mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistor Widerstand dimensionieren


Autor: Sven (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe folgendes Problem:
Ich habe einen negativen Spannungsimpuls den ich durchschalten möchten. 
Dieser Spannungsimpuls schwankt zwischen -5V und -12V.
Auf der gleichen Leitung kommt von einer Wechselspannung auch +12V, die 
nicht zurückgekoppelt werden dürfen.
Daher habe ich mir die Schaltung im Anhang überlegt. Der Transistor wird 
nur leitend, wenn U_BE leitend wird, also die Spannung dort 0,6V-0,8V 
beträgt. Dies tut sie ja nur, wenn ein negativer Impuls kommt, bei 
positiven also nicht, da die Basis an Masse ist.
Nur wie berechne ich den Basiswiderstand? Eine ausführliche Erläuterung 
wäre wünschenswert, damit ich es verstehe und nicht nur den Wert 
anschließend weiß =)

Danke.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur wie berechne ich den Basiswiderstand?

Das hängt unter anderem davon ab, wie stark du die Quelle belasten 
darfst und wieviel Strom durch den Transistor fließen soll.

Übrigens, wenn du den Emitter 12V höher legst als die Basis, wird die 
Basis-Emitter-Strecke zenern. Das tut sie bei rund 5...7V Sperrspannung.

Um dein Schaltungsproblem zu lösen, muß wesentlich mehr von der 
Anwendung bekannt sein. So, kann man deine Frage wohl nicht beantworten.

Kai Klaas

Autor: Klaus Ra. (klara)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die Spannung zwischen GND und Emitter beträgt 12V. UBE sind 0,6V. 
Bleiben am Widerstand 11,4V. Hat der Transistor eine Stromverstärkung 
von 100 beträgt der Kollektorstrom IC = ß * IBE. Bei 1mA könntest Du 
100mA Kollektorstrom erreichen.
Gruss Klaus.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Klaas schrieb:
> Übrigens, wenn du den Emitter 12V höher legst als die Basis, wird die
>
> Basis-Emitter-Strecke zenern. Das tut sie bei rund 5...7V Sperrspannung.

Das könnte man mit einer zusätzlichen Diode in der richtigen Richtung 
wiederrum lösen.

Wenn ich jetzt von 1mA Strom ausgehe und bei Verstärkung 100mA, 
berechnet sich der Widerstand dann wie folgt:
11,4V/100mA=114 Ohm

Das Problem ist, dass ich den Strom der Anwendung nicht kenne. Das 
negative 12V Signal triggert lediglich einen Thyristor.

Autor: Klaus Ra. (klara)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,
die 11,4V liegen am Basis - Vorwiderstand an. Durch die Basis und somit 
durch den Widerstand fliessen 1mA. Also 11,4V/1mA = 11,4KOhm. Dieser 
Basisstrom macht die Kollektor - Emitterstrecke so auf, dass 100 mA über 
Kollektor - Emitter fliessen können.
Zum Durchleiten ist ein solcher Transistor aber nicht geeignet. Dazu 
nimmt man besser MOSFETs. Siehe mal nach Analogschalter.
Gruss Klaus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.