mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik XMega Pegelwandler oder geht auch Vorwiderstand?


Autor: Stephan B. (s_bronco)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich habe hier einen XMega und ein GLCD die mitteinander kommunizieren 
sollen.

Der XMega verkraftet nur max. 3,6V an den Ports, das Display kann mit 
3,3V Daten empfangen, sendet selbst aber mit 5V.
Mit Pegelwandler geht das, ist klar, ich hab aber irgendwo gelesen, daß 
es unter Umständen auch mit einem Vorwiderstand <1k geht.
Packen das die Schutzdioden vom XMega?

Der Platz auf der Platine ist begrenzt, deshalb wäre mir die 
Widerstandsmethode am liebsten.

Wenns nicht geht hab ich 2 LCD240128A mit Touch von ledsee übrig..

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stephan B. (s_bronco)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss wie man einen Spannungsteiler berechnet, danke.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan B. schrieb:

> Mit Pegelwandler geht das, ist klar, ich hab aber irgendwo gelesen, daß
> es unter Umständen auch mit einem Vorwiderstand <1k geht.
> Packen das die Schutzdioden vom XMega?

Nein, der Xmega ist leider nicht 5V-resistent, was Dir ein Blick ins 
Datenblatt auch verraet, da schaut man unter den Absolute Maximum 
Ratings.

Michael

Autor: Stephan B. (s_bronco)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss auch das, sonst wäre der Thread wohl völlig Sinnfrei.

Mit Widerstand zwischen XMega Pin und 5V TTL Signal muß die Schutzdiode 
an diesem Pin im XMega den Rest abführen, kann Probleme mit dem 3,3V 
Spannungsregler bedeuten, darum kümmer ich mich wenns soweit ist, ich 
möchte nur Wissen ob die SCHUTZDIODE die paar uA packt die dann 
drüberfliessen.

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mach doch einfach einen Spannungsteiler mit 2 Widerständen, der mit dem 
GLCD-Ausgang getrieben wird und vom Xmega-Eingang am Mittelabgriff 
abgegriffen wird. Da du den ja berechnen kannst, kannst du ihn so 
auslegen, dass aus den 5V vom GLCD 3,3V am AVR werden!

Gruß
Mixer

Autor: Stephan B. (s_bronco)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo stimmt, was mich davon abgehalten hat, sind die vielen Bauteile...

Autor: Überstrom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan B. schrieb:
> ich
> möchte nur Wissen ob die SCHUTZDIODE die paar uA packt die dann
> drüberfliessen.

Für den privaten Gebrauch, ja. 1mA schaffen die schon. Ich nutzte meist 
5k Ohm. Mach dann ca. (5V - 3.3V - 0.6V)/5kOhm = 220uA sollte kein 
Problem darstellen.
Ich habe allerdings nur Erfahrungen mit ATmega aber das wird auch für 
die Xmega reihe gehen, ist ja beides CMOS Technologie.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und, Widerstände 0603 oder sowas riesiges, richtig?
Aber ja,... VIEL zu viele Bauteile. Schon klar...

Autor: Stephan B. (s_bronco)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
01005, nur die Harten komm´n in Garten

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.