mikrocontroller.net

Forum: Offtopic e-plus bekommt von mir ein e+minus


Autor: Alex W. (Firma: FH) (olek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das noch wer bei e-plus erlebt, dass da einer angerufen hat und sich 
bedankt hat, dass man ja schon soooo lange ein guter Kunde ist und dann 
angeboten hat einem Bonusangebote zuzuschicken?

na ja, bei mir hat das einer von denen gemacht und ich war auch 
einverstanden, wenn da angebote sind, sie es mir wenn schon erst mit der 
post zukommen lassen sollen und ich würde es mir dann in ruhe überlegen. 
Der knecht am telefon sagte da nur danke und das gesprech war vorbei. 
Zwei wochen später, kamm ein brief mit dem titel 
"Einwilligungserklärung" mit der aussage ich hätte mich bereiterklärt 
mein bewegungsprofil zu werbezwecken zu verfügung zu stellen..... und 
ich hätte durch eine mündliche zusage am telefon zu allem zugestimmt!

Erst habe ich mir überlegt da was rechtliches gegen zu tun, aber den 
stress ists mir net wert, dann habe ich mir überlegt ich ruf die an und 
sag denen das ich das nicht will, aber dann kommt sicher ein brief mit 
noch mehr angeboten dieser art....

Jetzt kündige ich denen einfach und mach mich auf die suche nach einem 
neuen anbieter :)

Welchen würdet ihr den empfehlen?

Autor: Der Hotte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
war erst bei o2, Vertrag mit 24 Monaten Laufzeit, 3monate 
Kündigungsfrist durchschnittliche Rechnung 15-20€ im Monat, davon 10€ 
Grundgebühr.  Mittlerweile Bei Congstar, Vertrag jederzeit kündbar, 
9cent in alle Netze, keine grundgebühr. Rechnungsgröße hat sich auf 
5-10€ halbiert.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll man sagen: Selber schuld.

Sofort auflegen, wenn ein Callcenter dran ist.

Habe Simyo Postpaid und zahle ca 5€ im Monat. Der "Vertrag" ist 
jederzeit kündbar und das beste: Ich habe bisher nicht einen Anruf von 
simyo zu Tarifen und Co. bekommen. Höchstens mal eine SMS, dass 
Auslandsgespräche billiger geworden sind o.ä.

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer weiß schon, ob der wirklich von e-plus selbst war...

Autor: Alex W. (Firma: FH) (olek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Sofort auflegen, wenn ein Callcenter dran ist.
Stefan Helmert schrieb:
> Wer weiß schon, ob der wirklich von e-plus selbst war...

er hatte meine kundendaten und wenn ein dritter diese haben sollte, dann 
ist e-plus schlimmer als ich schon dachte.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:

>er hatte meine kundendaten und wenn ein dritter diese haben
>sollte, dann ist e-plus schlimmer als ich schon dachte.

Ich warte noch auf den Tag, an dem wir zu einem Kommunikations- oder 
Stromanbieter zwangsverpflichtet werden, ähnlich der 
Krankenversicherung.

Mir ging es mit der Zustimmung zu Kundendaten ähnlich, aber bei der 
Konkurrenz. Überlege gerade, ob ich die Weitergabe von Kundendaten nicht 
schriftlich widerrufe.

Alles in allem: So wertvoll sind wir denen als Kunden! Respekt gleich 
Null.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> Simon K. schrieb:
>> Sofort auflegen, wenn ein Callcenter dran ist.
> Stefan Helmert schrieb:
>> Wer weiß schon, ob der wirklich von e-plus selbst war...
>
> er hatte meine kundendaten und wenn ein dritter diese haben sollte, dann
> ist e-plus schlimmer als ich schon dachte.

Ist doch hinreichend bekannt, dass "Kommunikationsanbieter", wie Wilhelm 
es so schön nannte, Verbrecher sind...
Die ganzen Vorfälle mit Call-Centern sind doch schon ewig in aller 
Munde. Wenn man sich gegen wehrt, mit Einsatz von großem rechtlichen 
Hilfsmittel, lassen die sich schon klein kriegen. Das stört die aber 
nicht, weil es bei 95% der anderen Opfer eben funktioniert. Ist doch 
eine rechtliche Grauzone, was die machen.
Dass sich die Methode immer ein wenig ändern (siehe dein Vorfall) ist 
doch logisch. Sonst gäbe es nicht mehr so viele Leute, die da drauf 
hereinfallen würden.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, wo das Problem ist. Es gibt Menschen 
denen sagst du: "Wenn ein Callcenter anruft und irgendwas wissen will, 
einfach auflegen. Auch wenn die Person nett ist, die wollen zu 99,9% an 
dein geld". Und was ist? Du hörst die nächste Geschichte, wo einem ein 
ungewollter Vertrag aufgeschwatzt wurde.
Es gibt anscheinend nur wenige Menschen (mich eingeschlossen, vorwiegend 
neuere Generation), die so "herzenskalt" sind und es "schaffen" einfach 
aufzulegen.
Früher, aus Großmutters Zeiten, war man eben nicht so drauf, denn so 
konnte man einfach nicht überleben (Ich repariere dir das Radio, wenn du 
mir nen Liter Milch gibst).
Das ist ja heutzutage etwas anders.

Autor: Michael Sauron (Firma: www.das-labor.org) (laborsauron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Alles in allem: So wertvoll sind wir denen als Kunden! Respekt gleich
>Null.

Das schlimme ist, das das bei allen Providern gleich ist. Einen wirklich 
kundenfreundlichen Provider gibt es nicht mehr.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich geh nach dem Grundsatz vor:

Wenn mich wer anruft, den ich nicht kenne und der mir etwas zu meinen 
Gunsten tun will, dann will er was von mir. Meistens mein Geld.

Und genau so verhalte ich mich dann auch.

Klingt komisch, ist aber so. Niemand schenkt einem heutzutage etwas. So 
wollen immer nur durch die Hintertür ins Haus um etwas mitzunehmen.

Autor: Reinhard R. (reirawb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Full ACK.

Ich habe mit allen Familienmitgliedern Standardprozeduren
eingeübt, höflich aber bestimmt:

"Ich habe hier ein Angebot, nur für Sie!" --> "Tut mir leid, kein 
Interesse. Wiederhören" <Auflegen>
"Sie haben bei XYZ teilgenommen und gewonnen!" --> "Kann nicht sein, ich 
nehme generell an keinen Preisausschreiben teil. Wiederhören" <Auflegen>
"Wir sind eine starke Lottogemeinschaft mit nn% Gewinngarantie!" --> 
"Ich spiele kein Lotto. Wiederhören" <Auflegen>
"Wir machen eine Umfrage zum Thema XYZ, haben Sie 5 Minuten Zeit?" --> 
"Tut mir leid, ich nehme an keiner Umfrage teil. Wiederhören" <Auflegen>

Man muß das einfach mal im Rollenspiel üben, vor Allem mit Kindern und 
älteren Menschen.
Und ganz wichtig: Sich im Gespräch nicht auf eine argumentative Ebene 
drängen lassen.
"Ich will nicht."
"Warum nicht?"
1. "<Begründung>." - falsch, es folgen ellenlange Diskussionen
2. "Das muß ich nicht begründen, ich will nicht." - richtig, Ende der 
Diskussion

Reinhard

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles viel zu umständlich.

Anrufer: "Guten Tag, hier ist XYZ...."
ich: "Ja, Moment bitte!"

Hörer hinlegen, sich weiter seiner unterbrochenen Tätigkeit widmen und 
irgendwann 15min später verwundert registrieren, dass der Hörer ja immer 
noch dort liegt und niemand mehr dran ist.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard R. schrieb:
> Full ACK.
>
> Ich habe mit allen Familienmitgliedern Standardprozeduren
> eingeübt, höflich aber bestimmt:
>
> "Ich habe hier ein Angebot, nur für Sie!" --> "Tut mir leid, kein
> Interesse. Wiederhören" <Auflegen>
> "Sie haben bei XYZ teilgenommen und gewonnen!" --> "Kann nicht sein, ich
> nehme generell an keinen Preisausschreiben teil. Wiederhören" <Auflegen>
> "Wir sind eine starke Lottogemeinschaft mit nn% Gewinngarantie!" -->
> "Ich spiele kein Lotto. Wiederhören" <Auflegen>
> "Wir machen eine Umfrage zum Thema XYZ, haben Sie 5 Minuten Zeit?" -->
> "Tut mir leid, ich nehme an keiner Umfrage teil. Wiederhören" <Auflegen>
>
> Man muß das einfach mal im Rollenspiel üben, vor Allem mit Kindern und
> älteren Menschen.
> Und ganz wichtig: Sich im Gespräch nicht auf eine argumentative Ebene
> drängen lassen.
> "Ich will nicht."
> "Warum nicht?"
> 1. "<Begründung>." - falsch, es folgen ellenlange Diskussionen
> 2. "Das muß ich nicht begründen, ich will nicht." - richtig, Ende der
> Diskussion
>
> Reinhard

Warum so freundlich mit "Wiederhören"?
Einfach auflegen. Das sind die "Herrschaften" schon gewöhnt.
Früher waren es Drückerkolonnen, jetzt Call-Center.
Der Rosariese ruft auch dauernd bei uns an, ob wir nicht komplett 
dorthin wechseln wollen. Nö...

Autor: Reinhard R. (reirawb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul Der trollige schrieb:
> Warum so freundlich mit "Wiederhören"?

Ist halt meine (unsere) Art, freundlich aber bestimmt.

Reinhard

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes Studt schrieb:

> Anrufer: "Guten Tag, hier ist XYZ...."
> ich: "Ja, Moment bitte!"

Wenn man Zeit und Nerven hat, ist es natürlich viel sinnvoller, den
Gegenüber in ein 10minütiges Gespräch zu verwickeln, das ihn in der
Annahme lässt, er hätte einen neuen Kunden gewonnen... um dann nach
10 Minuten mitzuteilen, dass man sich's nun doch anders überlegt hat
und einen das alles nicht interessiert. ;-)  Das sind für ihn dann
10 verlorene Minuten statt 10 Sekunden.

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> und einen das alles nicht interessiert. ;-)  Das sind für ihn dann
> 10 verlorene Minuten statt 10 Sekunden.

Deswegen ja das Danebenlegen des Hörers. Erfahrungsgemäß warten die 
Callcentermitarbeiter doch bis zu zwei Minuten. ;)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Johannes Studt schrieb:
>
>> Anrufer: "Guten Tag, hier ist XYZ...."
>> ich: "Ja, Moment bitte!"
>
> Wenn man Zeit und Nerven hat, ist es natürlich viel sinnvoller, den
> Gegenüber in ein 10minütiges Gespräch zu verwickeln, das ihn in der
> Annahme lässt, er hätte einen neuen Kunden gewonnen...

Was dann passiert, siehe ersten Post im Thread. Man braucht nur 
irgendein "Ja" auf irgendeiner Frage sagen und das ganze wird (fast) als 
Vertragsschluss genommen und schon hast du den Salat.
Genau aus diesem Grund halte ich es für sinnvoll, nichts zu sagen. 
Ähnlich dem "Ohne meinen Anwalt sage ich nichts" ;-) Bevor man was 
falsches sagt, sagt man halt gar nix.

Übrigens kann der gemeine Call-Center Mitarbeiter ja auch meistens 
nichts dafür. Hat keinen anderen Job gekriegt. Oder meint hier jemand, 
dass die das gerne machen?

Reinhard R. schrieb:
> "Ich habe hier ein Angebot, nur für Sie!" --> "Tut mir leid, kein
> Interesse. Wiederhören" <Auflegen>

"Wiederhören"? Du spinnst doch. Warum willst du die/denjenigen wieder 
hören? ;-)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ring

Fa. N.A. w.J. was kann ich für sie tun?

......

mit wem spreche ich bitte?
..... ---> notiren

wer hatte sie gleich nochmal beauftragt?
.... ---> notieren

von wo rufen sie mich bitte an?
.... ----> notieren?

und worum geht es konkret?

**** bis hierher wie jedes Geschäftsgespräch *****

.....

können sie mir das bitte erklären ?
......

Nein das vestehe ich nicht, geht das eventeuell etwas genauer?

.....

mh ich verstehe immer noch nicht was mir das bringen soll.

....

und was wollenen sie jetzt von mir?

.....

Sorry, ich bin nicht interressiert. --> auflegen.

wichtig während des gesamten Gespräches niemals das Wörtchen "Ja" 
aussprechen egeal was das andere Ende versucht um dieses Wörtchen 
herauszulocken.

Beherrscht man ds nicht oder hat Wichtigeres zu tun(meistens).

Ring

Fa. N.A. w.J. was kann ich für sie tun?

.....

Nein  Danke. --> auflegen.

Autor: Reinhard R. (reirawb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> "Wiederhören"? Du spinnst doch. Warum willst du die/denjenigen wieder
> hören? ;-)

Bei dieser Bemerkung kann man schon wieder über Sinn und Unsinn der 
immer rüder werdenden Umgangsformen philosophieren. Ich für meinen Teil 
finde es wichtig, mir im Alltag eine gewisse Höflichkeit zu bewahren, 
auch an Stellen, wo man gerne los fluchen würde. Man irritiert damit 
auch manchmal seinen Gegenüber :-)

Und man verbessert die eigene Laune.

Da fällt mir gerade noch ein Gedicht ein, das immer bei meiner alten 
Hausärztin im Wartezimmer hing:

Morgens nüchtern dreimal schmunzeln,
Mittags nie die Stirne runzeln,
Abends lachen das es schallt,
dann wirst du 100 Jahre alt.


Reinhard

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.