mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 700 mW Laserpointer vs Starenkasten


Autor: stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein freund von mir hat sich jetzt auch China einen 700 mW Laserpointer 
gekauft. Er fand das auch ganz witzig, damit Streichhölzer anzuzünden 
und löcher in Plastik zu Brutzeln. Also musste ich ihm erst mal klar 
machen, wie gefährlich sein Spielzeug ist. Nun hat er die Idee, damit 
die CCD Chips von Starenkästen zu brutzeln. Sinnvoll ist das natürlich 
nicht, aber mir stellt sich die Frage, kann das überhaupt funktionieren 
? Und wenn ja, muss der Laserpointer dann im direkten Sichtfeld sein ? 
Oder würde es reichen, schon ausserhalb des Sichtfeldes auf den CCD zu 
Zielen ? Welcher Schaden würde entstehen ? Und gibt es Filter, die 
solche Angriffe verhindern können ?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Straftat würde ich mal lieber lassen. Wenn er erwischt wird, ist 
er sicherlich einiges Geld los und hat noch mehr Ärger am Hals.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach mich mal wieder unbeliebt....


Gefaehrliches Physikspielzeug, im eigenen befriedeten Bereich vorsichtig 
eingesetzt, ist cool.

Gemeingefaehrdung, Sachbeschaedigung und Vandalismus sind scheisse.

Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ist es. Damit hast du dich bei mir beliebt gemacht.

Autor: ggggggg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stefan schrieb:
> Und wenn ja, muss der Laserpointer dann im direkten Sichtfeld sein ?
> Oder würde es reichen, schon ausserhalb des Sichtfeldes auf den CCD zu
> Zielen ? Welcher Schaden würde entstehen ? Und gibt es Filter, die
> solche Angriffe verhindern können ?

LOL..."mein Freund hat da so ein Problem, aber er traut sich nicht zu 
fragen..."

Sicher, dass dich der Statrenkasten nicht selber stört??! ;-)

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen von der Unsinnigkeit/Illegalität des Ganzen:

Fast alle Blitzer arbeiten noch analog, mit gutem, altem Film. d.H. dein 
Pointer macht nur die Verschlussblende ein wenig warm, wenn überhaupt.

Nur wenn du im exakt richtigen Moment, während der Auslösung, genau die 
Linse triffst, kriegst du vielleicht ein einzelnes Foto überbelichtet...

Autor: Armin H. (min)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch Armin aber - bei mir nicht.
>>Gemeingefaehrdung, Sachbeschaedigung und Vandalismus sind scheisse.
weil es die Allgemeinheit zahlen muss und weil diese kein Interesse 
daran
hat, dass Idioten ungestraft Vollgas geben können! Unter einer gewissen 
geistigen Reife fragt sich was schlimmer ist, das Auto oder der Laser?

Autor: stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stören würd er mich nur, wenn er mich geblitzt hätte, und selbst dann 
brächte es ja nix den CCD zu brutzeln.

>Diese Straftat würde ich mal lieber lassen.
Woher beziehst du deine weisheit, das es eine Straftat ist ?

>Gefaehrliches Physikspielzeug, im eigenen befriedeten Bereich vorsichtig
>eingesetzt, ist cool.
>Gemeingefaehrdung, Sachbeschaedigung und Vandalismus sind scheisse.
ACK

Also aus euren Antworten schliesse ich mal, das ihr davon ausgeht, das 
das tatsächlich Funktionieren würde. Ich jedoch gehe davon aus, das das 
nicht Funktioniert. Die Leute die solche Geräte konstruieren, sind ja 
nicht auf den Kopf gefallen. Und solche Anlagen sind ja auch richtig 
teuer. Ich kann mir schon vorstellen das da irgendwelche Schutzfolien 
o.ä. verbaut wurden, da solche Anlagen i.a. Vandalsimusgeschützt sein 
müssen. Mit Google bin ich zumindest auf keinen einzigen Fall einer so 
beschädigten Anlage gestossen.

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stefan schrieb:
> Nun hat er die Idee, damit
> die CCD Chips von Starenkästen zu brutzeln. Sinnvoll ist das natürlich
> nicht, aber mir stellt sich die Frage, kann das überhaupt funktionieren
> ? Und wenn ja, muss der Laserpointer dann im direkten Sichtfeld sein ?
> Oder würde es reichen, schon ausserhalb des Sichtfeldes auf den CCD zu
> Zielen ? Welcher Schaden würde entstehen ? Und gibt es Filter, die
> solche Angriffe verhindern können ?

Ich würde das an Deiner Stelle ausprobieren.
Einfach eine Messreihe machen. Du fährst ein paar mal zu schnell am 
Starenkasten vorbei und Dein Freund versucht von verschiedenen 
Positionen den Starenkasten auszuleuchten.
Nennt man experimentelle Physik. Für die Forschung muss man halt Opfer 
bringen. :-)
Vieleicht sollte Dein Freund sich in sein linkes Ohr leuchten und messen 
was am rechten Ohr wieder rauskommt. So kann er den Hohlraum dazwischen 
bestimmen.

Autor: Blitzdingens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Woher beziehst du deine weisheit, das es eine Straftat ist ?

§ 316b StGB Störung öffentlicher Betriebe

(1) Wer den Betrieb

......

3. einer der öffentlichen Ordnung oder Sicherheit dienenden Einrichtung 
oder Anlage dadurch verhindert oder stört, daß er eine dem Betrieb 
dienende Sache zerstört, beschädigt, beseitigt, verändert oder 
unbrauchbar macht oder die für den Betrieb bestimmte elektrische Kraft 
entzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit 
Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

Autor: byte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also passive Maßnahmen find ich gerade noch akzeptabel. Aber sowas geht 
garnicht. Typisches (fiktives aber mögliches) Beispiel aus dem Leben 
währe... du setzt so einen Kasten ausser Betrieb und freust dich. Aber 
10min komm so ein Raser dem alles Egal ist. Wird diesmal nicht 
erwischt... sonst währe er komplett ohne Führerschein weil 17 Punkte. 2 
Monate Später ist der kranke immer noch unterwegs und überfährt eines 
deiner Kinder. Unwarscheinlich. Aber wenn man jetzt nicht die eigenen 
Kinder ansetzt, steigt die Warscheinlichkeit um ein beträchtliches 
Stück.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U.R. Schmitt schrieb:
> Vieleicht sollte Dein Freund sich in sein linkes Ohr leuchten und messen
>
> was am rechten Ohr wieder rauskommt. So kann er den Hohlraum dazwischen
>
> bestimmen.


Der Physiker fragt sich hier: Darf man in DIESEM Fall mit der 
VAKUUM-Lichtgeschwindigkeit rechnen?

Anzunehmen wäre dies ja in erster Näherung bei Betrachtung  der 
Probanden.

Autor: Vogelfreund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausreichend leistungsfähige Laser können auch Bleche schneiden (selbst 
gesehen). Dann nützt auch keine Schutzfolie.

Ob chinesische 700mW echt 700 sind, habe ich noch Zweifel. Mir wären 
jedoch meine Augen für solche Experimente zu schade! Es gibt 
Reflexionen.

Starkasten lasern ist sinnlos, da Dein Foto sicher vorher schon 
entstand. Entweder ist es auf dem Film oder online schon zur 
Bußgeldstelle. Von Sachbeschädigung an Starkästen stand schon einiges in 
der Presse. Meistens war grobe Gewalt im Spiel.

Autor: adfix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> überfährt eines deiner Kinder
Du meinst das Kind, das er seit 8 Wochen nicht mehr "gesehen" hat ? Oder 
das andere, das ihm nach der Augen-OP das schöne bunte Bild gemalt hat ?

Autor: Öffentliches Eigentum bewahren (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Cool Hand Luke" hat für eine Sachbeschädigung dieser Art schließlich 
sein Leben verloren. Die Parkuhr-Szene ist trotzdem klasse: 
http://www.youtube.com/watch?v=pV1yHrqXA88

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also aus euren Antworten schliesse ich mal, das ihr davon ausgeht, das
> das tatsächlich Funktionieren würde.
Dann hast du das nicht alles komplett gelesen:
>>> Fast alle Blitzer arbeiten noch analog...

Warum sägt dein Freund nicht einfach den Kasten um? Mit so einem Muster 
könnte man dann auch einfach analysieren, ob das mit dem Laser geht...

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns nicht sogar im Endeffekt einen "gefaehrlichen Eingriff in den 
Strassenverkehr darstellt".

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
byte schrieb:
> Also passive Maßnahmen find ich gerade noch akzeptabel.

Ja, ich auch. Und zwar eine einzige: Halte Dich an die 
Geschwindigkeitsbegrenzung, sie ist nicht nur zum Spass (oder Geld 
verdienen) da.

Ich hasse es, wenn Leute an der Schule oder im Wohngebiet (30km/h 
Beschränkung) mit Vollgas (> 70km/h) vorbeirauschen und dabei nicht 
geblitzt werden, weil keine Messung stattfindet. Und wenn ja, sich noch 
darüber aufregen, dass sie erwischt wurden - sogar diese 
Ordnungswiedrigkeit/Straftat sogar noch durch eine andere (Zerstörung 
der Messgeräte) ausbügeln zu wollen.

Auch wenn es hier nicht hinpasst: Es sind vor allem die Berufsfahrer und 
Motorradfahrer die hier rasen. Letztere zeigen dabei noch gerne den 
Stinkefinger oder benutzen Geschwindigkeitsmessgeräte für den berühmten 
Schw***längenvergleich.

Ich wünsche allen, die obige Versuche mit dem Laser durchführen, von dem 
reflektierten Strahl getroffen zu werden und kein unbeteiliger etwas 
davon mitbekommt - denn der Hintermann oder die spielenden Kinder am 
Straßenrand könnten schon etwas abbekommen.

Danke.

Autor: Mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lösung des Problems:

Vielleicht doch mal den Führerschein machen und sich ans Tempolimit 
halten.

Was ist daran cool zu schnell zu fahren? Ein Backstein mit dem IQ von 2 
kann auch schnell fahren ich brauch ihn nur aufs Gaspedal legen.
Und wieviel Zeitersparnis bringt rasen? Meist nur ein paar Minuten. Und 
dafür gefährdet man seine Mitmenschen?
Was sagt der Arzt dazu?

Gruß

Mandrake

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
byte schrieb:
> sonst währe er komplett ohne Führerschein weil 17 Punkte.
Weißt du es denn noch gar nicht?
Ein Auto fährt mit Benzin, nicht mit Führerscheinen...
So einem ist es EGAL, ob er zum Fahren einen Führerschein hat oder 
nicht. Dem ist noch wesentlich mehr egal. Oder wie ist er zu den anderen 
16 Punkten gekommen?
Meine Höchstpunktzahl war mal 3, wegen einer roten Ampel. Und mir war 
das nicht egal...


[Besserwissermodus an]
Es geht auch gar nicht um den Führerschein, es geht um die 
Fahrerlaubnis.
[Besserwissermodus aus]

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal zurück zum Thema...

Ist die Leistung genügend gross, dann wird man mit einem Laserstrahl 
sicherlich einen Bildsensor schrotten können. Wegen dessen Aufbau und 
der Optik vor dran würde ich aber mal darauf Tippen, dass wohl nur 
defekte, mehr oder weniger breite Streifen im ausgelesenen Bild 
auftreten werden, jedoch nicht gleich der ganze Sensor am Arsch ist.
Man müsste mal experimentieren z.B. mit alten Digitalkameras, 
Handykameras oder Webcams aus dem Schrott.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autos sollten serienmäsig mit automatisch auslösend Radar- und 
Laserabwherraketen ausgerüstet werde.
Der Stückpreis für Nachbestellungen würde schnell sinken.
;-)

Auf Deine Frage

CCD-Chip  ohne Verschluss/Blende in betrieb kurzeitige Blendung möglich.
Thermische Zerstörung mit 70 mW nur während des Betriebes denkbar, bei 
guter Projektierung (Stromaufnamebegrenzung) fast ausgeschlossen.

Dauerbelastung auf  kleinste Fläche Projetziert Zellenausfal möglich.

Analoggeräte siehe oben

Ansonsten nicht aus übermäßiger Kontrollbefürwortung aber aus Akzeptanz 
der Vernunft: auch den Zeigefinger heb.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann doch lieber eine Primärwicklung auf die Induktionsschleife legen 
und die so ansteuern, daß der Starenkasten Halluzinationen kriegt...

Na gut, es müssen wohl zwei Primärspulen sein.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

>Na gut, es müssen wohl zwei Primärspulen sein.

Was genau möchtest du damit erreichen?

Außerdem ist das rechtlich genau das gleiche wie ein direkter Angriff 
auf den Starenkasten, seien es Schießübungen, oder starke Laser.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich doch geschrieben: Halluzinationen. Dann kommen die Jungs vom 
RD und nehmen den Starenkasten fest.

Und wie immer ist bei solchen Guerilla-Aktionen das 11 Gebot zu 
beherzigen ;-)

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn einer Wut auf mobile Blitzer hat, ist das uU noch verständlich. 
Wenn nachts um 9 im Gewerbegebiet geblitzt wird oder so ein Scheiss. 
Aber die festen Blitzer haben üblicherweise ALLE einen spezifischen 
Sinn!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...genau sie stehen dort wo reichlich traffic zu erwarten ist und sich 
die anschaffung armortisiert.

Namaste

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na super, passt doch. Ich fahre jeden Tag an einem vorbei, der vor der 
Gehörlosenschule steht. So eine Abzocke aber auch!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> Wenn einer Wut auf mobile Blitzer hat, ist das uU noch verständlich.

Ich stelle mir gerade das dumme Gesicht des Oberförsters vor, wenn er 
auf dem Film seines Starenkastens nur Landschaftsaufnahmen sieht...

Autor: Tom R. (rengi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> Ich fahre jeden Tag an einem vorbei, der vor der
>
> Gehörlosenschule steht.

Glückwunsch, dann hast du einen der wenigen sinnvollen entdeckt. Die 
Regel ist leider, das sich keiner auf die Lauer legt um den einen vor 
der Grundschule zu erwischen, wenn auf der Umgehung 200+ zu holen sind. 
Meine Heimatstadt(Rgbg) wurde sogar schon als "Verdienstbeispiel" in 
einer Reportage über die Blitzermesse genannt.
Ob Sinn oder Unsinn sollte aber geigentlich gar nicht die Frage sein, 
denn jeder sollte sich dran halten. Das Problem sehe ich eher beim 
verteilen der Geschindigkeitsbeschränkungen.
Die Beschränkung als Lösung für alles, anstelle sich mal Gedanken über 
ne ordentliche Lösung/Verkehrsführung zu machen. Kein Wunder das es dann 
keiner mehr richtig ernst nimmt.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

>Ich stelle mir gerade das dumme Gesicht des Oberförsters
>vor, wenn er auf dem Film seines Starenkastens nur
>Landschaftsaufnahmen sieht...

So ein Gesicht hab ich schon mal gesehen: ;-)

Und zwar, fuhren ein Kollege (Fahrer) und ich (Beifahrer) einmal in der 
Stadt zu schnell, und wurden geblitzt. Mit 77km/h, an dieser Stelle 
wurde eine innerstädtische Hauptstraße von 70km/h auf 50km/h gedrosselt. 
Eines Tages, wurde der Kollege zum Chef gerufen, und erfuhr von einem 
Knöllchen, welches nicht gerade gering war.

Mein Kollege dachte ein wenig nach, und kam im Laufe des Tages auf die 
Idee, doch mal bei der Polizeiwache nachzufragen. Er wollte das Foto 
sehen. Also, wir zur Polizeiwache hin. Es gab dort einen Raum, wo alle 
Fotos aufbewahrt wurden. Das alles lief auch ziemlich unbürokratisch 
dort ab. Irgendwann fand der Polizeimann die richtige Rolle. Er rollte 
sie auf, wir erkannten das Auto auf der Rolle jedoch nicht. Es gab 
allerdings in der Rolle ein einzelnes schwarzes Foto, wo man nur noch 
mit einer Lupe das Kennzeichen des Autos ein wenig sah. Bingo, das war 
unseres. Da hatte genau die Sonne an der Windschutzscheibe reflektiert.

Der Polizeimann sagte nur kurz: Gehen sie nach Hause, das hat sich 
erledigt, da kommt nichts mehr, das ist als Beweismittel nichts wert. 
Also: Nachfragen lohnt sich gelegentlich.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, die sich nicht an Geschwindigkeitsvorgaben halten, gehören nicht 
in den Straßenverkehr. So einfach ist das.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> So einfach ist das.

Ist einfach der Satz für einfache Gemüter

;-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Simon K. schrieb:
>> So einfach ist das.
>
> Ist einfach der Satz für einfache Gemüter

Na von mir aus ;-) Wie sähe der Satz für komplexe Gemüter aus?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Der Satz wäre kein einfacher Satz mehr, sondern ein komplexer 
Aufsatz über die Unmöglchkeir komplexe Sachverhalte adäquat in einfachen 
Modellen darzustellen, ohne wesentliche Aspekte zu vernachlässigen.

Ich bezweifle aber, dass das jemand der komplex zu denken vermag hier 
diesen benötigt.

Andererseits denke ich einfache Gemüter werden eher geneigt sein, diesen 
Aufsatz auf einfachste Glaubenssätze herunter zu brechen, um seinen 
Inhalt in solche Happen zu zerstückeln welche sie gerade noch 
verarbeiten könnten. Anschließend werden sie die Fragmente entstellen 
und wenn sie diese sinnentstellten Fragmente dann endlich wiederlegen 
können daraus den Schluss ziehen, dass eine komplexe Darstellung 
ebensolcher Vorgänge nicht notwendig sei, weil viel zu unverständlich 
etc.pp.

Aus diesen Gründen erscheint ein solcher Aufsatz überflüssig und ich 
vezichte auf dessen Abgabe.

Nmmaste ;-)

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, da muss man differenzieren, denke ich. Da holt die Raserfraktion 
leider viel zu oft solche Argumente aus der Mottenkiste.
Sicherlich macht nicht jede Begrenzung zu jeder Zeit Sinn. Aber: oftmals 
glaubt man nur, dass sie sinnlos wäre. Mal ein Beispiel: auf der Strecke 
zu meinen Eltern gibt es seit einigen Monaten eine Baustelle. Da wird 
die zweispurige Landstraße einspurig mit 40(!) und 60. Ich könnte jedes 
Mal brechen, wenn ich mit meinem Zuckelviech da lang fahre. Und was war 
letzte Woche? Nachts, 23:00 ein Unfall an der Stelle! Zwei Spinner sind 
in dieser 60er Zone von der Straße abgekommen und gegen die Böschung 
gefahren (auf einer zweispurigen Landstraße mit 3m Standstreifen...). 
Sah sehr böse aus, aber wohl keine Verletzten.
Man sieht also, dass nicht alles was sinnlos scheint sinnlos ist. 
Außerdem ermöglicht es in gewisser Weise die notorischen Raser zu 
kriegen. Wer in der Stadt mit 80 langgast wo 50 sind, den schnappt man 
dann eben, wenngleich man ihn beim Drängeln auf der Autobahn oder Rasen 
viel schwerer bekommt.
Ich bin in den vielen Jahren seit dem Führerschein nie geblitzt worden. 
Nur einmal bin ich mit nem Transporter und 80 auf einer 50er Strecke in 
ne mobile Kontrolle gefahren. Haben mich aber nicht angehalten (War 
keine Absicht, ich dachte das wär ne Schnellstraße und bin gerade 
aufgefahren).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine, du mußt hier nicht die Geschwindigkeitsbegrenzung als solche 
rechtfertigen. Dran daß die häufig zu Recht erlassen werden, habe ich 
nicht den geringsten Zweifel.

Ich habe in meiner gesamten deutlich über 30jährigen Laufbahn als 
Autofahrer insgesamt keine 50 EUR für Geschwindijeitstickets berappt. 
Und trotzdem macht es Spaß, den heutigen Hightech-Bullen mal ein 
Schnippchen zu schlagen.

Daß die heutigen Jungspunde gerne auf die Idee kommen, das per 
Quadrokopter mit einer Laserkanone zu machen, zeigt doch eigentlich nur, 
daß die Jungs noch einiges zu lernen haben. Die haben einfach noch nicht 
kapiert, daß Ingenieur nichts mit klotzen zu tun hat.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

>Die haben einfach noch nicht kapiert, daß Ingenieur
>nichts mit klotzen zu tun hat.

Wie, Uhu? Hast du den Jungs mal ein Meßverfahren widerlegt?

Autor: Michael Sauron (Firma: www.das-labor.org) (laborsauron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leute, die sich nicht an Geschwindigkeitsvorgaben halten, gehören nicht
>in den Straßenverkehr. So einfach ist das.
Da stimme ich dir uneingeschränkt zu. Jeder der auch nur einmal 51 statt 
50 km/h fährt, sollte den Schein abgeben und zwar entgültig.

Ich gehöre zwar auch nicht mehr zu den Jungspunden, jedoch hab ich den 
eindruck, das so einige Teilnehmer hier vergessen, das sie auch mal 20 
waren.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Sauron schrieb:
>>Leute, die sich nicht an Geschwindigkeitsvorgaben halten, gehören nicht
>>in den Straßenverkehr. So einfach ist das.
> Da stimme ich dir uneingeschränkt zu. Jeder der auch nur einmal 51 statt
> 50 km/h fährt, sollte den Schein abgeben und zwar entgültig.

So war das nicht gemeint, das weißt du auch ganz genau.

> Ich gehöre zwar auch nicht mehr zu den Jungspunden, jedoch hab ich den
> eindruck, das so einige Teilnehmer hier vergessen, das sie auch mal 20
> waren.

Stimmt, ist gar nicht mal so lange her. 670 Tage ca.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
>>Die haben einfach noch nicht kapiert, daß Ingenieur
>>nichts mit klotzen zu tun hat.
>
> Wie, Uhu? Hast du den Jungs mal ein Meßverfahren widerlegt?

Das bezog sich nicht auf die Förster...

Autor: Der Hotte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
30er und 50er in der Stadt halte ich immer ein, aber wenn ich eins nicht 
leiden kann dann sind es auf freien Strecken die 120 Schleicher auf der 
äußerst linken Spur bei einer 3spurigen Autobahn ! Da könnte ich 
jedesmal kotzen !!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Leute, die sich nicht an Geschwindigkeitsvorgaben halten, gehören nicht
> in den Straßenverkehr.

Wohin "gehören" sie deiner meinug nach, was willst du mit ihen machen?

Erschießen?


Vorgaben machen Menschen, Menschen könne sie aufheben:

zeitweilig
personengebunden
einsatzgebunden
mit legitimationen (wessen?)
oder ohne

Für Sanktionen gilt das Gleiche wie für Vorgaben.

achja wer erläst und respektiert die Vorgaben

menschen?

götter?

und dann ist da noch der Hegel....

Namaste

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Hotte schrieb:
> 30er und 50er in der Stadt halte ich immer ein, aber wenn ich eins nicht
> leiden kann dann sind es auf freien Strecken die 120 Schleicher auf der
> äußerst linken Spur bei einer 3spurigen Autobahn ! Da könnte ich
> jedesmal kotzen !!

Manch mal gehts nicht anders, wenn zwei LKWs nebeneinander rumgurken und 
man überholen will.

Auf Autobahnen darf man übrigens durch Lichthupe seinen Überholwunsch 
äußern.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Auf Autobahnen darf man übrigens durch Lichthupe seinen Überholwunsch
> äußern.

Ach was? Letzens konnte einem das noch einen Nötigungsvorwurf 
einhandeln.

Aber die Ausrede lautet ich versuchte auf eine gefahaufmerksamzu machen, 
man sollte sich nur gut überlegen welche und von wem sie denn ausginge.

;-)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
edit:

menschen? ---> Menschen?
          ---> Staaten?
götter?   ---> Götter?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Hotte schrieb:
> Da könnte ich jedesmal kotzen !!

Winfried J. schrieb:
> götter?   ---> Götter?

Köter

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Auf Autobahnen darf man übrigens durch Lichthupe seinen Überholwunsch
> äußern.

Dauerblinker links ist eine genauso geniale Idee...

Übrigens unterscheidet das nach meiner Erfahrung die Gruppe der BMW- und 
Mercedes-Fahrer deutlich von den Porsche-Piloten. Letztere haben es eben 
nicht nötig zu drängeln.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fahren darf man, rasen muss man.

Namste

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Winfried J. schrieb:

>> götter?   ---> Götter?

> Köter

Köter erlassen und respektieren verordnungen?
aber nur im Rudel. ;-)


Das Problem an Verordnungen, Gesetzen, etc.ppp ist doch folgendes:

Kaum einer(persona de jure) derer die sie erlassen respektieren selbige 
wenn sie persönlich betroffen sind, bzw. erlassen nur solche welche 
Andere betreffen, nicht aber sie selbst.

Wer nun diese Praxis nicht durchschaut oder durchschauen will, 
profitiert in der regel davon oder erhofft sich dies zumindest.

Somit werden diese zum Vehiekel der Begünstigten selbiger Vehikel über 
die Benachteligten selbiger Vehikel ihre Macht auszuüben.

Das ist zwar sehr allgemein, nicht aber weniger wahr und schon gar nicht 
einfach, sondern zumeist komplex genug gehalten, damit Betroffene es 
nicht durchschauen und sich dem "Höheren Gut, Recht, der Höeren Macht 
beugen.

Nur deshalb gibt es das gesmmte "Rechtssystem" überhaupt.
Es ist eine der wenigen tragenden Säulen der Machtausübung.
Wer sich ihm einmal beugt tut es immer wieder.

Namaste

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ordnungswiedrigkeiten, Straftaten und Verbrechen sind somit im Kern 
nichts weiter als Ignoranz oder gar Widerstand gegen bestehende 
Rechtssysteme.
Das Recht geben sich die betreffenden selbst, da sie es vermögen.

Vermögen sie es nichtdauerhaft/zumindest zeitweilig durchzusetzen werden 
sie sanktioniert. Ansonsten resultiert neues Recht.

Achtung einfache Gemüter: Dies ist weder eine Bewertung noch gar eine 
Befürwortung selbiger "Delikatessen", sondern nichts weiter als ein 
Feststellung des wahren diesbezüglichen sachverhaltes.

Namaste

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Ordnungswiedrigkeiten, Straftaten und Verbrechen sind somit im Kern
> nichts weiter als Ignoranz oder gar Widerstand gegen bestehende
> Rechtssysteme.

Das ist mit Verlaub dummes Zeug.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32959/1.html

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerry E. schrieb:
> Simon K. schrieb:
>> Auf Autobahnen darf man übrigens durch Lichthupe seinen Überholwunsch
>> äußern.
>
> Dauerblinker links ist eine genauso geniale Idee...
Naja, was meinst du damit? Dauerblinker links habe ich eigentlich noch 
nie gesehen hier ;-)

> Übrigens unterscheidet das nach meiner Erfahrung die Gruppe der BMW- und
> Mercedes-Fahrer deutlich von den Porsche-Piloten. Letztere haben es eben
> nicht nötig zu drängeln.
Ahja, wieso soll das so sein?


Interessant übrigens, was man alles mit der Lichthupe nicht darf:
http://de.wikipedia.org/wiki/Fernlicht#Lichthupe

->Man benutzt die Lichthupe viel öfter in illegalen Situation, statt in 
legalen.

Und:
Lichthupe, wenn man sich oder andere gefährdet sieht? Klingt irgendwie 
dämlich. Warum sollte man mit der Lichthupe blinken, wenn man auf einem 
geschlossenen Bahnübergang steht und der Zug angerollt kommt? ;-)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das darf man getrost auch anders sehen.

Was ist ein(tausende) Freerider gegen einen Gesetzgeber?

Oder was ist ein Bankraub im vergleich zu einem Bankbesitz.

Nein mein lieber Uhu die Gesetzte werden nicht fürs Gemeinwohl 
erarbeitet sondern zur Fundamentierung bestehender Besitz- und 
Machtverhältnisse.

Das zeigt sich schon daran das sie in Folge von Umstürzen revidiert 
werden wenn es den neuen Herrschenden passt.

Ansonsten wenden sie die alten Regeln neu zu ihren eigenen Gunsten an.

Auch diente eine regelmäßige Entrümpelung der Gesetztesaltlasten ohne 
vorangehenden Umsturz dem Gemeinwohl. Aber hier Fehlanzeige.

Und zu guter letzt: Warum überhaupt soll die Masse mehr gelten als das 
Individuum?
Wo der Einzelne sein Gglück nicht finden kann, dort kann es die Masse 
schon gar nicht.

So lange nicht individuelle Intressen gleichwertig mit denen der 
Gemeinschaft behandelt werden handelt es sich ausschließlich um 
Sozialdarwinismus. Das der sich Lohnt ist klar.

Aber sich lohnen ist selbst in der Juristerei ein nieder Beweggrund.

Da solltest du schon mehr aufbieten, um moderneses Raubrittertum zu 
rchtfertigen.


Ach ja, vergas ich fast, ist ja nicht notwendig, da es sich ja auf 
ökonomischen weg durchsetzt. Hegel liefert den Beweis das recht der 
Ökonomie gilt immer.

 :-(

Namaste

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winne, ich werde den Eindruck nicht los, daß du dich gerade mal wieder 
auf einer Zeitreise befindest. In die Pubertät.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Das darf man getrost auch anders sehen.
>
> Was ist ein(tausende) Freerider gegen einen Gesetzgeber?

Einer zu viel?

> Oder was ist ein Bankraub im vergleich zu einem Bankbesitz.

Einer zu viel?

> Nein mein lieber Uhu die Gesetzte werden nicht fürs Gemeinwohl
> erarbeitet sondern zur Fundamentierung bestehender Besitz- und
> Machtverhältnisse.

Ich würde das nicht auf alle Gesetze beziehen wollen...

> Das zeigt sich schon daran das sie in Folge von Umstürzen revidiert
> werden wenn es den neuen Herrschenden passt.

Stimmt, aber kann das evtl. auch einfach daran liegen, das die neuen
Herrschenden meinen, das das Gesetz der Vorgänger ein Fehlgriff war?

> Und zu guter letzt: Warum überhaupt soll die Masse mehr gelten als das
> Individuum?
> Wo der Einzelne sein Gglück nicht finden kann, dort kann es die Masse
> schon gar nicht.

Willst du wirklich jeden glücklich bekommen? Viel Spaß.

> So lange nicht individuelle Intressen gleichwertig mit denen der
> Gemeinschaft behandelt werden handelt es sich ausschließlich um
> Sozialdarwinismus. Das der sich Lohnt ist klar.

Jeder hat die Freiheit zu tun und zu lassen, was er will. Nur er soll
dabei eben die Freiheit anderer nicht einschränken. Und wie sind die
Interessen der Gemeinschaft? Wie will man die feststellen? Bild, Bams & 
Glotze? Sorry, aber ich denke nicht, das die Gemeinschaft die 
Interessen hat. Außer vielleicht den üblichen wie Geld, Reichtum, nicht 
arbeiten müssen, etc.

> Aber sich lohnen ist selbst in der Juristerei ein nieder Beweggrund.

Warum? Wenn ich z.B. arbeite, um was zu essen zu haben, dann hat es sich 
doch gelohnt, oder?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu
das möchte ich lieber nicht.

Ich bin froh diese Zeiten hinter mir zu haben, auch weness mir 
schmeichelt.
Aber was ich mir damals habe alles habe dreinschwätze lassen. Nein 
danke.
Dann doch lieber die Erfahrung und den Blickwinkel von heute.

Und vor Allem die Fähigkeit hinter die Vorhänge zu schauen.

Nicht das ich die Hybriss hätte mir einzubilden der Prozess der inneren 
Evolution in der Raubtierpopulation währe irgendwie beinflussbar.
Ist er nicht, aber beschreiben was sich sehe, das tue ich gern.
Und sei es nur um den Vorhang ein wenig zu lüften. Mag der eine oder 
andere ruhig mal hinter die Fassaden schauen welche uns als 
alternativlose Realität dargeboten werden.

Namaste

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:

>> Das zeigt sich schon daran das sie in Folge von Umstürzen revidiert
>> werden wenn es den neuen Herrschenden passt.
>
> Stimmt, aber kann das evtl. auch einfach daran liegen, das die neuen
> Herrschenden meinen, das das Gesetz der Vorgänger ein Fehlgriff war?
>

wiederlegt das meine Behauptung?

>> Und zu guter letzt: Warum überhaupt soll die Masse mehr gelten als das
>> Individuum?
>> Wo der Einzelne sein Gglück nicht finden kann, dort kann es die Masse
>> schon gar nicht.
>
> Willst du wirklich jeden glücklich bekommen? Viel Spaß.

Das ist nicht mein Job, sondern der jedes Einzelnen selbst.
Aber er/sie sollte daran nicht gehindert werden um Anderen oder Vielen 
diesbezüglich vorteile zu ermöglichen.
Es ist wie mit dem Recht auf Leben, nicht gegeneinander aufwiegbar.
Was den Einen betrifft. betriffft zugleich alle, allein der Möglichkeit 
wegen.

>> Aber sich lohnen ist selbst in der Juristerei ein nieder Beweggrund.
>
> Warum? Wenn ich z.B. arbeite, um was zu essen zu haben, dann hat es sich
> doch gelohnt, oder?

Dann nicht wenn du dafür eine grillst schon.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche Leute leisten sich übrigens "Laserpointer" mit stolzen 3 W
Ausgangsleistung. ;-)

http://www.rotary-berlin-adlershof.de/html/der_gru...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:

>Manche Leute leisten sich übrigens "Laserpointer" mit
>stolzen 3 W Ausgangsleistung. ;-)

Gegen eine sinnvolle Anwendung ist nichts einzuwenden.

Da kann man wirklich nur hoffen, daß so ein Bauteil nicht in falsche 
Hände gerät, wo jemand nur Unfug im Sinn hat. Der Anreiz scheint ja sehr 
hoch zu sein. Ich wünsche mir niemals, daß jemand in meiner näheren 
Umgebung mit einem solchen Teil herum spielt, und ich vielleicht mal 
durch einen abgelenkten Strahl z.B. über einen herum liegenden 
Glassplitter getroffen werde.

Mein alter HP Laserjet hat innen einen großen gelben Gefahrenaufkleber 
wegen des Lasers, daß man bitte den Netzstecker zieht, wenn man am Gerät 
arbeitet. Und zwar wegen des unsichtbaren IR-Laserlichtes, welches 
sicher nur 1mW-Stärke hat. Und ich habe höllischen Respekt davor. Sowas 
ist bei weitem keine LED o.ä..

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:

> Gegen eine sinnvolle Anwendung ist nichts einzuwenden.

Wobei sich beim Adlershofer Laser die Geister scheiden, ob das nun
eine "sinnvolle" Anwendung sei. ;-)  Ist ja schließlich Kunst.

Sieht aber eindrucksvoll aus, das Ding.

> Da kann man wirklich nur hoffen, daß so ein Bauteil nicht in falsche
> Hände gerät, wo jemand nur Unfug im Sinn hat.

Ich glaube, eine Demontage dieser Gerätschaft wäre nicht ganz
unaufwändig, und portabel dürfte das Ding nun keinesfalls sein.
Hast du dir den Beitrag durchgelesen, einschließlich des Genehmigungs-
Prozederes?  Die Flugsicherung (Schönefeld SXF aka. "BBI" ist ja nur
wenige Kilometer entfernt) hat nur unter der Maßgabe zugestimmt, dass
sie eine direkte Abschaltmöglichkeit installiert bekommen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:

>Ist ja schließlich Kunst.

Ist auch genehmigt. ;-)

>Sieht aber eindrucksvoll aus, das Ding.

Das denke ich mir auch.

>Hast du dir den Beitrag durchgelesen,

Selbstverständlich.

Und sicher haben sich schon Leute Gedanken darüber gemacht, wie man sich 
das Ding am besten aneignet. In meiner Tageszeitung stand vergangene 
Woche, daß in der Gegend eine 150 Jahre alte wertvolle Skulptur 
gestohlen wurde. Daher stammen ein wenig auch meine Bedenken...

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wette der Rohrschneider würde bei Starenkästen auch wunderbar 
funktionieren. Wenns schneller gehen sollte, würde ich allerdings eher 
zu einem .50 Halbautomat statt eines 700mW Lasers greifen, wenns ums 
Beschießen geht.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tuts nicht ein Fleck Marmelade auf der Linse ;-)

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum eigentlich so kompliziert. Man könnte es auch so machen wie James 
Bond früher. Einfach aus der Sicht des Kastens selber ein Foto machen. 
Dann dieses Foto ausdrucken und mit einem Stab an den Kasten montieren, 
so dass dieser nur das Foto abfotografiert und nicht die Strasse.
Man könnte so auch den gehassten Chef oder Nachbarn ärgern, indem man 
ein Bild seines Autos mit einer Fotomontage hineinkopiert.

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:
> tuts nicht ein Fleck Marmelade auf der Linse ;-)

Japp, wir jammen den Blitzer (das Radar) (Spaceballs)

Ich finde es übrigens ein Unding, dass Leute solche Laserpointer kaufen 
können. Von denen geht eine größere Gefahr aus, als von irgendwelchen 
Rasern auf der Straße. Ich habe nur einen 50mW Laser und wenn ich ihn 
benutze, ist die Tür abgeschlossen, ein Blinklicht an der Tür 
eingeschaltet und an der Tür hängt ein Warnschild.

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:
> Ich finde es übrigens ein Unding, dass Leute solche Laserpointer kaufen
> können.

Stimme ich zu, solche Leute sollten auch nicht in Schützenvereine 
eintreten dürfen und auch keine Küchenmesser kaufen dürfen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:

>Dann dieses Foto ausdrucken und mit einem Stab an den
>Kasten montieren, so dass dieser nur das Foto
>abfotografiert und nicht die Strasse.

Sowas geht natürlich im Bond. In der realen Welt wird die Fokussierung 
alles andere als stimmen.

Was aber geht: Zwischen Stommeln und Pulheim (bei Köln) stand mal (schon 
in den 1980-ern) ein Starenkasten, der war am nächsten Tag plötzlich 
komplett in Leuchtorange nachlackiert. Ich fuhr dort fast jeden Tag 
entlang. Man sah ihn auf Anhieb schon auf hunderte Meter Entfernung. Da 
wurde wohl mal jemand richtig ordentlich geblitzt... ;-) Obwohl damals 
Strafen gegenüber heute wohl eher harmlos waren.

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juri Parallelowitsch schrieb:
> Stimme ich zu, solche Leute sollten auch nicht in Schützenvereine
> eintreten dürfen und auch keine Küchenmesser kaufen dürfen.

Kannst du mir vll. eine sinnvolle Anwendung eines 700mW oder sogar eines 
3W Lasers in einem normalen Haushalt nennen?

Ein Laser hat gegenüber einer Waffe noch ein weiteres Problem. Eine 
Waffe halten die Leute allgemein für etwas gefährliches. Es macht Bum 
und dann ist etwas weiter entfernt ein Loch in der Zielscheibe. Und wenn 
ein Mensch am anderen Ende des Laufes ist, ist er tot. Und Laser.... ist 
doch nur licht!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:
> Kannst du mir vll. eine sinnvolle Anwendung eines 700mW oder sogar eines
> 3W Lasers in einem normalen Haushalt nennen?

Kartoffeln schälen?

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector schrieb:

>Ich wette der Rohrschneider würde bei Starenkästen auch
>wunderbar funktionieren.

Die Wette würdest du verlieren. Ich hatte schon mal mit 
Straßenverkehrstechnik zu tun, und so ein Gerät offen gesehen. Sowohl 
das Standrohr, als auch der Kasten, sind aus allerbestem Panzerstahl. 
Eine Bank, ist dagegen ein Witz. Keine Chance.

>Wenns schneller gehen sollte, würde ich allerdings
>eher zu einem .50 Halbautomat statt eines 700mW
>Lasers greifen,

Auch sowas hatte ich schon gesehen. Eine Zuhälterbande in Köln, die 
abends im vorbei fahrenden offenen 500-er Benz Schießübungen vom 
Rücksitz aus machte. Sind wohl auch schon mal geblitzt worden. Gibt aber 
nur leichte Lackabplatzungen am Gerät.


Dimitri Roschkowski schrieb:

>Und Laser.... ist
>doch nur licht!

Wenn jemand plötzlich blind wird, ist es so gut wie halb tot. Ich möchte 
dann gerne deine weitere Lebensqualität sehen.

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Wenn jemand plötzlich blind wird, ist es so gut wie halb tot. Ich möchte
> dann gerne deine weitere Lebensqualität sehen.

Das brauchst du mir nicht zu sagen. Ich kenne mich mit Lasern aus. Aber 
für eine Laien ist wiegesagt ein Laser nur Licht. Und wenn so ein Ding 
mit 2-3 Batterien betrieben wird, fällt so ein Gerät sehr leicht in die 
Kategorie Spielzeug. Und genau hier sehe ich das große Problem.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:

>Und genau hier sehe ich das große Problem.

Sorry, du hast Recht. Womöglich habe ich eine deiner Aussagen weiter 
oben falsch interpretiert.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.