mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Analoger Mischer


Autor: Hans M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche ine Schaltung für einen Mischer, um die Differenz 2er Signale 
im 40KHz-Bereich (2Vpp) zu erhalten. Also praktisch wie die Mischer im 
HF-Bereich: 41kHz und 40kHz an den Eingängen ergibt 1kHz am Ausgang.
Die Schaltung sollte mit 5V laufen. Hat jemand einen Tipp für mich?

Autor: Jochen Fe. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gilbert-Zelle oder Dual-Gate-Mosfet. BTDT.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hans M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AD633 und MC1496 sind leider nicht für 5V Betriebsspannung gedacht.
gibt es eine Alternative zum diskreten Aufbauen einer Gilbert-Zelle?

Autor: Jochen Fe. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hans M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CA3054 ist leider schwer erhältlich.
Gibt es keine Standardlösung für mein Problem?
Mit einem einfachen OPV-Summierer bin ich schon ziemlich weit gekommen, 
ich müsste aber nur die Hüllkurve der Ausgangsspannung haben...

Autor: Jochen Fe. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht auch mit einzelnen oder Doppeltransistoren. Ein Summierer mischt 
nicht, der addiert nur Spannungen.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

Und wie wärs mit einem simplen Diodenmischer, sprich Detektor?
Signale summieren ist gut, dann noch über einen Gleichrichter und 
Tiefpass jagen und du hast das NF-Signal. Ich weiß ja nicht wie genau du 
das haben willst.

Beste Grüße, Marek

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst auch irgendwelche Logikgatter nehmen (XOR oder so), geht aber 
nicht für AM und ähnliche

Autor: Tino N. (tino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannste da nicht einen Ne612 nehmen ?

Autor: Mitlesender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: kleinerTipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit LT5560 von Linear oder AD8343 von Analog. Auf den 
Herstellerseiten gibt es doch gute Filter, um den richtigen Baustein für 
die konkrete Anwendung zu finden.

Autor: Hans M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an alle die Datenblätterlinks posten aber wie ich eingangs 
geschrieben habe brauche ich etwas im 40 KILOHERTZ Bereich, und da sind 
diese RF-Teile unbrauchbar...

Autor: Mitlesender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans M. schrieb:
> und da sind
> diese RF-Teile unbrauchbar...

Dem S042 ist es egal, ob 40 kHz oder 150 MHz.
Aber ist ja deine Baustelle...

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das eine Signal ein Rechteck ist kannst du auch mit Analogschalter 
(4066,4053) deine signale mischen.

Autor: Jochen Fe. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Anwendung davon ist der LIMA-SDR-Empfänger. Just Güügle for it.....

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:
> Wenn das eine Signal ein Rechteck ist kannst du auch mit Analogschalter
> (4066,4053) deine signale mischen.

Das geht noch einfacher: Das Analogsignal auf die Basis eines 
Emitterfolgers und das Rechtecksignal auf den Arbeitswiderstand des 
Emitterfolgers.

Jörg

Autor: kleinerTipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans M. schrieb:
> Danke an alle die Datenblätterlinks posten aber wie ich eingangs
> geschrieben habe brauche ich etwas im 40 KILOHERTZ Bereich, und da sind
> diese RF-Teile unbrauchbar..

Da sieht man, dass du die Datenblätter nicht richtig angeschaut hast:

LT5560 0.01MHz to 4GHz Low Power Active Mixer

Und sofern ich das überblicke sind 40kHz über der angegebenen minimalen 
Frequenz. Gleiches gilt im Übrigen auch für den AD8343 (DC-to-2.5 GHz
High IP3 Active Mixer).
Aber es ist natürlich richtig, dass man das auch anders lösen kann, 
kommt eben immer auf die Ansprüche drauf an.

Autor: Hans M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte für diese "simple" Aufgabe wirklich keinen SMD-IC 
verwenden...
@Jörg Rehrmann: Wie genau funktioniert diese Schaltung?

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans M. schrieb:

> @Jörg Rehrmann: Wie genau funktioniert diese Schaltung?

Wie sie aufgebaut ist, habe ich ja bereits beschrieben. Das 
Funktionsprinzip ist ganz einfach (NPN-Emitterfolger): Wenn der Rechteck 
auf null ist, ist der Emitterwiderstand "aktiviert" und der 
Emitterfolger arbeitet als einfacher Spannungsfolger für das 
Analogsignal. Ist der Rechteck auf 1 bzw. +Ub, ist der Emitterwiderstand 
deaktiviert. Die Emitterspannung steigt über die Basisspannung und der 
Transistor sperrt. Am Emitter liegt jetzt nicht mehr das Analogsignal 
sondern eine Gleichspannung an. Das Analogsignal wird also im Takt des 
Rechtecks ein- und ausgeschaltet, wodurch am Emitter entsprechende 
Mischprodukte entstehen. Da die "Mischqualität" natürlich nicht 
besonders gut ist, werden die Eingangssignale nicht unterdrückt. Das ist 
bei der Filterauslegung zu berücksichtigen.

Jörg

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind beide Signale Analog oder ist zuminest ein Signal ein Rechteck?

Autor: Steuerbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OP verwenden ...

bei Wiki unter Logarithmus und Exponentialfunktion
http://de.wikipedia.org/wiki/Operationsverst%C3%A4rker

> Die Bedeutung dieser beiden Schaltungen liegt unter anderem darin
> begründet, dass sich mit dem Logarithmus bzw. der Exponentialfunktion
> Multiplikationen auf Additionen zurückführen lassen. Damit kann durch die
> Kombination von zwei Logarithmierern, gefolgt von einer Additionsstufe und
> einem anschließenden e-Funktionsgenerator schaltungstechnisch ein analoger
> Multiplizierer aufgebaut werden, welcher das Produkt zweier
> Eingangspannungen an seinem Ausgang liefert.

Und eine Multiplikation möchtest du, weil ein Mischer nichts anderes 
macht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.