mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Fließt Strom in den Ausgang eines OPs hinein?


Autor: T. Z. (turboavr7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich am Ausgangs eines Operationsverstärkers eine negative Spannung 
einstelle und über ein Widerstand auf GND lege, fließt Strom in den 
Ausgang des OPs hinein?

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja . Nämlich über den negativen Stromversorgungsanschluss.

Ralph Berres

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> fließt Strom in den Ausgang des OPs hinein?
Das kommt darauf an, wie der Strompfeil definiert ist.
Aber prinzipiell ist es in der Elektronik per Definition so, dass jeder 
Strom, der an einem Pin eines Bauteils gemessen wird, in dieses Bauteil 
hineinfließt. In einen Widerstand fließen also z.B. in einen Pin 2A 
hinein, in den anderen Pin fließen dann -2A hinein. Umgangssprachlich 
heißt es: es fließen 2A durch den Widerstand.

In einen Transistor fließen 3 Ströme hinein: Ic, Ib und Ie. Drinnen 
macht es PUFF und die Ströme heben sich auf. In der Praxis spricht man 
aber eher davon, dass in die Basis ein Strom reinfließt, dadurch in den 
Kollektor einer reinfließt, und die Summe dieser beiden Ströme am 
Emitter wieder rausfließt.

Ähnliche Betrachtungen gelten natürlich auch für OP-Amps.

>  fließt Strom in den Ausgang des OPs hinein?
Ja, ein OP-Ausgang kann einen Strom nach -Ub "saugen", der fließt dann 
"hinein". Genauso, wie er einen von +Ub "treiben" kann, der fließt dann 
"heraus".

Autor: Backbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>>  fließt Strom in den Ausgang des OPs hinein?
> Ja, ein OP-Ausgang kann einen Strom nach -Ub "saugen", der fließt dann
> "hinein". Genauso, wie er einen von +Ub "treiben" kann, der fließt dann
> "heraus".

Hier ist vlt noch interessant zu erwähnen, dass bei einem 
konventionellen Spannungsregler wie z.B. 78xx nur Strom "heraus" fließt 
...

Grüße,
Backbert

Autor: guguseli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@T. Z.
Ja genau so ist es. Da die Stromrichtung (technisch) vom positiven zum 
negativen "Pol" definiert ist und GND positiver als der negative Ausgang 
des OP (bezogen auf GND)ist, muss der Strom von GND in den Ausgang des 
OP fliessen.

@Lothar Miller
So ein Schrott ...

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Backbert schrieb:
> Lothar Miller schrieb:
>>>  fließt Strom in den Ausgang des OPs hinein?
>> Ja, ein OP-Ausgang kann einen Strom nach -Ub "saugen", der fließt dann
>> "hinein". Genauso, wie er einen von +Ub "treiben" kann, der fließt dann
>> "heraus".
>
> Hier ist vlt noch interessant zu erwähnen, dass bei einem
> konventionellen Spannungsregler wie z.B. 78xx nur Strom "heraus" fließt
> ...

Es macht wenig Sinn dem OPV Ausgang den 7805 Ausgang 
gegenüberzustellen/in Vergleich zu ziehen:

Der Aufbau der jeweiligen Ausgangsstufe ist so gänzlich anders wie sich 
Tag und Nacht unterscheiden.

Oder schlicht: OPV hat pushpull, 78xx hat dies nicht.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> @Lothar Miller
> So ein Schrott ...
Was davon hast du nicht verstanden? Das mit dem Transistor?
Setze doch einfach mal den Kirchhoff drauf an: alle Ströme, die in ein 
Bauteil reinfließen, müssen sich zu 0 aufsummieren. Also: Ic+Ib+Ie = 0

In der Praxis ist es einfach so, dass die Stromrichtung immer vom 
Strompfeil und dem Vorzeichen des Werts abhängen.

Autor: guguseli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Was davon hast du nicht verstanden? Das mit dem Transistor?
> Setze doch einfach mal den Kirchhoff drauf an: alle Ströme, die in ein
> Bauteil reinfließen, müssen sich zu 0 aufsummieren. Also: Ic+Ib+Ie = 0

Nein, nein ich habe mich eher auf das PUFF der Ströme.
Hätte dies genauer spezifizieren müssen. Entschuldigung.

Aber doch noch eine Anmerkung zu Kirchhoff. Es heisst nicht dass alle 
Ströme in den Knoten hineinfliessen müssen. (Ich meine jetzt die 
Pfeilrichtung). Es heisst nur, die Summe aller Ströme in einem Knoten 
sind Null. Wie die Ströme eingezeichnet werden ist unwichtig.
Also wäre besser (auch wenn die obige Schreibweise richtig ist) 
Ic+Ib-Ie=0. Dann folgt nämlich direkt Ie = Ic+Ib.
Ist doch übersichtlicher oder?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guguseli schrieb:
> Ist doch übersichtlicher oder?

Ist nur eine andere Betrachtungesweise. Irgendwer hat mal bestimmt, dass 
halt Ströme immer in ein Bauteil hinein fließen. Ist der Wert dann mal 
negativ, den man ausrechnet ist klar, dass der Strom in Wirklichkeit 
heraus fließt. Ich halte das für sehr übersichtlich und vor allem 
eindeutig. Vom Ergebnis ist es völlig wurscht wie man es betrachtet, am 
schluss kommt eh jeder auf das selbe.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist doch übersichtlicher oder?
So wird es in 99% der Fälle auch dargestellt, weil es einfach intuitiver 
und logischer ist.

Autor: Stabil 2012 (stabil2012)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:

> Aber prinzipiell ist es in der Elektronik per Definition so, dass jeder
> Strom, der an einem Pin eines Bauteils gemessen wird, in dieses Bauteil
> hineinfließt. In einen Widerstand fließen also z.B. in einen Pin 2A
> hinein, in den anderen Pin fließen dann -2A hinein. Umgangssprachlich
> heißt es: es fließen 2A durch den Widerstand.
>
> In einen Transistor fließen 3 Ströme hinein: Ic, Ib und Ie. Drinnen
> macht es PUFF und die Ströme heben sich auf.

Das wäre aber schön - keine Probleme mit Verlustleistung. ;)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> In einen Transistor fließen 3 Ströme hinein: Ic, Ib und Ie. Drinnen
>>> macht es PUFF und die Ströme heben sich auf.
> Das wäre aber schön - keine Probleme mit Verlustleistung. ;)
Aber blöderweise kommt auch kein Strom mehr raus...  ;-)

Autor: Stabil 2012 (stabil2012)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>>>> In einen Transistor fließen 3 Ströme hinein: Ic, Ib und Ie. Drinnen
>>>> macht es PUFF und die Ströme heben sich auf.
>> Das wäre aber schön - keine Probleme mit Verlustleistung. ;)
> Aber blöderweise kommt auch kein Strom mehr raus...  ;-)

Soll mir doch wurscht sein, Hauptsache, ich muss nichts mehr verheizen. 
;-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, wo Lothar drauf anspielt ist unter anderem Vierpol/Zweitor 
Theorie:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zweitor

Dort legt man die Strompfeile so, wie dargestellt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.