mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontroller mit eingebautem Funkempfänger


Autor: Jan O. (green)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche einen kleinen (ca. 1.5cm x 1.5cm x 0.5cm) Mikrocontroller mit 
einem eingebauten Funkempfänger.
Es reicht wenn der Funkempfänger nur auf einer Frequenz läuft und er 
muss auch nicht sehr schnell sein.
ALles in allem muss ich ca. 2 Byte/sec. übertragen.

Verwenden will ich diesen Mikrocontroller um mir meine eigene 
Digitaleanlage für die Märklinmodellbahn zu bauen.

Daher müsste ich mit diesem Mikrocontroller noch den wechselstrom 
dimmen.
Dazu habe ich an folgendes prinzip gedacht:

wechselstrom an einen transistor und den transistor dann mit 
verschiedenen frequenzen füttern. Damit würde ich dann den Wechselstrom 
quasi in "scheiben" schneiden was einem dimmen gleichkommt oder?

Ich hoffe jemand hat eine Idee was für einen chip ich verwenden könnte.

Grüße

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und welche Rolle spielt dabei der Funkempfang?

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan Oechsler schrieb:
> wechselstrom an einen transistor

-> Rauch !

Verwende einen Triac und häng den an PWM.

Vorher solltest du allerdings lernen Microcontroller zu programmieren 
und vorallem solltest du wissen, dass kein Microcontroller mit 
Wechselstrom funktioniert. Daher musst du die Spannung noch 
gleichrichten, stabilisieren, regeln (Festspannungsregler), entstören. 
Dann kann man sie dem Microcontroller zuführen. Schonmal was damit 
gemacht ?

Microcontroller gibt es meines Wissens nach nicht mit eingebauten 
Funkempfängern.

Bei allem Respekt: Du fängst eine Stufe zu hoch an. Du musst dich erst 
mit den Gundlagen vertraut machen um dann ein so ein Projekt 
einzusteigen. Man kann sowas nicht einfach machen. Du musst den 
Funkverkehr überwachen, Fehler suchen, Hash mitschicken...

Autor: Jan O. (green)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Mikrocontroller soll über Funk gesteuert werden.

Autor: Jan O. (green)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Vorher solltest du allerdings lernen Microcontroller zu programmieren

 -> Kann ich, ich studiere Informatik

> und vorallem solltest du wissen, dass kein Microcontroller mit
> Wechselstrom funktioniert. Daher musst du die Spannung noch
> gleichrichten, stabilisieren, regeln (Festspannungsregler), entstören.
> Dann kann man sie dem Microcontroller zuführen. Schonmal was damit
> gemacht ?

 -> Jup, sollte kein großes Problem sein.

>
> Microcontroller gibt es meines Wissens nach nicht mit eingebauten
> Funkempfängern.

 -> Dann ist die Frage: wo kann ich mir möglichst günstig eine Schaltung 
ätzen/löten/fräsen lassen das sie o.g. größe einhält,
einen Mikrocontroller, gleichrichter etc. sowie einen triac enthält?

Grüße

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Von ATmel aktuell AT86RF212

MfG Spess

Autor: Flip B. (frickelfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo jan,
ich Arbeite auch derzeit an einer Digitalen Modellbahnsteuerung.
Das konzept sieht die Steuerung per Pc oder einer Digitalzentrale marke 
eigenbau vor. Die decoder sind bisher am weitesten entwickelt und 
bekommen ihre signale jedoch über die polung der spannungsversorgung 
übermittelt.
Wenn du interesse hast, schreibe mich mal an. Dann werden die 
Komponentenpreise noch kleiner. Bisher liegen die hardwarekosten für 
einen dekoder (als teilesatz) bei etwas über 6 euro. Die Programme und 
hardware habe ich bisher selbst enwickelt , ein freund versucht mir 
gerade ein pc- programm zu schreiben. (bei zusammenarbeit könntest du 
mir da evtl auch helfen ?!).
Doch in einem Punkte muss ich dich Leider enttäuschen: Du stellst  dir 
das konzept zu einfach vor und durch unwissenheit machst du dir die 
entwickling unnötig schwer! (Wechselstrom und funk brauchst du nicht und 
wirst du nur schwer auf so einer platine unterbringen können). Meine 
geplanten platinenmaße sind bisher 1,5x2x0,8 mit befestigungsloch und 
passen daher problemlos in die meisten loks.
Melde dich mal per PM , dort kann ich dir auch meine Mailadresse geben.

Grüße:
Philipp

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Microcontroller mit eingebautem Funktransceiver gibt es beispielsweise 
von TI in der CC430-Reihe; ein Entwicklungskit damit ist in Form der 
Digitalarmbanduhr "Chronos" zu bekommen.

http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/cc430f6137.html

http://focus.ti.com/docs/toolsw/folders/print/ez43...

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Controller mit eingebautem Funkempfänger/sender gibt es eine ganze 
Reihe:
Der erwähnte AT86RF,

Jennics JN51xx
http://www.jennic.com/

SiLabs Si100x, Si101x
http://www.silabs.com/products/wireless/wirelessmc...
http://www.silabs.com/products/wireless/wirelessmc...

TI CC243x, CC2510Fxx, CC253x
http://focus.ti.com/paramsearch/docs/parametricsea...

Die kommenden STM32W108 von ST

Nordics
nRF24LE1
http://www.nordicsemi.com/index.cfm?obj=product&ac...

Semtechs
SX1282
http://www.semtech.com/wireless-rf/rf-transceivers/sx1282/

dazu noch diverse Bluetooth SoCs.

Für den Anfang dürfte es aber erheblich einfacher sein, ein fertiges 
Funkmodul ala Meshnetics MNZB-24-A2 (13.5 mm x 24mm, gibt's auch etwas 
kürzer ohne Antenne) zu nehmen.

Autor: Flip B. (frickelfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte tu dir das mit dem funk nicht an, ich habe ach schon in diese 
richtung gedacht, jedoch bin ich schnell wieder bei meinem alten konzept 
gelandet, sogar bidirektionale datenübertragung ist damit möglich. Funk 
bereitet dir nur probleme: Tunells , in denen es durch drahtgeflecht 
evtl keinen empfang gibt, die funkensprühenden kohlebürsten der 
märklinmotoren, Lokgehäuse aus metall , da auch wunderbar abschirmen , 
keine möglichkeit, antennen zu verlegen und nicht zuletzt auch der hohe 
platzbedarf fertiger module bzw. die komplizierte schaltung.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AT86RF212 ist nur ein Transceiver...
Meint ihr eventuell den ATmega128RFA1 ?

Autor: X- Rocka (x-rocka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der AT86 ist ein reiner Transceiver.

Der AVR mit transceiver heisst ATmega128RFA1. Funktioniert.
Aber man benötigt noch Stromversorgung, Quarz, Antenne, da wirst du 
nicht mit 1qcm hinkommen.

edit: ninja'd!

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>AT86RF212 ist nur ein Transceiver...

Transceiver = Transmitter + Receiver.

MfG Spess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.