mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Mal wieder: WinXP erkennt serielle Maus - ich werd noch porös!


Autor: Baku M. (baku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin zusammen!

Wie schon gesagt, ich werd gerade porös!
Ich habe hier ein Meßsystem mit GPS, GSM und einigen Meßgeräten, alles 
über RS232 angeschlossen. Die RS232 hängen an USB-RS232-Wandlern in 
einem aktiven Hub, der wiederum über einen USB am Rechner. Das ganze 
läuft auf meinem Arbeitsplatzrechner, auf meinem Laptop und sogar auf 
einer älteren Win2k-Server Möhre einwandfrei, tadellos, stabil, super 
und so weiter. Lässt sich ein-und ausschalten wie man will, hoch und 
runterfahren, alles geht.

Jetzt will ich den ganzen Schrunz auf dem eigentlich dafür vorgesehenen 
Rechner zum laufen bringen, das scheitert aber regelmäßig daran, daß 
nach dem Start meistens das GPS, manchmal auch der RS232-IEEE-Wandler 
als serielle Maus erkannt wird, irgendwas geht aber immer nicht.
Zieht man den USB-Wandler mit dem GPS ab und steckt diesen erst nach dem 
hochfahren ein, so wird auch der damit neu angelegte Port zuverlässig 
als Maus erkannt.
Ist ja logisch, in Zeiten knapper werdender serieller Schnittstellen ist 
die serielle Maus natürlich das allerwahrscheinlichste Gerät, daß man 
mittels eines USB-Seriell-Wandlers an seinen Rechner anstöpselt... Welch 
ein Deppenpack da wohl wieder zugeschlagen hat???

Ach so:
Es ist WinXP Professional SP3 auf einem Fujitsu-Siemens Celsius mobile.
Und ja:
In der boot.ini steht /fastdetect  ohne weitere Parameter.

Was mache ich falsch?
Warum geht das auf den anderen Rechnern?
Gibt es noch Rettung???

Verdreifelt,
Baku

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jupp Van de balken (mng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich mal das gleiche Problem hatte hat's gereicht, im Gerätemanager 
die erkannte "Maus" zu deaktivieren. Danach war der neue COM-Port 
nutzbar.

Autor: ts (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das hat nichts mit USB zutun.
Der Standard Windowstreiber fuer die serielle Schnittstelle sucht beim 
hochfahren nach bestimmten Geraeten. Das laeuft so ab das er schaut was 
fuer Nachrichten ankommen und wenn er denkt das er gerade die 
Startsequenz einer seriellen Maus mitbekommt, laedt er den Maustreiber.
(Ist bei einer seriellen Maus halt nicht sehr lang dieser Code zur 
identifizierung, deswegen kann es da schon mal ab und zu gerade bei 
Geraeten die viel senden zu Verwechslungen kommen)

Der Quelltext fuer diesen Treiber von Microsoft im Driver Development 
Kit (DDK) enthalten. Kannst diesen also einfach deinen Wuenschen 
entsprechend aendern und den originalen dann ersetzen.

Autor: Baku M. (baku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ts schrieb:
>[...]
> Der Quelltext fuer diesen Treiber von Microsoft im Driver Development
> Kit (DDK) enthalten. Kannst diesen also einfach deinen Wuenschen
> entsprechend aendern und den originalen dann ersetzen.

Jouuu... DANKE! Endlich mal einer, der mich zu dieser späten Stunde 
etwas aufheitert!
Aber ich hab mir das ja nicht ausgesucht... Windows ist nun mal gesetzt. 
Meine erste Linux-Installation im Jahre ca.2000 verlangte von mir, daß 
ich den Netzwerkkartentreiber neu compiliere, was nur gelang, nachdem 
ich einige #includes verbogen habe. Ich sach mal so: Bis zum Mittag 
hatte ich die Gurke am laufen, aber meiner Mutter z.B, die einfach nur 
mal ins Internet wollte, wäre das nicht so leicht von der Hand 
gegangen...

Zurück zum Thema:
@A.K.: Nett gemeint. /fastdetect macht keinen unterschied, 
/NoSerialMouse macht genau so wenig was wie /NoSerialMice.

@Jupp:
Ja, das hat funktioniert! Genau einmal.
Nach dem 'Disablen' der seriellen Maus liess sich der Port normal 
benutzen. Nach dem nächsten Neustart dann nicht mehr. Wahrscheinlich 
weil auf die Maus gewartet wurde oder so...
Aber immerhin hat der Mauszeiger nicht mehr gezappelt.

Menno. Ich sag doch: Ich werd porös!
Was ist an diesem Rechner anders als an allen anderen???
Bei denen langt /fastdetect und die machen keine solche Zicken.

Am Ende kommt mir noch eine ganz bizarre Idee:
Soll ich ihn mal mit dem Internet verbinden und sämtliche 
Windows-Updates einspielen? Vielleicht ist da ja irgendwann nach SP3 
noch ein entscheidender Seriellmaustreiberdisabelungsupdate gekommen, 
der an diesem Rechner wegen Internetabstinenz vorüber gegangen ist? Man 
weiss das ja alles nicht.

Naja, ist ja aber auch so ein gewisses Sonderinteresse. Wer benutzt 
heute noch serielle Schnittstellen... Musste ich mir neulich erst von so 
einem Informatikerklappspaten anhören. Die haben auch kein Problem 
damit, sich ihre Java-Klassen aus dem Internet nachzuladen und wundern 
sich dann wenn das in Kundus unter leichtem Beschuß nicht mehr 
funktioniert.
Die ganz frechen behaupten dann: "Das war ja so auch nie spezifiziert".

Naja.
Vielleicht hat irgendwer (mich eingeschlossen) ja bis Montag noch eine 
Idee, dann muß der Scheiß nämlich laufen. Und nein, es kann niemand die 
140km zum Einsatzort fahren, um a.) vor dem booten das GPS abzuziehen 
oder b.) nach dem booten die serielle Maus zu disablen.
Das beste wird es sein, ich trete den Futschi-Demens-Rechner kaputt und 
schicke meinen alten Acer in den Einsatz, dann bekomme ich wenigstens 
einen neuen....

In diesem Sinne,
vielen Dank für die Unterstützung!
Baku

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber ich hab mir das ja nicht ausgesucht... Windows ist nun mal gesetzt.
>Meine erste Linux-Installation im Jahre ca.2000 verlangte von mir, daß
>ich den Netzwerkkartentreiber neu compiliere, was nur gelang, nachdem
>ich einige #includes verbogen habe.

Das hat sich inzwischen gebessert...LiveCDs sei dank!

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baku M. schrieb:
> sämtliche Windows-Updates einspielen?

Das nicht, aber mal GENAU die Treiberversionen Deiner gesunden PCs mit 
dem Kummer-PC vergleichen. Manchmal hilft schon ein anderes 
Herstellerdatum?

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier's mal hiermit:

http://www.bmw-world.ro/?p=173

Insbesondere Variante 3, die anderen beiden hast du ja schon durch.

Andreas

Autor: Baku M. (baku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank! Dank! Dank!

Ich bin erst eben dazu gekommen, denn Tip von Andreas F. auszuprobieren, 
und siehe: Es funktioniert!!!

Ich hatte natürlich zunächst Befürchtungen, daß "comdisable" so ähnlich 
funktionieren würde wie das 'disablen' der gefundenen Maus, nämlich daß 
der Port dann auch nicht mehr anders zu verwenden wäre, aber es tut 
genau das, was ich will: Die Gurke und alle Software startet jetzt auch 
mit angeschlossenem GPS und IEEE-Interface sauber durch und die Ports 
sind benutzbar!
Das Wochenende ist gerettet, auch wenn es gerade angefangen hat zu 
regnen und wir eigentlich grillen wollten :-)

Mich läßt das natürlich auch ein wenig grübeln:
a.) Warum habe ich das nicht selbst gefunden? Zu doof zum googeln? 
Betriebsblind? Oder ist wieder mal die wichtige Information derart im 
Rauschen des Internet untergegangen, daß sie ohne Vorkenntnisse 
unauffindbar ist?
b.) Wenn Microsoft das Problem bekannt ist, warum tun die nicht mal 
etwas grundsätzliches dagegen (genauere Analyse der Empfangsdaten, ob es 
wirklich eine Maus ist, oder eine (einmalige) Bestätigung durch den 
Benutzer, ob es wirklich eine Maus sein soll, wenn eine neu erkannt 
wird...)?

Nunja, wahrscheinlich ist die Verwendung serieller Geräte am COM-Port 
noch exotischer als eine serielle Maus. Man weiß das ja nicht...

IdS, vielen Dank an alle, die geholfen haben!
Baku

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

meines Wissens geht es viel einfacher: in der boot.ini kann man für ein 
zu startendes BS den Parameter fastdetect setzen. Ist uralt.

Gruss Reinhard

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal Thread lesen ;)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Kern schrieb:
> meines Wissens geht es viel einfacher: in der boot.ini kann man für ein
> zu startendes BS den Parameter fastdetect setzen. Ist uralt.

Die Parameter in der boot.ini beziehen sich nicht auf durch 
USB-Seriell-Bridges zur Verfügung gestellte serielle Schnittstellen, 
sondern ausschließlich auf Onboard-Schnittstellen des Motherboards.

Autor: _Gast-XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht alles gelesen, Sorry wenn doppelt:

http://support.microsoft.com/kb/131976

Autor: Baku M. (baku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigung, wenn ich diesen alten Thread wieder aus der Versenkung 
hole, aber ich habe das Gefühl, ich bin allen, die mir geholfen haben, 
noch einen Abschlussbericht schuldig...

Zunächst aber:
_Gast-XIV schrieb:
> Nicht alles gelesen, Sorry wenn doppelt:
> http://support.microsoft.com/kb/131976

Jaja... Erst kucken, dann mucken! ;-)

Folgendes Fazit kann gezogen werden: WARUM das alles so schlecht lief, 
kann bis heute nur (konkret) gemutmasst werden:
Nach dem Anwenden von 'comdisable' blieb die Erkennung der seriellen 
Mäuse aus. Zunächst...
Im Betrieb dann stiegen die USB-seriell-Adapter des öfteren aus,
abziehen und wieder anstecken ergab: Eine serielle Maus!
Hey! Das reimt sich!
Wir fanden das dort draussen allerdings nicht so lustig, ein Reboot half 
aber zuverlässig.
Der Ehrlichkeit halber muss ich gestehen, dass in der Meßapparatur auch 
irgendwo ca. 1kW HF-Leistung erzeugt werden, die ja mitunter Wege 
nehmen, die sie nicht gehen sollten... Dass da so ein USB-seriell-Teil 
mit den langen Kabeln abschmiert, das kann schon mal angehen, aber dass 
nach dem erneuten Anstöpseln da wieder eine MAUS draus wird...
(Ich möchte unsere Gefühle in dem Moment besser nicht mit Worten 
beschreiben, weil dieser Beitrag dann mit Recht gelöscht werden 
würde...)

Die Lösung sah folgendermassen aus:
Ich habe von Zuhause meine ganzen selbstgebastelten 
USB-auf-seriell-Konverter (TTL und RS232) mitgebracht, die 
entsprechenden Treiber installiert (und weil es reine Bastelsachen 
waren, musste noch auch noch ein wenig gelötet werden...) und siehe da: 
Es war endlich Ruhe im Karton und wir konnten uns endlich unserer Arbeit 
widmen.

Das Problem hiess nämlich nicht Fujitsu-Siemens oder WindowsXP, es hiess 
ganz einfach:
Prolific.

Meine Bastelsachen sind alle mit FTDI-Chips, und das Zeug läuft. Auch 
die Treiber. Auch bei 1kW. Ohne 'comdisable'. Abziehen - Anstecken - 
Läuft! Braucht man aber garnicht, weil nix aussteigt.

So. Bevor ich jetzt hier noch eine Klage von der Firma Prolific an den 
Hals bekomme wegen Rufschädigung oder so habe ich nur noch eine Frage:
Wo kann ich fertige USB-seriell-Konverter kaufen, die ganz sicher 
FTDI-Chips enthalten. Der Preis spielt kaum eine Geige, aber ich will 
endlich meinen Bastelkram wiederhaben!!!

IdS! FTDI rulz :-)
Meint
Baku


P.S.: Wir haben die Prolific-Teile, um uns abzureagieren und die ganze 
Wut über die ganze nutzlos verplemperte Zeit loszuwerden, zunächst auf 
dem Betonboden zertreten, die Reste dann in die Restglut vom Grill 
geworfen.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baku M. schrieb:

> Wo kann ich fertige USB-seriell-Konverter kaufen, die ganz sicher
> FTDI-Chips enthalten. Der Preis spielt kaum eine Geige, aber ich will
> endlich meinen Bastelkram wiederhaben!!!

Kauf lieber eine PCI- oder PCIe-Karte mit 4 oder wenn nötig 8 seriellen 
Schnittstellen. Dann weißt Du, dass Du echte UARTS vor Dir hast und dass 
es geht.

fchk

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baku M. schrieb:

> Wo kann ich fertige USB-seriell-Konverter kaufen, die ganz sicher
> FTDI-Chips enthalten. Der Preis spielt kaum eine Geige, aber ich will
> endlich meinen Bastelkram wiederhaben!!!

Hier weißt du es ganz sicher: 
http://apple.clickandbuild.com/cnb/shop/ftdichip

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder selbst ne kleine Platine machen? (layouten)

4-fach USB Hub TUSB2046
4x FT232

Einfach die Referenzschaltungen aus den Datenblättern 1:1 übernommen. 
Möglichst viel Massefläche auf der Platine als Schirmung.
Läuft seit fast 11 Monaten durchgehend im Kunststoffgehäuse ohne 
Ausfälle in EMV-verseuchter Umgebung.
:-)

Zeitaufwand
2h layouten (weil ungeübt)
1,5h löten + Gehäuse

... und Du weisst, was drin ist.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab noch was gefunden:

Beitrag "Re: verschenke: billig USB-COM Kabel"

... nicht das die Treiber das Problem waren ...

Autor: Baku M. (baku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank K. schrieb:
> Baku M. schrieb:
>
>> Wo kann ich fertige USB-seriell-Konverter kaufen, die ganz sicher
>> FTDI-Chips enthalten. Der Preis spielt kaum eine Geige, aber ich will
>> endlich meinen Bastelkram wiederhaben!!!
>
> Kauf lieber eine PCI- oder PCIe-Karte mit 4 oder wenn nötig 8 seriellen
> Schnittstellen. Dann weißt Du, dass Du echte UARTS vor Dir hast und dass
> es geht.
>
> fchk

Ja toll! Und wie steck' ich die in ein Fu(ck)jitsu-Demens-Notebook???

Äh, Sorry.. Ich habe mit für meine berufliche Arbeit gerade einen neuen 
transportablen Rechner bestellt. MIT ECHTER SERIELLER SCHNITTSTELLE! Das 
kostet heutzutage viel teuer, aber ich weiss, warum... ;-)

Auf normalen Rechnern benutze ich am liebsten die VS-xCOM Karten von 
Vision Systems in Norderstedt. Die verkaufen auch Moxa-N-Port server. 
Das geht natürlich auch, COM-Port-Server über LAN. Gibt es aber nicht 
für 3,85€. Kannste auch nicht bei Unrad oder Armelt kaufen und hat 
mindestens eine Woche Lieferzeit!
Ich hätte die ganze Sache ja auch nur auf meinem ollen Acer weiterlaufen 
lassen müssen, da läuft die Prolofick-Kacke ja aus bislang ungeklärten 
Ursachen.

Ich versteh ja auch nicht, was an einer seriellen Schnittstelle so 
schwierig sein soll, dass sie heutzutage keiner mehr hinkriegt, mit all 
der modernen Technik....

IdS!
Baku

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baku M. schrieb:
> was an einer seriellen Schnittstelle so
> schwierig sein soll, dass sie heutzutage keiner mehr hinkriegt, mit all
> der modernen Technik....

Dann schau mal genauer hin, was alles für Brücken und sonstige 
Protokolle möglich sind. http://de.wikipedia.org/wiki/EIA-232
Eigentlich können wir glücklich sein, daß wenigstens die seriellen Mäuse 
klaglos funktioniert haben.

Autor: Baku M. (baku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Hier weißt du es ganz sicher:
> http://apple.clickandbuild.com/cnb/shop/ftdichip

Und auch garnicht mal so teuer, verglichen mit dem Ärger, den man sich 
spart :-)

Bedankt!
Baku

Autor: Baku M. (baku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi schrieb:
> Oder selbst ne kleine Platine machen? (layouten)
> [...]
> ... und Du weisst, was drin ist.

Ja, wie bei meinen gebastelten von Zuhause :-)))
Wenn ich jetzt aber auch noch anfange, in der Firma Platinen zu layouten 
und zu löten, dann bringen sie mich endgültig zurück ins Heim. Ist doch 
vieeeel zu teuer, das....

IdS,
Baku

Autor: Baku M. (baku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi schrieb:
> Hab noch was gefunden:
> Beitrag "Re: verschenke: billig USB-COM Kabel"
> ... nicht das die Treiber das Problem waren ...

Kann auch sein, ist aber egal: Die FTDI Treiber laufen stabil und ohne 
grosse Gymnastik bei der Installation. Und sehen auch keine (weissen?) 
Mäuse...

IdS,
Baku

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin ja auch eher für die Selbstbau FTDI-Lösung incl. Selbstbau-Hub.
Läuft ja einfach stabil (s.o.)
Abgesehen davon: Ich weiß, was ich drin habe...

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baku M. schrieb:

>> Kauf lieber eine PCI- oder PCIe-Karte mit 4 oder wenn nötig 8 seriellen
>> Schnittstellen. Dann weißt Du, dass Du echte UARTS vor Dir hast und dass
>> es geht.
>>
>> fchk
>
> Ja toll! Und wie steck' ich die in ein Fu(ck)jitsu-Demens-Notebook???

Hat der kein Cardbus oder ExpressCard Slot?

Ich habe hier eine ExpressCard mir einem doppelten Oxford PCIe-UART. 
Kein Problem.

fchk

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hatte das Problem mit der falschen Mauserkennung auch schon mit 
onboard Schnittstellen und sogar auch FTDI Chips. Das schlimmste ist, 
wenn ein seriell angeschlossenes Gerät dauernd von sich aus was sendet, 
dann wird es mit grosser Wahrscheinlichkeit während des Bootvorgangs von 
Windows als Maus erkannt. Und zwar egal welche Version, das war schon 
bei Windows 95 so und wird wahrscheinlich auch bei Windows 7 und dessen 
Nachfolgern noch so sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.