mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung Bedienoberfläche einfach erstellen


Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher war ich ein begeisterter Benutzer von Turbo-C.
Damit war rasch was gemacht. Ein paar Eingaben
abgefragt, etwas graphisch dargestellt. Rasch übersetzt
und das Ergebnis ausprobiert und weiteroptimiert.

Visual C++ schien im Vergleich dazu extrem sperrig.

Visual Basic empfand ich genial, was das Erstellen
der Oberfläche anbelangte. Die Sprache selbst fand ich
grauslich. Wenn es da eine C-ähnliche Sprache
gegeben hätte . . .

Etwas ähnlich einfaches von der Bedienung wie Turbo C
erweitert um die graphische Möglichkeiten von
Visual Basic suche ich. Gibts da was?

Wie kann man denn rasch ohne großen Lernaufwand
eine Oberfläche zurechtzuzimmern?

Ist Gambas für Bedienoberflächen was Brauchbares?

Matthias

: Verschoben durch Admin
Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. schrieb:
> Etwas ähnlich einfaches von der Bedienung wie Turbo C
> erweitert um die graphische Möglichkeiten von
> Visual Basic suche ich. Gibts da was?

Borland C++-Builder ? :-)

Autor: dito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C#

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:
> Borland C++-Builder ? :-)

Ist das wirklich so gut, daß es sich lohnt
als privater Anwender so viel Geld auszugeben?

Im Internet fand ich:
"This site is dedicated to Borland C++ Builder, the Visual Component 
Library, and those of us who have come to love it, even to think that it 
is the best thing since the Sneakers bar. Here, we provide lessons, 
guides, and links on how to take advantage of this finely defined 
programming environment."

Das hört sich ja gut an.

Matthias

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dito schrieb:
> C#

da weiß ich leider wenig darüber.
Ist das eher MS-lastig?

Matthias

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glade ist ziemlich genau das was du suchst.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. schrieb:
> Ist das wirklich so gut, daß es sich lohnt
> als privater Anwender so viel Geld auszugeben?

nein, ist es meiner Meinung nach nicht. Hab nur mal in der Schule damit 
gearbeitet, daher ist es mir eingefallen ("C++ for Kids").
:-)

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luk4s K. schrieb:
> Glade ist ziemlich genau das was du suchst.

hört sich interessant an.
http://de.wikipedia.org/wiki/Glade
unabhängig von der verwendeten Programmiersprache.

Demnach passt im Prinzip auch der GCC dazu.

Matthias

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:
> nein, ist es meiner Meinung nach nicht. Hab nur mal in der Schule damit
> gearbeitet, daher ist es mir eingefallen ("C++ for Kids").

wenns gut ist machts auch Spaß.
Das ist ein wichtiger Punkt bei der Arbeit.

Hat mal jemand Gambas probiert?

Matthias

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. schrieb:
> dito schrieb:
>> C#
> da weiß ich leider wenig darüber.
> Ist das eher MS-lastig?

ja, ist halt von MS. Aber damit ist es sehr einfach ein GUI zu 
schreiben. Und es gibt kostenlose entwicklungsumgebungen.

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> ja, ist halt von MS. Aber damit ist es sehr einfach ein GUI zu
> schreiben. Und es gibt kostenlose entwicklungsumgebungen.

Danke Peter !

Wenn es irgend geht würde ich lieber OpenSource
nehmen. Wenn C# jedoch Klassen besser ist muss
das überlegt werden.

Matthias

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. schrieb:
> Peter schrieb:
>> ja, ist halt von MS. Aber damit ist es sehr einfach ein GUI zu
>> schreiben. Und es gibt kostenlose entwicklungsumgebungen.
>
> Danke Peter !
>
> Wenn es irgend geht würde ich lieber OpenSource
> nehmen. Wenn C# jedoch Klassen besser ist muss
> das überlegt werden.
>
> Matthias

C# ist eine Programmiersprache. Die alleine hilft dir erstmal nicht 
viel, wenn du GUIs bauen willst.

Wenn du eine offene C#-Implementierung mit portiertem 
Windows-Forms-Framework und anderen Teilen von .Net haben willst, schau 
mal nach Mono. Das läuft dann auch unter OS X und Linux. 
Entwicklungsumgebung dafür ist zB MonoDevelop.

Wenn du eine tolle funktionierende Entwicklungsumgebung haben willst, 
ohne viel drüber nachdenken zu müssen: MS Visual Studio 2010 für C# in 
der Express Version kostet nichts und ist für kommerzielle Anwendungen 
ausdrücklich zugelassen.

C# als Sprache wurde zwar von Microsoft getrieben, ist trotzdem ein 
Standard. Und die Sprache ist in der aktuellsten Version wirklich sehr 
angenehm.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. schrieb:
> enn C# jedoch Klassen besser ist muss
> das überlegt werden.

Besser als was? Klar kann man auch java nehmen aber das ist auch nicht 
wirklich opensource.

Autor: Markus E. (engelmarkus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn nur C# bzw. .Net und Java zur Auswahl stünden, würde ich C# 
vorziehen. Die zur Verfügung gestellten Klassen sind einfach besser 
organisiert. Außerdem hat die Sprache auch noch ein paar Features, die 
ich bei Java vermisse.

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>C# als Sprache wurde zwar von Microsoft getrieben, ist trotzdem ein
>Standard.

C# ... Standard ... hmmm ... ach ja, da war doch so eine seltsame 
Abstimmung ... auf C# steht wohl "Standard" drauf. Drin ist IMHO jedoch 
Microsoft pur. Und Mono? Na ja, so lange Microsoft stillhält, 
funktioniert das, aber wehe wenn sie losgelassen! C# ist das was es ist: 
der Versuch Microsofts, Java mit einem leicht veränderten Nachbau das 
Wasser abzugraben. Geschafft haben sie es nicht. Ist C# nicht inzwischen 
deutlich aus dem Blickfeld der Entwickler gerückt?

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, wenn Du wirklich schnell zu Ergebnissen kommen willst, nimm Java 
mit Swing. Sehr angenehme Sache. Als Layout Manager unbedingt MigLayout 
verwenden!

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn C# jedoch Klassen besser ist muss
>das überlegt werden.

Ist es natürlich nicht! Ist halt von Microsoft.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
High Performer schrieb:
> Ach ja, wenn Du wirklich schnell zu Ergebnissen kommen willst, nimm Java
> mit Swing. Sehr angenehme Sache.

Aber nur wenn du eine hässliche und langsame GUI haben willst die noch 
langsamer wird wann man über Terminalserver arbeitet und dafür 
mindestens 50Mb ram braucht.

(eventuell ist es aktuell nicht mehr so schlimm, aber auf die letze 
Swing Anwendung die ich gesehen drifft das leider alles zu)

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber nur wenn du eine hässliche und langsame GUI haben willst die noch
>langsamer wird wann man über Terminalserver arbeitet und dafür
>mindestens 50Mb ram braucht.

Das dürfte schon seit ca. >5 Jahren nicht mehr so sein.

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik Fox schrieb:
> Wenn du eine tolle funktionierende Entwicklungsumgebung haben willst,
> ohne viel drüber nachdenken zu müssen: MS Visual Studio 2010 für C# in
> der Express Version kostet nichts und ist für kommerzielle Anwendungen
> ausdrücklich zugelassen. Und die Sprache ist in der aktuellsten Version
> wirklich sehr angenehm.

Danke Maik !

Matthias

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du einfach, schnell und sicher eine Oberfläche erstellen willst, 
solltest Du Dir mal Tcl/Tk ansehen:

- ist einfach per C erweiterbar (sofern überhaupt nötig)
- BSD-Lizenz (closed Source also kein Problem)
- selbst statisch gelinkt kaum über 1MB große Programme
- gibt es für Win, Mac, Unix
- kleiner Befehlssatz
- Programme sind zum großen Teil selbsterklärend

Chris D.

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Wenn Du einfach, schnell und sicher eine Oberfläche erstellen willst,
> solltest Du Dir mal Tcl/Tk ansehen:

Das hört sich auch alles recht gut an.
Passt da das "Glade" hier dazu oder wie werden
die Oberflächen dann gemacht?

Matthias

Autor: Tickle Tee Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "Tk" in Tcl/Tk ist für die GUI.

Autor: Mitstreiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal in richtung Qt -> ist eine Top Sache, Grafischer editor für 
GUIs, portabel (Linux/Mac/Windows)

Sehr einfach zum einsteigen und sehr mächtig wenn man dann etwas Ahnung 
hat!

http://qt.nokia.com/

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mitstreiter schrieb:
> Schau mal in richtung Qt -> ist eine Top Sache, Grafischer editor für
> GUIs, portabel (Linux/Mac/Windows)

Danke für den Hinweis !

Matthias

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
High Performer schrieb:
> Ist C# nicht inzwischen
> deutlich aus dem Blickfeld der Entwickler gerückt?

Das wäre mir neu, in der Business Software Entwicklung gibt es natürlich 
gespaltene Lager, aber durchaus auch welche, die die Strategie Java fürs 
Backend (Portabibilität ohne GUI) und .Net fürs Frontend (in der Praxis 
eh meistens Windows) vefolgen.

Aber um sowas geht's hier ja nicht.

Autor: Sebi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich komme eher aus der C-Programmierung aber GUIs, vor allem zur 
Kommunikation mit nem µC, mache ich mit VB 2008. Klar ist die Syntax 
ungewohnt aber die lernt man schnell.

Qt habe ich auch mal probiert. Damit hat man sehr sehr viele 
Möglichkeiten. Kommt halt darauf an was du machen möchtest. Um schnell 
und einfach ne GUI zu bauen, die mit nem µC kommuniziert oder einfach 
was berechnet würd ich VB 2008 nehmen.
Sollen es GUIs for SmartPhones oder aufwändigere Arbeiten (z.B. eigener 
Audio-Player) sein würd ich QT nehmen.

Musste halt ma probieren. Aber die eine Sprache für alles gibt es meiner 
Meinung nach nicht

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebi schrieb:
> GUIs, vor allem zur
> Kommunikation mit nem µC, mache ich mit VB 2008.

ok. Davon wollte ich ja eher weg. Obwohl ich VB2008
ja gar nicht kenne. Freie Software wäre da Gambas.
Das scheint jedoch kaum einer zu kennen . . .

> Qt habe ich auch mal probiert. Damit hat man sehr sehr viele
> Möglichkeiten. Kommt halt darauf an was du machen möchtest. Um schnell
> und einfach ne GUI zu bauen, die mit nem µC kommuniziert oder einfach
> was berechnet würd ich VB 2008 nehmen.

schnell und einfach ist schon das Ziel.
Dazu gehört auch das Reinfinden wenn man es
eher selten mal macht.

> Sollen es GUIs for SmartPhones oder aufwändigere Arbeiten (z.B. eigener
> Audio-Player) sein würd ich QT nehmen.

sowas kompliziertes habe ich eher nicht vor.

Matthias

Autor: Thorben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qt

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glade ist ausschließlich für Gtk2 und damit auch Portabel.
Richtig erkannt, Glade ist von der Programmiersprache unabhängig und du 
hast die GUI automatisch vom Programm getrennt.
Was Glade im Zusammenhang mit Python anbetrifft, kann ich dir gerne 
weiterhelfen.

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luk4s K. schrieb:
> Glade ist ausschließlich für Gtk2 und damit auch Portabel.
> Richtig erkannt, Glade ist von der Programmiersprache unabhängig und du
> hast die GUI automatisch vom Programm getrennt.
> Was Glade im Zusammenhang mit Python anbetrifft, kann ich dir gerne
> weiterhelfen.

Du favorisiert Python?

Matthias

Autor: Borislav Bertoldi (boris_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also auf diese Anfrage

"Visual Basic empfand ich genial, was das Erstellen
der Oberfläche anbelangte. Die Sprache selbst fand ich
grauslich. Wenn es da eine C-ähnliche Sprache
gegeben hätte . . ."

hin kann man eigentlich nur Visual C# (Express) empfehlen. C# und .NET 
sind extrem einfach zu lernen und sehr komfortabel. Man kommt schnell zu 
hervorragenden Ergebnissen...

EMPFEHLUNG!

Autor: Empfehler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qt4 ist doch da das Mittel der Wahl, wenn es C/C++ sein soll.

Grafischer Editor, portabel (Win, Linux, OSX), frei, ...

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boris B. schrieb:
> hin kann man eigentlich nur Visual C# (Express) empfehlen. C# und .NET
> sind extrem einfach zu lernen und sehr komfortabel. Man kommt schnell zu
> hervorragenden Ergebnissen...

Danke Boris !

Dazu fand ich:
Das OpenSource-Projekt dotGNU entwickelt eine freie .NET-Version 
inklusive C#-Compiler und beherrscht Windows.Forms. Das 
OpenSource-Projekt mono entwickelt eine freie und plattformunabhängige 
.NET-Version inklusive C#-Compiler.

Ein Buch solls auch geben:
Klaus Fahnenstich, Rainer G. Haselier: Richtig einsteigen: Programmieren 
lernen mit Visual C# 2008. Microsoft Press

Matthias

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Empfehler schrieb:
> Qt4 ist doch da das Mittel der Wahl, wenn es C/C++ sein soll.
> Grafischer Editor, portabel (Win, Linux, OSX), frei, ...

Da sah ich auch ein Buch:
Qt 4 - Einführung in die Applikationsentwicklung
http://www.qt4-buch.de/

Matthias

Autor: Borislav Bertoldi (boris_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für was hast du dich denn nun entschieden?
Das klingt so, als ob du ALLE Vorschläge verwenden möchtest ^^

Autor: Eugen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. (matt007) schrieb:

> Dazu fand ich:
> Das OpenSource-Projekt dotGNU entwickelt eine freie .NET-Version
> inklusive C#-Compiler und beherrscht Windows.Forms. Das
> OpenSource-Projekt mono entwickelt eine freie und plattformunabhängige
> .NET-Version inklusive C#-Compiler.

Löblich anzuerkennen, aber doch erst in der Kinderschuhen bzw. gerade 
mal bei Version 0.1. Da wäre ich vorsichtig und würde warten bis das 
gereift ist. Das wird sicherlich noch einige Zeit dauern. MS ist 
inzwischen bei Version 4.0 angelangt und selbst 2.0 war bereits ein sehr 
ausgereiftes Framework. 2.0 ist zugleich die VErsion die auch noch W2k 
unterstützt und langt für vieles was man braucht. Außerdem sind die 
kostenfreien Visual Studio Express Versionen sehr schön gelungen. ;)

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boris B. schrieb:
> Für was hast du dich denn nun entschieden?
> Das klingt so, als ob du ALLE Vorschläge verwenden möchtest ^^

Hallo Boris, alle nehmen wird den Rahmen sprengen.
Mein letztes Projekt mit dem VB5 liegt ein paar
Jahre zurück.

Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.
Momentan suche ich noch nach Argumenten.
Wenn ich einen bezahlten Auftrag habe muss
ich die Toolkette nehmen die hier Nutzen
verspricht. Ggf. muss ich mich auch nach
Wünschen richten. Argumente sind eine gute Basis.

Matthias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.