mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Optokoppler parallel schalten?


Autor: Sven Z. (treito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für meinen Frequenzgenerator mit XR2206 und Ansteuerung über Atmega8535 
müsste ich verschiedene Kondensatoren auf ein Pin vom XR2206 schalten. 
Bislang mache ich das mit Relais, aber gäbe es eine Alternative? Könnte 
ich Optokoppler mit TRIAC-Ausgang nehmen?
Desweiteren schalte ich entweder das Sinus- oder das Rechtecksignal per 
Relais auf den Ausgang, das würde ich auch gerne mit Optokopplern 
machen, aber mit den Standard-Transistor-Optokopplern geht es definitiv 
nicht, da werden die Signal gemixt.
Besteht eine Chance, auf das Klappern der Relais verzichten zu können?

Gruß,

Sven

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ja, nimm Halbleiter-Relais (Photo-MOS), wie z.B. Panasonic AQY212

Gerhard

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bislang mache ich das mit Relais, aber gäbe es eine Alternative?
Zeig deinen Schaltplan...

> Relais
> PhotoMOS
Muß das Ganze tatsächlich potentialgetrennt sein?

> Besteht eine Chance, auf das Klappern der Relais verzichten zu können?
Nimm Reedrelais, dann ist das nur ein dezentes Klicken... ;-)

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damals, als wir noch jung waren, da haben wir tatsächlich Transistoren 
zum Ein- und Ausschalten von Signalen genommen. Ja, ja, die gute alte 
Zeit.

Autor: Sven Z. (treito)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Z. schrieb:
>... aber mit den Standard-Transistor-Optokopplern geht es definitiv
> nicht, da werden die Signal gemixt.

Hallo,

danke erst einmal für die Antworten.
Also Transistoren gehen somit nicht, denke ich mal. Diese PhotoMOS hatte 
ich gestern auch beim Wickel, aber das sieht mir quasi ja nur nach 
Mosfet aus, dürfte also das gleiche in grün werden und ich brauche auch 
gleich 6 Stück...
Okay den Schaltplan kann ich ranhängen, aber es fehlt ein Widerstand und 
ich komme mit Kicad noch nicht so 100% klar, darum sieht der etwas blöd 
aus, aber er war zu groß für Eagle...
Ein Pull-Up-Widerstand am Ausgang des LM393 in Höhe von 10k fehlt, aber 
da der µC eh noch nicht aktiv ist, ändert das nichts an der Funktion.
Ich bin mittlerweile auf FRT5-Relais gestoßen, die sind sehr klein und 
ich denke auch mal, sehr leise, Die werden es werden, wenn es keine 
"elektronische" Lösung gibt...

Gruß,

Sven

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Z. schrieb:
> Also Transistoren gehen somit nicht, denke ich mal. Diese PhotoMOS hatte
>
> ich gestern auch beim Wickel, aber das sieht mir quasi ja nur nach
>
> Mosfet aus,

Hallo
nö, so seh ich das nicht. Im Verhalten gegnüber Signalen, bzw kleinen 
Spannungen, ist schon ein Unterschied zwischen bipolar und unipolar. Der 
MOS-FET vrhält sich wie ein Widerstand. Optisch angesteuert erhält er 
eine galvanische Trennung und ist damit wie ein Relais, vielleicht ein 
bisschen hochohmiger, aber das wars dann schon.

Gerhard

Autor: Sven Z. (treito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Naja kann sein. Ich war eben bei Conrad und die hätten "nur" 2 vorrätig 
gehabt. Ich bräuchte dann ja 6 Stück davon.
Ich befürchte aber, dass die Dinger bei einer Parallel-Schaltung (so wie 
ich die Relais parallel geschaltet habe) ähnliche Probleme machen 
könnten wie die Optokoppler auf Transistor-Basis.
Außerdem müsste man dann ja nicht die Dinger von Panasonic nehmen, da 
gibts doch bestimmt vergleichbare Typen, oder?
Klarer Vorteil wäre der Platzbedarf...

Gruß,

Sven

Autor: Sven Z. (treito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe jetzt die FRT5-Relais bestellt. Die sind ja auch schön kompakt 
und hoffentlich leise und ich kann sicher sein, dass ich mir keine 
Störungen einfange...

Gruß,

Sven

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Z. schrieb:
> Besteht eine Chance, auf das Klappern der Relais verzichten zu können?

Wenn Dein xr2206 zufällig an bipolarer Speisequelle hängt (also z.b. aus 
+ und - 6V versorgt wird):

dann geht es mit CMOS CD4016 als Schalter.
Der Klirrfaktor erhöht sich allerdings geringfügig.

Autor: Sven Z. (treito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Antwort. Der XR2206 hängt an einer unipolaren 
Spannungsquelle, aber das verwendete Netzteil liefert auch -12V.
Das IC sieht auch kostenmäßig gut aus, allerdings glaube ich kaum, dass 
ich damit die Kondensatoren schalten kann.
Letztendlich habe ich auch nun die Relais bestellt und werde es nun auch 
damit probieren, so kann ich sicher sein, dass alles läuft.
Beim Testlauf erwies sich die Frequenz leider nicht stabil, sondern fing 
an zu schwanken, wenn auch nur um 0,1cm pro Richtung bzw. 0,2cm 
insgesamt.
Naja, bei Version 2 werden die Signalwege gekürzt und dann wird 
weitergesehen.

Gruß,

Sven

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.