mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Loveparade - BottomCounter


Autor: Der_Bär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Leute!

Da ich die Katastrophe mit der Loveparade '10 in fast allen Medien 
verfolgt
habe, bin ich nun auf eine Idee gekommen.
Heute morgen hieß es im Radio, dass ein Mindestplatzbedarf von Menschen 
für ein Festival/eine Massenveranstaltung gegeben sein muss.
So hieß es, dass höchstens 2 Personen auf einem m² stehen dürfen, um 
Schlimmeres zu vermeiden.

Nun zur Idee:

Warum gibt es nicht einfach Bodenplatten, die die Anzahl der 
Darüberlaufenden/Stehenden zählen? Entweder über Gewicht (Piezo) oder 
optisch?
Sobald eine bestimmte Anzahl an Personen überschritten ist, so müssen 
Ordnungskräfte einschreiten. Beispielsweise könnten dann diese Platten 
über ein Funkmodul an den Sprechfunk der Securitys den Zustand melden.

Was haltet ihr von der Idee?


Grüße

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der_Bär schrieb:
> Nun zur Idee:
>
> Warum gibt es nicht einfach Bodenplatten, die die Anzahl der
> Darüberlaufenden/Stehenden zählen? Entweder über Gewicht (Piezo) oder
> optisch?

und wie viel wiegen 2 Personen?

Autor: 007boris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wäre ein Zugangszähler viel einfacher. Es gab ja nur einen Durchgang.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht einfacher per Lichtschranke und angeschlossenem Zähler, die Leute 
müssen dann einzeln durch den lichtschrankenbewehrten Zugang durch. 
Wurde auch bei manchen Veranstaltungen (z.B. Love Family Castle) schon 
so gemacht.

Bei mehreren Hunderttausend Leuten braucht man dann aber natürlich 
entsprechend viele schmale Durchgänge mit Lichtschranken, sonst steht 
man übermorgen noch an...

Autor: Der_Bär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja solange es nur einen Zugang gibt ist es ja alles mit Lichtschranken 
machbar. Verlagert sich aber eine Menschenmasse beispielsweise auf einem 
Konzert auf einen zentralen Punkt (bspw. vor einer Bühne oder genau in 
einer Schlägerei), dann helfen die "Eingangszähler" auch nix.

>und wie viel wiegen 2 Personen?

Deshalb optisch.


Gruß

Autor: WurzelSepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und wie viel wiegen 2 Personen?

Es geht ja nicht darum, das Absolutgewicht der besucher festzustellen. 
So nach dem Motto: "Wir haben aktuel x Tonnen Besucher auf dem 
Festivalgelände." ;-)
So wie ich "Den_Bär" verstehe, meint er, daß jeder Besucher beim 
Eintritt einen Druckimpuls über einen Piezo auslöst, der dann 
aufsummiert wird. Wenn dann eine gewisse Zahl von "Besucherimpulsen" 
aufgelaufen ist, müssen die Ordnungskräfte informiert werden. Möglich 
wäre auch, mehere Warnstufen einzuführen:

-> Phase grün: Unbeschränkter Zustrom
-> Phase gelb: Kritische Menge demnächst erreicht
-> Phase rot: Schotten dicht
-> Phase schwarz: Kapazität überfüllt

Alles in allem finde ich das eine interessante Idee!
ich glaube, so was ähnliches gibt's aber schon, z.B. für Marathonläufe. 
Da hat dann jeder Teilnehmer einen kleinen Transponder im/am Schuh zur 
Zeiterfassung. Geht wahrscheinlisch üner RFID o.ä.
Sowas könnte man aber z.B. mit den Eintrittskarten kopplen...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der_Bär schrieb:
> Naja solange es nur einen Zugang gibt ist es ja alles mit Lichtschranken
> machbar.

Nicht wirklich.
Gegen die Genauigkeit eines ganz banales Drehkreuzes ist es schwer 
anzukommen.

>>und wie viel wiegen 2 Personen?
>
> Deshalb optisch.

Ist zwar eine nette Idee, aber nicht praxistauglich

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]
Technische Lösungen bringen überhaupt nichts, wenn das Konzept schon 
fehlerhaft ist.
Das Gelände bzw. die Zugänge dorthin waren für die Menschenmassen nicht 
geeignet und der Veranstalter hat auch eine falsche Angabe zur 
vorraussichtlichen Besuchermenge gemacht.
Man konnte doch anhand der vorherigen Paraden schon abschätzen, wieviele 
Teilnehmer kommen könnten.
[/OT]

Es gibt schon erfolgreiche Methoden für solche Veranstaltungen, 
Problemen entgegen zu arbeiten. Die wurden hier aber nicht angewendet.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür gibt es bereits videobasierte Lösungen, z.B.: 
http://www.videopeoplecounter.com

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es empfiehlt sich unbedingt sich ueber Slangkonnotationen zu informieren 
bevor man ein Projekt auf Englisch benennt.

Autor: Galenus ein Reisender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Der_Bär,
wir sind schon fertig. 
http://www.campuswoche.de/projekte/quadcopter.html
Der Quad Koppler kann schnell zählen und in der Software kriegst du die 
info. Aber wer sind wir.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.