mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Hurra, ich bin (Kaffee-) clean


Autor: Rainer Unsinn (r-u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht gibt es unter Euch ja auch Leute, die immer erst (viel) 
Kaffee brauchen, damit es richtig losgeht. So war ich bis vor kurzem 
auch drauf. Allerdings hatte ich auch jedes Wochenende, wo ich mal 
ausschlief, Entzugserscheinungen (Jeden Samstagmorgen heftige 
Kopfschmerzen, der halbe Tag im A....). Darüber hinaus habe ich deswegen 
nicht angefangen zu fasten, weil ich die Höllen-Kopfschmerzen fürchtete.

Nun im Urlaub hab ich mich langsam mit Caro-"Kaffee" angefreundet alias 
"Muckef**k". Schmeckt nicht so übel, wie ich ihn von früher in 
Erinnerung hatte. Immer weniger Kaffee, etwas mehr Ersatz. Ca. 3 Tage 
hab ich begleitend je eine Kopfschmerztablette genommen. Jetzt brauch 
ich die nicht mehr.

Ich fühl mich gut und hab das Gefühl, daß ich jetzt gelassener bin und 
mich länger am Stück konzentrieren kann. Café adé!

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rainer Unsinn (r-u)

>(Jeden Samstagmorgen heftige
>Kopfschmerzen, der halbe Tag im A....)

Glaubst Du wirklich das kam vom fehlenden Kaffee?

Dann hätte ich ich jungen Jahren was falsch verstanden.

guude
ts

Autor: Rainer Unsinn (r-u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also es lag nicht am Saufen am Freitagabend, falls Du das meinst.. :-) 
Wenn ich samstags früh aufgestanden bin und Kaffee getrunken habe, hatte 
ich kein Problem.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moment mal! Von wievielen Tassen/Bechern Kaffee am Tag sprechen wir hier 
eigentlich?

Autor: Jan P. (flux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte auch mal nen Kollegen, der mehr Zeit auf dem Weg vom/zum 
Kaffeautomaten verbracht hat als am Schreibtisch...

Folge war dass er regelmäßig um Stunden verschlafen hat, weil er 
warscheinlich abends nciht schlafen konnte.
Morgens(Stark richtung mittags tendierend) torkelte er dann ins Büro und 
bekam vor seiner ersten Kaffeetasse kaum ein "Guten Morgen" heraus.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das man nicht Kaffee mit Schuss war. Daher können auch die
Kopfschmerzen herrühren. Die Kopfschmerztablette macht das Blut nur
dünner und sorgt für eine bessere Durchblutung und Sauerstoff-
versorgung des Gehirns. Mit dem Koffein hat das wenig zu tun.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt lange Kaffees und Kurze. Es ist nicht so, dass der Vorlauf der 
Espresso ist, und nachher nur noch Wasser kommt. Es ist viel mehr so, 
dass der Vorlauf, der Espresso das Aroma enthaelt, und nachher das 
Koffein im Wasser kommt.
Wenn man nun exklusiv Espresso trinkt, so nimmt man kaum Koffein auf.

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kopfschmerzen sind das primäre Symptom für Koffeinentzug. Wenn man mit 
unspezifischen Kopfschmerzen ins Krankenhaus geht, wird der Arzt mit 
großer Wahrscheinlichkeit nach Änderungen im Kaffekonsum fragen. Kenn 
ich auch. Das Zeug schmeckt aber zu gut, um von der Sucht zu lassen...

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt lange Kaffees und Kurze.

Ist nicht gerade ein Kaffee mit einem Kurzen besonders Kopfwehfördernd?
;-)

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow wie Denn schrieb:

>Wenn man nun exklusiv Espresso trinkt, so nimmt man kaum
>Koffein auf.

Es gibt ja am Markt auch bereits magenschonende Kaffees, die 
teilentkoffeiniert sind. Sowas bekommt mir gut. Morgens eine Dosis 
Kaffee brauche ich schon, da absoluter Morgenmuffel. Kopfschmerzen bekam 
ich übrigens nie, da ich nie tagsüber im Büro noch weiteren Kaffee 
trank. Ein Frühstücksbrötchen mit Hagebuttentee oder Mineralwasser, 
schmeckt absolut scheußlich. Den Kaffee, muß man punktuell auf eine 
einzige Tageszeit begrenzen, nämlich z.B. das Frühstück. Dann hat das 
Koffein bis abends auch ziemlich abgebaut.

Autor: Oliver Heinrichs (Firma: OliverHeinrichs.de) (dobson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Ist nicht gerade ein Kaffee mit einem Kurzen besonders Kopfwehfördernd?
> ;-)

Aber erst am nächten Morgen, oder?
Werde morgen früh nocheinmal berichten...

Apropos: Glückwunsche zum geglückten Entzug ;-)

Autor: Rainer Unsinn (r-u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Eddi
naja so 6 große Tassen (Becher) kamen am Tag schon zusammen..

@Mike
nee, es war Kaffee mit Milch

@Oliver
danke!

@Wilhelm
genau, für's Frühstück braucht man den bekannten Geschmack, dshalb gibt 
es da jetzt Muckef...


Wir haben so eine Tchibo-Kaffeemaschine hier auf Arbeit (wie bei manchen 
Bäckern) - so mit nur auf den Knopf drücken für Cappuchino, 
Milchkaffee.. sehr verführerisch bis dato.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magenschonender Kaffee... Aeh ja. Da ist noch was.
Leute, die einen empfindlichen Magen zu haben glauben tendieren zu einem 
Milchkaffee, oder einem Kaffee mit Rahm. Das ist leider ganz falsch. 
Denn sobald der Fettsensor im Magen anspricht macht der Magen zu und die 
Verweilzeit im Magen ist eine halbe Stunde anstelle von 5 Minuten. Falls 
man denn nun einen empfindlichen Magen hat, so sollte man den Kaffee 
daher schwarz trinken. Das Aroma kommt auch besser durch. Sofern man den 
ein Aroma drin hat und keine Pampe(Ploerre) ansaugt.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von welchen Mengen sprecht Ihr?
Also, ich trinke jeden Morgen/Vormittag etwa 4 Tassen, recht duenner 
Kaffee. Da reicht eine 500gr-Packung ziemlich genau 1 Monat.
(pro Tasse einen gehaeuften Teeloeffel)

Autor: Frank J. (rex_gildo-jr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Mein Chef trinkt in der Firma nichts anderes als Kaffee, kein Wasser 
o.ä. .
Es dürften so ca 5-6 große Becher pro Tag sein.

Ich baller mir bei der Arbeit 2- 3 Becher täglich rein und zu Hause 
morgens einen. Also ~3-4 Becher pro Tag ;)  Am WE dafür so gut wie gar 
nicht .
Zwischendurch vernichte ich aber auch noch 2 Liter Wasser bzw Schorle.
Kopfschmerzen entstehen auch gerne durch zu wenig Flüssigkeit.

Laut neuester Erkenntnisse darf man ja die ersten (ich glaube) 2 bis 3 
Tassen in die Flüssigkleitsbilanz mit einbauen. Wenn man das zeug 
allerdings Kannenweise vernichtet, gilt das natürlich nicht mehr.

Kopfschmerzen hab ich keine.

Schlimmer ist es nach dem Kaffee estmal eine zu quarzen. Die Raucher 
(war selber einer ) kennen das. Es schmeckt einfach genial nach der 
schwarzen Brühe.

Verzichten möchte ich übrigens nicht auf Kaffee, in dieser grausamen 
Welt kann man nicht ganz auf Drogen verzichten IMHO ;)

Gruß

Autor: Sams Xandi (sams)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
seltsam .. ich kriege nie kopfschmerzen vom kaffee
dafür fängt's im bauch zu drücken^^
und 30 min später muss ich zum grosseinsatz raus

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, mich hat das mal interessiert, welche Menge ich an Pulver 
verdruecke. Fuer ein-zwei Monate kann man das schon so einrichten, dass 
man nur aus einer Quelle/Kaffeedose trinkt und sieht was dazu 
zusammenkommt.
Angaben in Tassen pro Tag bringen absolut nichts, da die Konzentration 
sehr stark schwankt.

Autor: Björn C. (Firma: privat) (blackmore)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank J. schrieb:
> Schlimmer ist es nach dem Kaffee estmal eine zu quarzen. Die Raucher
> (war selber einer ) kennen das. Es schmeckt einfach genial nach der
> schwarzen Brühe.

Danke...

hatte letzten Samstag ne akute Gastritis mit einer ganz leichten 
Gallenkolik...

OK, ich gebe zu, bis zu 10 Tassen starken Kaffee (blond und süß) am Tag, 
1,5 Maxi Packs Kippen, legga FLeisch, etc... waren letztlich zu viel...

Aber zum Glück gibbet im Urlaub, den ich jetzt antrete in Kreta nur 
Cholesterin- und fettarmes Essen...

ich könnt Kot****

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn C. schrieb:
> hatte letzten Samstag ne akute Gastritis mit einer ganz leichten
> Gallenkolik...

> ich könnt Kot****

Hast du das nicht letzten Samstag schon?

Autor: Björn C. (Firma: privat) (blackmore)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Glück nicht... wär eh nichts rausgekommen - durch die Schmerzen war 
ich nicht in der Lage, was zu mir zu nehmen... nicht mal den Kaffee, den 
ich so sehr liebe...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn C. schrieb:

>Aber zum Glück gibbet im Urlaub, den ich jetzt antrete in
>Kreta nur Cholesterin- und fettarmes Essen...

Mach mal etwas langsam mit zu viel Fleisch. Die deutsche Gesellschaft 
für Ernährung rät glaube ich zu 600g pro Woche! Auf den ersten Blick 
erscheint das als wenig. Ich hatte tatsächlich einen Bekannten, der nie 
im Leben mehr Produkte aus Schweinefleisch essen darf. Er bekam ne 
schwere Allergie, und mußte mit dem Notarzt direkt vom Grill abgeholt 
werden. Die grillten täglich pro Person etwa 500-1000g. Ohne viel 
Beilagen. Nie mehr Fleisch essen, ist wohl eines der schlimmsten Dinge 
im Leben, die einem Grillfleischliebhaber passieren können.

Auf Kreta gibt es aber leckeres Essen auch ohne Fleisch. Keine Frage. Es 
geht nichts über einen leckeren Bauernsalat mit z.B. Olivenbrot. 
Olivenöl kann man im Essen in großen Mengen zu sich nehmen. Macht zwar 
im Endeffekt auch fett, aber es sind eher gesunde Fette.

Autor: Björn C. (Firma: privat) (blackmore)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da der Fettabbau durch die Galle initiiert wird, und ich Gallensteine 
hab, ist jede Art von Fett schlecht, alle muss ich reduzieren...

und ich will nicht wirklich auf meine 3 Rumpsteaks zum Abendbrot 
verzichen... grmml...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn C. schrieb:

>Da der Fettabbau durch die Galle initiiert wird, und ich
>Gallensteine hab, ist jede Art von Fett schlecht, alle muss
>ich reduzieren...

Versuchs doch mal mit unter 100g Fett am Tag, die Summe aus sämtlichen 
Lebensmitteln täglich. Das ist schon verdammt schwer, einen großen Teil 
erreicht man unter Umständen alleine schon mit der Kaffeemilch. Bis 100g 
Fette täglich sind wohl empfohlen.

>und ich will nicht wirklich auf meine 3 Rumpsteaks zum Abendbrot
>verzichen... grmml...

Du beliebst zu scherzen, oder???

Nun ja, ich weiß nicht, was passiert, aber tippe mal längerfristig auf 
ne Gallenblasenentfernung. Dann fängt das Übel erst richtig an, jeden 
Tag Ersatzmedikamente nehmen...

Mach es jedenfalls nicht so, wie der Mann, der heute morgen im 
Kleinwagen eine Viertelstunde vor meinem Küchenfenster parkte. Und zwar, 
machte es alle 10 Sekunden laut "Piep". Ein unbekanntes Geräusch. 
Richtig laut, als wenn ein großer exotischer Vogel durch ein starkes 
Megaphon Piep macht. Ich ging dem Geräusch auf die Spur, und entdeckte 
als Quelle den Mann im Wagen. Alter etwa um die 50 herum. Bei genauem 
Hinsehen, sah ich, daß der selbst Piep machte. Mit einem Gerät am 
Kehlkopf. Und schaute sich jedesmal links und rechts um, ob ihn jemand 
sah, und lachte sich halb tot. Und steckte sich eine Fluppe nach der 
anderen an. Das war schon ein wenig makaber.

Autor: Björn C. (Firma: privat) (blackmore)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die drei Rumpsteaks ess ich wirklich - oder besser, habe ich mal 
gegessen... mit 5 Portionen Pommes... aufgehört hab ich, weil es 
peinlich wurd, nicht weil ich keinen Hunger mehr hatte...

War aber auch zu gut...

da die Gastritis erst vor einer Woche war, bin ich noch immer dabei, 
meine Essgewohnheiten zu ändern... weniger Fett in der Milch, weniger 
Zucker, weniger Fett zum Braten, etc etc etc...

Dauert halt, bis sich alles eingespielt hat... Aber ich bleibe dran... 
Heute schonerst 2 Tassen Kaffee - eine kommt noch, und alle drei ohne 
Milch... sehr gewöhnungsbedürftig, aber besser als wie nichts... Ohne 
geht nicht, da kann ich mir gleich eindosen lassen...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn C. schrieb:

>Die drei Rumpsteaks ess ich wirklich - oder besser, habe ich
>mal gegessen... mit 5 Portionen Pommes...

Hmmm, hört sich auch lecker an.

>Dauert halt, bis sich alles eingespielt hat... Aber ich
>bleibe dran...

Bis ca. ins Lebensalter um 30-40 Jahre herum, vielleicht noch ein wenig 
länger, kann man den Körper aus vollen Kräften ruinieren, auch unbewußt, 
eben aus Unkenntnis. Danach, kommen die ersten Abwehrreaktionen, wie 
jetzt bei dir mit Gallensteinen und Gastritis. Ich kenne dein Alter 
nicht, tippe aber mal auf die genannten Zahlen. Es ist gut, wenn man 
wirklich konsequent sein kann, aber das ist alles andere als einfach.

Keine Panik, ich möchte niemanden belehren, habe selbst noch das eine 
oder andere abstellbare Manko. Und kenne manches aus eigener Erfahrung. 
Bin mir aber der Dinge voll bewußt. In üblen Situationen, neige ich 
wieder dazu, mich eher fastfoodmäßig und qualitätsarm zu ernähren.

Auf geschmackloses Zeug wie fettarme Milch und Süßstoff umsteigen muß 
man wohl auch nicht direkt. Auch nicht auf das Steak verzichten. Aber 
eins anstatt 3. Einfach die Mengen etwas reduzieren. Dafür ersatzweise 
etwas füllende Beilagen. Für Salate (oder Gemüse) gibt es herrliche 
Rezepte, das ist bei weitem nicht nur "Gras". Aus eigener Erfahrung.

Autor: Björn C. (Firma: privat) (blackmore)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
>>Die drei Rumpsteaks ess ich wirklich - oder besser, habe ich
>>mal gegessen... mit 5 Portionen Pommes...
>
> Hmmm, hört sich auch lecker an.

War es auch... nur zu wenig...

>>Dauert halt, bis sich alles eingespielt hat... Aber ich
>>bleibe dran...
>
> Bis ca. ins Lebensalter um 30-40 Jahre herum, vielleicht noch ein wenig
> länger, kann man den Körper aus vollen Kräften ruinieren, auch unbewußt,

Voll und ganz geschehen...

> eben aus Unkenntnis. Danach, kommen die ersten Abwehrreaktionen, wie
> jetzt bei dir mit Gallensteinen und Gastritis. Ich kenne dein Alter
> nicht, tippe aber mal auf die genannten Zahlen. Es ist gut, wenn man

hmpf...

Aber woher kennst Du mein Alter??? liege fast genau drinne...

> wirklich konsequent sein kann, aber das ist alles andere als einfach.

Stimme ich voll zu...

> Keine Panik, ich möchte niemanden belehren, habe selbst noch das eine
> oder andere abstellbare Manko. Und kenne manches aus eigener Erfahrung.
> Bin mir aber der Dinge voll bewußt. In üblen Situationen, neige ich
> wieder dazu, mich eher fastfoodmäßig und qualitätsarm zu ernähren.

Das hab ich aus Unlust gegenüber dem Fastfood fast abgestellt, 
allerdings erwische ich mich auch heute noch ca. 1 mal im Monat bei 
Hamburger essen...
In den letzten Tagen wurde es dann auch wieder etwas mehr...

> Auf geschmackloses Zeug wie fettarme Milch und Süßstoff umsteigen muß
> man wohl auch nicht direkt. Auch nicht auf das Steak verzichten. Aber
> eins anstatt 3. Einfach die Mengen etwas reduzieren. Dafür ersatzweise
> etwas füllende Beilagen. Für Salate (oder Gemüse) gibt es herrliche
> Rezepte, das ist bei weitem nicht nur "Gras". Aus eigener Erfahrung.

Ich werde nicht verzichten, aber doch stark einschränken... Bis auf 
meinen halben Liter Milch, den werde ich bin an mein Lebensende 
geniessen... wär ja noch schöner... aber dann halt doch nur die 
Wassermilch mit 1,5%...

Das Gras würde ich eher - ehm - rauchen, nicht essen... das überlasse 
ich dann doch eher den Karnickeln... und den Rindviechern - immerhin 
brauche ich ja wieder einen Milchlieferant... grins...


Und hiermit melde ich mir für 2 Wochen ab - Kreta ruft, mit ihren 
extremst fettarmen Speisen und cholesterinarmen Nachtischen... Auch 
werde ich da nur nahezu tiefgefrorenes Wasser mit Geschmack trinken, 
auch wenn ich nach einem Liter nicht mehr grad Laufen kann... egal...
Das hab ich mir verdient, und beim ADAC bin ich auch, die bieten mir ja 
auch die kostenlose Rückführung meiner sterblichen Überreste...

Gruß Björn

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mmmmmm, ahhh ... Siff ... lecker ... na dann geht's ja noch eine Weile 
bis der erste Gedanke jeweils ist : wie krieg ich das Gewicht wieder 
runter.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.