mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Probleme mit Quarzoszillator und ATMEGA1280


Autor: Terfagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe für ein Studentenprojekt eine Platine entwickelt mit einem 
ATMEGA1280. Die Platine ist professionell gefertigt und sauber gelötet.
Sie funktionierte auch wunderbar, solange ich den internen Quarz im 
ATMEGA benutzt habe. D.h. ich konnte die Fuses auslesen.
Da ich einen SMD Kermamik Oszillator 8 Mhz auf der Platine verwenden 
will, habe ich die Fuses umgestellt auf external Qlock und slow rising 
power.
Jetzt kann ich den ATMEGA nicht mehr auslesen.
Die gesamte Platine hat eine Spannungsversorgung von 3.3V. Der 
Oszillator ist ein XO91 8,00000 wie es ihn bei Reichelt gibt: 
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=B45;GROUPID...
Der Oszillator funktioniert auch wunderbar und gibt an Pin 3 8 Mhz aus. 
Diese kommen dann auch an Pin 32 des ATMEGAs an.

Aber wieso reagiert der ATMEGA jetzt nicht mehr? Kann er nicht mit dem 
HCMOS/LSTTL Pegel des Oszillators umgehen?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Terfagter (Gast)


>Der Oszillator funktioniert auch wunderbar und gibt an Pin 3 8 Mhz aus.
>Diese kommen dann auch an Pin 32 des ATMEGAs an.

Was ist das für ein Pin? Wenn es XTAL1 ist, dann sollte es gehen.

>Aber wieso reagiert der ATMEGA jetzt nicht mehr?

Keine Ahnung. Versuch mal den Takt von deinem ISP Adapter 
runterzustellen, wenn der das kann.

Ansonsten siehe AVR Fuses.

MFG
Falk

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Da ich einen SMD Kermamik Oszillator 8 Mhz auf der Platine verwenden
>will, habe ich die Fuses umgestellt auf external Qlock und slow rising
>power.

Das fällt aber unter 'Ext.Crystal/Resonator'.

MfG Spess

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Terfagter schrieb:
> Diese kommen dann auch an Pin 32 des ATMEGAs an.

Versuchs mal mit Pin 34 des MC.

- gerd

Autor: Terfagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sry hatte mich vertippt. Es ist Pin 34 und nicht Pin 32.

@Spess: Bist du dir sicher. Es steht doch auch unter 
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Fuses dass für einen 
Oszillator Externel CLock gewählt werden muss...?!?

Den Takt vom ISP Adapter habe ich schon runtergestellt.

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Terfagter schrieb:
> Sry hatte mich vertippt. Es ist Pin 34 und nicht Pin 32.

Was hast du mit XTAL2 (Pin 33) gemacht? Laut Datenblatt (vgl. S.48) 
sollte der offen bleiben.

- gerd

Autor: Mark P. (kellerkind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Hi
>
>>Da ich einen SMD Kermamik Oszillator 8 Mhz auf der Platine verwenden
>>will, habe ich die Fuses umgestellt auf external Qlock und slow rising
>>power.
>
> Das fällt aber unter 'Ext.Crystal/Resonator'.

Das ist ein gern gemachter Fehler. Spess hat schon recht. Stells doch 
mal so ein, wenn Du ihn überhaupt noch errichen kannst, ansonsten musste 
wohl nen Takt ranhängen ;-)

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Terfagter schrieb:
> @Spess: Bist du dir sicher. Es steht doch auch unter
> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Fuses dass für einen
> Oszillator Externel CLock gewählt werden muss...?!?

Zu den Fuses (ebenfalls aus dem Datenblatt S.47), Zitat:
"To run the device on an external clock, the CKSEL Fuses must be 
programmed to “0000”."

- gerd

Autor: Terfagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pin 33 ist offen.

Ich habe nur noch einen Quarzozillator hier, der aber 5V VCC benötigt. 
Ist das dem ATMEGA egal, wenn der Quarzoszillator in dem Bereich die 
Schwingung ausgibt?

Gibt es sonst noch eine Möglichkeit wieder an denAtmega ranzukommen?

Muss ich dann später
- Full swing crystal oszillator
oder
- Low power crystal oszillator
einstellen?

Und als Unterpunkt dann crystal oder ceramic resonator?

Autor: Terfagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gerd: Du sagst doch gerade etwas anderes als die anderen?!?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Terfagter (Gast)

>Ist das dem ATMEGA egal, wenn der Quarzoszillator in dem Bereich die
>Schwingung ausgibt?

Nein! Wenn dein AVR mit 3,3V läuft, darf auch der Oszillator max. 3,3V 
ausspucken.

>Gibt es sonst noch eine Möglichkeit wieder an denAtmega ranzukommen?

Siehe Artikel AVR Fuses.

>Muss ich dann später
>- Full swing crystal oszillator
>oder
>- Low power crystal oszillator
>einstellen?

GAR NICHT!!! External Clock ist schon richtig, auch wenn andere das 
nicht so sehen.

MfG
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Mark P. (kellerkind)

>Das ist ein gern gemachter Fehler. Spess hat schon recht.

Nö, hat er nicht. Der OP hat einen OSZILLATOR, keinen Quarz oder 
Keramikschwinger! Siehe sein Link!

>mal so ein, wenn Du ihn überhaupt noch errichen kannst, ansonsten musste
>wohl nen Takt ranhängen ;-)

Es HÄNGT ein Takt dran.

MFG
Falk

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Terfagter schrieb:
> Ich habe nur noch einen Quarzozillator hier, der aber 5V VCC benötigt.
> Ist das dem ATMEGA egal, wenn der Quarzoszillator in dem Bereich die
> Schwingung ausgibt?

Magst du auch mal selber ins Datenblatten des ATMEGAs schauen, oder ist 
dir das zuviel. Die XTAL1 und XTAL2 Eingänge sind unabhängig von der 
Versorgungsspg.

Terfagter schrieb:
> Gibt es sonst noch eine Möglichkeit wieder an denAtmega ranzukommen?

Wäre auch schön, wenn du mal die Links vergfolgen und LESEN würdest, die 
dir hier so als Hilfestellung gepostet werden - Falk hatte schon ganz zu 
Anfang auf diese Seite verlinkt:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Fuses#...

Terfagter schrieb:
> Muss ich dann später
> - Full swing crystal oszillator
> oder
> - Low power crystal oszillator
> einstellen?
>
> Und als Unterpunkt dann crystal oder ceramic resonator?

Und diese Frage habe ich dir einen Beitrag über deinen beantwortet:

gerd schrieb:
> Zu den Fuses (ebenfalls aus dem Datenblatt S.47), Zitat:
> "To run the device on an external clock, the CKSEL Fuses must be
> programmed to “0000”."

Ich bin raus... wer derart faul ist, dem mag ich nicht helfen.

- gerd

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>>Das ist ein gern gemachter Fehler. Spess hat schon recht.

Falk hat Recht. Mich hatte der Ausdruck 'SMD Kermamik Oszillator' 
irritiert.
Aber es ist ein Quarz-Oszillator im Keramikgehäuse. Also sollte es mit 
dem Clock an XTAL1 gehen (wenn wirklich auf ext.Clock gefust wurde).

MfG Spess

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Terfagter schrieb:
> @ Gerd: Du sagst doch gerade etwas anderes als die anderen?!?

Ich zitiere das, was im Datenblatt des 1280 angegeben ist mit den 
Hintergrundinfos, die du in deinem OP gegeben hast!

- gerd

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Nein! Wenn dein AVR mit 3,3V läuft, darf auch der Oszillator max. 3,3V
> ausspucken.

Da muss ich kurz widersprechen. Laut Datenblatt gilt diese Limitierung 
für die XTAL-Pins nicht. Siehe S.370 und 374.

- gerd

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltplan wäre nett und Bild der Fuse-Einstellungen.

Ist Pin1 des Oszillators offen oder mit VCC verbunden (enable-Pin, siehe 
Datenblatt)?

Autor: Terfagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei den Fuses nichts verstellt, sondern den Atmega nur einmal 
ausgelesen und dann auf external clock mit slow rising power gestellt. 
Seit dem geht nichts mehr, obwohl der Takt anliegt und ich nichts sonst 
verändert habe. Pin1 des Oszillators liegt auf VCC.

Auch wenn ich den Takt des anderen 5V Oszillators an Pin 34 anlege, kann 
ich die Fuses nicht wieder auslesen!

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne weitere Informationen kann man dann wohl nur sagen, dass der ATMega 
kaputt ist.

Bitte gib uns Infos über:
- Schaltplan (Layout)
- verwendete IDE (Avrstudio?)
- Programmer

Autor: Thorsten S. (thosch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gerd schrieb:
> Falk Brunner schrieb:
>> Nein! Wenn dein AVR mit 3,3V läuft, darf auch der Oszillator max. 3,3V
>> ausspucken.
>
> Da muss ich kurz widersprechen. Laut Datenblatt gilt diese Limitierung
> für die XTAL-Pins nicht. Siehe S.370 und 374.

Wie kommste denn darauf?
Im Datenblatt steht auf Seite 370 für die High-Spannung am XTAL1 Input 
(Symbol Vih1):  maximal Vcc + 0,5 V

Bei Vcc = 3,3V also maximal 3,8V an XTAL1, keineswegs 5V!

Gruß,
Thorsten

Autor: Terfagter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal der Schaltplan.
Ich verwende AVR8 Burn-o-mat v2 mit AVR Dude
Der Programmer ist der USB AVR Programmer von Softland (usbasp)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ein "SMD Kermamik Oszillator" höchstwahrscheinlich kein 
selbständiger Oszillator sondern ein Keramikschwinger darstellt und auch 
das Schaltbild prima dazu passt, dürfte es sich um das altbewährte und 
immer wieder gern gesehene verfusen handeln. Lösung dafür siehe: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Fuses#...

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es eventuell sein, dass bei 8Mhz der Strombedarf des AtMega zu 
stark ist und die Spannung einbricht und Du daher nicht mehr auf den 
AtMega kommst?

Hast Du hier eine Prüfmöglichkeit (Oszi)?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Das ein "SMD Kermamik Oszillator" höchstwahrscheinlich kein
>selbständiger Oszillator sondern ein Keramikschwinger darstellt...

Nein, das sind richtige aktive Quarzoszillatoren.

MfG Spess

Autor: Terfagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich habe ein Oszi. Aber ich denke das ich dem ATmega genug Strom zu 
Verfügung stelle?!?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:

> Nein, das sind richtige aktive Quarzoszillatoren.

Und was ist an denen keramisch? Das Gehäuse? Ich kenne die in Metall und 
Plastik, aber als Mäuseteetasse noch nicht.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, im Datenblatt steht: lowprofile, industry-standard ceramic package

Autor: Terfagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der kann doch nicht kaputt gehen, nur weil ich external clock 
einstelle!?! Ich habe jetzt noch eine weitere Taktquelle versucht, aber 
es tut sich nichts.
Ich habe nur geschrieben und danach direkt ausgelesen und seit dem tut 
sich nichts mehr...

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der kann eigentlich nur kaputt gehen, wenn man die Electrical 
Characteristics überschreitet.

Um zu sehen, ob der ATMega überhaupt noch lebt, schlage ich wie oben 
beschrieben eine Spannungs/Strommessung vor.

Hast Du Dir 5V durch den Programmer eingefangen? Das kann reichen. Laut 
Schaltplan sollte das aber nicht passieren können...

Autor: Terfagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sähe diese Strom/Spannungsmessung aus?

Autor: Terfagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal mit dem Oszi an XTAL1 gemessen und dort, wie auch eben 
gemessen, die 8 Mhz gemessen. Dann habe ich mit der Oszi-Spitze XTAL1 
und XTAL2 gebrückt und nochmal versucht die Fuses auszumessen, keine 
Ahnung warum. Und dann konnte ich die Fuses auslesen?!? Es kam zwar 
nicht das richtige bei raus, aber ich konnte dann nochmal external clock 
einstellen und jetzt funktioniert alles.
Muss ich das verstehen?!?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Terfagter (Gast)

>Muss ich das verstehen?!?

Kalte Lötstelle am Pin XTAL1? Jetzt angepresst.

MFG
Falk

Autor: Terfagter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorher mehrfach nachgelötet und direkt am Pin gemessen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.