mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Verständnisfrage TMA 2405S von Traco


Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir die TMA 2405S DC/DC Wandler von Traco bestellt.
Beim Blick ins Datenblatt zeigt sich in der Tabelle:

Eingangsspannung 24 VDC +- 10%
Ausgangsspannung 5 VDC

So was ich nun erwarten würde, wäre ein Output von 5V, aber dem ist 
nicht so, es werden fast 8 Volt ausgegeben.

Mache ich etwas falsch, oder ist das normal. Angeschlossen ist der Traco 
über ein 24 V Netzteil.

Pin1 Uein+ Vcc
Pin2 Uein- GND

Pin 4 -Uaus
Pin 6 +Uaus

Selbst bei einer Einstellgenauigkeit von 3 % sollte der Wert doch 
höchstens bei 6V liegen als Ausgabespannung.

Für meine Anwendung ist es zwar egal, denn mein Board verkraftet bis zu 
20 V und im Dauerbetrieb locker 9 V aber verstehen würde ich es gerne. 
Wäre schade wenn das Ding gleich abrauchen würde :)

Autor: I+Q=IQ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du schonmal mit einem Oszilloskop nachgeschaut ob der Ausgang 
schwingt?
Wie hast du gemessen? DMM?
Last als Vollast, Leerlauf? Wenn Leerlauf, schau was das Datenblatt dazu 
sagt, nicht alle DC/DC sind dafür optimal.
Wie ist die Eingangsspannung des DC/DC, hast du ein stabilisiertes 
Netzteil, oder nicht?

Als erstes würde ich einmal den Ausgang mit einem Oszilloskop überprüfen 
und das Datenblatt lesen, wie der Wandler auf Leerlauf reagiert.

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Netzteil ist stabiliesiert.
Zu Testzwecken habe ich heute mittag ein Labornetzteil verwendet.
Gemessen habe ich mit einem Multimeter am Ausgang. Hatte die ganze Sache 
auf einem Steckbrett zum Experimentieren und schauen.
Das Datenblatt habe ich hier vor mir liegen. Allerdings werde ich da 
nicht sehr schlau draus. Einiges verstehe ich, anderes sind neue 
Begriffe für mich :) Ein Oszi habe ich leider nicht verfügbar.

http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/15...

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klemm mal 500Ohm an den Ausgang

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin K. schrieb:
> klemm mal 500Ohm an den Ausgang

Okay kann ich mal schauen. Aber sollte das nicht ohne Widerstand auch 
gehen ? jedenfalls verstehe ich so das Datenblatt.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei diesen kleinen Wandlern ist der Ausgang ungeregelt. Du brauchst laut 
DB eine Mindestlast von 20% (=40mA), um überhaupt in den spezifizierten 
Bereich zu kommen:
Ausgangsspezifikationen 
 :
 Laständerung 20 – 100 %    ± 10 % max.

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 40 mA erreicht das Netzteil in jedem Fall.

Nun aber ne doofe Frage: Ich ich am Ausgang vom Traco messe, bekomme ich 
sehr konstante Werte. Kann ich davon ausgehen, dass die 8 V nie 
überschritten werden ?

Ich nutze dahinter ein Board, das einen Regler eingebaut hat, und mit 
Eingangsspannungen bis 20 V klar kommt. Im Dauerbetrieb empfielt der 
Hersteller 9-10 V max.

Ich will mir das Board nicht zerschiessen

Ich bin jetzt ehrlich gesagt etwas irritiert, da ich dachte, das genau 
das dieser Traco DC/DC Wandler bewerkstelligt.

Autor: _Gast-XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mcnanuk schrieb:
> Ich bin jetzt ehrlich gesagt etwas irritiert, da ich dachte, das genau
> das dieser Traco DC/DC Wandler bewerkstelligt.


Lt. Datenblatt ist es ein geregelter und wenn der Wandler nicht 5V +/- 
die im Datenblatt angegebenen Abweichung macht ist er kaputt (oder von 
Traco mit den Kisten erlebt man die tollsten Überraschungen ;-).

Falls du etwas wertvolles  hast nimm nen etwas größeren Wandler. Die 
sind intern besser aufgebaut weil mehr Platz. Höhere Ausgangsspannung 
und mit nem linearen nachregeln geht auch.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit DC/DC-Wandlern von Traco (habe bislang hautsächlich mit denen 
gearbeitet) hab ich die Erfahrung gemacht, dass im Leerlaufbetrieb die 
Ausgangsspannung recht wild aussieht. Mit dem Oszi betrachtet, hatte ich 
bei einem +-5V-Wandler auf beiden Ausgängen eine ziemlich sägezahnartige 
Ausgangsspannung mit Werten von etwa 0,5 bis 6 Volt. Eine Grundlast von 
wenige mA an beiden Ausgängen beseitigt das aber.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
_Gast-XIV schrieb:
> Lt. Datenblatt ist es ein geregelter...
Mit einer einer Spannugsabhängigkeit von +-10% bei einem Lastwechsel von 
40mA auf 200mA? Und zudem mit einer Ausgangsspannungsabhängigkeit von 
1,2% Ua zu 1% Ue?

Das wäre aber mal ein wirklich schlecht ausgelegter Regelkreis.
Kurz und gut: an dem Ding (Traco TMA 2405S) ist nichts geregelt.

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das so lesen kann es also passieren, dass die Spannung trotz 
zwischengeschaltetem DC/DC Wandler die 10 Volt Marke oder sogar die 20 
Volt Marke dauerhaft überschreitet und mein Board damit hin währe.

Wie schon erwähnt mein Board hat einen eingebauten Regelmechanismus, und 
kommt im Dauerbetrieb mit 5-9 V sehr gut zurecht.

Autor: _Gast-XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin K. schrieb:
> mit DC/DC-Wandlern von Traco (habe bislang hautsächlich mit denen
> gearbeitet) hab ich die Erfahrung gemacht,

Da gibt es noch ganz andere "Schönheiten". Serienfehler beim 
Ausgangsripple zwischen Uein = X bis Uein = Y, hohe Ausfallrate, 
Netzteile die so kurzschlußsicher sind das Sie nie mehr Einschalten usw.

Mit Deutronic z.B. ist mir das nie passiert.

Autor: _Gast-XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mcnanuk schrieb:
> Wenn ich das so lesen kann es also passieren, dass die Spannung trotz
> zwischengeschaltetem DC/DC Wandler die 10 Volt Marke oder sogar die 20
> Volt Marke dauerhaft überschreitet und mein Board damit hin währe.

Nimm doch einen Low Droput Regler oder 'ne Zenerdiode mit 
Serienwiderstand dahinter. Dann hat dein Traco Kästchen auch gleich eine 
Grundlast.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>> mit DC/DC-Wandlern von Traco (habe bislang hautsächlich mit denen

>Da gibt es noch ganz andere "Schönheiten". Serienfehler beim...

Kann ich nicht bestätigen. Wir haben die in der 
High-Side-Stromversorgung von PWM-Endstufen. Z.B. Recom/Flöth sind an 
gleicher Stelle gestorben wie die Fliegen.

MfG spess

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
_Gast-XIV schrieb:
> Nimm doch einen Low Droput Regler oder 'ne Zenerdiode mit
> Serienwiderstand dahinter. Dann hat dein Traco Kästchen auch gleich eine
> Grundlast.

Danke,

aber ohne jetzt genau zu wisssen was das für Teile sind, muss ich eben 
nachfragen. Mit "dahinter" meinst du zwischen den Ausgang und das Board 
? Das macht dann in Bezug auf die Aussagen mit der Grundlast keinen Sinn 
im ersten Moment für mich.

Entschuldige diese doofe Frage. Ich beschäftige mich erst seit kurzem 
mit Hardware. Bisher habe ich immer ein STK 500 verwendet, und habe mich 
meist nur um die Software gekümmert. Der nächste Schritt ist nun das 
kennenlernen verschiedener Bauelemente und das Selbermachen. Leider 
gibts da kein: Elektrotechnik für Dummis Buch :)

Autor: _Gast-XIV (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mcnanuk schrieb:
> aber ohne jetzt genau zu wisssen was das für Teile sind, muss ich eben
> nachfragen. Mit "dahinter" meinst du zwischen den Ausgang und das Board
> ? Das macht dann in Bezug auf die Aussagen mit der Grundlast keinen Sinn
> im ersten Moment für mich.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Dir dann werd ich mal schauen wo ich ZenerDioden hier kaufen kann.
Wie hoch muss ich denn den Wiederstand wählen.

Mein Board braucht
ca. 65 mA mit 16 Mhz und 100% Displaybeleuchtung
ca. 30-35 mA mit 16 Mhz und abgeschalteter Displaybeleuchtung

Ich habe folgende Formel zur Berechnung des Vorwiderstandes gefunden.
Rv = (Uges - Uz) / Iges
Hier ist schon das erste Problem: Uges. was wähle ich denn da ? Ich kann 
ja nicht mit Sicherheit sagen, was da beim Traco hinten rauskommt. ca 8 
V sind es momentan. Aber da ich nicht weiss, wie sich das verändert, bin 
ich hier ratlos.

Oder sollte ich den Traco ganz weglassen ?

bei 8V wären es dann
Rv= (8-5,1) V / 70 mA = 41 Ohm
also nehme ich einen 39 Ohm Widerstand.
http://www.conrad.de/ce/de/product/407992/WIDERSTA...

Der Strom der durchfliessen würde wäre 75 mA

Die Verlustleistung liegt bei 225 mW.
Sollte ich einen 1W Widerstand nehmen ?

Fragen über Fragen :)

Autor: _Gast-XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mcnanuk schrieb:
> Oder sollte ich den Traco ganz weglassen ?

Wenn du keine galvanisch Trennnung brauchst Ja. Wenn du Sie brauchst und 
das ganze kein Hobby ist nimm einen anständigen DC/DC Wandler (ab 2W im 
DIL Gehäuse).

Ein 7805 mit Kühlkörper reicht. Wenn es Industrielektronik (24V) sein 
soll muß aber noch entstört und gegen Transienten geschützt werden. Das 
ist bei den DC/DC Wandlern nicht anders

Autor: Daniel F. (mcnanuk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das was du jetzt geschrieben hast, sagt mit dass mein gekaufter Traco 
völlig ungeeignet ist, für das was ich haben will. Oder ?

Also nochmal kurz:

Ich habe eine 24V Spannungsquelle. Dahinter ist ein Board welches mit 
einer Spannung von 5-9 V betrieben werden kann. Das Board benötigt einen 
Strom von etwa 75 mA. Mein Ziel wäre bei spätestens 10 V die Spannung 
abzuregeln.

Mir schwirrt jetzt der Kopf von den vielen Möglichkeiten. Welche ist 
denn nun die einfachste für mich ?

(Ich habe bereits versucht, den 7805 hinter meinen Traco zu klemmen, 
aber das Rsultat war eine Spannung von 4,2 V was definitiv zu wenig ist. 
Praktisch wäre hier, dass der max Strom bei 200 mA läge.)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was kommt den aus dem Wandler raus, wenn du genau 24V einspeist und 40mA 
Last am Ausgang hast?

Autor: Daniel F. (mcnanuk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm wie meinst du das mit Last am Ausgang... wie erzeuge ich 40 mA 
Last.

im Moment hängt an dem Traco nix dran, es kommen knappe 8 V raus.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel F. schrieb:
> im Moment hängt an dem Traco nix dran, es kommen knappe 8 V raus.

Das nennt man Leerlauf und genau dafür ist dein Wander nicht geeignet.
Hänge mal eine Last von 40mA dran.

Den dazu nötigen Widerstand kannst du dir selbst errechnen:
U = R * I

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt schrieb:
> Den dazu nötigen Widerstand kannst du dir selbst errechnen: U = R * I
Das ist nicht die Formel für den Widerstand...  ;-)

Der Widerstand berechnet sich aus R = U/I = 5V/40mA = 125 Ohm.

> im Moment hängt an dem Traco nix dran, es kommen knappe 8 V raus.
Also nimm einen 120 oder 100 Ohm Widerstand (oder 2x220 parallel) und 
miss dann nochmal.

Autor: Daniel F. (mcnanuk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit 100 Ohm messe ich 5,9 V.
mit 120 Ohm messer ich 6,9 V

wäre beides völlig in Ordnung, wenn ich sichergehen könnte, dass die 
Spannun niemals über 10V langfristig geht. 20 V gehen kurzzeitig, aber 
danach verabschiedes sich das Board.

Kann ich davon ausgehen dass die 10 V Grenze sicher ist ? oder was kann 
passieren, dass sie geknackt wird ?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel F. schrieb:
> mit 100 Ohm messe ich 5,9 V.
> mit 120 Ohm messer ich 6,9 V
Ein ziemlicher Unterschied...
Das ist suspekt, hast du das Ding irgendwie kaputt gemacht?
Was hast du für ein Messgerät?
Sind die 24V am Eingang stabil?

> Kann ich davon ausgehen dass die 10 V Grenze sicher ist ?
Geh einfach mal davon aus.

> oder was kann passieren, dass sie geknackt wird ?
Es könnte ein Blitz einschlagen, oder sowas... ;-)


BTW: du darfst das Satzzeichen ruhig und gern direkt an das letzte Wort 
des Satzes anhängen. So wie beim Punkt auch.
Und nein: es ist nicht besser lesbar mit dem Leerzeichen...  :-/

Autor: Daniel F. (mcnanuk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Netzteil ist ein Laborgerät, liefert stabil 24V
Kaputt? Wenn dann sind alle Kaputt geliefert, habe 4 Stück und bei allen 
das selbe Phänomen.
Als Messgerät nutze ich einen Multimeter von Voltcraft. Hab aber auch da 
schon ausgetauscht, die sind in Ordnung.

Wie schon geschrieben, wäre mir die Spannung recht egal, da mein Board 
über einen eigenen Regler verfügt, und ich mir eigentlich keine Sorgen 
machen müsste. Aber die Sorge ist eben, das Board durchzujagen. Immerhin 
hat es fast 6 Wochen gebraucht, bis das doofe Ding endlich bei mir 
angekommen ist. Deshalb will ich auf Nummer sicher gehen.
24 V kann ich auch nicht umgehen, da ich noch andere Geräte mit 24 V 
betreiben muss. und 2 Netzteile kommen nicht in die Tüte :)

Was passiert denn wenn der Traco Wandler hops geht. laufen dann die 24 V 
ungehindert ins Board, oder geht dann gar nix mehr?


>>>Der Widerstand berechnet sich aus R = U/I = 5V/40mA = 125 Ohm.

Wie kommst du hier auf die 40mA?
Sind die Annahmen? Oder erzeugt jeder Widerstand 40mA Last?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mcnanuk schrieb:
> kennenlernen verschiedener Bauelemente und das Selbermachen. Leider
> gibts da kein: Elektrotechnik für Dummis Buch :)

Zwar kein Buch, aber trotzdem:
http://www.elektronik-kompendium.de/

Daniel F. schrieb:
> Oder erzeugt jeder Widerstand 40mA Last?

Um Gottes Willen nein!
Irgendwer hatte geschrieben, daß Du den Ausgang des Traco mit 40mA 
belasten sollst.
Und Lothar war so freundlich den dafür benötigten Widerstand für Dich 
auszurechnen. Und er hat sogar auch gleich noch hingeschrieben wie er 
das gemacht hat, in der (wohl vergeblichen) Hoffnung, daß Du das beim 
nächsten Mal dann auch selbst kannst.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bevorzuge die geregelten DCDC mit Eingang 10..30V (TEL3-Serie).


Peter

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Um Gottes Willen nein!
> Irgendwer hatte geschrieben, daß Du den Ausgang des Traco mit 40mA
> belasten sollst.

Danke das Kompendium kenne ich, und ohne es wäre ich völlig 
aufgeschmissen :)
Wie belaste ich den Traco denn mit 40 mA ? Mein Board will ich nicht 
dranhängen, also brauche ich einen anderen verbraucher. Doch mit den 
Größenordnungen hab ich meine Probleme. Kann sowas weder einschätzen, 
noch weiss ich wie ich es herausfinde.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> Der Widerstand berechnet sich aus R = U/I = 5V/40mA = 125 Ohm.
> Wie kommst du hier auf die 40mA? Sind die Annahmen?
> Oder erzeugt jeder Widerstand 40mA Last?
Ja, das tut er. Du mußt nur die richtige Spannung dazu anlegen. Das 
Verhältnis von Strom, Widerstand und Spannung hat der Schlossersohn 
Georg Simon Ohm im Frühjahr 1826 ermittelt. Landläufig ist es daher als 
Ohmsches Gesetz bekannt.

> Kann sowas weder einschätzen,...
Das hat mit Schätzen nichts zu tun. Mit der Formel U=R*I kann man das 
berechnen.
> ...noch weiss ich wie ich es herausfinde.
Experimentierfreudige und rechenfaule Zeitgenossen nehmen ein 
1kOhm/10Watt Poti und eine Strommessgerät und drehen dann solange am 
Poti, bis 40mA fliessen.

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jep ich glaube ich habs jetzt verstanden.

Aber zur Sicherheit:

Hinter das U out vom Traco stecke ich einen Widerstand von 120 Ohm. 
durch diesen Widerstand leite ich 5 V Spannung einer weiteren externen 
Spannungsquelle.
nach der Formel 5V/120 Ohm fleisst dann ein Strom von 40 mA durch den 
Widerstand.

Dann messe ich direkt am U out, welche Spannung wirklich rauskommt.

richtig?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> nach der Formel 5V/120 Ohm fleisst dann ein Strom von 40 mA durch den
> Widerstand.
Das stimmt.

> durch diesen Widerstand leite ich 5 V Spannung einer weiteren externen
> Spannungsquelle.
Falsch.
Du schliesst das so an:
                               Messgerät
           ______________     .-(A)----o-------.
          |   Traco      |    |        |       |
  24V ----|+            +|----'        -       |
          | Uin     Uout |            | |     (V) Messgerät
  0V  ----|-            -|----.       |_|      |
          |______________|    |        |       |
                              '--------o-------'

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(V) Messgerät soll dann aber die 5 V Spannungsquelle sein oder ?

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mcnanuk schrieb:
> (V) Messgerät soll dann aber die 5 V Spannungsquelle sein oder ?

Nein!
Das ist ein Spannungsmessgerät, daher V für Volt.

Hattest du in der Schule keine Physik?

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Ja, das tut er. Du mußt nur die richtige Spannung dazu anlegen. Das
>>Verhältnis von Strom, Widerstand und Spannung hat der Schlossersohn
>>Georg Simon Ohm im Frühjahr 1826 ermittelt. Landläufig ist es daher als
>>Ohmsches Gesetz bekannt.

Doch ich hatte Physik, ist nur schon mehr als 10 Jahre her, dass ich 
mich das letzte mal damit beschäftigt habe.
Ich zitiere nochmals oben. Lothar hat geschrieben, das ich nur die 
richtige Spannung anzulegen habe.

Damit im Ohmschen Gesetz aber 120 Ohm als Ergebnis herauskommt, muss für 
U doch irgendwo 5 V angelegt werden. Und aus dem Traco kommt nunmal eine 
höhere Spannung. Verzeihung wenn die Fragen sehr dumm erscheinen, aber 
es ist leider das erste Mal, dass ich mit solchen Bauelementen arbeiten 
muss.

Ich habe hier nur nochmals nachgefragt, bevor ich irgendeinen Blödsinn 
mache. Mir ist klar, wie ich den Traco anschliesse, mir ist klar wie der 
Widerstand gesteckt werden muss, was mir nicht klar ist, wo die 5V 
herkommen, mit denen die 120 Ohm berechnet wurden.

Eine Theorie habe ich: Wenn ich den Widerstand so stecke, wie Lothar 
geschrieben hat, dann kommt aus dem Traco die gewünschte 5 V Spannung.
Aber sicher bin ich eben nicht, daher meine dummen Nachfragen.

Testen kann ich es leider heute nicht, da ich heute nicht im Labor bin.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mcnanuk schrieb:
> Eine Theorie habe ich: Wenn ich den Widerstand so stecke, wie Lothar
> geschrieben hat, dann kommt aus dem Traco die gewünschte 5 V Spannung.

Genau. Wenn der Traco korrekt arbeitet, dann kommen 5V +-13% raus, wenn 
er mit mindestens 20% des Nennwertes belastet ist.

Bei 200mA Nennstrom sind 20% also 40mA.


Ich hätte keine Bedenken deine Schaltung anzuschließen, wenn sie sowieso 
einen eigenen Regler hat und bis 10V funktioniert.

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sogar bis kurzfristig 20V

ich wollte mich eben nur absichern. Die Bestellung bei Display3000 hat 
mal eben 6 Wochen gedauert. (Verwaltungsaufwand an der Hochschule, dann 
dort im Betrieb und ein Postfehler) Da kann ich in keinem Fall das Board 
zerschiessen.

Ich danke jedenfalls allen die mir geholfen haben, und mir 
elektrotechnisch weiter geholfen haben. Wird bestimmt auch nicht meine 
letzte Frage hier sein :)
Wobei die Hardware mit dem Stromanschluss eigentlich fertig ist :)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wird bestimmt auch nicht meine letzte Frage hier sein :)
Den Verdacht habe ich auch...  :-/

>>> Was kommt den aus dem Wandler raus, wenn du genau 24V einspeist
>>> und 40mA Last am Ausgang hast?
> Lothar hat geschrieben, das ich nur die richtige Spannung anzulegen habe.
Zu meiner Ehrenrettung:   ;-)
Natürlich werden irgendwelche Spannungen an irgendwelche Wandler 
ausschliesslich an der Eingangsseite "eingespeist". Deshalb kann es sich 
bei meiner Forderung, die richtige Spannung einzuspeisen, nur um die 
24V-Seite gehandelt haben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.