mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Güte von Schwingkreisen


Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

folgende Frage. Die Güte eines Parallel- oder Serienschwingkreises ist 
definiert durch Q = R*sqrt(C/L), was ich auch nachvollziehen kann. Nun 
habe ich bei einer Aufgabe allerdings eine Schaltung die folgendermaßen 
aufgebaut ist: Spule in Reihe zum Kondensator und parallel zum C ein 
Widerstand R. Nun sagt mein Prof. das die Güte sich genauso berechnet 
wie beim Parallel- bzw. Serienschwingkreis. Hat dafür jemand eine 
Erklärung bzw. eine Herleitung. Ist das eine Näherung?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan

Autor: daniel root (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soweit ich weiss, ist

Güte von Schwingkreisen = (f 3dB rechts - f 3dB links) / (f mitte)

vielleicht kommt dein gewünschtes Ergebnis heraus, wenn du so rechnest.

vG, daniel

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> das die Güte sich genauso berechnet wie beim ...

In übertragenen Sinn: Ja.  Falls R, L, C in Serie ist, ist bei R=0 Ohm 
die Güte unendlich.
Bei L in Serie C parallel R ist aber bei R=0 die Güte 0

Für eine bestimmte Frequenz, also auch für die Resonanzfrequenz, kann 
eine Serienschaltung von R und C in eine Parallelschaltung von R und C 
umgewandelt werden. Beide Schaltungen haben  dieselbe Eigenschaft.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:

>Nun sagt mein Prof. das die Güte sich genauso berechnet
>wie beim Parallel- bzw. Serienschwingkreis. Hat dafür
>jemand eine Erklärung bzw. eine Herleitung.

Wielleicht hilft der Link etwas:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwingkreis

Habt ihr eigentlich kein manierliches Vorlesungsskript?

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Max, deine Antwort half mir weiter.

Natürlich habe ich mir die Wikipedia-Seite angeschaut, die aber 
keinerlei Herleitung bietet. Im Skript stehn halt nur Formeln und keine 
Herleitungen. Ich verstehe lieber als auswendig zu lernen.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Resonanzfrequenz Bestimmen
2. Z der Sereinschalting Rs UND Cs berechnen und in Real und Imag- Teil 
Aufspalten. (Leichte Aufgebe, da der Realtein gleich Rs und der 
Imaginäteil geleich 1/wCs ist)
3. Z der Paralellschaltung Rp und Cp berechnen. (Ein bischen 
schwieriger. Parallelschaltung und Nenner mit konj. Komplexen Wert reell 
machen)
4. Jetzt kann der Realtein von Aufgabe 2 und 3 geleichgesetzt werden.
   Das ist die erste Gleichung
5. Gleichsetzten der Imag-Teile aus 2 und 3.
   Das ist die zweite Geichung.
6. Aus den Gleichungen kann man vom Rs und Cs der Serienschaltung auf Rp 
und Cp der parallelschaltung schließen.

Autor: Wolfgang Schmidt (wsm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Prof. hat natürlich Recht.

Die Lösung ist denkbar einfach, wenn man berücksichtigt, dass die 
"Enden" dieses Serienschwingkreises konstante Potentiale haben und die 
Schwingung "innerhalb" des Schwingkreises stattfindet.

Dann lassen sich die "Enden" verbinden, ohne dass sich die 
Schwingkreiseigenschaften verändern.
Daraus entsteht dann ein Parallelschwingkreis mit R.

Die Brechnung ist dann trivial.

W.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Berechnung der Güte im Fall Rp||C und L in Reihe ist eine Näherung 
die aber bei typischen Güten von 10 und größer nur einen minimalen 
Fehler bedeutet.

Rs in Serie zu C und L

Q = Wurzel(L/C)/Rs


Näherung für Rp parallel C und L in Reihe

Q = Rp/Wurzel(L/C)

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure Antworten. Jetzt ist mir einiges klarer.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.