mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Winkel rotierender Welle messen / Platinenherstllung


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo. Google schon tagelang durch die Gegend aber komm nicht weiter.

Ich bin gerade bei der Entwicklung eines Produkts das evtl später in 
größerer Menge produziert werden soll. Reduziert auf's wesentliche geht 
es um eine Welle (8-10mm) die sich langsam dreht (max. 1/sek). Abhängig 
von der Winkelstellung der Welle (+-3° ....+-5°) soll bei bestimmten 
Winkeln/Umdrehungen ein Elektromagnet kurz schalten. Außerdem soll man 
einstellen können bei welchen Winkeln der Magnet auslöst. Die Welle 
dreht sich fortwährend in eine Richtung, also 360°. Ein Display soll 
anzeigen welcher Wert eingestellt ist.

1. Drehgeber oder etwas anderes?
Womit soll ich die Winkelstellung messen? Mit einem Drehgeber oder 
anders?
Was wäre ein geignetes, günstiges Messmittel?

2. Was würdet Ihr schätzen kostet die Herstellung von 500 Platinen mit 
Mikrokontroller, Display, Poti zum einstellen des Wertes, 2-3 Tastern, 3 
LEDs und Ein/Ausgang für Sensor, Strom und Magnet?

Danke für eure Hilfe

Autor: Leo-andres H. (leoloewe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.
Wie wäre es mit einer Encoderscheibe?
Das wird wohl eine Preisfrage sein, die Umdrehungsgeschwindigkeit sollte 
quasi jeder Encoder schaffen.

2.
So eine Berechnung bietet jeder größere Hersteller online an.
Überleg dir, wie groß die Platine sein wird und wie viele Layer du 
brauchen wirst. Damit fütterst du deren Preiskalkulator.

Zusätzliche Kosten fürs Layout&Bestückung lassen sich mit den Angaben 
nur schwer abschätzen.

Autor: Obermayer Florian (Firma: tbd) (foikei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn du einen billigen Drehgeber suchst, würde ich Renco sagen. Leider 
sitzen die in Amerika, und ich weiß nicht, ob die Geräte auch in 
Deutschland erhältlich sind...aber vielleicht hilft dir die Angabe 
etwas.

http://www.renco.com/

oder ein Magnetfeldsensor?
http://aevum-mechatronik.de/shop/USER_ARTIKEL_HAND...
hab damit aber noch nicht gearbeitet...

jetzt bin ich still :-)

mfg
foikei

Autor: stephan_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Drehgeber dürfte die runde Platine das Problem sein, Du bekommst 
runde Platinen aber bei cadgrafik-bauriedl.de

Mit einem Gray-Code drauf ist das aber sicher das beste, da Änderungen 
per Software realisiert werden können.

Autor: -Gast_XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> 1. Drehgeber oder etwas anderes?
> Womit soll ich die Winkelstellung messen? Mit einem Drehgeber oder
> anders?
> Was wäre ein geignetes, günstiges Messmittel?

Kommt darauf an wo, wie sicher, welcher Temperaturbereich usw.

>
> 2. Was würdet Ihr schätzen kostet die Herstellung von 500 Platinen mit
> Mikrokontroller, Display, Poti zum einstellen des Wertes, 2-3 Tastern, 3
> LEDs und Ein/Ausgang für Sensor, Strom und Magnet?

Zwischen 12 und 1000 Euro / St. Je nach Display Stromrechnung und Magnet 
;-)

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Drehzahl konstant bleibt, kleb nen Magneten auf die Welle 
(damit definierst du z.B. die Null-Position), erfass das mit nem 
Hallsensor den Zeitlichen Abstand zwischen 2 Pulsen und dann verzöger 
dein Ausgangssignal halt jeweils entsprechend.

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner A. schrieb:
> kleb nen Magneten auf die Welle

bei einer 8-10mm Welle und 2-5 Grad Genauigkeit? Zumindest verstehe ich 
die Anfordereungen der TO so.
Dann besser Schltzscheibe mit einem Schlitz und Lichtschranke. Geht 
zumindest wenn die Drehzahl während einer Umdrehung annähernd konstant 
bleibt.
Oder Schlitzscheibe mit zusätzlicher Nullstellungserkennung oder ...

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Christian K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schreibt:
> Reduziert auf's wesentliche geht es um eine Welle (8-10mm) die sich
> langsam dreht (max. 1/sek). Abhängig von der Winkelstellung der Welle
> (+-3° ....+-5°) soll bei bestimmten Winkeln/Umdrehungen ein
> Elektromagnet kurz schalten. Außerdem soll man einstellen können bei
> welchen Winkeln der Magnet auslöst. Die Welle dreht sich fortwährend in
> eine Richtung, also 360°. Ein Display soll anzeigen welcher Wert
> eingestellt ist.
>
> 1. Drehgeber oder etwas anderes? Womit soll ich die Winkelstellung
> messen? Mit einem Drehgeber oder anders?

Wenn das Magnetfeld des Elektromagneten nicht unmittelbar an der Welle 
wirkt, könntest Du z.B. einen preiswerten Drehgeber einsetzen, der das 
Magnetfeld eines Permanentmagneten auswertet:
http://www.austriamicrosystems.com/eng/Products/Ma...

Und hier gibt es Vorschläge für passende Magnete je nach Anwendungsfall:
http://www.austriamicrosystems.com/eng/Products/Ma...

Christian.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.