mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Rechteckgenerator zum Takten von Controllern und PWM-Erzeugung


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich vermisse an meinem Basteltisch ein Gerät, um
1.) auch ohne passenden Quarz damit einen Mikrocontroller takten zu 
können (khz-Bereich bis ... sagen wir mal 30Mhz).
Ich könnte mir vorstellen: Ein oder mehrere Quarzoszillatoren + 
umschaltbare Teiler dahinter, vor dem Ausgang eventuell noch einen 
Verstärker (0/5V bei wenigen mA reíchen für meine Zwecke schon).

2.) unkompliziert und schnell PWMs erzeugen zu können.
Das ist ja kein wirkliches Problem.

Für Nr. 1 fehlt mir das Wissen und damit ein Ansatzpunkt für Recherchen. 
Wie baut man so etwas und ist das überhaupt ohne größeren Aufwand 
möglich?

Gruß,
Chris

Autor: Michael H. (overthere)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spontaner Vorschlag: (bei 50% Duty): Mit Mikrocontroller (mit Quarz) 
Referenztakt erzeugen, den per FLL hochskalieren und dann 
Impendanzwandeln und ausgeben. Sollte bis 30MHz funktionieren.
Bei PWM willst du sicher mehr als nur konstant 50% Duty wollen. Wie du 
das löst weis ich nicht.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris:

Zu der Zeit, als ich noch keine Ausrüstung besaß (Frequenzgenerator), 
hab ich mir immer mit ganz einfachen Hilfsmitteln beholfen:

Ein einfacher Quarzoszillator (bis ca. 10MHz) mit mehreren Teilerstufen 
geht z.B. mit einem CMOS-Logikbaustein vom Typ 74HC4060, an den man den 
Quarz direkt anschließen kann, und auf Lochrasterplatte. Kostet etwa 
einen Euro.

Dann kannst du weiter überlegen, wenn du was besseres möchtest. Bis hin 
zum professionellen Frequenzgenerator.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

@ Michael H:
Mit dem Konzept FLL werde ich mich mal näher beschäftigen, das ist für 
mich Neuland. Sehe ich das richtig dass ich so mit einem µC einen 
niedrigen Takt erzeugen kann und den dann z.B. verdoppeln kann? Wie weit 
kann man das treiben?

@ Wilhelm Ferkes:
:) Einfacher geht es ja nicht, den 74HC4060 bestelle ich mir mal.
Wie kommst du auf die 10Mhz?

Chris

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:

>@ Wilhelm Ferkes:
>:) Einfacher geht es ja nicht, den 74HC4060 bestelle ich mir mal.
>Wie kommst du auf die 10Mhz?

Nun ja, ich hab mit den Standard-4060 selbst vor langer Zeit als Bastler 
eben mit diesem Baustein einen meiner ersten Quarzgeneratoren aufgebaut. 
Vor etwa 20 Jahren. Mit den Standard-4000-ern geht es nur bis etwas über 
2MHz, darüber streiken die. Die 74HC-Typen sind schneller und kräftiger, 
können aber nur Versorgungsspannungen bis 6V.

Zieh dir aus dem Internet mal das Datenblatt des 4060 bzw. 74HC4060. Er 
hat einen eingebauten Inverter, der direkt zur Quarzbeschaltung dient. 
Und kann bis zu 2^14 herunter teilen. Mit einem Quarz 2.097152MHz 
erreichte ich dann als niedrigste Frequenz 128Hz. Die kann man mit 
weiteren Teilern (z.B. 4020) leicht herunter teilen, z.B. auf 1Hz. Nur 
als Beispiel.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.