mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zündanlage Schalter


Autor: Egon43 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

ich habe mal folgendes Problem.

An einer Magnetfeldzündung ist ein Taster angebracht. Wird diese 
betätigt wird ein Potential auf Masse gezogen und der Motor geht aus.
Diesen Taster möchte ich nun durch einen Elektronischen Taster ersetzen.
Die Schaltfequenz sollte aber noch so hoch liegen das der elekt. Taster 
1000 mal pro Sekunde betätigt werden kann, so dass der Motor anfängt 
"auszusetzen".
Die Steuerspannung 5V kommt von einem Atmega.

Hat jemand eine Idee?
Gruß Egon

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1000 mal pro Sekunde? Dann eher wohl ein Mosfet als Schaltglied (setzt 
natürlich DC an der Stelle voraus, wenn der Aufwand nicht zu groß werden 
soll).

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Schaltfequenz sollte aber noch so hoch liegen das der elekt.
> Taster 1000 mal pro Sekunde betätigt werden kann,

Klingt wie grober Unsinn.
Ein Motor läuft nicht mit 120000 upm, nicht mal eine Turbine.

Willst du den Zündfunken selbst mehrmals unterbrechen ? Das geht nicht 
mit kurzschliessen, denn dann ist die Energie weg und es muss auf die 
nächste Umdrehung gewartet werden. Welchen Sinn soll e sauch machen, 
eine Zündfunken mitten im Entstehen zu unterbrechen um ihr gleich danach 
wieder neu beginnen zu lassen. Das wäre ein merkwürdige Art der 
Zündzeitpunktverstellung.

Was Sinn macht, ist ein ,urzschliessen genau eines Zündfunkeens, und den 
komplett. Bei maximal 12000 upms, also 100 Zündfunken pro Sekunde 
(2-Takter) reicht dann wohl 100 mal pro Sekunde locker.

Das kann man als Drehzahlbegrenzung machen.

Als Schalter tut es ein hochspannungsfester. Wobei normalerweise nicht 
auf der Sekundärsiete die echte Hochspannung des Zündfunkens 
kurzgeschlossen wird, sondern auf Primärseite eine viel niedrigere 
Spannung. Trotzdem noch so 400V. Es ist kein Fehler, einen Transistor zu 
nehmen, der 600V aushält und ihn zusätzlich gegen Widrigekiten der 
realen Welt mit Z-Dioden (zwischen Kollektor und Basis, die bei über 
500V zu leiten anfangen) zu sichern.

Man kann hier MOSFETs oder bipolre Transistoren nehmen, beim MOSFET ist 
die Frage, wie niederohmig er sein muss, um den Zündfunken ausreichend 
zu begrenzen. Die Ströme auf Primärseite sind doch ziemlich hoch, ein 
paar Ampere sollte er schalten können. Ein IRFBC40 könnte angemessne 
sein. Oder ein BU2508.

Autor: Egon43 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo noch mal,

@MaWin Danke für deine Ausführungen.

Wenn ich das richtig verstanden habe sollte es so funktionieren. 
(Blockschaltbild im Anhang).

Fragen:
1. wie ist das mit der Ansteuerung des MOSFET´s ist dazu noch eine 
Treiberschaltung notwendig oder sollte das so schon funktionieren?

2. ist eine gavanische Trennung zwischen Zündung und µC ratsam?
Wenn ja wie sollte das aussehen.

gruß Egon

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso denn alles so kompliziert.

Wenn ich das richtig verstanden hab, soll die Drehzahl begrenzt werden. 
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es sich bei dem Motor um einen 
2-Takter handelt. Wenn du weisst wo der Zündzeitpunktgeber (Pick-Up) 
sitz, kann du doch einfach diese Leitung unterbrechen! Da kannste dir 
dann den hochspannungsfesten Mosfet/Transistor sparen, denn die Spannung 
am Pick-Up liegt so bei 3V AC (zumindest beim Roller).

Wenn du nicht undebingt basteln willst, kannst du dir auch einen 
fertigen DZB im zubehör shop kaufen ;)

Grüße
Tobias

Autor: Egon43 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobias

Die Zündanlage ist von PVL. Da gibt es keinen Zündzeitpunktgeber da der 
Zündzeitpunkt mit der Position des Polrades auf der Kurbelwelle 
festgelegt wird.

Gruß Egon

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon43 schrieb:
> Position des Polrades auf der Kurbelwelle
> festgelegt wird.

und genau da sitzt der Pick-Up ;)
Der sitzt genau an der LiMa oder es ist auch möglich das er dort auch 
gleich mit integriert ist.

Grüße
Tobias

PS.: Oder guck mal an der CDI, vorrausgesettz bei dir ist eine verbaut, 
da müsste das signal ankommen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1. wie ist das mit der Ansteuerung des MOSFET´s ist dazu noch eine
> Treiberschaltung notwendig

Ja.

> 2. ist eine gavanische Trennung zwischen Zündung und µC ratsam?
> Wenn ja wie sollte das aussehen.

Ratsam: Ja. Unbeding notwendig bei ansonstem perfekten Aufbau: Nein.

Das kann ein Optokoppler sein oder ein Treibertrafo. Beide lösen auch 
gleich das Treiberproblem.

Ich würde auf möglichst geringe Kapazität achten, denn der Zündfunke 
überträgt seine Störung über kleinste Kapazitäten. Also entweder 
Optokoppler oder ein Ringkern wo primär und sekundär jeweils auf 
gegenüberliegende Seiten gewickelt werden.

Autor: Egon43 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo noch mal

@Tobias
Der Verwendete Stator ist dieser siehe Link.
Da gibt es keinen Anschluß oder?
Ebay-Artikel Nr. 300444204576

@MaWin

da ich an der Zündung selbst keine Spannung habe (6V oder 12V)
muß ich mit den 5V 20mA vom Ausgang des µC bzw. den 5V 500mA am 
Schaltregler leben. Wie soll ich das mit dem Optokoppler anstellen das 
er als Treiber für den MOSFET und als galvanische Trennung funktioniert.

Gruß Egon

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon43 schrieb:
> Der Verwendete Stator ist dieser siehe Link.
> Da gibt es keinen Anschluß oder?
> http://cgi.ebay.de/PVL-Stator-1443-f-Zundung-Simso...

Wie wäre es mit dem blauen kabel?!
Ich wette das geht zur CDI und dann von daaus weiter zur Zündspule ;)

Grüße
Tobias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.