mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Wo gibts ERA in NRW


Autor: Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage steht eigentlich schon im Topic.

Welche Firmen kennt ihr die nach ERA bezahlen und in NRW einen Standort 
haben?
Insbesondere der Raum Köln und ~100 Km Umkreis interessiert mich.

Mir selbst fällt da nur Siemens ein.


Ursache: es stellt sich raus das für einen Absolventen ERA in jeder 
Hinsicht nur Vorteile bedeutet.

35h Woche bei gutem Gehalt gibts sonst nirgends.

Obwohl ich bisher fast nur positive Rückmeldungen bekomme geht nichts 
über 42k/40h hinaus.

Über Steigerungen von 17% über die ersten 3 jahre + ~10% Leistungszulage 
+ tariflich ausgehandelte % will ich erst gar nicht sprechen....


Also falls jemand Namen hat, bitte schreiben. ( schön wäre es gleich mit 
Standort)


Danke vielmals !

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ERA ist das Tarifabkommen der IG Metall. Also müßte eigentlich jeder 
Betrieb nach ERA bezahlen, der in der IG Metall ist. Allerdings bedeutet 
das nicht überall ein Siemens Gehalt. Die Zuordnung der Arbeitsplätze zu 
den ERA Stufen nimmt jeder Betrieb selbst vor (zusammen mit dem 
Betriebsrat). D.h. wenn du bei Siemens als Absolvent z.B. in ERA 13 
eingestuft wirst, kann das in einer anderen Firma auch nur ERA 12 oder 
ERA 11 sein.
PS: Wenn du die Möglichkeit hast bei Siemems reinzukommen, würde ich 
nicht lange weitersuchen.

Wünsche viel Glück beim Berufseinstieg.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ganz klar: Ford Werke GmbH Köln

>Über Steigerungen von 17% über die ersten 3 jahre + ~10% Leistungszulage
>+ tariflich ausgehandelte % will ich erst gar nicht sprechen....

Wie kommst Du auf solche Aussagen? Welche Firma soll Dir einfach so 17% 
in 3 Jahren mehr geben.....unglaublich. Alle Steigerungen bei ERA sind 
abhängig von den Tarifverhandlungen. Alles andere sind 
Sonderleistungen....

Autor: Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ford Werke GmbH Köln

Danke für den Tip!

>> Wie kommst Du auf solche Aussagen?

http://www.metallnrw.de/download/Tarifkarte%20META...

ich interpretiere das so:

eg13 vor 18 monat : 3455
18-36 monat : 3658
ab 36 monat : 4064

d.h. nach 3 jahren sind es rund 17 % mehr. + Leistungszulage sowie 
weitere Steigerungen nach Tarifverhandlungen.

Sehe ich das falsch?


>> wenn du bei Siemens als Absolvent z.B. in ERA 13
>> eingestuft wirst, kann das in einer anderen Firma auch nur ERA 12 oder
>> ERA 11 sein.

Das wusste ich nicht. War davon ausgegangen 12 oder 13 wäre normal für 
einen Ingenieur, weil das aus der Punktebewertung so hervorgeht.
(Keine Ahnung ob Uni oder FH einen Unterschied macht)

Falls das nicht so ist, dann macht das die Sache natürlich 
komplizierter.
Aber ich meine mal das kann man dann immer noch herausfinden und eine 
Bewerbung erstmal wegschicken kostet eh fast keine Zeit.


>> Wenn du die Möglichkeit hast bei Siemems reinzukommen, würde ich
>> nicht lange weitersuchen.

Würde ich auch nicht. Nur bin ich gerade im Bewerbungsprozess, habe aber 
noch einiges an Zeit und hatte erst bei den Kleinen gesucht um Erfahrung 
zu sammeln und weil man da wohl eher leichter was findet.


>> Also müßte eigentlich jeder
>> Betrieb nach ERA bezahlen, der in der IG Metall ist

Gibt es da Listen?

Habe schon danach gesucht, finde aber keine.

Autor: D. K. (wizz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suchender schrieb:

...
> War davon ausgegangen 12 oder 13 wäre normal für
> einen Ingenieur, weil das aus der Punktebewertung so hervorgeht.
> (Keine Ahnung ob Uni oder FH einen Unterschied macht)
...

Theoretisch ist es lt. ERA kein Unterschied ob Uni, FH, BA oder beim 
EisenKarl gelernt da ERA nicht den Mensch sondern den Arbeitsplatz 
bewertet. D.h. selbst wenn Du als Prof. Dr. Dr. blablabla Schrauben 
sortierst und die Arbeitsplatzbeschreibung EG 9 entspricht erhältst Du 
trotz hoher Qualifikation eben nur EG9. Ggf. kann hier die 
Leistungszulage höher ausfallen was aber letztendlich von Deinem 
Vorgesetzten abhängt.

Bitte beachte, daß Du potentiell nicht mit der Zieleingruppierung 
startest (also bspw. EG14) sondern möglicherweise am Anfang sogenannte 
Entwicklungsabzüge erhälst. Die hängen soweit ich weiß vom TV ab, es 
dürfte AFAIK maximal 3 Entgeldgruppen sein die in der Regel in 2 Jahren 
abgebaut sind.

Es kann also folgendes Szenario eintreten:
Du startest also mit EG14, hast aber als PG (persönliche Entgeldgruppe) 
EG12 oder EG11. Nach frühestens einem halben Jahr kann Dir ein 
Entwicklungsabzug genommen werden, dann lägest Du bei EG 13 oder EG 
12.... usw.

Die oben angesprochenen Gehaltszuwächse entstehen u.a. durch die 
Entwicklungsabzüge die in den ersten Jahren halt abgebaut werden da 
hierdurch unabhängig von Tariferhöhungen Dein Brutto steigt was auch 
direkte Auswirkungen auf andere, vom Grundgehalt abhängige 
Gehaltsanteile hat.

VG,

 Wizz

Autor: Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt jetzt aber nicht prinzipiell schlechter.

Mir gehts da weniger darum wo ich starte...eg11 entspricht auf 40h 
gerechnet ja schon 42k und das noch ohne Leistungszulage.

Solange das bei eg13 nach 2-3 Jährchen endet bin ich auch mehr als 
zufrieden.


Hätte ich auf jedenfall mehr davon als wenn ich jedes zweite Jahr den 
Chef anhauen oder den Job wechseln muss.

Autor: ATler mit Tarifkollegen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suchender schrieb:
> Das klingt jetzt aber nicht prinzipiell schlechter.


Ist es aber.

D.K. hats oben schon geschrieben. Du persönlich (Deine
Fähigkeiten, Dein Einsatzwille, etc...) spielst mit ERA,
dem Endgeld-Reduktions-Abkommen, keine Rolle mehr.

Wie kommst Du auf EG13? Ich kenne Kollegen, die sind in
EG11 eingestuft. Alles Auslegungssache.

Siehe:
http://metallnrw.de/download/2007%20Tarifkarte%20M...

Bedenke beim Ankreuzen aber immer, nicht Dich, sondern Deinen
Arbeitsplatz, aus Arbeitgebersicht, zu bewerten.
Warum denkst Du, werden, insbesondere größere, Unternehmen
immer prozessorientierter? Richtig! Senkt nebenbei auch die 
Lohnkosten...

Handlungsspielraum:
Wenn Prozesse, Dein Chef oder wer auch immer, stets detaillierte
Vorgaben machen, gibts da nicht mehr als 10 Punkte.

Kooperation:
Hier geht es um das Bestimmen, nicht um die Zusammenarbeit!
Wichtig ist, wer bei Entscheidungen, Konflikten, etc...,
die Hosen anhat.
Kann jeder AG auf 10 Punkte herunterhandeln.

Mitarbeiterführung (Leute, die nach Deiner Pfeife tanzen):
Betrifft allenfalls Vorgesetzte, die aber i.d.R. ATler sind.

Können (was ist erforderlich um diese Tätigkeit ausführen zu können):
Das Einzige, was man den Leuten ohne viel Diskussion läßt.
Aber, Anlernzeit und Berufserfahrung mußt Du schon mitbringen ;-)


Du kannst froh sein, direkt in ERA einsteigen zu können.
Die alten Überschreiter, nach Umstellung auf ERA, nehmen 5 Jahre
lang nur mit 1% an Lohnerhöhungen teil. Danach zwar voll, es gibt
aber trotzdem nicht mehr Geld. Solange, bis die Überschreiterzulage
aufgebraucht ist.

Sagtest Du etwas von Leistungszulage?
Jaja, die gibt es schon. 0-20% (Das ERA Grundgehalt wird meist mit
110% angegeben) mit einem Betriebsmittel von 10%. Wenn Du mehr
bekommst, erhalten andere zwangsläufig weniger.


Suchender schrieb:
> Solange das bei eg13 nach 2-3 Jährchen endet bin ich auch mehr als
> zufrieden.

Nein, nein. Das hast Du falsch verstanden.
Es gibt keinen Sprung in die nächsthöhere Gruppe.
Das kann nur durch eine Änderung der Stellenbeschreibung, inkl. der
Formulierung einer "höherwertigen" Tätigkeit, eintreten.


Aber, es gibt auch immer nochein paar faire Arbeitgeber.
Die kann man aber mit ner Lupe suchen, inmitten dieser bösen, bösen
Krise...


Meine Tarifkollegen tun mir echt leid.
ERA ist Kacke...

Autor: Warmweiß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATler mit Tarifkollegen schrieb:
> Meine Tarifkollegen tun mir echt leid.
> ERA ist Kacke...

Immer noch besser als gar kein Tarif und wo der Chef bestimmt, wieviel 
die Mitarbeiter verdienen und dann "Fachkräftemangel" beklagen.
In einem Tarifbetrieb ist wenigstens noch etwas Struktur.
Es gibt ja neben AT auch noch "UT". Und UT macht 50 Prozent des 
deutschen Unternehmertums aus. Da leckt man sich selbst in EG 10 
eingestuft die Finger.
Obwohl ich das Heulen des Threadstarter nicht verstehen kann. 40 Stunden 
bei 42.000 Euro sind gut. Er hat noch keine schlechten Angebote gesehen, 
denn die lauten oft 42,5 h und 34.000 Euro - typisches Angebot des 
urdeutschen Mittelstand für Ingenieure frisch von der FH.
Und ne 35 Stundenwoche wird es wohl auch bei "Tariflern" äußerst selten 
geben. 40 Stunden sind eigentlich Standard.

Autor: Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Obwohl ich das Heulen des Threadstarter nicht verstehen kann. 40 Stunden
>> bei 42.000 Euro sind gut. Er hat noch keine schlechten Angebote gesehen

Ich habe schon schlechtere Angebote gesehen. Das schlechteste bisher 
waren 36k/39h. Wobei ich da selbst schuld war, hab nicht verhandelt.

Ansonsten mag das Angebot gut sein, da sag ich garnix. Gegen eg13 ist 
das trotzdem ein Witz.

Und warum soll ich mich damit zufrieden geben?
Ich habe noch Zeit und einige Möglichkeiten sicher.

Es spricht also nix dagegen sich noch zu bewerben. Wenns nix wird oder 
sie mir zu wenig anbieten(z.b. dauerhaft nur eg11) sag ich halt 
"tschüss". Wo ist da das Problem?

Die verschwendete Zeit fürs Vorstellungsgespräch juckt mich nicht, man 
ist um eine Erfahrung reicher.
Bewerbung schreiben kostet keine 10 Minuten.

Aber wenn ichs erst gar nicht versuche, dann habe ich auch nicht die 
Chance.


>> Aber, es gibt auch immer nochein paar faire Arbeitgeber.

Namen bitte.

Autor: Tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ERA ist nun bei Ford eingeführt. Die meisten Kollegen haben ihre 
Einstufung bekommen. Ich möchte an dieser Stelle nach Euren 
Einschätzungen Fragen.

Ich wurde 2 Gehaltsstufen nach unten Gestuft.

Last doch mal hören was ERA für Euch bringt!

Autor: Sporti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Infineon in Warstein

Autor: Well03 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wir sind ein ehemaliges Fordwerk in Düren und haben ab Januar 2011 Era 
eingeführt.
Viele Mitarbeiter wollten 2000 nachdem man uns verkauft hatte nach Köln 
ins Stammwerk, da dort die Kollegen keine Kürzungen hinnehmen musste.Nun 
haben wir als Betriebsrat etwas geschafft was man bei Ford nicht 
hinbekommen hat.
Wir haben einen 1 zu 1 Besitzstandsschutz der tarfivertraglich geschützt 
ist.Das heißt wir haben die E-Punkte und die Übertarifliche 
tarifdynamisch geschützt im Grundlohn.
Weiterhin wurde dies in einer Betriebsvereinbarung geschützt, das der 
Mitarbeiter nicht unter seinen bisherigen Lohn fallen darf, den er bis 
zum 01.01.2011 erhalten hat. Diese BV ist nicht einseitig kündbar.
Bei uns ist Era Dank einer starken Arbeitnehmervertretung und Helfer im 
Hintergrund keine Abzocke geworden wie bei fielen Firmen.
Bei uns werden bei Überschreitern keine Beträge angerechnet auf einer 
tariflichen Erhöhung, sondern diese wird voll angerechnet.

Ein ehemaliger verkaufter Fordler( Ford-Visteon-tedrive-Neapco )

Autor: Well03 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
in der Bewertungstabelle ist es schon ein Unterschied ob TH oder FH in 
den Punkten

Autor: sub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Well03 schrieb:
> in der Bewertungstabelle ist es schon ein Unterschied ob TH oder FH in
> den Punkten

Das stimmt. Meiner Erfahrung nach wird aber niemand sagen, dass eine 
Ingenieurstelle ausschließlich von einem Uni/TH-Ingenieur besetzt werden 
kann.

Autor: Well03 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ,
das mag sein,aber wenn eine Arbeitsplatzbeschreibung eine gewisse 
Vorraussetzung beinhaltet, ist dies dann endscheidend. ( TH oder FH )
Da ich selber im Era-Ausschuss von der Arbeitnehmerseite ( BR )her sitze 
und weis wie Personaler dies bewerten, sind solche kleinen Unterschiede 
endscheidend darüber, in welcher EG( Endgeldgruppe ) ich reinrutschen 
kann.

Gruss
Well03

Autor: Well03 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tom,
die Steigerungen die er meint sind ab EG12, ab hier gibt es nochmals in 
der EG Zwischenstufen die in verschiedenen Zeitabständen erreicht 
werden.

Autor: Helgorn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das über ERA hier so höre und mir die Tarifkarte anschaue die 
oben schon gepostet wurde... naja sagen wir es mal so in der NRW Tabelle 
liege ich fast 200 Euro unter EG1 als Ausgebildeter Industriekaufmann in 
der Metallbranche.

Nach ERA müsste ich alleine durch meine Ausbildung und meine Tätigkeit 
als Disponent und Kundenbetreuer für Bestandskunden mindestens EG 8 oder 
9 haben naja ist auslegungssache sagen wir mindestens 7 die ich allein 
durch die 58 Punkte für die Ausbildung schon hätte.

Also wenn ihr in einem Unternehmen arbeitet, dass ERA eingeführt hat 
seid froh es gibt (gerade in NRW) sehr viele schlechter gestellte 
Angestellte!

Autor: Bonn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin froh vor einem halben Jahr in ein Unternehmen mit ERA gewechselt 
zu haben. Vorher im Betrieb (10 Mann) hab ich bei 40h 42.000 Euro 
verdient (Erstanstellung nach FH. Habe 5 Jahre dort gearbeitet). Jetzt 
sind es 60.000 Euro bei nur 35h. Aber ein Firmenwechsel nach ein paar 
Jahren Berufserfahrung  ist immer gut für einen Gehaltssprung.

Zusätzlich ist es jetzt auch besser mit den Überstunden geregelt und ich 
verschenke keine Arbeitszeit mehr an meinen Chef (wie im alten Betrieb).

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
staman schrieb:
> Also müßte eigentlich jeder
> Betrieb nach ERA bezahlen, der in der IG Metall ist.

Das wären dann genau null Unternehmen. Bundesweit.

Autor: Leichengräber (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich grab den Thread mal aus. Ich kenne folgende Firmen mit ERA in NRW

Kostal, Wilo, Wago, Caterpillar, Thyssen Krupp a-z, Siemens, ABB, Busch 
Jäger, Insta (Berker, Gira, Jung glaube ich auch), Huf, Ford, dSpace, 
Vahle, Benteler, Claas, Delphi, Infineon, Vodafone (beschränkt), 
Huawei/Ericsson,

Bei denen bin ich mir unsicher: Kiekert, Witte, Schaeffler XYZ 
(Tochter?), Bosch Rexroth, Phoenix Contact, Atos

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.