mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ähm Frage zu Pollin Bausatz "Step-Down Wandler"


Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es gibt bei Pollin einen neuen (zumindest habe ich den früher nicht 
entdeckt gehabt) Bausatz: Ein Step-Down-Wandler - Pollin Nummer 810121

Der Bausatz kann lt. Pollin 2A Ausgangsstrom 
(http://www.pollin.de/shop/downloads/D810121B.PDF) Für den Bausatz wird 
ein LM2575-IC verwendet.

Lt. Datenblatt  ( http://www.micrel.com/_PDF/lm2575.pdf ) kann das aber 
nur 1A ?!

Wer weiß was ?

Viele Grüße

Marc

Autor: tsag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast dich da verlesen, es wird ein LM257_6_ verwendet, der kann bis 
zu 3A:
http://www.national.com/ds/LM/LM2576.pdf

Autor: tsag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe gerade, im Schaltplan ist das wirklich falsch angegeben, die 
richtige Bezeichung ist in der Stückliste.

Autor: Christoph H. (wtzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür ist R2 in der Stückliste falsch angegeben. 33 Ohm würd mehr Sinn 
machen.

Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tsag schrieb:
> Du hast dich da verlesen, es wird ein LM257_6_ verwendet, der kann bis
> zu 3A

Du hast recht - ich habe nur den Schaltplan betrachtet - nicht die 
Stückliste. Dann passt das ja...

Ich finde das einen sehr interessanten Bausatz ...

Viele Grüße

Marc

Autor: Patrick Weggler (pw-sys) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mir den gekauft - bis jetzt kann ich den nicht weiter empfehlen.

Erstens rauscht das Teil ( Habe die Spule als Gegenmaßnahme in Plastik 
getränkt und mit der Platine verklebt - brachte nicht die Welt.

Zweitens ist der Wandler extrem Last abhängig - Hintergrundbeleuchtung 
LCD an (insg. 130mA) und auf 5V eingestellt danach Licht aus und hups 
7,6V (20mA)

Gruß
Patrick

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick Weggler schrieb:
> Hallo,
>
> habe mir den gekauft - bis jetzt kann ich den nicht weiter empfehlen.
>
> Erstens rauscht das Teil ( Habe die Spule als Gegenmaßnahme in Plastik
> getränkt und mit der Platine verklebt - brachte nicht die Welt.

Wenn es sich um Rauschen handeln sollte, was ich stark bezweifeln 
möchte, wird ein Tränken der Spule keine Besserung bringen.
Ein 'Ripple' auf der Ausgangsspannung ist bei diesem Wandler aber 
typisch. Wem der zu hoch ist, der kann ein weiteres LC-Filter am Ausgang 
dranhängen.

> Zweitens ist der Wandler extrem Last abhängig - Hintergrundbeleuchtung
> LCD an (insg. 130mA) und auf 5V eingestellt danach Licht aus und hups
> 7,6V (20mA)

DAS paßt eigentlich garnicht zu den Erfahrungen, die ich mit dem 
LM2576-ADJ gemacht habe.
Wenn der Laststrom zu klein wird, geht der Wandler vom 'continuous mode' 
in den 'discontinuous mode'. Beim 'discontinuous mode' kann die 
Induktivität kleiner gewählt werde, ansonsten ändert sich aber nicht 
viel.
Womit wurde denn die SPannungsmessung gemacht? Multimeter oder Oszi? Und 
wenn Oszi, dann stell mal einen Screenshot von der Ausgangsspannung 
rein, wenn er Deiner Meinung nach auf 7,6V (20mA) 'steht'.

Was mir aber fehlt, um die Sache besser analysieren zu können, wäre ein 
Bild von der Leiterbahnseite der Platine, denn die ist bei der 
Bauanleitung nirgends abgebildet. (Nicht nur) Der LM2576 ist ein bißchen 
empfindlich/zickig, wenn das Platinenlayout suboptimal ist.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, da sollte Stocki mal einen Scan der LS der Platine einstellen. ;-)

Autor: Patrick Weggler (pw-sys) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Habe den Fehler gefunden die Massefläche hatte einen Haarriss - nach 
Überbrückung funktioniert zu mindestens die Spannungsstabilisierung 
einwandfrei - das Pfeifen/Rauschen ist auch besser geworden

Autor: Devils Advocate (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm... Schlechtes Layout hat die Platine ja schon... War da nicht was 
mit "Kurzer Feedbackleitung" im (national-)Datenblatt?

> When using the Adjustable version, physically locate the programming resistors 
near the regulator, to keep the sensitive feedback wiring short

Auf der Pollin-Platine ist die Feedback-Leitung die längste! Leiterbahn, 
und liegt genau unter der Spule...

Autor: Patrick Weggler (pw-sys) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe das jetzt noch ein wenig getestet nach der Reparatur läuft es 
einwandfrei.
Bei Lastwechsel treten ca. 10-20mV Spannungsunterschiede auf - 
Kapazitive und Induktive lasten sind auch i.O.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.