mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Waschmaschine unter Strom?


Autor: Bastler0815 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

wenn ich an meiner Waschmaschine blanke Gehäuseteile berühre bitzelt es.
Ich bin gerade umgezogen und am alten Standort ist mir das bisher noch 
nicht  aufgefallen.
Mein Multimeter ist auch noch in einer Kiste verpackt.

Hat auf die Ferne jemand eine mögliche Erklärung für den Effekt?

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mangelhafte Erdung könnts sein.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler0815 schrieb:
> Hat auf die Ferne jemand eine mögliche Erklärung für den Effekt?

Schutzleiter in der Steckdose nicht angeschlossen ?

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn ich an meiner Waschmaschine blanke Gehäuseteile berühre bitzelt es.
> Ich bin gerade umgezogen und am alten Standort ist mir das bisher noch
> nicht  aufgefallen.
> Mein Multimeter ist auch noch in einer Kiste verpackt.
> Hat auf die Ferne jemand eine mögliche Erklärung für den Effekt?

Der Schutzleiter ist nicht angeschlossen. Entweder ein Defekt in der 
Waschmaschine oder in der Verdrahtung der Steckdose oder ...

Nicht selten, wenn einer der Vormieter trotz Laientum die Installation 
gemacht hat 8-(

Gruß,
Andreas

Autor: Spezi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlender oder falsch angeschlossener Schutzleiter in der Steckdose?!

Wenn das Multimeter wieder greifbar ist, mal zwischen Schutzleiter- 
Kontakt der Steckdose und einem Heizungs- / Wasserrohr Durchgang messen. 
Es sollte eine saubere Verbindung vorhanden sein.
Oder besser erst mal mit Wechselspannungs-Eingang messen, falls ein 
Fehler vorliegt ...
(Es sollte, wenn überhaupt, nur eine minimale Spannung dazwischen 
anliegen.)

Autor: Holger S. (strabe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde auf einen defekten Heizstab tippen, bzw. eingedrungenes Wasser 
in das mit Sand gefüllte Heizrohr... dann elektrisierts schon mal

Gruß Strabe

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war bei uns auch so als wir umgezogen sind.

Da war der Erdleiter nicht in der Steckdode angeschlossen (altes Haus 
und wahrscheinlich selber von irgendeinem Stümper verlegt)...

Ich habe dann ein Kabel vom Gehäuse an das Wasserrohr geklemmt, dann war 
alles OK. Das ist nicht zwingend eine kaputte Waschmaschine, obgleich 
ich mich selber auch sehr gewundert hab.

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Defekt der Maschine ist garnicht notwendig.
Da reichen schon die Entstörkondensatoren aus, um die Maschine unter 
Spannung zu setzen.
So bald als möglich den Schutzleiter an Maschine und Steckdose prüfen. 
Wahrscheinlich liegt der Fehler dort.

Autor: Bastler0815 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
danke für den Tip!
Es war wirklich die fehlende Erdverbindung. Zwischen der Steckdosenerde 
und der richtigen Erde habe ich 105V RMS gemessen.
Unglücklicherweise ist sie schon am Zuleitungskabel zu der Steckdose 
unterbrochen. Im Sicherungskasten ist die Erdung aber richtig 
angeklemmt.
Jetzt muss ich mal sehen, wo das was beschädigt sein könnte.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler0815 schrieb:
> wo das was beschädigt sein könnte

Ob ein "Elektriker" an den Abzweigdosen gefummelt hat?
Nimm sofort einen Phasenprüfer und prüfe die restlichen Steckdosen 
Deiner Wohnung. Es könnte im dümmsten Fall auch Spannung auf dem 
Schutzleiter andrer Steckdosen liegen!

Vermieter informieren und Fachmann anfordern !

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbedingt auch prüfen lassen, ob ein funktionierender FI (Fehlerstrom-) 
Schutzschalter mit 30mA in der Wohnung verbaut ist !
Alle Stromkreise müssen darüber abgedeckt werden.

Bei jeder "grösseren" Überarbeitung der Wohnungselektrik ist inzwischen 
verpflichtend vorgeschrieben, einen solchen FI nachzurüsten.

Autor: Anatomiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die von dir gemessenen
 > 105V RMS
sind eine Scheinspannung, diese verschwindet, wenn ein dafür geeignetes 
Meßgerät benutzt wird, z.B ein Duspol oder ein Unitest 2000.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.