mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED-CUBE 3-D


Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle,

ich wurde richtig gierig nachdem ich das hier:

Youtube-Video "Night Works 3d LED CUBE"

gesehen habe.

Wie macht man sowas?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie macht man sowas?

Viele LEDs in ein Metallgitter einlöten.

Und dann wahlweise statisch ansteuern (flimmert auch bei Bewegung nicht) 
mit so was wie 74HC595/TLC5921 o.ä.
oder im Multiplexbetrieb (Flimmergefahr, meist unterdimensionert und bei 
blauen LEDs eh nicht der Bringer).

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke MaWin,

aber der hat doch RGB-Led'S oder nicht?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem da Farben im Spiel sind, werden das dann wohl RGB Led sein.

Aber wie auch immer.
Derjenige, der das gebaut hat, hat das sicherlich nicht als sein erstes 
Projekt gebaut, sondern er hat angefangen wie alle anderen auch: Led 
ein/ausschalten, Led blinken, mehrere Led ein/aus, Lauflicht, ....

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Nachdem da Farben im Spiel sind, werden das dann wohl RGB Led sein.
>
>
>
> Aber wie auch immer.

Ich habe Urlaub, keine Ferien!

Alles klar?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber der hat doch RGB-Led'S oder nicht?

Ja, aber was ändert die Farbe an der Ansteuerung ?

Daß sich blaue schlechter multiplexen lassen, hatte ich gesagt.

Ein 16x16x16 RGB LED Cube ist zunächst ein mal nur Arbeit.

Interessanter ist die Programmierung.

Autor: Klaus 2m5 (klaus2m5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Ein 16x16x16 RGB LED Cube ist zunächst ein mal nur Arbeit.

...und sehr teuer. Allein 4096 RGB LEDs kosten ein Vermögen.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja bei diesen Würfeln ist wichtig, dass man viel Erfahrung hat. Wenn 
dich der Aufbau interessiert: http://lumisense.com/
http://lumisense.com/?page=eightcubed-v2
http://lumisense.com/?page=eightcubed-v1

dir muss halt klar sein welchen Aufwand du betreibtst.

nehmen wir mal einen 8x8x8 RGB Würfel:

8^3 = 512 LEDs

500 RGB-LEDs kosten ziemlich genau 200€

Bei RGB LEDs musst du mit ziemlicher Sicherheit noch dimmen (wir wollen 
ja die Fraben uns zusammenmischen können)

-> TLC5940 4,50€ / Stück @ 16 Kanäle pro TLC

Pro TLC gibt's also 5 RGB-LEDs (5 LEDs * je 3 Farben = 15 Kanäle belegt)

Wenn du nicht flimmern willst (und dimmen willst (musst du ja)) dann 
musst du immer eine Ebene einschalten - warten - nächste Ebene (von oben 
nach unten oder anderstrum).

Kannst ja mal rechnen wieviele TLC du brauchst.

Unter 300 € kommst du da wohl nicht raus ...

Autor: Herr Mueller (herrmueller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. W. schrieb:

>
> Ich habe Urlaub, keine Ferien!
>
> Alles klar?


Aha, dann bist Du schonmal kein Lehrer.

Autor: MH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dir dringend empfehlen erst mal einen kleinen einfarbigen 
Würfel zu bauen (3³ oder 4³). Die LEDs in einer Matrix angeordnet und 
per Multiplexing angesteuert. Das ist vergleichsweise zu so RGB 
Monsterdinger auch günstig. Du wirst sehen, dass allein der Aufwand für 
einen kleinen Würfel nicht gerade wenig ist.

Wenn das funktioniert, dann kann man sich auch an größere Würfel (und 
Alternativen zum Multiplexing) heranwagen. Aber 16³ in RGB find ich 
schon heftig viel Aufwand (da gehen wohl Wochenenden und Urlaube ohne 
Ende flöten...).

Autor: ZuMüdeUmNamenZuErfinden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, das Video ist echt spitze! Die Verkabelung muss er auch sehr 
intelligent gemacht haben, man sieht gar keine dicken Kabelbäume... Eine 
Frage, die ich mir gestellt habe: Sind die LEDs irgendwie bündelnd? Oder 
reine LED-Chips? Man sieht nämlich keinen Leuchtkegel.

Autor: Jey Bee (jeybee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind wohl einfach keine LEDs, die einen direkten Lichtkegel 
erzeugen, sondern einfach diffus leuchten.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZuMüdeUmNamenZuErfinden schrieb:
> Die Verkabelung muss er auch sehr
> intelligent gemacht haben, man sieht gar keine dicken Kabelbäume.

Naja, mir ist ein wenig unklar, warum man die Flachband-Kabellitzen über 
der Grundplatte angeschlossen hat, anstatt darunter.
Oder warum man Kabel zur Anbindung der Ebenen genommen hat, anstatt 
einfach in Jede Ecke zwei zusätzliche Drahtpfosten zu stellen.

Das säh auf jeden Fall ordentlicher aus.

Autor: Matthias N. (nippey)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du flüssige Animationen zeigen willst, wirst du bei der Größe im 
Video wahrscheinlich auch nicht um ein FPGA herumkommen.
Ein Vorteil wäre dann auch, dass du die PWM schon vom FPGA machen lassen 
kannst.
Das wäre dann nur FPGA+Versorgung, Transis, LEDs und viel Urlaub ;)

Ich habe einen monochromen 5-Cube gebaut und bin schnell auf das Problem 
gestossen, dass der von mir eingesetzte ATmega64 für längere/komplexere 
Animationen zu wenig Speicherplatz hatte.

Auch wenn Standalone cool ist, eine PC-Verbindung ist deutlich 
flexibler.

Autor: Jey Bee (jeybee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias N. schrieb:

> Auch wenn Standalone cool ist, eine PC-Verbindung ist deutlich
> flexibler.


Wie stellst du dir das vor? Sicher nicht dass die LEDs direkt am PC 
angeschlossen sind, oder?

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jey Bee schrieb:
> Sicher nicht dass die LEDs direkt am PC
> angeschlossen sind, oder?


Na klar - aber geht nur über einen 1-ZU-20-LPT-EXPANDER.

Autor: Jey Bee (jeybee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Na klar - aber geht nur über einen 1-ZU-20-LPT-EXPANDER.

Also doch n'Joke ^^

Autor: ZuMüdeUmNamenZuErfinden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.

Autor: Matthias N. (nippey)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Variation je nach Material, Lust und Laune:

UART <> ATMEL <> LEDS
UART <> FPGA <> LEDS
oder gar
USB <> FPGA <> LEDs

Meine Wahl war eine Rechneranbindung über USB per FTDI chip. Die 
Uart-Ports konnte ich zum Glück gerade noch freilegen.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias N. schrieb:
> Ich habe einen monochromen 5-Cube gebaut und bin schnell auf das Problem
> gestossen, dass der von mir eingesetzte ATmega64 für längere/komplexere
> Animationen zu wenig Speicherplatz hatte.

Um eine SD-Karte kommt kaum ein Würfel rum. Bei den oben von mir 
geposteten Links kann man auch eine SD-Karte auf der Unterseite 
erkennen.

Es kommen da ziemlich große Datenmengen auf dich zu. Nehmen wir an du 
arbeitest mit einem von den lieben TLC5940 Chips: 12 Bit PWM (ist zwar 
übertrieben aber rechenen wir mal damit)
Anzahl der LEDs * (12 Bit * 3) = 8^3 (8x8x8 Würfel RGB) * 36 = 18432 Bit 
/ Frame
logischerweise machst du noch eine Zeitbasis dazu, damit du nicht jeden 
Frame einzeln im Speicher verankern musst. Die Daten schießen dir ins 
unermessliche.

Dieser 16x16x16 RGB-Würfel:
Youtube-Video "3D LED Cube (三维显示器)"
verwendet nach Angaben der produzierenden Firma SEEKWAY mehrer Spartan 3 
FPGAs.
Nachteil bei den FPGAs für Privatanwender. Man muss sich halt erst 
einarbeiten und die sind noch dazu nicht sonderlich billig. Sind dann 
halt ganz andere Dimensionen als ATMEGA  PIC24  dsPIC und was sonst 
noch dem Hobbybastler möglich ist.

Unsere Fakultät hatte aus Spaß mal nach einem Angebot für die Uni 
angefragt. Man Bot uns einen minimalen Preis von umgerechnet ca. 2600€ 
an. Hierbei teilte man uns mit, dass dies primär die Materialkosten 
wärden. Aus Jucks und Laune hatten wir dann als "Privatpersonen" 
angefragt. Hierauf nannte man uns einen Preis der fast den Faktor 2 
annahm.

Größtes Problem sind wohl die LEDs. Auf ebay finden sich wie ich bereits 
oben sagt Angebote von 200€ für 500 REG-LEDs. Das macht dann 40Cent / 
LED. Größtes Problem sind meist die geringen Abstrahlwinkel der LEDs. 
Die sind meist klar und der Winkel beträgt ~20°. Für den Würfel sind die 
damit unbrauchbar. Was man bräuchte wären diffuse 
LEDs:Youtube-Video "3X3X3 RGB LED Cube PIC"

Leider sind die nicht in so großen Mengen zu haben. bzw. nur zu 
horrenden Preisen !

Wer da eine gute Bezugsquelle kennt, dem bin ich sehr sehr dankbar =)

Autor: ddddddddddd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bestshop2008hk auf Ebay hat diffuse RGB LEDs. Wegen Qualität müsstest du 
mal ne kleine Menge bestellen und testen.

Autor: Marcus W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Größtes Problem sind meist die geringen Abstrahlwinkel der LEDs.
> Die sind meist klar und der Winkel beträgt ~20°. Für den Würfel sind die
> damit unbrauchbar. Was man bräuchte wären diffuse

Man kann ja Heißklebesticks als Diffusor nehmen, siehe:
Youtube-Video "Borg 3D color"
https://www.das-labor.org/wiki/Blinken_Borgs

(Hab das mal in 5^3 mit nem mega2560 nachgebaut, allerdings vorerst ohne 
PWM)

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus W. schrieb:
> Man kann ja Heißklebesticks als Diffusor nehmen, siehe:
> Youtube-Video "Borg 3D color"
> https://www.das-labor.org/wiki/Blinken_Borgs

das sieht aber doof aus und macht auch ne Menge Arbeit und absorbiert 
sicherlich auch einen Teil des Lichtes

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Lehrmann Michael,

was hälst Du davon?
Die Widerstände kann man weglassen und die Common-Seite auch auswählen.

Ebay-Artikel Nr. 160468297019

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wäre eventl. auch was:

Ebay-Artikel Nr. 250443126346

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dieser 16x16x16 RGB-Würfel verwendet nach Angaben der
> produzierenden Firma SEEKWAY mehrer Spartan 3 FPGAs.

Daher halte ich diese Konstruktion für ziemlichen Unfug.

Man sollte einfach die Graphik auf einer PC Graphikkarte erzeugen 
(simultan als 16 Icons a 16 x 16 Pixel oder grösser) die ihr Bild per 
DVI ausgibt, dann besteht die Elektronik im LED-Cube nur noch aus einem 
TMDS Decoder (ausgebaut aus einem kaputten TFT :-) der HSYNC, VSYNC 
CLOCK und RGB-Daten liefert, und die werden direkt in die TLC5940 
getaktet. Kein Prozessor (ausser für das DVI DDC I2C interface zum 
Beantworten der Frage, was denn nun für ein Display dranhängt, wenn denn 
dafür nicht ein I2C EEPROM reicht).

Und der PC, der den "Film" erzeugt, hat genug Platz und 
Leistungsfähigkeit.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> Dieser 16x16x16 RGB-Würfel verwendet nach Angaben der
>> produzierenden Firma SEEKWAY mehrer Spartan 3 FPGAs.
>
> Daher halte ich diese Konstruktion für ziemlichen Unfug.
>
> Man sollte einfach die Graphik auf einer PC Graphikkarte erzeugen
> (simultan als 16 Icons a 16 x 16 Pixel oder grösser) die ihr Bild per
> DVI ausgibt, dann besteht die Elektronik im LED-Cube nur noch aus einem
> TMDS Decoder (ausgebaut aus einem kaputten TFT :-) der HSYNC, VSYNC
> CLOCK und RGB-Daten liefert, und die werden direkt in die TLC5940
> getaktet. Kein Prozessor (ausser für das DVI DDC I2C interface zum
> Beantworten der Frage, was denn nun für ein Display dranhängt, wenn denn
> dafür nicht ein I2C EEPROM reicht).
>
> Und der PC, der den "Film" erzeugt, hat genug Platz und
> Leistungsfähigkeit.

Ich glaube nicht, dass die TLCs verwenden. Ich glaube die Verwenden 
einfach nur die FPGAs um auch gleich noch das Taktsignal per "FPGA-PWM" 
=) (sozusagen. Soft-PWM) zu erzeugen.

Eine Graphikkarte halte ich von dem Standpunkt her für nicht so gut weil 
dann kein Stand-Alone Betrieb möglich ist. Der Würfel wird soweit ich 
das noch weiß per Ethernet angesprochen. Man kann Animationen und solche 
Späßchen für stand alone draufladen oder auch eine "LIVE-Modus" 
verwenden.

Ich persönlich werde da mal noch deutlich mehr machen. Zwar habe ich 
nicht groß mich so groß zu verwirklichen (bei 16^3 muss man sich ja 
schon fast überlegen ob man die Labber-Eigenbau-CNC nicht zum Lötroboter 
in Portalform umfunktionieren will)

Ich dachte so an 8x8x8
- Ansonsten sollte noch ein Spectrumanalyzer für Audioanwendungen dabei 
sein (mit dsPIC und ein paar FFT)
- Uhrzeit & Datum  Kalender  DCF77
- kleine lustige Animationen
- Snake  Pong  Tetris
- Game of Life (mein Liebling)
- LIVE-Modus
- Interface für mehrere Würfel in Reihe (hier abgekupfert: 
http://vimeo.com/10996199   )
- Steuerung über LAN
- Notwendiger Weise eine 2 GB SD-Karte
- IR-Ferbedinung
- Display zur Statusinformation
- Defekt LED erkennung (hat der TLC5940 mit an Bord)

Aber ja ich schweife ab - erstmal LEDs bestellen.

Das Problem mit den Heißkleber-Pistolen-Variante ist, dass es unter Tags 
hässlich aussieht.

Dankeschön für die vielen Links auf ebay die ich irgendwie übersehen 
habe ... für 130€ scheinen sich ja 500 RGB-LEDs erhältlich zu sein. Muss 
mal kucken - vielleicht versuch ich mein Glück mal mit ein paar 
Musteranfragen.

Ansonsten habe ich noch ein paar Tipps & Regeln zum Thema LEDs & 
Blödheit von Bastlern (mir).

1) Schutzdiode + Zenerdiode an den Eingang

2) Hat man irgendwann seinen Würfel (zum Glück war meiner noch 
monochrom) zusammengebaut beginnt man mit dem Testen. Dafür verwendet 
man sinniger Weise eine Elektrode (Kabel) und lötet eine Widerstand an 
und fährt die Beinchen ab. Ist man intelligent, bedenkt man dann, dass 
der Widerstand auch noch eine zweite Seite hat (an der volle Spannung 
anliegt). Bedenkt man zusätzlich, dass diese Seite des Widerstandes am 
Würfel ungewollt div. Beinchen berühren könnte so ist man ziemlich 
schlau und erspart sich das Auslöten von einzelnen LEDs mitten im 
Würfel.

3) Man baue sich ein Plexiglas-Schutzgehäuse (am besten sofort). Nachdem 
der Würfel hin und wieder umfällt ist es empfehlenswert diese 
Schutzgehäuse auch anzubringen. Ansonsten verbringt man Tage damit die 
Würfel wieder halbwegs in Form zu bringe (komplett korrekt wird's 
sowieso nie wieder).

4) Man beginne mit 3x3x3 monochrom Würfeln. Es bedarf viel Übung einen 
Würfel sauber zu löten. Bevor man sich also an LEDs für 150€ wagt 
sollte man lieber mal sich blaue LEDs in China bestellen und ein bischen 
üben. Holzbretter braucht man für die Schablonen pro Ebene)

5) Nochmals der Hinweis für die Zenerdiode am Eingang. Ansonsten kann es 
einem passieren, dass man sich brav viel Mühe gibt und eine 16x16 
Anzeigetafel RGB / 12 Bit PWM zusammenlötet. Das ist verdammt viel 
Lötarbeit: (256 LEDs * 4 Pins pro LED) + Ausgänge am TLC + 
Steuereingänge usw...
= 2 Tage Lötarbeit

Ist man intelligent so legt man dann prompt 12 Volt statt 5 an und 
verbrät so seine Matrix, viel Geld und viel Mühe. NIE WIEDER =)


Viel Spaß beim Löten Freunde :))

Gruß

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe auch einen 6x6x6-monochrom-cube gemacht und viel gelernt :-) 
punkt 4 von Michael kann ich vollstens unterstreichen!
das mit dem plexiglas kann ich nicht ganz nachvollziehen. ich habe in 
der horinzontalen ebene alle 2 LED eine quer-masse-verbindung, damit ist 
der cube sehr stabil (siehe bild). umgefallen ist er mir noch nie, 
jedoch habe ich ihn viele male mit einem gegenstand touchiert, was aber 
wegen der stabileren konstruktion zu keiner deformation führte :-)
weitere bilder: 
http://www.kleiber.li/joomla/index.php?option=com_...

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab vor kurzen nen kleinen 4x4x4 cube gebaut als Testobjekt und zum 
Kennenlernen des TLC5940 . der passte direkt in diese Fotowürfel, die es 
in Kaufland kurzzeitig in den 1€ regalen gab.
dazu noch ein kleiner schwarzer Sockel, in dem die Elektronik ist.

Sieht ganz gut aus, aber natürlich viel zu klein ^^

die LED-Preise sind nur recht hoch für die Mengen, die man braucht.

vielleicht sollte man hier mal eine Sammelbestellung mit richtig 
Stückzahlen organsieren.

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MH schrieb:
> Aber 16³ in RGB find ich
> schon heftig viel Aufwand (da gehen wohl Wochenenden und Urlaube ohne
> Ende flöten...).

Ja, dass ist alles richtig, aber geil isses schon!
Wenn man davon richtig Ahnung hat, ist es bestimmt immer noch eine Hürde 
mit der Software.

Ich werde mich an einen 4*4*4 RGB ranmachen, sind ja nur 64 LEDs. :)

Gutes Löten an euch!

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> die LED-Preise sind nur recht hoch für die Mengen, die man braucht.
>
> vielleicht sollte man hier mal eine Sammelbestellung mit richtig
> Stückzahlen organsieren.

Also ich wäre da in jedem Fall dabei. Ich schlage diffuse 5mm RGB-LEDs 
vor. Ich würde 550 LEDs nehmen.
Ich besitze leider keine Kontakte und oder Infos darüber wo man solche 
LEDs herbekommen könnte. Je größer der Abstrahlwinkel desto besser 
(soweit der bei diffusen überhaupts angegeben werden kann).

Zudem was noch zu klären wäre: Ich glaube die TLC-ICs sind alle für 
common anode oder ?
Dann sollte man auch common anode RGB-LEDs kaufen.

Wer gute Ideen zu Bezugsquellen hat der melde sich bitte...

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Videos und Bilder sehen ja echt toll aus!

Ich wollte schon immer mal einen 3D-LED-Cube bauen, aber ich weiß 
irgendwie nicht, wie ich die LEDs anordnen soll:
Als Ebenen? Aber wie verbinden ohne leitenden Kontakt?
Oder als Säulen?
Wie macht ihr das?
mit freundlichen Grüßen,
Valentin Buck

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Wer gute Ideen zu Bezugsquellen hat der melde sich bitte...

Ich habe erstmal nur das:

M. W. schrieb:
> @ Lehrmann Michael,
> was hälst Du davon?
> Die Widerstände kann man weglassen und die Common-Seite auch auswählen.
> http://cgi.ebay.de/50-5mm-RGB-LED-LEDs-4Pin-Polig-...

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also das ist ziemlich unterschiedlich.
Es kommt hauptsächlich auf die Art des Cubes an.
Eine monochrome Version ist deutlich einfacher als die RGB-Version.
Im Grunde arbeitet man in jedem Fall auf Ebenenbasis. Diese werden dann 
entsprechend durchgeschaltet.

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Valentin Buck schrieb:
> Ich wollte schon immer mal einen 3D-LED-Cube bauen, aber ich weiß
> irgendwie nicht, wie ich die LEDs anordnen soll:
> Als Ebenen? Aber wie verbinden ohne leitenden Kontakt?
> Oder als Säulen?
> Wie macht ihr das?

Hallo,
schau mal hier:

http://hypnocube.com/info/instructions/

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Was man bräuchte wären diffuse
>
> LEDs:Youtube-Video "3X3X3 RGB LED Cube PIC"...

Einen Link mit dem bösen PIC reinstellen, Du traust dich was! ^_^

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. W. schrieb:
> Lehrmann Michael schrieb:
>> Was man bräuchte wären diffuse
>>
>> LEDs:Youtube-Video "3X3X3 RGB LED Cube PIC"...
>
> Einen Link mit dem bösen PIC reinstellen, Du traust dich was! ^_^

smile sorry man I'm PIC !
Ich will jetzt aber keinen Krieg anzetteln =)
Ich such noch ein paar mit ATMEGA raus damit der Forumsfrieden nichtmehr 
schief hängt xD

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Ich such noch ein paar mit ATMEGA raus damit der Forumsfrieden nichtmehr
> schief hängt xD

Na gut.

Aber für einen ATMEGA1284P. :)

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird auf der Stelle gemacht ...

Zurück zum Topic !

Autor: Hobbyelektroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ner Sammelbestellung wär ich dabei, ich nehm 600 LED's wenn der 
Preis stimmt :) 3mm oder 5mm ist egal, diffuse sollens sein aber muss 
nicht RGB.

Gruß

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns im Forum existiert ein Tutorial für einen monochromen 3³-Cube. 
Bau den erst mal, dann vielleicht 5³ oder gar 8³ (gibts auch einen im 
Forum mit 8x MAX7221) und dann mal langsam an RGB rantasten...

3³: http://www.ledstyles.de/ftopic5912.html
8³: http://www.ledstyles.de/ftopic5762.html

Viel Erfolg!

Autor: Hobbyloet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 350 Diffuse 5mm RGB habe ich 82,40 inkl. Versand bezahlt.

Bei 550 wars natürlich billiger.

Suche mal nach Impolux.

Autor: Hobbyloet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dominique Görsch

Das nette Teil habe ich schon gesehen, hübsch.

Ich habe meinen 4er in RGB fertig.

Autor: Hobbyelektroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant wäre eventuell auch der MAX6960, der hat einige nette 
features und man kommt bei monochron mit 4 von den kleinen Kerlen aus, 
solls RGB sein auch kein problem. Ist nur leider schwierig zu bekommen, 
aber hab an vielen Stellen gelesen das man Samples bekommen kann.

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hobbyloet schrieb:
> @Dominique Görsch
> Ich habe meinen 4er in RGB fertig.

Schön, gibts dazu irgendwo einen Thread oder andere Infos? Wäre nett...


Hobbyelektroniker schrieb:
> Interessant wäre eventuell auch der MAX6960, der hat einige nette
> features und man kommt bei monochron mit 4 von den kleinen Kerlen aus,
> solls RGB sein auch kein problem. Ist nur leider schwierig zu bekommen,
> aber hab an vielen Stellen gelesen das man Samples bekommen kann.

Ich hab zwar nun nicht das ganze Datenblatt durch, aber der MAX6960 ist 
doch auch nur ein 8x8-Treiber wie der MAX7221... wieso sollte man da nur 
4 brauchen? Oder war das nicht auf den 8³-Cube mit den 8x MAX7221 
bezogen?

Autor: Hobbyelektroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War schon auf den 8³-Cube bezogen, steht auf der ersten Seite im 
Datenblatt unter den features:

 - Directly Drives Either Two Monocolor or One RGY
   Cathode-Row 8 x 8 Matrix Displays

 - Can Control RGB Panels or Higher
   Current/Voltage Panels with External Pass
   Transistors


Das könnte allerdings zum Problem werden:

The maximum peak LED drive current is 40mA, which
when multiplexed eight ways, provides an average cur-
rent of 5mA per LED. This current drive is expected to
be adequate for indoor applications, but inadequate for
outdoor signs operating in direct sun.

Autor: jindo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr abgefahren - wie kann das an mir vorbeigegangen sein :-o Ich denke 
4x4x4 oder so was werde ich ebenfalls mal in Angriff nehmen das 
verspricht genug Probleme um was zu lernen.
Eine Frage zur pwm Dimmung, die betrifft sowohl monochrom als auch rgb: 
Ihr steuert die Helligkeit per pwm  - sind dann jeder Led ein 
Vorwiderstand gegeben, oder betreibt jemand eine Stromquelle ohne 
Widerstand?

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nachdem wie man die LEDs logisch anordnet, bekommt zB jede Säule 
einen Vorwiderstand. Da man dann durch die Ebenen multiplext ist immer 
nur eine LED je Säule gleichzeitig an.

EDIT: Mit entsprechenden Treibern entfällt der Vorwiderständ natürlich.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Graphikkarte

Sry aber das sieht echt schrecklich aus.

Bei den Animationen braucht man doch nicht so viel Speicherplatz. Wenn 
man sie effizient komprimiert, dann müsste man auch mit deutlich weniger 
auskommen. Zum Beispiel als compiliertes 3dSprite mit Linien, Flächen, 
Würfel, Kugeln, Kreise, Ende der Animation, Spezialfunnktionen...
So eine rotierende Fläche würde dann vielleicht 4bit für den 
Zeichenmodus kosten(Fläche) + 2* 3*4bit für die beiden Punkte zw. die 
die Fläche kommt.
-> 28bit pro frame bei einem 8x8x8 cube und einer rotierenden Fläche.

Bei 30fps und ca. einer drehung pro sekunde:

28bit * 14 Frames (eine halbe drehung) + 4bit für Ende der Ani = 396bit 
= 49.5byte -> 50Byte.

Und das könnte man noch gut verbessern ohne viel CPU zum dekodieren zu 
brauchen. Weitere ideen wären: Header (sagt z.b. das ani doppelt so 
langsam aufgeführt wird oder ani wird schneller/langsamer...), 
rotierfunktion (nächte 13 Frames wird einfach rotiert (braucht ein 
bisschen leistung), vergrößer oder lauf funktion (die nächten x Frames 
wird das bild (ein teil) nach rechts geschoben / vergrößert)...

Mit solchen Mitteln lassen sich die meisten Anis unter 50Byte halten. 
Mit Rotierfunktion lässt sich die obrige auch mit 4 + 28 + 24(rotieren = 
Spezialfunktion -> rotieren -> x,y,z (je 4bit) + Anzahl frames (wie 
lange))  + 4 (Ende) -> 60bit = 14Byte.

EDIT: Helligkeit hab ich vernachlässigt, Wenn man das nutzen möchte, 
sollte es mehr funktionen geben. Z.b. ein nach innerwerdende hellere 
Fläche. Viel größen wird es trotzdem nicht. Vielleicht 54byte/15Byte.

Autor: RestInPieces (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessanter thread.
Bin da letztens auch über einen krassen cube gestolpert (leider nicht 
live :( )

Schauts euch an:
http://www.todayandtomorrow.net/2010/06/14/swarm-light/

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominique Görsch schrieb:
> Schön, gibts dazu irgendwo einen Thread oder andere Infos? Wäre nett...

Youtube-Video "4x4x4 LEDs RGB Cube mit AtMega32 (1)"
von
http://www.stefan-weigert.de/

Andere Bilder / Rotation, da bin ich grad am Proggen.

Ich habe den nur nachgebaut und läuft super!
Stefan hat evtl. auch noch Platinen vorrätig.

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Forcebringer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd dir die Treiber von austriamicrosystems vorschlagen:
Die sind qualitative mindestens gleichwertig/besser jedoch etwas 
günstiger im Preis:
TLC5940/41.. => AS1112
MAX7221/19 => AS1100/06/07

Es gibt auch wesentlich neuere dot matrix led Treiber dort wie

AS1115/17, AS1116/18: 64 LEDs mit dimming pro string (also pro 8 Leds)
http://www.austriamicrosystems.com/eng/Products/Li...

Oder gleich dieser hier, AS1119 hat 144 LEDs mit je 8bit PWM pro LED
http://www.austriamicrosystems.com/eng/Products/Li...
Video gibt es auch:
Youtube-Video "AS1119 - The 144ch dot matrix LED driver demoboard by austriamicrosystems"

Autor: David Hofbauer (huaf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier unser 15x15x15 LED Cube nach etwa 1 Jahr Arbeit...

Youtube-Video "15x15x15 green LED Cube (official movie)"

So ein Projekt fordert vor allem Durchhaltevermögen ;)
Wer Fragen hat, einfach melden.

Gruß David

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.