt.

Sie ist die Zusammenfassung der Antwortung auf deine Fragen...

Autor: Markus Selter (markus7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Sie ist die Zusammenfassung der Antwortung auf deine Fragen..

Ist eher eine Zusammenfassung deiner "Antworten" - inhaltsleer und 
augenscheinlich von einem bornierten Antiamerikanismus getragen.

EOT

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Selter schrieb:
> Ist eher eine Zusammenfassung deiner "Antworten" - inhaltsleer und
> augenscheinlich von einem bornierten Antiamerikanismus getragen.

Oh entschuldige, daß ich dir nicht nach dem Mund geredet habe...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich befürchte, daß demnächst nicht nur Banküberweisungen nach Nicht-EU 
überwacht werden könnten.

Was hatten wir denn letztens hier:

Beitrag "schweden bald ohne Bargeld?"

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Markus Selter schrieb:
>> Was mich interessiert, warum stimmt die Eu/das EU-Parlament dem Gesetzt
>> zu?
>
> Vielleicht weil sie sich den USA mehr verpflichte fühlen, als ihren
> eigenen Wählern?
Warum haben sie dann nicht die "scharfe" Version durchgewunken?


>> Welche Vorteile springen auf EU-Seite für wem heraus?
>
> Keine. Die Amis wissen über den gesamten Zahlungsverkehr der
> europäischen Wirtschaft bescheid - dann wissen sie, wo es sich lohnt mit
> anderen Mitteln anzugreifen...
Dazu müssten sie darlegen warum sie alle Firmen der EU unter 
Terrorverdacht stellen. Denn nur dann werden ja die Daten geliefert.

Zm Thema Vorteile für die EU:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,6...


Grundsätzlich ist der Vertrag schon mal eine Verbesserung gegenüber der 
bisherigen Praxis das die USA die Daten von sich aus (ohne Kontrolle der 
EU) einfach so nehmen.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja. Das ist trivialste Industriespionage. Aber da ja die Amis den 
Europaern eine Kopie ihrer Banktransfers zu den Asiaten zukommen lassen, 
ist ausgeglichen.
:-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
>> Vielleicht weil sie sich den USA mehr verpflichte fühlen, als ihren
>> eigenen Wählern?
> Warum haben sie dann nicht die "scharfe" Version durchgewunken?

Sie wollten demonstrieren, daß sie darüber entscheiden, was da gemacht 
wird, nicht die EU-Kommission, die mit den Amis bereits einen Vertrag 
abgeschlossen hatte, der denen völlig freie Handließ.

Mit der Zustimmung zum jetzigen Vertrag ist der Tiger als Bettvorleger 
gelandet, denn im Kern hat sich nicht viel geändert: Europol, die 
europäische Polizeibehörde bestimmt darüber, welche Daten an die USA 
übermittelt werden. Als Datenschützer sind die bisher nicht 
aufgefallen...

> Dazu müssten sie darlegen warum sie alle Firmen der EU unter
> Terrorverdacht stellen. Denn nur dann werden ja die Daten geliefert.

Nein. Die sagen Europol, daß sie die Zahlungsverkehrsdaten mit dem Land 
XY in der Zeit von bis haben wollen und Europol liefert ihnen dann 
pauschal alle Daten.

Der Vertrag ist höchstens so gut, wie die europäische Kontrollinstanz - 
und die leistet den Amis so viel Widerstand, wie die EU-Kommission, also 
keinen nennenswerten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey noch Was schrieb:
> Aber da ja die Amis den
> Europaern eine Kopie ihrer Banktransfers zu den Asiaten zukommen lassen,
> ist ausgeglichen.

Das ist aber eine komische Sicht der Dinge: Was hat eine deutsche Firma 
davon, deren Zahlungsverkehrsdaten von der CIA nach Informationen 
ausgewertet werden, die Ansätze für Industriesionage bieten davon, daß 
in Brüssel auf irgend einer Festplatte Daten schlummern, die 
Anhaltspunkte über den Umfang der Sushi-Importe der USA geben?

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sushi importe ... nein. Jede Schraube, die Japan aus den USA importiert 
ist da gelistet, und umgekehrt. Da weiss man dann wer die Konkurrenz 
ist, und wie schnell die was produziert.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey noch Was schrieb:
> Sushi importe ... nein. Jede Schraube, die Japan aus den USA importiert
> ist da gelistet, und umgekehrt. Da weiss man dann wer die Konkurrenz
> ist, und wie schnell die was produziert.

Aber meine Frage hast du damit in keiner Weise beantwortet...

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Dazu müssten sie darlegen warum sie alle Firmen der EU unter
> Terrorverdacht stellen. Denn nur dann werden ja die Daten geliefert.

Dazu braucht es nicht viel.

Die GEZ z.B. kann sowas, nur hat es dort noch nix mit Terror zu tun
aber die Methoden sind schon ähnlich.
Alleine das Vorhalten einer Möglichkeit wird da schon bestraft.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber meine Frage hast du damit in keiner Weise beantwortet...

Richtig. Es fehlt jemand dazwischen, der diese Daten auswertet und den 
Betrieben auch erzaehlt was es zu erzaehlen gibt. Dieser Jemand waere 
optimalerweise der Geheimdienst, der wird ja von Steuermitteln bezahlt 
und hat die Kapazitaeten und Moeglichkeiten.
Aber solange dieses lieber James Bond spielen...

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey noch Was schrieb:
> Sushi importe ... nein. Jede Schraube, die Japan aus den USA importiert
> ist da gelistet, und umgekehrt. Da weiss man dann wer die Konkurrenz
> ist, und wie schnell die was produziert.

Bei den Banküberweisungen? Steht da nicht eher sowas wie "Rechnungs-nr 
xxx", etc.? Würde mich jetzt wundern, wenn die Bestellung an sich da 
auch noch aufgelistet ist.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey noch Was schrieb:
> Richtig. Es fehlt jemand dazwischen, der diese Daten auswertet und den
> Betrieben auch erzaehlt was es zu erzaehlen gibt.

Und dann hast du auch wieder die Misere, daß nur die Großen Firmen davon 
profitieren und die kleinen im Zweifelsfall den Schaden davon habe 
haben, weil sie eben nicht an relevante Informationen kommen.

Nein, es hat schon einen guten Grund, warum solche Daten nicht in fremde 
Hände gehören und schon gar nicht in die eines ausländischen 
Geheimdienstes.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach diesem Pseudosieg des EU-Parlamentes hieß es, die USA hätten keinen 
Zugriff auf innereuropäische Überweisungen.

Das stellt sich jetzt als Lüge heraus:
http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2...

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maximilian K. schrieb:
> Heute, am 8.7.2010, hat das EU-Parlament dem SWIFT-Abkommen mit den USA
> zugestimmt. Ab 1. August werden die Daten aller Überweisungen zwischen
> EU und Nicht-EU in die USA transferiert.

Also bleibt alles beim Alten. Es ist doch schon seit jeher bekannt, daß 
das unter Anderem von der CIA unterhaltene SWIFT-System die Daten einer 
Überweisung mittels IBAN und BIC sammelt und in Datenbanken in den USA 
speichert.

Zumindest hier bei uns in Österrecih gehört dies zum kleinen 
inoffiziellen Allgemeinwissen, deshalb verstehe ich diese Aufregung auch 
nicht.

Gruß, Iwan

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> Also bleibt alles beim Alten. Es ist doch schon seit jeher bekannt, daß
> das unter Anderem von der CIA unterhaltene SWIFT-System die Daten einer
> Überweisung mittels IBAN und BIC sammelt und in Datenbanken in den USA
> speichert.

Der Unterschied zu den Zeiten, wo die SWIFT-Server in USA standen, ist 
allerdings, daß die Amis damals die Daten angeblich illegal abgezogen 
haben, während sie es jetzt mit freudlicher Genehmigung unserer 
sogenannten Volksvertreter machen. Ich finde das durchaus bemerkenswert.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze laeuft unter absolut plumper Wirtschaftsspionage. So werden 
die fruheren Spione und Agenten arbeitslos. Abbau auch hier. ...

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Der Unterschied zu den Zeiten, wo die SWIFT-Server in USA standen, ist
> allerdings, daß die Amis damals die Daten angeblich illegal abgezogen
> haben, während sie es jetzt mit freudlicher Genehmigung unserer
> sogenannten Volksvertreter machen. Ich finde das durchaus bemerkenswert.

Agree to disagree. Vor dem Ausbruch des sogenannten "Kriegs gegen die 
Achse des Bösen" wanderten die Daten relativ unbehelligt in die USA und 
wurden dort gespeichert. Ergo hatten auch die dortigen Dienste Zugriff 
darauf. Nach 2001 lieferte SWIFT die Daten selbst an die diversen 
Dienste, das wurde 2006 bekannt. Nun soll das System dezentralisiert 
werden, unter Anderem durch Rechenzentren in Europa. Von daher ist der 
nächste Schritt logisch und konsequent, diese außerhalb der USA 
gelegenen "SWIFT-Partner" dazu zu veranlassen, selbsttätig die Daten zu 
liefern.

Nicht daß ich hier in dem Sinne falsch verstanden werde, daß ich diese 
Datenlieferungen an die Dienste des imperalistisch-kapitalistischen 
Komplexes gutheißen würde, nur ändert sich für Otto Normalperson nichts 
gegenüber den seit inzwischen über 30 Jahren andauernden Verhälnissen.

Und genau daher kann ich mich eben über diese späte Entrüstung 
diesbezüglich auch nur wundern. Eventuell hilft ja eine Beschwerde bei 
einer der bei euch flächendeckend vorhandenen Bundesstellen für 
Fernmeldestatistik. ;-p

Gruß, Iwan

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> Und genau daher kann ich mich eben über diese späte Entrüstung
> diesbezüglich auch nur wundern.

Entrüstung? Nein. So naiv bin ich nun wirklich nicht.

Erinnere dich an das Affentheater, das das EU-Parlament kurz nach seiner 
letzten Wahl veranstaltet hat, indem es sich gegen die "unverschämten 
Forderungen" der USA "durchsetzte". Das war die Propagandanummer.

Jetzt rufen etliche, "der Kaiser ist nackt" und du sagst, "das war er 
doch schon immer". Nennst du das aufklärerisch? Willst du als 
angeblicher Kommunist den Ganoven tatsächlich das letzte Wort lassen?

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Иван S. schrieb:
>> Und genau daher kann ich mich eben über diese späte Entrüstung
>> diesbezüglich auch nur wundern.
>
> Entrüstung? Nein. So naiv bin ich nun wirklich nicht.

Das war ja auch nicht auf Dich gemaßschneidert, eher allgemein.

> Jetzt rufen etliche, "der Kaiser ist nackt" und du sagst, "das war er
> doch schon immer". Nennst du das aufklärerisch? Willst du als
> angeblicher Kommunist den Ganoven tatsächlich das letzte Wort lassen?

Uhu, ich gehe mit schnellen Schritten auf die 30 zu, ab einem gewissen 
Alter verliert sich eben die Hoffnung darauf, mittels aufklärerischer 
Tätigkeit die Welt auch nur ein bisschen verbessern zu können.

Zumindest in solchen festgefahrenen und dennoch trivialen Dingen. Die 
Menschen sehen eben das, was sie sehen wollen. Und das ist eben im 
Großen und Ganzen auch das, was sie sehen sollen. Und wenn dies schon 
den Blick auf das eigentlich Offensichtliche dermaßen trübt, dann 
verschwende ich die Energie nicht dafür, diese Leute vom eigentlich 
Offensichtlichen zu überzeugen, sondern nutze sie eben für mich selbst 
oder spare sie auf.

Irgendwann kommt die Zeit, wo ich meine Energie dann gewinnbringender 
einsetzen kann. Von mir aus kann man mich gerne als kommunistischen 
Schläfer bezeichnen, es stört mich nicht.

Ja, ich glaube an das Wiederauferstehen der politischen Macht der 
Arbeiter und Bauern. Ja, ich bin katholischer Kommunist, glaube an
Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn. Ja, ich glaube daran, daß 
große Teile der naturwissenschaftlichen Theorien auf irrtümlichen 
Annahmen beruhen und daß es einen Weg gibt, umweltfreundlich und 
emmissionsfrei Energie aus uns derzeit verschlossenen Quellen zu 
gewinnen, ich glaube also an die sogenannte Freie Energie. Ich glaube an 
die Möglichkeit der Erweiterung des Gesteistes nach dem Methoden von 
Thimothy Leary. Und Ja, ich behaupte auch, daß unser auf Zins und 
Zinseszins beruhendes Geldsystem eines der denkbar Schlechtestesten ist 
und wir mit einer umlaufgesicherten Währung ("Freigeld") oder einer 
leistungsgedeckten Währung ("Arbeitsäquivalentes Geld") besser dran 
wären.

Dafür werde ich abwechselnd als Spinner, Wahnsinniger, Utopist, 
Psychotiker, Naivling u.v.m. tituliert. Solche Dinge sind der Mehrheit 
eben unbegreiflich und daher nicht vermittelbar. Und auch wenn ich damit 
fehl schlagen sollte, diese Gedanken irgendwem begreiflich zu machen, so 
werde ich mich sicher nicht soweit herniederbegeben, ihnen auch noch das 
Offensichtliche aufzuzeigen.

Ja, der Keiser ist nackt. Und ja, er war es schon immer. Aber er selbst 
hat auch nie etwas anderes behauptet. Wer Ohren hat, der höre! Und wer 
Augen hat, der sehe!

In diesem Sinne, mit liebem Gruße,
Iwan


--
Windhauch, Windhauch, sagte Kohelet, Windhauch, Windhauch, das ist alles 
Windhauch. Welchen Vorteil hat der Mensch von all seinem Besitz, für den 
er sich anstrengt unter der Sonne? Eine Generation geht, eine andere 
kommt. Die Erde steht in Ewigkeit.

Die Sonne, die aufging und wieder unterging, atemlos jagt sie zurück an 
den Ort, wo sie wieder aufgeht.
Er weht nach Süden, dreht nach Norden, dreht, dreht, weht, der Wind.
Weil er sich immerzu dreht, kehrt er zurück, der Wind.

Alle Flüsse fließen ins Meer, das Meer wird nicht voll. Zu dem Ort, wo 
die Flüsse entspringen, kehren sie zurück, um wieder zu entspringen.

Alle Dinge sind rastlos tätig, kein Mensch kann alles ausdrücken, nie 
wird ein Auge satt, wenn es beobachtet, nie wird ein Ohr vom Hören voll. 
Was geschehen ist, wird wieder geschehen, was man getan hat, wird man 
wieder tun: Es gibt nichts Neues unter der Sonne.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.