mikrocontroller.net

Forum: Platinen Verbrauchtes Ätzmittel und Entwickler mischen?


Autor: stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
kann man verbrauchtes Ätzmittel (Natriumpersulfat) und verbrauchten 
Entwickler zusammen in einen Kunststoffkanister kippen?
Sinn ist das Sammeln des alten Zeugs und spätere Entsorgung beim 
Giftmobil...
Nicht das das Gemisch langsam ausgast und der Kanister irgendwann platzt 
oder so.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stefan schrieb:
> Nicht das das Gemisch langsam ausgast und der Kanister irgendwann platzt
> oder so.
Das macht NaPS auf alle Fälle auch schon alleine. Also immer schön 
"Luftlöcher" vorsehen.

Autor: tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würd ich nicht machen. Man sollte nie was zusammenschütten, wo man nicht 
weiss was rauskommt.
Die Ätzflüssigkeit gehört wegen dem Kupfer sauber entsorgt.

Beim Entwickler nehm ich NaOH, und den neutralisiere ich mit Essig und 
dann kann er über'n Gulli entsorgt werden. (Es entsteht Natriumacetat, 
und das ist harmlos)

Meine Meinung.

Autor: Herbert Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wollte ich auch schon einmal tun...dürfen nicht gemischt werden.
Ich habe diese Aussage von der Sondermüllstelle erhalten .
Solche Sachen müssen Sortenrein bleiben.

mfg Herbert

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Entwickler kannst Du in den Ausguss kippen, das ist unbedenklich. 
Wenn Du Natriumhydroxid zu ner kupferhaltigen Natriumpersulfatloesung 
gibst, faellt das Kupfer aus der Loesung als Schlamm aus. Wenn das 
Kupfer so ausgefaellt wurde, muss nur der Schlamm entsorgt werden.

Greets,
Michael

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Gulli würde ich das nun nicht schütten weil der
Regenwasserablauf vielerorts nicht geklärt wird.
Bei Sachen die im Ausguss landen, schon.
Was soll das Mischen denn bringen? Das Volumen oder
der Anteil an Giftstoffen verringert sich dadurch ja nicht.
Also schön getrennt halten und beschriftet zum Giftmobil
geben und man kann beruhigt schlafen.

Autor: Lotse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Beim Entwickler nehm ich NaOH, und den neutralisiere ich mit Essig und
>dann kann er über'n Gulli entsorgt werden.

Schonmal "Rohrfrei" in den Ausguss gekippt? Ist fast reines NaOH. Den 
Quatsch kannst Dir also sparen.

>Wenn Du Natriumhydroxid zu ner kupferhaltigen Natriumpersulfatloesung
>gibst, faellt das Kupfer aus der Loesung als Schlamm aus.

Das Kupfer fällt als basisches Hydroxid aus, welches sich nicht 
besonders gut absetzt. Wenn man die Möglichkeit dazu hat, kann man die 
Lösung kurz aufkochen (in altem Kochtopf etc.), dabei zerfällt das 
Hydroxid zu unlöslichem schwarzem Kupferoxid und Wasser.

Wenn man einen Überschuss NaOH nimmt d.h. solange zugibt bix nix mehr 
ausfällt kann man die Ätzlösung so komplett kupferfrei kriegen und dann 
in den Ausguss entsorgen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.