mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software CF-Karte bootfähig als Festplattenersatz mit WinXP?


Autor: Andreas H. (kupferblau)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits

Hat jemand schon mal eine Compact Flash Speicherkarte als bootfähigen 
Festplattenersatz unter Windows XP eingerichtet? Ich habe mir ein paar 
billige Mini-PCs gebraucht aus der Bucht geholt, es handelt sich dabei 
um Fujitsu-Siemens Thin Clients Scovery XS.

Die Dinger sind eigentlich normale kleine stromsparende PCs, haben aber 
statt der Festplatte eine CF-Karte mit IDE-Adapter eingebaut. Das 
Problem ist, es war mir nicht möglich, auf diese CF-Karten ein 
Betriebssystem zu installieren.

Wenn eine 4 GB-Karte drin ist (korrekt als Master gejumpert, ein 
CD-ROM-Laufwerk als Slave), dann kann ich überhaupt nicht mehr von der 
CD-ROM booten, bleibt einfach mit blinkendem Cursor hängen.

Setze ich die original mitgelieferte CF-Karte mit 256 MB ein, dann kann 
ich zwar von CD-ROM booten, der Rechner bleibt aber nach "Drücken Sie 
eine Taste zum Starten von CD"  mit der Fehlermeldung "CDROM memory 
overflow" hängen.

Mit einer normalen IDE-Festplatte geht's aber, der PC bootet normal von 
CD-ROM und ich kann auch WinXP installieren. Die CF-Karte wäre halt 
billiger, Festplatten gibt's erst ab ca. 40-50 Euro, die Karte mit 4 GB 
wäre für meine Zwecke ausreichend und kostet nur 15,-. Gebrauchte 
Festplatten will ich nicht einsetzen, weil die möglicherweise nach zwei 
Wochen den Geist aufgeben.

Vielleicht ist auch die Hardware/das BIOS der Rechner schuld. Die 
bereits eingerichtete bootfähige Festplatte läuft z.B. nicht, wenn man 
die in einen anderen völlig baugleichen Rechner packt, die bootet nur in 
dem Rechner, in dem das Betriebssystem aufgesetzt wurde.

Ein mal aufsetzen, vier mal Festplatte klonen geht also auch nicht, ich 
muss jede Festplatte einzeln im Zielrechner aufsetzen. Sehr eigenartig, 
das.

Danke für Hinweise

Andreas

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowohl mit 4 GB als auch mit 8 GB CF gemacht - ohne irgendwelche 
Probleme.
Wobei ich CF und DVD-LW nicht an einem IDE Anschluss betrieben habe.
Es kann bei Dir ev. am Adapter liegen.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normal geht das, ich habe das auch schon mehr als einmal gemacht.

Wenn das Board zwei IDE-Stecker hat, setze das CDROM auf den Secondary. 
Es kommt öfter mal vor, dass eine CF keinen Slave neben sich duldet.

Begrenze mal im BIOS den Transfermodus auf PIO4 und schalte die MWDMA 
und UDMA Transfermodi ab. Manchen Adapter fehlen die für DMA nötigen 
Leitungen, oder die CF-Karten können das nicht.

fchk

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sei noch darauf hingewiesen, daß eine CF-Karte nur eine beschränkte 
Anzahl von Schreibzugriffen überlebt und sich daher nicht als direkter 
Festplattenersatz für Betriebssysteme mit ungebändigter Schreiblust 
eignet.

Die Auslagerungsdatei (pagefile.sys) sollte tunlichst nicht auf der 
CF-Karte landen.

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Die Auslagerungsdatei (pagefile.sys) sollte tunlichst nicht auf der
> CF-Karte landen.

Wo soll er denn sonst damit hin? In der Luft speichern? Von Windows auf 
Wechseldatenträger halte ich nicht sooo viel, da du die paar 
Schreibzyklen verdammt schnell durch hast (hab ich selbst nicht 
getestet).
Hast du vielleicht übermäßig viel RAM? Dann könntest du daraus ein 
virtuelles Laufwerk machen und die Auslagerungsdatei darauf verschieben.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auslagerungsdatei weglassen! Geht beim eeePC auch!

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Silvan König schrieb:
> Hast du vielleicht übermäßig viel RAM? Dann könntest du daraus ein
> virtuelles Laufwerk machen und die Auslagerungsdatei darauf
> verschieben.

Das wäre wohl so ziemlich die unsinnigste Lösung, die man sich 
vorstellen kann.

Autor: Andreas H. (kupferblau)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmals

Es hat sich mittlerweile herausgestellt, dass sich CF-Karten entweder 
als Wechseldatenträger oder als "fixed disk" beim BIOS anmelden können. 
Meine Hardware weigert sich leider hartnäckig, von Wechseldatenträgern 
zu booten, bei einem anderen normalen PC ist's genau das gleiche. Man 
kann die Karten zwar formatieren und Daten drauf schreiben, booten geht 
aber nicht.

Dieses Problem ist anscheinend wirklich hardwarebedingt, ich habe die 
Karten unter MS-DOS 6.22 partitioniert und mit format /s formatiert, das 
funktioniert. Ich kann unter MS-DOS auch Dateien auf die formatierten 
Karten schreiben und DOS-Programme von den Karten starten, booten geht 
trotzdem nicht. Hat also nichts mit Windows zu tun. Das BIOS mag einfach 
keine Wechseldatenträger booten.

Diese Kennung fixed/removable kann bei manchen CF-Karten (anscheinend 
ausschließlich Sandisk-Karten, da auch nur manche) mit einem speziellen 
Tool geändert werden. Meine Karten sind leider keine Sandisk, das 
umändern der Kennung mit atcfwchg.com funktioniert bei meinem Fabrikat 
nicht.

Wenn's jemanden interessiert, nähere Infos dazu gibt's hier:

http://www.thinkpad-wiki.org/IDE-CF-Adapter

Ich baue jetzt normale Festplatten ein und gut.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Booten kann man von den Karten schon, nur bestimmte 
Microsoft-Betriebssysteme weigern sich das zu tun.

Nicht alle; Windows XP Embedded lässt sich problemlos mit Wechselmedien 
nutzen, das ist also eine rein willkürliche Einschränkung.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Ich hatte jetzt ein Mainboard in der Hand, wo im Bios der IDE-Prefetch 
Buffer auf disabled umgestellt werden musste, damit das installieren auf 
und das booten von der CF Karte funktioniert hat.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Bios gibt es auch einen Haken, mit dem man die Nutzung anderer 
Platten als der ursprünglichen freigeben kann.

Danach konnte ich auch andere geklonte Platten verwenden.

joe

Autor: Tim T. (tim_taylor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Nachtrag:

Das BIOS weigert sich gewöhnlich von einer Festplatte bzw. einem Medium 
das als Festplatte durchgehen soll zu booten das keine Partitionstabelle 
hat.
Das Problem des OP besteht/bestand demnach mit großer Wahrscheinlichkeit 
nur darin das auf der CF keine Partitionstabelle vorhanden ist und das 
Dateisystem direkt im MBR anfängt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.