mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LeCroy 7200A piepst nur noch


Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

seit es einige Zeit nicht verwendet wurde startet mein Oszilloskop nicht 
mehr, es piept nur noch einmal. Der Bildschirm zeigt nichts mehr an und 
es reagiert nicht auf Eingaben.

Vielleicht hat jemand ein passendes Service Manual zu dem alten 7200A?

Das Oszi basiert auf einem 486er mit zig ISA Karten. Darunter eine 
riesige Grafikkarte mit ASICs und eine Custom Controllerkarte AMDIO. Ich 
habe das Mainboard schon gegen ein kompatibles mit Symphony Chipsatz 
ausgetauscht, da dieses definitiv defekt war. Nun kann ich das Board mit 
einer alten ISA Grafikkarte betreiben, aber leider scheint noch ein 
anderer Fehler vorzuliegen: Sobald ich die anderen Karten dazustecke hab 
ich wieder denselben Fehler wie vorher (peipt einmal, sonst nix). Achja, 
der Monitor ist auch OK, den hab ich am Laptop getestet.

Oder kann mir jemand sagen, ob dieses Oszi von Festplatte bootet? Auf 
der Platte habe ich keine DOS Partitionstabelle ausmachen können. Muss 
wohl ein anderes Betriebssystem sein?


H E L P !



Sven

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Oder kann mir jemand sagen, ob dieses Oszi von Festplatte bootet?

Ja, klar, genauso macht es die 72xx Serie von Lecroy.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, aber es lädt aktuell nichts von der Platte. Möglicherweise ist da 
doch etwas faul. Laut diverser Webseiten müsste trotz allem ein MBR mit 
Partitionstabelle vorhanden sein. Auf einer Partition müsste sich dann 
ein pHILE+ Volume mit dem Betriebssystem pSOS+ (heute VxWorks) befinden.

Diese AMDIO Karte hat einen heftigen Einfluss auf den gesamten POST 
Vorgang. Das BIOS scheint von dieser Karte irgendwie ersetzt zu werden, 
sonst müsste ja wenigstens die ISA Grafikkarte posten wenn ich sie 
dazustecke?

Ohne Service Manual werd ich daraus nicht schlau...

Autor: Jan Kretschmer (kretschi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, wenn da echt das BIOS ersetzt wird, kann es sein, dass das neue BIOS 
dann auch konkret die besondere Grafikkarte anspricht. Das ist aber 
leider alles nur raten. Leider kann man dann auch eventuelle POST-Codes 
vermutlich vergessen und einmal piepen bedeutet nicht dassselbe wie bei 
einem normalen PC.
Wo ist die Festplatte angeschlossen? Bei alten Rechnern, wie z.B. dem 
Commodore Amiga, gab es verschiedene Festplattencontroller mit 
unterschiedlichen Organisationsvarianten der Platten. Die waren dann in 
der Regel nicht mit einem anderen Controller lesbar. Das könnte ich mir 
hier bei Dir auch vorstellen, falls der Controller auf Zusatzkarte 
untergebracht ist.Dann würdest Du mit einem "normalen" Controller nix 
entdecken auf der Platte.
Wenn er gar nichts mit der Platte macht, wird er vorher schon hängen 
bleiben. Ich würde eigentlich vermuten, dass es bei so einem teuren 
Gerät auch diagnose Ausgaben und sowas geben würde, wenn nicht gerade 
die wichtigen Sachen defekt sind. Da hilft aber wirklich nur das 
Manual...


Gruß,
kretschi

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kann dir ja jemand da 
http://tech.groups.yahoo.com/group/LeCroy_Owners_Group/ weiterhelfen

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das mit dem BIOS vermute ich nur, weil eben das normale POST nicht 
mehr abläuft. Und weil z.B. hier http://www.ccltd.com/LeCroy7200A/ 
geschrieben steht, dass das Oszi nur mit bestimmten Mainboards 
funktioniert (Symphony Chipsatz). Das ist bei dem Ersatzboard allerdings 
der Fall. Ich habe das BIOS von dem defekten Board auch mal testhalber 
aufs neue Board gesetzt und auch damit POSTet es einwandfrei.

Der Festplattencontroller ist eine ISA Einsteckkarte, die sieht ziemlich 
0815 aus. Ich versuch nachher nochmal ein anderes 
Partitionierungsprogramm. Vielleicht ist doch eine spezielle 
Partitionstabelle vorhanden, die das normale fdisk nicht versteht.

Ich habe den Verdacht, dass es entweder an der Grafikkarte oder am AMDIO 
liegt, nicht an der Festplatte.

Auf der genannten Webseite gibt es zwei Diskettensets, INSTALL und 
SETUP, wovon das eine wohl die Festplatte formatiert und die 
Systemdateien erneuert. Allerdings bootet er nicht von den Disketten... 
weder mit AMDIO noch ohne.

Dann muss ich mich wohl doch dazu durchringen mich bei Yahoo für die 
User Group anzumelden.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, in der User Group haben schon viele Leute nach dem Service Manual 
gefragt aber bisher hat wohl niemand eins gefunden. Von LeCroy selbst 
habe ich auch keine Antwort bekommen.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, die INSTALL und SETUP Disketten Sets sind schonmal keine normalen 
Boot Disketten. Die setzen also voraus, dass schon ein Betriebssystem 
installiert ist bzw. die Firmware sich um das Runterladen und Starten 
der Testsoftware von den Disketten kümmert.

Die Festplatte muss ich mal in einer ruhigen Minute ausbauen und an nen 
gescheiten Controller hängen. Muss ja irgendeine Partitionstabelle drauf 
sein, wenn man nach dem pSOS Handbuch gehen kann. Bei der Gelegenheit 
werd ich dann noch nen Image von der ganzen Platte machen, falls später 
mal jemand die Software braucht oder meiner Platte ein Unfall passiert 
;D

Autor: Jan Kretschmer (kretschi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das könnte Deine Vermutung dann bestätigen, dass das normale BIOS 
ersetzt bzw. dem noch was nachgeschaltet wird, bevor von der Platte 
geladen wird. Scheinbar leider ohne Bildschirmausgabe - man müsste also 
wissen, was einmal piep bedeutet (weißt Du oder jemand anders, ob das 
ein funktionierendes Gerät auch so macht? - dann wärs ja ok und danach 
hängt es).
Vielleicht muss man auch eine Taste drücken, damit er von der Diskette 
startet (nicht wie beim PC, dass er das Laufwerk immer anspricht, falls 
im BIOS eingestellt).

kretschi

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ob das Oszi bei jedem Boot piept ist eine gute Frage. Ich habe nie 
darauf geachtet (bei dem Lärm den die Lüfter machen) und der Kollege, 
von dem ich das Gerät vor einer Weile gekauft habe, kann sich auch nicht 
mehr erinnern. Man müsste einen ISA Bus Analyzer haben um zu gucken, bei 
welcher Speicheradresse es hängen bleibt bzw. ne Endlosschleife dreht.

Wenn ich nach den Piep gehe, dann müsste ja das AMDIO Board wenigstens 
teilweise funktionieren, da dieses den Piezogeber ansteuert.

Vermutlich hängt es dann also bei der Initialisierung der Grafikkarte - 
wenn man das Teil noch Grafikkarte nennen kann bei den ganzen extra 
ASICs dadrauf. Irgendwo hab ich gelesen, dass LeCroy sich die Technik 
für die Vectorgrafikbeschleunigung von Spielautomaten abgeguckt hat?

Naja, sei's drum, so komm ich irgendwie nicht weiter. Dass die 
Festplatte Defekte hat bezweifle ich einfach erstmal.

Aber Danke für deine Einfälle, kretschi

Autor: Jan Kretschmer (kretschi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Sache fällt mir noch ein: Kannst Du das Netzteil prüfen bzw. ein 
anderes anschließen, falls es die Anschlüsse zulassen?
Ich würde sonst dort einfach mal die Elektrolytkondensatoren 
austauschen...das sollte preislich nicht so schlimm sein, eher nur ne 
Menge Aufwand.
Das "einige Zeit nicht verwendet" lässt mich in diese Richtung 
denken....vielleicht wird mit der Karte eingesteckt mehr Strom benötigt, 
den das Netzteil nicht mehr stabil liefern kann oder so.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der neueste Stand der Dinge ist nun folgender:

Bei der LeCroy Grafikkarte handelt es sich um einen 2D 
Grafikbeschleuniger mit ti TIGA Chipsatz. Da dieser Chipsatz aber keine 
VGA Unterstützung bietet ist da auch noch ein normaler Tseng Labs ET4000 
mit drauf, der normalerweise beim Boot initialisiert werden sollte 
(denke ich). Die Beschleuniger Funktionen werden wohl erst später bei 
der Waveform Darstellung benötigt.

Das Oszi "bootet" von der AMDIO Karte mit oder ohne die TIGA Karte. Der 
Beep scheint immer ausgegeben zu werden, egal ob ein Fehler vorliegt 
oder nicht. Es wird von den LeCroy Disketten geladen, aber weiter 
geschieht nichts. Evtl. habe ich noch nicht den richtigen 
"Fortfahren"-Knopf gedrückt? Ohne Grafikausgabe ist das ziemlich blöd.

Da das System nicht bootet, wenn ich noch eine normale VGA Grafikkarte 
dazustecke (ohne die TIGA), drängt sich mir die >Vermutung< auf, dass 
die Firmware auf dem AMDIO Board sich bei Speicheradresse C0000h 
befindet, wie normalerweise ein VGA Grafikkarten BIOS. Das hat den 
Vorteil, dass es unmittelbar nach der ersten Hälfte des System BIOS 
gestertet wird, noch vor z.B. dem Speichertest. Beim Einsatz von AMDIO 
und VGA Karte kollidieren die beiden Speicherbereiche und nichts geht 
mehr.

Mit dem Festplatteninhalt habe ich mich noch nicht weiter beschäftigt.

Ich habe vom System BIOS und der AMDIO Firmware ein ROM Dump erstellt 
und grase das jetzt mal ab um zu sehen, wann ein Sprung zur 
Initialisierungsroutine des ET4000 gemacht wird. Wenn die beiden ROMs 
auf der TIGA nicht eingelötet wären würde ich davon auch noch Dumps 
erstellen.

Vielleicht liege ich ja auch mit allem falsch, aber ohne das Service 
Manual tappe ich halt im Dunkeln und mir bleibt nix anderes übrig.

Im Moment siehts jedenfalls so aus, als ob wirklich etwas mit dem 
Grafikbeschleuniger nicht stimmt. Der ET4000 sollte initialisiert 
werden.

Ich versuche mal die Adressleitungen des ISA Bus auszumessen, dann 
wüsste ich wo er aktuell im Code hängt. Leider hab ich kein zweites Oszi 
da - nur armer Student.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, zu deiner Idee: Als ich das Ersatzboard angeschlossen habe ist 
mir erstmal ein Tantal Kondensator abgebrannt (soviel zum Thema "cleaned 
and tested OK by our qualified technicians"). Auf dem Mainboard sind 25 
Tantals a 10u 16V.

Soweit ist das Board aber unter DOS stabil, also sollte das eigentlich 
keine Fehlerquelle sein. Das Netzteil ist noch für viel gröbere Sachen 
ausgelegt, da hängen z.B. im Betrieb noch der Monitor und die ganzen 
Einschübe mit dran!

Autor: Jan Kretschmer (kretschi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, vielleicht hat der Tantal zumindest jetzt einen Teil des Boards 
lahmgelegt, den die Grafikkarte braucht? Irgendeine Spannung im ISA-Slot 
oder soetwas? Ich weiß, das ist echt Gerate...

Dass die Adresse der "normalen" Grafikkarte benutzt wird, wäre ja sehr 
gut denkbar, weil es die einfachste und frühste (jedenfalls sinnvolle) 
Stelle ist, sein eigenes BIOS einzupflanzen. Darum braucht er auch den 
besonderen Chipsatz sicher...der macht nämlich genau dafür die 
Initialisierung.

Was mir zufällig von manchen alten Grafikkarten mit ET4000 bekannt ist, 
ist die Tatsache, dass mehrere Karten existieren durften und man dazu 
mit nem Jumper oder DIP-Switch die Nummer der Karte einstellen konnte 
(sicher nur die Adresse eigentlich). Würde wahrscheinlich auch nicht 
viel nützen, eine andere Karte zu benutzen, weil ja eben der 
Beschleuniger darauf gebraucht wird und man das sicher nicht anders 
verheiraten kann.

Ich wünsch Dir viel Erfolg bei der weiteren Suche :) Würde mich sehr 
interessieren, was es nun letzendlich war - auch wenn ich so ein 
Oszilloskop nicht besitze ;)

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Wunder ist geschehen, LeCroy hat mir einige Auszüge aus dem Service 
Manual zukommen lassen! Yay! Damit sollte das Ungeheuer doch bezwingbar 
sein~

Autor: Thomas V. (thomasv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven, darf ich fragen wo Du bei LeCroy wegen dem SM angefragt hast?
Ich kämpfe gerade mit einem LT342 der im Selbsttest Endlosschleifen
fährt...

danke und Gruß
Thomas

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, schick ich dir gleich per PN.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quick Update:

Nach ewigem Rumgesuche nach dem Fehler (und mehrmaligem 
Wegstellen/Wieder-hervor-kramen des Gerätes) bin ich vor ein paar Wochen 
zufällig auf die Ursache gestossen. Es war EINE kaum sichtbar gebrochene 
Lötstelle an einem PLCC auf der Grafikkarte. Jetzt rennt die Kiste 
wieder "wie am ersten Tag".

MfG

Autor: Thomas V. (thomasv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glückwunsch!

Mein LT342 läuft auch wieder....  hier war die Firmware im Flash defekt.
Neu eingespielt und siehe da.... geht!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.