mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spannungsversorgung an SUB D Buchse


Autor: Jakob B. (teddynator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich habe mir ein Dimmerpack gebastelt, dass sich über Uart vom PC aus 
ansteuern lässt.
Da ich dieses auch ohne PC verwenden möchte wollte ich mir nun ein 
kleines Lichtmischpult dazu bauen. Allerdings möchte ich für dieses 
nicht extra eine eigene Spannungsversorgung haben sondern es soll direkt 
über die Sub D 9 Buchse vom 5V Spannungsregler im Dimmerpack mit Strom 
versorgt werden. Welchen Pin der Buchse kann ich hierfür verwenden, dass 
das Gerät auch weiterhin am PC funktioniert und nichts beschädigt wird?

Autor: Walter Tarpan (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme an es handelt sich um den seriellen Port?

Pin9 (Ring Indicator) ist ein Eingang und kann -15V bis +15V problemlos 
ab.

Grüße
Nicolas

Autor: Jakob B. (teddynator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicolas S. schrieb:
> Ich nehme an es handelt sich um den seriellen Port?

richtig :)


Danke für die Schnelle Antwort. Werde es mit Pin 9 versuchen

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich ist da kein Pin völlig frei.
Abhängig davon, ob deine Verbindung HW-Handshake verwendet oder nicht, 
wäre es möglich, eine auf dem PC als Eingang verwendete Handshakeleitung 
zweckzuentfremden. Ich denke da an DTR oder RTS, die an deinem Dimmer 
entweder frei sind oder eben sowieso Ausgänge sind. Vorzugsweise würde 
ich den DTR (Pin 4 am 9-pol. Sub-D) verwenden: der signalisiert auch im 
Normalbetrieb dem Gegenüber die Betriebsbereitschaft.
Du musst aber aufpassen - muss die Verbindung zum PC über eine 
Nullmodemkabel erfolgen (was technisch korrekt wäre) oder hast du als 
Entwickler des Dimmerpacks geschludert und ein Modem daraus gemacht, so 
dass das Kabel nur ein Verlängerungskabel (ungekreuzt) sein darf. In dem 
Fall stimmt der Pin nicht mehr ...
http://www.allpinouts.org/index.php/RS-232_PC_Serial_DE-9
http://www.elektroniklager.de/pc-sup/d_dta-pc-tech...

Auf jeden Fall vertragen die Pins an den Eingängen die 5V, schließlich 
haben sie nach Definition 12V bzw. -12V

Nicolas S. schrieb:
> Pin9 (Ring Indicator) ist ein Eingang und kann -15V bis +15V problemlos
> ab.

Pin 9 ist per Definition ein Eingang. Ich würde da nie eine feste 
Spannung herauskommen lassen!

Autor: Jakob B. (teddynator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Eigentlich ist da kein Pin völlig frei.

genau das ist mein problem

HildeK schrieb:
> Abhängig davon, ob deine Verbindung HW-Handshake verwendet oder nicht

tut sie nicht

HildeK schrieb:
> Ich denke da an DTR oder RTS, die an deinem Dimmer
>
> entweder frei sind oder eben sowieso Ausgänge sind

die klingen ebenfalls nicht schlecht. (Besonders DTR hört sich sinnvoll 
an)

HildeK schrieb:
> muss die Verbindung zum PC über eine
>
> Nullmodemkabel erfolgen (was technisch korrekt wäre)

warum? mit einem Nullmodemkabel würde ich zwei gleiche (ähnliche) Geräte 
verbinden. Mein Dimmer ist aber kein PC sondern ein ich nenn es mal 
"client" Gerät. Oder verstehe ich da was falsch?

HildeK schrieb:
> oder hast du als
>
> Entwickler des Dimmerpacks geschludert und ein Modem daraus gemacht

Ja hab ich wenn mans so sieht.

Schlechtes Beispiel: Mein Pollin Development Board (mit Max 232 wird 
auch über ein normales Verlängerungskabel angeschlossen. Haben die auch 
geschludert :) Naja. Wär anzunehmen.

also der entsprechende Pin ohne Nullmodem Kabel wäre dann wohl Pin6 
(DSR)

Auch dir Danke

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> HildeK schrieb:
>> muss die Verbindung zum PC über eine
>>
>> Nullmodemkabel erfolgen (was technisch korrekt wäre)
>
> warum? mit einem Nullmodemkabel würde ich zwei gleiche (ähnliche) Geräte
> verbinden. Mein Dimmer ist aber kein PC sondern ein ich nenn es mal
> "client" Gerät. Oder verstehe ich da was falsch?

Ja, genau an der Stelle verstehst du etwas falsch.

Ich weiß, ich mache mich bei dem Thema immer mal wieder unbeliebt.
Die RS232-Verbindung unterscheidet zwischen DTE und DCE.
DCE ist ein Data Communication Equipment, allgemein auch als Modem 
bezeichnet und darf nur eine weibliche Buchse besitzen. Für eine 
Übertragungsstrecke benötigt man zwei Stück, an die werden auf der 
jeweiligen Seite durch Verlängerungskabel (mit männlichem und weiblichem 
Stecker) die DTEs angeschlossen. Die Modemstrecke übernimmt Überkreuzung 
von Sende- und Empfangsleitungen. Soll die Übertragung nicht über lange 
Strecken gehen, so können die beiden Modems durch ein Nullmodemkabel 
ersetzte werden - welches wiederum die Überkreuzung vornehmen muss und 
zwei weibliche Buchsen besitzt.

DTE steht für Data Terminal Equipment und ist alles andere - außer den 
Modems. Das sind PCs, Terminals, µC-Schaltungen, alte Drucker und 
gelegentlich auch Dimmerpacks. Da hast du doch sicherlich auch einen µC 
drin, der die Befehle auswertet. Und dein Dimmer ist auch nicht im 
Entferntesten ein Modem. Also ist er ein DTE und die RS232 sollte so 
beschaltet sein wie bei deinem PC und auch eine männliche Buchse 
besitzen.

> Schlechtes Beispiel: Mein Pollin Development Board (mit Max 232 wird
> auch über ein normales Verlängerungskabel angeschlossen. Haben die auch
> geschludert :) Naja. Wär anzunehmen.
Ja, sie haben geschludert. Einem Hobbybastler für seine eigenes 
Environment lasse ich das schon durchgehen, aber wieviele professionelle 
Anbieter hier Murks abliefern - mir bleibt nur Kopfschütteln. Auch beim 
allseits beliebten STK500 sind die Anschlüsse nicht standardkonform 
belegt - es ist an der Schnittstelle ein Modem.
In einem anderen Thread hatte ich sinngemäß schon mal geschrieben: 
Hätten alle dies von Anfang an so gemacht, wie es gedacht war, so gäbe 
es kaum Fragen zu RS232. Vom volkswirtschaftlichen Schaden durch z.B. 
Fehlersuche ganz zu schweigen ...


> also der entsprechende Pin ohne Nullmodem Kabel wäre dann wohl Pin6
> (DSR)

An deinem Lichtmischpult wäre es der DSR als Eingang - dein Dimmer 
sollte am DTR die Spannung ausgeben. Über die Pinnummern lasse ich mich 
nur bei Standardverdrahtung aus :-).
Dann sollte auch ein versehentliches Anstecken an ein anderes Gerät 
keinen Schaden hervorrufen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.