mikrocontroller.net

Forum: Platinen Abpausen von Platinen


Autor: Matthias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist es in Eagle oder Target möglich eine vorhandene Platine einzuscannen 
und als Vorlage für das Layout zu benutzen ?
Ich möchte von der im Anhang dargestellten Platine die rot 
gekennzeichneten Bereiche übernehmen, Bohrlöcher und Metallflächen. Das 
Ausmessen von Ort und Größe der einzelnen Bohrungen und Metallflächen 
erscheint mir zu aufwendig, ich würde es lieber einscannen und quasi in 
Eagle oder Layout 'nachmalen'.

Autor: Walter Tarpan (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Eagle kann man Bitmaps per ULP importieren und dann nachmalen. 
Direkten Import weiß ich leider nicht.

Grüße
Nicolas

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias.

> ist es in Eagle oder Target möglich eine vorhandene Platine einzuscannen
> und als Vorlage für das Layout zu benutzen ?

Die 4.16er Version von Eagle kan Bitmaps einlesen. Wird z.B. für 
Firmenlogos verwendet.
Wie es mit aktuellen Versionen aussieht, weiss ich nicht.

> Das
> Ausmessen von Ort und Größe der einzelnen Bohrungen und Metallflächen
> erscheint mir zu aufwendig, ich würde es lieber einscannen und quasi in
> Eagle oder Layout 'nachmalen'.


Die Bohrlöcher sind eine Sache, die Kupferflächen eine andere. Die 
Bohrlöcher sind nicht schwer auszumessen und "nachzumalen". Auch mit 
ausreichender Genauigkeit.

Prinzipiell ist das mit speziell Deinen Kupferflächen genauso. Sind ja 
alles Kreise und Kreissegmente, aber....wenn Kupferflächen mehr als nur 
einfache Leiterbahnen zur Verbindung oder Text oder sonstwas ohne 
elektrische Bedeutung ist, kann es rein von der Idee her schon zimlich 
ineffektiv sein, die Teile quasi als Bild zu handhaben. Du müsstest Dir 
einen entsprechenden "Footprint" in Eagle "Package" genannt, erstellen, 
und zusammen mit einem passenden Symbol für den Schaltplan in einem 
"Device" verbinden. Dieses Device kannst Du dann in den Schaltplan 
einbringen. Eagle packt dann den damit verbundenen Footprint automatisch 
auf die Platine, wo Du ihn dann noch genau plazieren musst.
Einfach nur Kupferfächen auf der Platine zu verteilen "nachzumalen" geht 
zwar grundsätzlich, ist aber umständlich, sobald Du an dem Teil 
weiterentwickelst, weil Du alles immer einzeln handhaben must, und nicht 
alles zusammen als "Objekt" verwenden kannst.

Grundsätzlich halten das alle einfacheren Layoutprogramme ähnlich, auch 
wenn es schon erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen verwendeten 
Philosophien gibt. Aber mit so "ungewöhnlichen" Dingen eckst Du immer 
irgendwo an, sei es in Orcad, Eagle und selbst dem flexiblen KiCAD.


Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

http://www.dl0dg.de

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Target hat eine direkte Importfunktion von .BMP-Bildern.

Autor: _Gast-XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was gewinnst du mit dem einscannen in ein Cad Programm?

Größe und Lage der Bohrungen sind dadurch nicht bekannt.

Einscannen (mit genauer mm Skala besser Strichplatte), referenzieren (X 
und Y Koordinaten zu mm umwandeln) ausmessen (mit Photoshop oder allen 
möglichen anderen Programmen) geht schnell und sicher.

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man eigentlich eine (unbestückte) Leiterplatte mit einem 
Digitalisierungs-Tablett scannen, oder stören die Leiterbahnen?

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach eine Fotokopie auf Papier. Den Bogen kannste dann auf dein Pad
legen und versuchen einzuscannen. Genau ist das allerdings nicht.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ausmessen mit einem Messschieber dürfte 10 Minuten dauern.
Das Zeichnen dann vielleicht noch eine Stunde.
Die Aufgabe könnte also schon erledigt sein.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SprintLayout hat eine Vorlagenfunktion. Die Vorlage (bmp) kann man noch 
skalieren, damit sie zum Raster passt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK500-Besitzer schrieb:
> Das Ausmessen mit einem Messschieber dürfte 10 Minuten dauern.
> Das Zeichnen dann vielleicht noch eine Stunde.
> Die Aufgabe könnte also schon erledigt sein.

Das ist meistens so.
Wenn eine ungewöhnliche Problemlösung anfängt mit:
Das legen wir mal auf den Scanner, ....

... dann kann man davon ausgehen, dass alles mindestens 5 mal so lange 
dauert als wie wenn man sich auf den Hintern setzt und einfach die 
Arbeit macht.
Das fängt an damit, dass sich der Scannertreiber beharrlich weigert, den 
Scanner zu akzeptieren, geht weiter damit, dass das Twain Plugin den 
Scanner nicht erkennt, ....  bis hin zu: "Mist, der ganze Massstab 
stimmt ja gar nicht"

Autor: Grolle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> mindestens 5 mal

Genau so sieht's leider oft aus. Der Computer als Big-Boy-Tamagotchi, 
der ständig gehätschelt und gefüttert werden will mit unserer 
Aufmerksamkeit und Lebenszeit.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das Bohrungsproblem koennte man technisch loesen indem man mit 
kennfarbigem Durchlicht scannt...oder erstmal alle Bohrdurchmesser auf 
einen Defaultwert setzen und bei den Ausreissern von Hand nachstellen...

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür gibts doch Sprint Layout 5.0. Geht damit astrein!!

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahnsinn. Schon wieder ein LEGO Spieler. (rechte Aufschrift)

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus Interesse: Ist das ein Rotationssensor?

Autor: Witz nicht Kapierer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wahnsinn. Schon wieder ein LEGO Spieler. (rechte Aufschrift)

Was bedeutet in dem Zusammenhang "rechte Aufschrift"? Gab es denn je 
LEGO Kartons, die spiegelverkehrt gedruckt waren?

Autor: Walter Tarpan (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglicherweise soll das einfach nur andeuten, daß rechts auf der 
Leiterplatte "LEGO" steht.

Die Scanner-Methode habe ich auch mal verwendet, als es darum ging, den 
Drehknopf eines Multimeters zu recyclen. Am Ende war es eine sehr 
schlechte Idee: Nach wenigen Monaten war der Kontakt so schlecht, daß 
ich das alles neu aufgebaut habe mit einem "normalen" Drehknopf.

Grüße
Nicolas

Autor: Herbert Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Bei Sprint Layout geht das arbeiten mit eingelesenen Vorlagen sehr gut!
Ein Profiprogramm wollte ich vermeiden weil ich nicht so viel Bock zum 
lernen und suchen hatte.Schon nach kurzer Zeit war ich in der Lage 
ordentlich zu arbeiten.Für weniger als vierzig Euronen eine tolle Sache 
im Vergleich zu früher als ich noch mit Aufreibe Symbolen gearbeitet 
habe...lach!

mfg herbert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.