mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Brauche Hilfe bei Schaltregler Design


Autor: Finders (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

Möchte gerne einen kleinen Schaltregler bauen. Das Ganze soll aber auch 
kommerziell in Anwendung kommen (inklusive Prüfung). Nun ist meine 
Frage, ob die gewählte Induktivität ausrecht, und ob das Layout so in 
Ordnung geht.

Für !produktive! Antworten währe ich sehr dankbar.

Dankeschön im voraus

Autor: Finders (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich Anhang vergessen. Was sonst :-)

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal ins Datenblatt, darf man den ON/~OFF-Pin in der Luft hängen 
lassen?
mfg mf

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt habe ich auch mal das Datenblatt überflogen. Hast du in Fig.4 
das Diagramm für 12V gesehen? Ich würde sagen, die Indukivität ist ein 
wenig zu groß im Vergleich dazu, was dir empfohlen wird.

Außerdem heißt es woanders noch: "Heavy lines must be kept short and use 
ground plane construction for best results"

mfg mf

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ganze als Einlagen Leiterplatte ? Ohne keramische Kondensatoren ? 
Die Groesse der Induktivitaet waere meine kleinste Sorge. Die kann man 
naehmlich rechnen. Den Rest nicht...

Autor: Tobbel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh ich bin jetzt ja nicht der crack bei schaltregler aber...

1. was soll das bei  FB (FEEDBACK) mit die +12 V und den Zenerdioden ??
ich sehe ein LM 2675-12 also ein Festspannnungsschaltrgler der brauch 
bei FB nur die Ausgangsspannung zum regeln.

2. Platinenlayout sieht sehr nach autoroute aus....
 zuviele Ecken  und "Stege" in den Leiterbahnenzügen lässt sich noch 
optimieren.
 Zu dünne Leitungen hast dir nicht maldie mühe gemacht die Leitungen 
etwas zu verbreitern. Die sind wenn du es soin Fertigung gibs hauchdünn.

3. On/ OFF war soweit ich weis lowaktiv also muss auf 0V /Masse gelegt 
werden.
Wenn du an den Pin 5V anlegst schaltet sich der schaltregler aus.

Ist also noch ein weiter weg zur kommerziellen Anwendung....
Ist nicht böse gemeint aber du lässt dir viel von Forum abnehmen.
Mit etwas aufmerksammen Lesen des Datenblatts hätte man das auchselber 
sehn können.
Mal ne andere Frage was willste denn damit machen ??

MfG Tobbel

Autor: Finders (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann werde ich die Drossel auf 220uH reduzieren.

War das mit dem Layout so gemeint wie im Anhang?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bild ist zu klein und vernünftig was erkennen zu können!

Autor: Peer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> War das mit dem Layout so gemeint wie im Anhang?

Zum Thema Layout schau dir mal den Link zu Lothar Millers Seite an.

http://www.lothar-miller.de/s9y/categories/40-Layo...

Autor: Finders (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sooo. Jetzt in gross.

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobbel schrieb:
> 1. was soll das bei  FB (FEEDBACK) mit die +12 V und den Zenerdioden ??
> ich sehe ein LM 2675-12 also ein Festspannnungsschaltrgler der brauch
> bei FB nur die Ausgangsspannung zum regeln.

Hm, also entweder hab ich mir einen anderen Schaltplan angeschaut, oder 
du bekommst was durcheinander. Ich sehe da irgendwie keine Zener-Dioden 
sondern nur Schottky-Dioden (1N5158) und +12V IST die Ausgangsspannung.

Zum Design:
Die wirklich kritischen Bauteile sind D2, L1 und C3. Da ist nacher 
ordentlich "Klingeln auf der Leitung". Deshalb diese Bauteile möglichst 
nah beieinander und mit Polygonen (!), möglichst dicht auf einen 
gemeinsamen (GND-)Bezug legen (außer L1 natürlich)! Dahingehend solltest 
du auf jeden Fall schonmal optimieren und dann nochmal vorzeigen. ;)
Vorzugsweise würde ich den Strompfad von IC1 Pin4 über L1 nach C3+ und 
weiter zum Ausgang, ebenfalls mit einem Polygon realisieren anstatt mit 
einer Leiterbahn.

Noch eine Anmerkung zum Schaltplan:
Du setzt die Junction Points (die kleinen grünen Punkte) falsch. Die 
gehören nur auf Leitungskreuzungen, wo man definitv eine Verbindung 
anzeigen möchte. Sie gehören nicht an irgendwelche Bauteile! Und 
zwischen D3 und D4 - wo es mal Sinn gemacht hätte - hast du den 
Verbindungspunkt vergessen. ;)

- gerd

Autor: Thorsten W. (trixxer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Finders,

meines Wissens nach gibt es von National viel Hilfe beim Design. Daher 
hier findest Du ein vorschlag vom Hersteller. Warum nicht das Design 
nehmen das National offiziel vorschlägt - Seite 22/26. Denke die wissen 
was sie tun.

http://www.national.com/ds/LM/LM2675.pdf

Weiterhin gibt es ein Tool mit dem Du den Schaltregler mal - einfach - 
simullieren kannst.

http://www.national.com/cgi-bin/WebenchTemplate?ba...

Wenn Du beides machst, sollte deine Schaltung dann auch einen hohen 
Reifegrad erhalten. Ich denke einfacher und sicherer gehts nimmer.

Gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.