mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Audio Signalan auf ADC bringen


Autor: Ana Kamenova (ada)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich muss zwei Audio(Mikrofon)signale an dem ADC von einem Atmega8 
schließen. Ich habe ein Mischpult woran die Mikrofone angeschloßen sind. 
Der Mischer hat L und R Line Out Ausgänge mit jeweils 4dBu. Die 
Referenzspannung des ADCs beträgt 2,56V. Ich kann die zwei Signale nicht 
direkt anschließen und muss einen Spannungsteiler mit einem Condenastor 
davor als Schutz bauen. Kann mir jemand genauer erklären wie es geht?
Bin ganz neu in dem Bereich und habe noch nie eine Schaltung gebaut bzw. 
gelötet.

Danke!

: Verschoben durch Moderator
Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ana Kamenova schrieb:
> Der Mischer hat L und R Line Out Ausgänge mit jeweils 4dBu.

Bist du dir da völlig sicher?  4 dBu wäre die amerikanische
(kommt nur mit ASCII-Zeichen aus) Schreibweise für 4 dBµV, also
1,58 µVeff oder 4.5 µVss.  Das wäre ja weniger, als ein dynamisches
Mikrofon von sich gibt. ;-)

Falls es 4 dBm sind, dann werden diese in der Audiotechnik üblicher-
weise auf 600 Ω bezogen.  1 dBm sind dabei 775 mVeff, 4 dBm wären
entsprechend das 1,58fache, also 1,23 Veff, oder 3,47 Vss.  Das ist
geringfügig über dem möglichen Eingangsspannungsbereich deines ADC,
der ja 2,56 Vss verkraften würde.  Du benötigst also einen Spannungs-
teiler, der ungefähr 70 % des Eingangssignals durchlässt, das wären
beispielsweise 3,3 kΩ : 6,8 kΩ.  Hinter diesen kommt dann ein
Kondensator zur Entkopplung, und vom Eingang des ADC noch zwei
Widerstände von vielleicht je 100 kΩ an Masse und AVcc, um das
Gleichspannungspotenzial am ADC-Eingang auf AVcc/2 zu halten.

Die Größe des Koppelkondensators bemisst sich nach den gewünschten
unteren Grenzfrequenz: sein Blindwiderstand sollte bei der unteren
Grenzfrequenz klein sein gegen den Eingangswiderstand des ADC, der
sich aus der Parallelschaltung der beiden 100-kΩ-Widerstände mit
dem Eingang des ADC selbst ergibt.  Letzteren kann man praktisch
vernachlässigen.

Für die 50 kΩ ergibt sich bei f_u = 20 Hz:

zu 159 nF.  Dein Koppelkondensator sollte einiges größer werden
als das, also vielleicht 470 nF oder 1 µF.

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "u" bezieht sich auf 'unloaded' und nimmt als Referenz eine Spannung 
von 0,7746V - was dem entspricht, was Jörg schon gesagt hat.
Dieser Spannungspegel wiederrum kommt von 0dBm, d.h. für 1 mW an 600 Ohm 
muss die Spannung über der Last eben diese 0,7746V betragen.
Wer will, kann auch hier nachschauen:
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-db-volt.htm

Autor: Ana Kamenova (ada)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!

 Jetzt kann ich mit etwas anfangen. :-))

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.