mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code Dell Notebook mit fremdnetzteil betreiben GELÖST


Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

anbei etwas zum testen für alle, die mit dem Problem zu kämpfen haben, 
dass
ihr DELL Notebook nur mit Originalnetzteilen läuft.
Der grund dafür ist ja bekanntlich ein im Netzteil eingebauter DALLAS 
DS2501 Chip.

Anhängige Software emuliert einen DS2501 für ein  Dell 90watt Netzteil 
mit einem Attiny 13V auf 9,6Mhz.

Viell Spass
Klaus

*********************************************
' Entwicklung basiert auf folgenden Quellen :

' Dallas DS 2501/02 Datasheet
' Webseite Wolfgang Pöllinger -> http://www.wpö.de
' Webseite 
http://www.howtofixcomputers.com/forums/dell/dell-...
' Webseite 
http://www.laptop-junction.com/toast/content/insid...
' Webseite 
http://www.ringwelt.de/computer/pc/dell-d600-mit-1...
' Webseite http://bascom.at.ua/publ/1-1-0-1

: Verschoben durch User
Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Foto vom Aufbau

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geniale Sache!

Weiß jemand, woher man solch ein "Dell-Kabel" bekommt? Ich wollte ungern 
mein 230V Netzteil zerstören und habe hier ein 12V Autoadapter 
rumliegen, den ich dafür umbauen könnte.

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... "woher man solch ein "Dell-Kabel" bekommt? "

das wird wohl schwierig werden. evt ein defektes ersteigern und 
ausschlachten.

ansonsten eben das Kabel vom 220V teil auf der Hälfte abscheiden und an 
beide Enden gängige Steckverbindungen dranmachen.

Gruss K

Autor: Wolferl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus beieinander!

Das erste Problem ist der Stecker, wenn man kein altes Netzteil hat. Ich 
habe meine sehr umfangreichen Quellen für Hohlstecker abgeklappert - 
keine Chance! Wenn also so ein Adapter in Serie gebaut werden sollte, so 
muß entweder der Stecker in Sonderanfertigung in Auftrag gegeben werden 
oder aber gleich eine normale Hohlbuchse mit 2,5/5,5mm in den Rechner 
gebaut. Im letzteren Falle kann man sich auch die 
EEPROM-Emulatorschaltung in den Rechner einbauen. So ist es bei mir 
geplant.

Meine Schaltung, die ich auf meiner Präsenz http://wpö.de noch nicht 
veröffentlichte (weil noch nicht ganz ausgereift), ist ähnlich einfach 
aufgebaut, die Firmware in Assembler geschrieben und macht keine Tricks 
mit einem Interrupt-Aussprung. Außerdem kann man sich beliebige 
"Netzteildaten" hineinprogrammieren, denn die CRC wird ebenfalls 
eigenständig (nicht hartkodiert) erledigt. Mit geringem Mehraufwand kann 
man sogar einen der ADC-Eingänge dazu nutzen, die Eingangsspannung zu 
vermessen, um aktuelle Daten zu emulieren.

Möglicherweise werde ich in den nächsten Tagen über ein neues Netzteil 
(und damit EEPROM) verfügen, sowie über ein Digitaloszilloskop, um die 
Datenfolge auf dem 1wire-Bus zu verifizieren. Damit ist dann auch meine 
Version fertiggestellt. Da sie in den Klapprechner eingebaut wird, kann 
man nun jedes beliebige Netzteil mit 15-24V anschließen und muß sich 
keine Sorgen mehr um Rechnerleistung und das Akkuladen machen.

Gruß - Wolfgang

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Müller schrieb:
> Weiß jemand, woher man solch ein "Dell-Kabel" bekommt?

Einfach mal bei dem bekannten Auktionshaus nach "Dell Ersatzkabel" 
suchen, z.B. Artikel-Nummer 310239525180, Preis 3,95 Euro.

Viele Grüße
Bernd

Autor: MBNalbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die dinger gibts gratis!

Stecker:

http://www.ansmann.de/cms/de/consumroot/chargers-a...

http://www.hama.de/adapterservice-fuer-notebooknetzteile



Bitteschön und dankeschön für die sourcen des attiny13 ;-)

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Conrad in Berlin habe ich in der Ramschkiste (hinter der 
Modellbauabteilung) die Dell-Stecker als Adapter für 12V -> 
Laptop-Stepup gesehen.
3 verschiedene für 1,00 Euro:
großer Dell, kleiner Dell, Toshiba


Wie der 3. Pin verbunden ist, habe ich noch nicht untersucht.

In der PC-Abteilung gibt es weitere Sortimente für 7 Euro.

Autor: MBNalbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Der Kostenlose HAMA Adapterstecker der unter bezug auf das Netzteil Nr. 
00054193 einen Stecker für ein DELL Vostro 3700 bestellt wurde enthält 
Elektronik! Ob µC oder EEprom weiß ich nicht, aber er meldet dem Laptop 
ein 90 W Netzteil und passt auf das Pollin 120 W KFZ Netzteil für 18 
euro (baugleich zum 120W Hama ladaer).

Basteln überflüssig und teuerer ;-)

Autor: Manea Ciprian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DELL_1wire_Emulator_Tiny13V --> Ich muss den Schaltplan Bestückungsseite 
wenn möglich bitte?
Danke!!

Autor: GoranNSW (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Bitte helfen Sie mir, ich bin stecken. Ich habe alle von beispielsweise, 
aber ich schaffe es nicht, um zu arbeiten. Weder 
1wire-test07-poellinger.hex weder mein Adapter mit geänderten Daten. Im 
BIOS es als unbekannt aufgeführt sind. Die gesamte Verdrahtung ist 
festgelegt und triple überprüft.

Ich denke, das Problem ist mit ATtiny13 Bootloader, was sind die 
Einstellungen für das?

Im Anhang ist Dateien mit meinen Daten, kann jemand es zu kompilieren, 
vielleicht i kompiliert es falsch?


DELL00AC230195118CN0PN402486611AD05E0A04

44 45 4c 4c 30 30 41 43
32 33 30 31 39 35 31 31
38 43 4e 30 50 4e 34 30
32 34 38 36 36 31 31 41
44 30 35 45 30 41 30 34


Frohe Weihnachten!

Autor: Goran Nsw (gorannsw)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Erfolg!

Bitte entsorgen Sie meinem letzten Beitrag hatte ich einen Fehler in 
Zusammenhang mit an Bord.

Ich kann bestätigen, dass dies funktioniert!


Auch nach dem Versuch, Klaus kontaktieren fand ich heraus, dass er eines 
Tages starb vor meinem vorherigen Post. Ich weiß, dass Sie nicht lesen 
können, aber diese:

Vielen Dank Klaus, du großer Mann war!

Autor: Gerhard N (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Habe ein Dell Notebook in verwendung, das ein 120 Watt Netzteil 
benötigt. Für dieses Notebook gibt es keinen Caradapter (Stand 2014). 
Die Infos aus diesem Forum haben mir die Anregung gegeben einen Ausweg 
aus dem Dillema zu suchen. Ich habe mir im Netz 230 V Netzteile gesucht. 
Ursprünglich wollte ich den IC ausbauen und in ein Carnetzteil 
einsetzen. Dazu habe ich das Gummiband aus dem Gehäuse herausgezogen und 
begonnen das Gehäuse mit einem sehr großen Schraubenzieher, in dem 
Schlitz drehend, zu sprengen. Nach und nach kann man das Gehäuse mit 
geeigneten Drehergrößen öffnen. Mit dem Dremel ist es riskant, da der 
Einbau das Gehäuse sehr genau "füllt". Das Ergebnis vor Augen und ein 
kleiner Versuch haben gezeigt, legt man die Spannung von einem 
ausreichend leistungsstarken universellen Caradapter an die Stützpunkte 
für die Kabelanschlüsse für das Ausgangskabel an, so wird der Caradapter 
als Dell- Netzteil erkannt. Man findet eine Stelle, an der man eine 
halbkreisförmige "Kerbe" an der passenden Stellebeider Gehäuse für eine 
Kabeldurchführungstülle einbringen kann. Ein kurzes Stück Kabel und eine 
Buchse passend zum Caradapter anbringen. Das Problem ist gelöst. So 
besitzt man eine Netzteil für 230 V dass zwei Kabelausgänge auf der dem 
Kaltgerätestecker gegenüberliegenden Seite hat. Das Eine ist das 
original Anschlußkabel fürs Notebook, das Andere der Zugang für die 
Spannung aus dem Caradapter. Ich denke nicht, dass man es riskieren 
sollte beide Spannungsversorgungsarten gleichzeitig zu verwenden.

Ich habe das Teil jetzt seit einem 3/4 Jahr in der Verwendung. Es 
arbeitet tadellos. (Ergibt mit einer GPS- Maus und AutoRoute ein gutes 
Navi). Laden des Notebooks nach Kundenbesuchen bestens! Keine 
Einschränkungen in der mobilen Anwendung, auch auf Reisen.

Autor: deathfun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur Interessehalber: Wie kann man dieses, inzwischen recht alte Topic, 
verstehen?

Es liest sich so als könne man Dell Notebooks nur mit Dell Ladegeräten 
betreiben, ist dem wirklich so? Nach dem Versagen des Netzteils meines 
alten Dell Stuido17 reichte ein 7,90€ China Ladegerät aus der Bucht in 
dem (außer viel Kleber) nicht wirklich was drin war – China Krams eben.

Also Laden die Dells nicht wenn ich die Werte des Ladegerätes mit einem 
Labornetzgerät nachstelle?

Ein Levono ThinkPad das ich vor längerem zum einspielen von SPS 
Programmen mit hatte schluckte eigentlich fast alles.
Ich vergaß zu einem dringen Einsatz am Wochenende das Ladegerät und 
versuchte die Arbeit in den 2h Akku zu schaffen – schaffte ich wie zu 
erwarten natürlich nicht. Geschäfte alle zu, Ladegerät fünf Fahrstunden 
entfernt und Arbeit nicht fertig – Toll! Habe dann, nicht lachen (bin 
nicht stolz drauf), mit einer Büroklammer und etwas Klingeldraht im 
Stecker das Notebook mit der 24VDC Steuerspannung der Anlage verbunden 
und wenn man nicht gewackelt hat war alles „super“.


PS: Die Frage ist durchaus ernst gemeint, nicht durch die unnötige 
Anekdote ablenken lassen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es unterschiedlich dimensionierte Netzteile mit ein und demselben 
Anschluss gibt, muss die Ladeelektronik im Notebook das jeweilige 
Netzteil identifizieren können, um es nicht zu überlasten. Bei einem 
schwächeren Netzteil wird der Ladevorgang angepasst und dauert 
entsprechend länger.

Naja, und ein nicht identifizierbares Netzteil wird aus Sicherheits- 
oder Marketinggründen gleich ganz abgewiesen. Woher soll die Elektronik 
wissen, welchen Strom sie sicher entnehmen kann?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P=U*I
I steigt, aber U fällt gleichzeitig. Alles was der Laptop machen muß, 
ist Pmax finden. Das Netzteil muß ja sowieso eigensicher sein.
Eigentlich wie das Tracking bei Solarzellen.

Autor: Goran Nsw (gorannsw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.