mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mehrere Verstärker hintereinander schalten, worauf achten?


Autor: Sams (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich errinere mich dunkel, dass man den ersten Verstärker mit
dem höchsten Gain wählen soll. Die gedankliche Verbindung - why? -
fehlt mir. Ich kann mir vorstellen, dass man als ersten Verstärker
den jenigen mit der kleinsten Offsetspannung und Drift nimmt.
Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?

Autor: Axel Jäger (axeljaeger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war folgendermaßen:

- Jeder Verstärker fügt ja ein Eigenrauschen hinzu. Dadurch, dass man 
den Verstärker mit der höchsten Verstärkung an den Anfang schafft, 
verstärkt man dessen Eigenrauschen weniger stark, als wenn man ihn 
weiter hinten in der Kette hat.

- Bei Verstärkern gleicher Verstärkung kommt der mit dem geringsten 
Eigenrauschen nach vorne, wg. gleicher Begründung.

Meiner Meinung nach könnte man vermutlich noch Verstärkung gegen 
Eigenrauschen teilen und hätte dadurch eine Maßzahl für die Sortierung, 
aber das ist nur geraten.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um was für Verstärker ghandelt es sich OpAmps? Servoverstärker, Audio- 
bz NF-Verstärker, HF-verstärker? Welche Leistung...?

Wenn mann eine möglichst tiefe Rauschzahl erziehlen will, nimmt mann den 
verstärker mit der tiefsten Rauschzahl (Empfindlichster Verstärker) an 
den Anfang.

Und dann muss man darauf achten, dass der jeder Verstärkerausgang die zu 
erwartende Ausgangsleistung auch liefern kann. Nicht dass Du die 100W 
Endstufe am Eingang nimmst und dann den 10mW Vorverstärker an dessen 
Ausgang schliesst.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich errinere mich dunkel, dass man den ersten Verstärker mit
>dem höchsten Gain wählen soll. Die gedankliche Verbindung - why? -
>fehlt mir.

Ja, weil dann das Eigenrauschen der nachfolgenden Verstärker in der 
Regel keine Rolle mehr spielt. Das Ganze ist aber viel unkritischer als 
du denkst, weil Rauschspannungen geometrisch (also quadratisch) addiert 
werden. Beträgt die Gesamt-Rauschspannung der nachfolgenden 
Verstärkerschaltungen 30% von der der ersten Verstärkerschaltung, 
verschlechtert sich die Rauschzahl nur um weniger als 0,5dB. Bei 20% 
sind es gar nur weniger als 0,2dB.

Im Hinblick auf niedrige Verzerrungen, hohe Bandbreite und hohe 
Stabilität wird deshalb die Verstärkung möglichst gleichmäßig auf die 
einzelnen Verstärkerstufen verteilt.

Kai Klaas

Autor: Kleener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: WHorn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sams schrieb:
> und Drift nimmt.

Sams schrieb:
> Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?

Ja, das ergebnisorientierte Denken.

Was willst Du erreicht haben? Am Ausgang Deiner Kette von Verstärkern: 
Welche Stärke des Nutzsignals, welchen Abstand zu Störsignalen?
Wie schwach ist Dein Nutzsignal am Eingang Deiner Kette von Verstärkern?
Welche Störungen ergeben sich von Anfang bis Ende? (Beachte auch 
Intermodulationen!)

Dann wirst Du merken, welche Pauschalweisheit gerade auf Deinen 
Anwendungsfall trifft, welche nicht, und dass Selberdenken vorzuziehen 
ist.


Ciao
Wolfgang Horn

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.