mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche möglichst billigen Arduino um selbigen kennenzulernen


Autor: L. T. (calmato)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte ganz gerne mich in die Arduino-Welt einarbeiten und suche 
einen möglichst günstigen Arduino (sollte der neueste sein). 
Programmier-Schnittstelle ist relativ egal, da ich alle 
(parallel,rs232,usb) habe.

Könnt ihr mir da was empfehlen?

Dank im Vorraus!

MFG

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast das was nicht verstanden.

Arduino ist kein Gegenstand.

Der Gegenstand eines Arduino ist ein simpler
handelsüblicher AVR Microcontroller von Atmel,
den kannst du für 1.30 einzeln kaufen
http://darisusgmbh.de/shop/advanced_search_result....

und in ein Steckbrett stecken, auf eine Lochrasterplatine
löten, oder eben auf eine hübsches von anderen Leuten
etworfene Leisterplatte setzen (was dir wenig hilft, denn
zum realen Einsatz brauchst du NOCH eine weitere
Leiterplatte mit deiner Peripherie drauf, Relais,
OpAmps, Displays, Motortreiber was auchimmer)

http://arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardSerialSingleSided3

Der Trick am Arduino ist die Software die da drauf
gespielt wird. Die ist nicht die Assembler-Maschinen-
sprache die der Hersteller empfiehlt, nicht C für das
man Programmieren gelert haben soll, sondern man klickt
sich die Programme am PC zusammen, man programmiert
sozusagen graphisch.

Das geht mit jedem AVR, insofern geht es nicht um DEN
Arduino. Arduino ist ein Programmierkonzept, Software
zur Programmerstellung. Und die kannst du downloaden.
Da musst du nix kaufen.

Arduino ist Mikrocontroller für die, die weder
programmieren können, noch SPS programmieren können.

Autor: L. T. (calmato)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ok. Das hatte ich wohl nicht ganz verstanden! Danke dafür!

Aber nochmal ne Frage: Was ist dann der Arduino Duemilanove? Einfach nur 
eine Hardwarebasis oder etwas anderes?

MFG
Calmato

Autor: me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz richtig liegt MaWin auch nicht.

Die Arduino Umgebung wird mit einem C++ Dialekt programmiert. Grafische 
Programmierung wie z.B. mit LabView ist da nicht.

Die Arduino Umgebung ist ein Java Programm und nutzt WinAVR als 
Compiler.
Arduino Boards basieren auf Atmel AVRs (atmega168/328) und kommen mit 
vorinstalliertem Bootloader. Die meisten Board beinhalten Quarz, 
Spannungsregler und USB<>UART

Boards bekommst du z.b. bei SparkFun, Watterott, LiPoly,...
Arduino Erweiterungsplatinen halten sich i.d.R. an den Footprint des 
Duemilanove Boards. Man kann seine Hardware also übereinander stapeln.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Duemilanove

Da ist der FTDI Chip für USB Anschluss gleich mit drauf.
Aber du hattest ja Seriell/Parallel, ist also nicht wichtig für dich.



Zur Programmierung ist das wohl recht gut:

http://www.ov-meschede.de/workshop/Arduino%20Progr...

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Hartig schrieb:
> Aber nochmal ne Frage: Was ist dann der Arduino Duemilanove? Einfach nur
> eine Hardwarebasis oder etwas anderes?

Ja, das ist (fast) nur die Hardwarebasis. Allerdings ist der 
Mikrocontroller (laut 'me' ein ATMega168) mit einem soganannten 
Bootloader vorprogrammiert. Dadurch entfällt ein ISP bzw. HVP, da der 
Mikrocontroller sich das Programm, das der PC sendet selbst in den 
Speicher schreibt.

Du kannst dir den Arduino also selbst nachbauen, aber nicht 
Programmieren, da der Bootloader fehlt. Um diesen auf den µC 
(Mikrocontroller) zu bekommen brauchst du einen ISP bzw. HVP. Wenn du so 
ein Gerät hast (den ISP gibts für lau, HVP ist etwas teurer) dann 
brauchst du aber den Bootloader nicht mehr. ;)
(so ging es mir. Ich wollte den nachbauen und brauchte es plötzlich 
nicht mehr)

Am billigsten ist selber bauen (inklusive Komplikationen). Den 
Bootloader wird dir sicherlich jemand aus dem Forum auf einen µC 
flashen, wenn du nett fragst.
Am besten ist es den Duemilanove zu kaufen.

Autor: L. T. (calmato)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super danke für die Infos!

Eine Frage habe ich noch: Wie baut man sich am besten seine 
Hardware-Schaltung auf? Einfach auf ein Steckbrett oder auf diese 
Shields?

Aufbauen wollte ich ihn mir wegen eurer Argumente und Fakten selber, da 
ich einen Programmieradapter schon habe und die µC selber flashen kann.

Habt ihr irgendwo einen Schaltplan und Stückliste für den Duemilanove? 
Ich hab leider noch keine vernünftige Quelle gefunden. Das einzige war 
der Boarduino von der Ladyada. Ist der gleichwertig mit dem Duemilanove 
oder ist der zu sehr abgespeckt?

LG

Autor: Chris __ (_chris_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.freeduino.org/

Mein persönlicher Favorit wäre der hier, da er keinen FTDI braucht.

http://metalab.at/wiki/Metaboard sowie Anleitung bez IDE hier
http://iteadstudio.com/application-note/download-t...

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Habt ihr irgendwo einen Schaltplan und Stückliste für den Duemilanove?
>Ich hab leider noch keine vernünftige Quelle gefunden. Das einzige war
>der Boarduino von der Ladyada. Ist der gleichwertig mit dem Duemilanove
>oder ist der zu sehr abgespeckt?

Weshalb versteifst du dich so auf den/die Arduino?

MfG Spess

Autor: L. T. (calmato)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Links!

Ich fokusiere mich auf den Arduino, da ich von Haus aus Modellflieger 
bin und den Ardupilot gesehen habe. Ich find das Projekt echt gut aber 
verbesserungswürdig. AVRs bieten da irgendwie nicht die richtige 
Umgebung und das Arduino Projekt bietet das halt ;)

LG

Autor: möööp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Hartig schrieb:
> AVRs bieten da irgendwie nicht die richtige
> Umgebung und das Arduino Projekt bietet das halt ;)


das ist ein widerspruch

Arduino ist nur ein name für einen AVR auf einer leiterplatte
um dem kunden den einstieg zu vereinfachen
mehr leider nicht

das selbe erreicht man mit einem steckbrett + bauteile auch
wenn man denn will ..

Autor: möööp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zitat :

The Arduino Duemilanove ("2009") is a microcontroller board based on the 
ATmega168 (datasheet) or ATmega328  (datasheet).
Flash Memory  16 KB (ATmega168) or 32 KB (ATmega328) of which 2 KB used 
by bootloader
SRAM  1 KB (ATmega168) or 2 KB (ATmega328)
EEPROM  512 bytes (ATmega168) or 1 KB (ATmega328)
Clock Speed  16 MHz

http://arduino.cc/en/uploads/Main/arduino-duemilan...

Autor: L. T. (calmato)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK OK. Ich werde mir auf jeden Fall aber erst ein Metaboard bauen und 
versuchen daruas einen Datenlogger zu machen.

Ist es eigentlich egal welches Board man nimmt oder haben einige 
Vorteile und Nachteile?

LG

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die AVRs auf den Boards weisen unterschiedliche Merkmale (siehe einen 
Post über deiner Frage) auf, wie z.B. 'Flash Memory' (Programmspeicher), 
'SRAM' (Arbeitsspeicher) und 'EEPROM' (für den Rest ^^). Zudem können 
unterschiedliche Peripheriebausteine verbaut sein (bsw. FTDI-Chip).
Du musst wissen, was du brauchst!

(Für Datenlogger sind UART und SPI wichtig. Das haben soweit ich weiß 
aber alle ATMegas integriert)

Autor: L. T. (calmato)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heißt ich könnte das Metaboard nutzen? Sieht für mich am einfachsten 
aus und ich hab alle Teile hier.

LG

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich denke damit kannst du was anfangen.

Viel Spaß

Autor: L. T. (calmato)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super vielen Dank!

Morgen (Heute) wirds dann wohl eine Lötparty geben... Ihr seid alle 
eingeladen ;)

LG

Autor: möööp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lieber nich

das artet nur in forenfragerei aus   :D

Autor: Fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so viel teurer als selberbauen ist der Arduino auch nicht.
Der Arduino hat den großen Vorteil, dass da Quarz,... schon verbaut 
sind.
Auch dass die SMD-Bauteile schon verlötet sind und der Benutzer nur mehr 
die Peripherie anlöten muss dürfte für Anfänger sehr von Vorteil sein.

Da gibt es keine Probleme mit Verfusen, falsch angeschlossenem Quarz,...
Also die größten Stolpersteine für Anfänger sind schon aus dem Weg 
geräumt.

Eventuell währe dass was für dich:
http://www.watterott.com/de/Arduino-Pro-Mini-328-5V/16MHz
bzw.:
http://www.watterott.com/de/Arduino-Pro-Mini-328-33V/8MHz
Und:
http://www.watterott.com/de/FTDI-Basic-Breakout-5V
So viel ich weis braucht man nicht umbedingt die Arduino 
Programmierumgebung
Man kann auch AVRStudio + WinAVR verwenden.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für einen Datenlogger brauchst Du genug Speicher. Daher würde sich 
vielleicht ein XPLAIN anbieten:

http://code.google.com/p/xmegaduino/

Beitrag "XMEGA/ AVR-EXPLAIN code examples und Diskussion"

Autor: L. T. (calmato)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir jetzt schon das metaBoard auf ner Lochraster 
zusammengebastelt. Funktioniert einwandfrei und ich hab die ersten 
Programme (LED Blinken usw.) schon geschrieben. Der XMega wird jetzt 
auch in Betracht gezogen, weil ,wie du schon oben genannt hattest, der 
so schön viel Speicher hat.

MFG

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab ich heute per Mail bekommen, keine Ahnung ob das was taugt...

https://www.elektor.de/extra/arduino-lernpaket.1424921.lynkx

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So gern ich diese Franzis-Kästen mit Steckboard habe,
der Preis ist einfach superfrech.

19.95 wäre ein angemnessener für die Kästen.

79 sind ja 160 DM.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Arduino kostet aber schon ca. 27€. Ausserdem ist ein Buch dabei. Die 
Vertriebsstrukutur ( Buchhändler ) wollen auch bezahlt sein.

Autor: L. T. (calmato)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stimme da MaWin völlig zu. Was ich noch halbwegs in Ordnung finde 
ist das hier:

http://bausteln.de/shop/arduino/einsteigerset.html

Ist nur ne ganz Menge dabei die man eigentlich nicht braucht ?!

MFG

Autor: Miroslav (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> 79 sind ja 160 DM.

So kannst du das heutzutage nicht mehr rechnen. Die Einführung des Euro 
hat zwar die Gehälter halbiert, aber das war es dann auch. Das Teil 
hätte früher 79,- DM gekostet und kostet jetzt halt 79,- Euro. Wie bei 
so vielen anderen Sachen steht halt jetzt nur Euro statt DM auf dem 
Preisschild.

Autor: Markus _neu (markush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich find das auch ganz interessant: 
http://www.micro4you.com/store/Arduino-Mega-ATmega...

Versand nach DE kostet 6,70$. Sind umgerechnet ~ 40€ inkl. Versand aus 
Thailand.

Weiß jemand ob und wenn ja mit wieviel Zoll da noch zu rechnen ist??

Markus

Autor: stephan_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mr. T (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gehts noch billiger?
http://www.geocities.jp/arduino_diecimila/obaka/pr...

Gruss,

Mr. T

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer beim Einstieg schon so knauserig mit dem Geld umgeht, wird nicht 
lange Spaß am Hobby haben ;-)

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob man Spaß an seinem Hobby hat hängt nur sekundär vom Geld ab.
V. a. bei einem so günstigem wie dem Elektronik Hobby.

Autor: marixstorm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein preisertes, arduino kompatibles board ist auch tinyUSBboard.

Es mag zwar nicht das hübscheste Design sein, aber es hat ein onboard 
USB Interface und ist sehr sehr preiswert. (U.a. weil man es sich sehr 
einfach selbst bauen kann.)

Man kann es auch in ein Programmiergeraet umfunktionieren um eine neue 
Lieferung Chips zu flashen. So kann man sich mehrere tinyUSBboard selbst 
bauen, sodass man fuer jedes seiner Projekte genügend hat...

Insgesamt hat es gegenüber anderen Boards noch ein paar weitere Vorteile 
(Flash Lebensdauer, firmware ...etc...), am Besten Ihr lest es selbst: 
http://matrixstorm.com/avr/tinyusbboard/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.