mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Ing.-Büro Gründen


Autor: nsolar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
kurz zu meiner Person.
Dipl.-Ing (FH), Gas u.- Wasserinstallateur und Solarteur.
Abschluß Maschinenbau Konstruktion Schwerpunkt Energietechnik.
8 Jahre Erfahrung Beratung und Planung von Solarthermie und 
Lüftungsanlagen in einem Vertriebsbüro mit einem Angeschlossenen 
Montagebetrieb.
Frage: Darf ich als Maschbau Ing ein Planungs und Beratungsbüro für 
Thermie und Lüftung eröffnen oder kommt da jemannd und meckert.

Gruß Nsolar

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag die Handwerkskammer. Die etablierten Betriebe, zumindest einer
oder wenige werden über Konkurrenz nicht begeistert sein und versuchen
einen Hebel zu finden um dich raus zu kicken. Dürfte aber überall so
sein.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte kein Problem sein.

Allerdings darfst Du damit keine Trinkwasseranlage bzw. die damit 
verbundene Solarspeicher  installieren. Das ist das Einzige, was meines 
Wissens einen Meisterbrief erfordert.

Aber Planungsgbüro sollte kein Problem sein. Ich würde allerdings so 
einen Schein als Energieberater machen.

Gruss
Axel

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel schrieb:
> Allerdings darfst Du damit keine Trinkwasseranlage bzw. die damit
> verbundene Solarspeicher  installieren. Das ist das Einzige, was meines
> Wissens einen Meisterbrief erfordert.

Das Diplom wird aber von der Handwerkskammer als Äquivalent zum 
Meisterbrief anerkannt. Auch die langjährige Berufstätigkeit hilft hier.

Autor: Universaldiletant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Diplom wird aber von der Handwerkskammer als Äquivalent zum
> Meisterbrief anerkannt.

Das glaub ich weniger. Sonst könnten ja alle Dipl.-Ings. eine 
Handwerksbetrieb gründen. Auch wenn sie noch nie zuvor einen Hammer ect. 
in der Hand hatten ;-)

Soweit ich weiß, kann man aber als Dipl.-Ing. so'ne Art Meisterprüfung 
machen... Wer's braucht....

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Universaldiletant schrieb:
>> Das Diplom wird aber von der Handwerkskammer als Äquivalent zum
>> Meisterbrief anerkannt.
>
> Das glaub ich weniger. Sonst könnten ja alle Dipl.-Ings. eine
> Handwerksbetrieb gründen. Auch wenn sie noch nie zuvor einen Hammer ect.
> in der Hand hatten ;-)
>
> Soweit ich weiß, kann man aber als Dipl.-Ing. so'ne Art Meisterprüfung
> machen... Wer's braucht....

"Welche Qualifikationen wird für die Handwerksrolleneintragung benötigt?

[...]

c) Andere Prüfungen, insbesondere Diplom-, Techniker- und 
Industriemeisterprüfungen

In die Handwerksrolle werden ferner Ingenieure, Absolventen von 
technischen Hochschulen und von stattlichen oder staatlich anerkannten 
Fachschulen für Technik und für Gestaltung oder auch Industriemeister 
mit dem zulassungspflichtigen Handwerk eingetragen, dem der Studien- 
oder der Schulschwerpunkt ihrer Prüfung entspricht."

Aus dem Merkblatt zur Eintragung in die Handwerksrolle der 
Handwerkskammer Münster, Juli 2010.

Autor: Universaldiletant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Welche Qualifikationen wird für die Handwerksrolleneintragung benötigt?

Danke für die "Nachhilfe", Christoph ;-)

Das meinte ich aber nicht. Klar, kann man sich als Dipl.-Ing. in die 
Handwerksrolle eintragen lassen. Mein Kommmentar bezog sich eher auf die 
scheinbare Äquivalenz von Meisterbrief und Diplom (zumindest für die 
HWK...)

Aber trotzdem erinnere mich an die Möglichkeit, als Dipl.-Ing. "legal" 
Elektroinstallationen ausführen zu dürfen. Nach Auskunft der HWK muß man 
hierfür trotzdem eine "Meisterprüfung" machen (eher so nen 
Sachkundenachweiß). Was man privat so quasi "nach Feierabend" 
zusammenistalliert, steht natürlich auf einem anderen Blatt Papier, aber 
wenn's gewerblich sein soll, führt am Meister kein Weg vorbei...

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist, dass die Handwerksrolle nicht ausreicht. Man muss im 
Installateuersverzeichniss des örtlichen Wasserversorgers eingetragen 
sein. Und da wird man nur eingetragen, wenn man die entsprechenden 
Prüfungen abgelegt hat.

Letztlich ist das eine ziemliche Sauerei, denn die Politik hat damals 
den Meisterzwang genau zu dem Zweck aufgeweicht, damit sich Ingenieure 
mit solchen Firmen selbstständig machen können. Die Handwerkskammern 
haben dann über das Installateursverzeichniss einen Hebel gefunden, 
diese Lücke wieder zu schliessen.

Gruss
Axel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.