mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 1,5V Akkus AAA


Autor: Hans Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin

Gibt es Akkus in AAA Bauform mit 1,5V? Alle die ich bislang gesehen 
habe, haben bloß 1,2V und somit 20% weniger Spannung.

Ich möchte sie in einer LED Taschenlampe einsetzen, es werden dabei 4 
Stück benötigt. Normalerweise habe ich somit 6V. Wenn die Spannung auf 
5V fällt, hat man bereits sichtlich hohe Helligkeitseinbußen.
Die Akkus bringen aber "von Haus aus" nur insg. 4,8V mit...


Gruß
Hans

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Akkus (NiCd, NiMH) gibts grundsätzlich nur mit 1.2V

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Klein schrieb:
> Wenn die Spannung auf
> 5V fällt, hat man bereits sichtlich hohe Helligkeitseinbußen.
Normalerweise sollte die Elektronik den Strom so regeln, dass die 
Batterien leergelutscht werden können...
Was ist das für eine billige LED-Funzel?
Nicht, dass ich mir die aus versehen auch kaufe...  :-(

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Klein schrieb:

> Gibt es Akkus in AAA Bauform mit 1,5V? Alle die ich bislang gesehen
> habe, haben bloß 1,2V und somit 20% weniger Spannung.

Das täuscht, jedenfalls wenn man die üblichen Alkalizellen mit NiMH 
vergleicht: http://www2.ife.ee.ethz.ch/~rolfz/batak/ideal/

Autor: LinkBot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Klein schrieb:
> Akkus in AAA Bauform mit 1,5V

Die elektrochemische Spannungsreihe erklärt warum.
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrochemische_Spannungsreihe

Entweder Petroleumlampe od. Dynamotaschenlampe besorgen. Notfalls 
Batterien regenerrieren mit mäßigem Erfolg. Aufwand > Nutzen.

Mehr da http://de.wikipedia.org/wiki/Nickel-Metallhydrid-Akkumulator

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt aufladbare Alikali-Mangan Batterien/Akkus. Die laufen unter 
"Accucell" siehe http://www.accucell.de oder auch RAM = Rechargeable 
Alkali Mangan. Allerdings brauchen die spezielle Ladegeräte, sind nicht 
für Hochstromanwendungen geeignet, und sollten nicht allzu weit entladen 
werden.

Wenn es nur um die Schwelle von 5,0V geht, sind Sanyo eneloops eine gute 
Alternative. Das sind NiMH-Akkus mit einem Spannungsniveau von gut 50 mV 
mehr. Außerdem haben die eine geringe Selbstenladung, sind also in jedem 
Fall den "normalen" NiMH vorzuziehen.

Servus
Michael

Edit: Linkbot war schneller.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> "Accucell"

Ehe ich für 6€ EIN 4ER-Pack ACCUCELL AAA 750 mAh  kaufe
(und Ladegerät für 40€ besorge), könnte ich bei Ald* 6x4 frische Alkali 
auslaufsicher bekommen...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn die Spannung auf 5V fällt, hat man bereits
> sichtlich hohe Helligkeitseinbußen.

Das ist nicht das Problem der Akkus, sondern der Lampe.

Diese superbilligen schrottreifen ungeregelten LED-Lampen
haben nur 1 Vorwiderstand vor den weissen LEDs.

Man könnte sagen: Immerhin, die noch billigeren haben
nicht mal das sondern bauen auf den Innenwiderstand der
Knopfzellen.

Mit so einem Vorwiderstand wird die LED beim Kauf im Laden
über ihrern Herstellerangaben betrieben, also richtig hell
und man gluabt man hätte eine taschenlampe erworben.

Kaum benutzt man sie zuhause, werden die normalen Batteien
aber leerer, das Licht dunkler und ganz schnell ganz
schummerig. Dann fliesst nur noch wenig Strom, und der
Hersteller kann seine Zusage "100 Stunden Licht" einhalten.

Es ist halt bloss eine Funzel  und richtig leer lutschen
tut die die Batterien auch nicht, sonmdern geht vorher aus.

Kauf dir einfach das nächste mal eine richtige Taschenlampe,
mit eingebauter Elektronik, die den Strom durch die LEDs
immer konstant hält. Dann reicht auch 1 Zelle mit 0.9
bis 1.5V, oder besser 1 Lithium-Akkuzelle.

Greif nicht immer zum billigstem Ramsch vom Grabbeltisch.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Diese superbilligen schrottreifen ungeregelten LED-Lampen
> haben nur 1 Vorwiderstand vor den weissen LEDs.
Wenn überhaupt... :-o
Ich habe hier so eine LED-Lampe (Werbegeschenk), die hat von den 6 LEDs 
weg nur verdrillte Drähte, die direkt auf den Batteriehalter gehen. Weit 
& breit keine Spur von einem Widerstand.

Autor: Hans Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die LED Leuchte ist sicherlich kein China Produkt und hat nicht gerade 
wenig gekostet.

Ich wollte aber keine Kaufempfehlung für Led Lampen sondern einfach nur 
wissen, ob es 1,5V Akkus gibt. Accucell ist schon mal ein Vorschlag in 
die richtige Richtung, allerdings könnte die Stromstärke etwas höher 
sein...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die LED Leuchte ist sicherlich kein China Produkt und hat nicht gerade
> wenig gekostet.


Viel zu bezahlen ist kein Grund, nicht trotzdem Schrott angedreht zu 
bekommen.

Nur dauert's bei den Käufern länger, bis sie diese Wahrheit begreifen 
wollen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Klein schrieb:
> die LED Leuchte ist sicherlich kein China Produkt und hat nicht gerade
> wenig gekostet.

Tja, war wohl trotzdem ein Griff in die Minuskiste.

Ich habe mal meiner Tochter eine LED-Leuchte gebaut, die braucht
gerade mal eine Zelle, und die kann sie dann bis < 0,9 V herunter
auslutschen -- ohne sichtbare Helligkeitsänderung.

Damit brauch' ich gar nicht über Akkus nachzudenken: das Teil braucht
einfach all die LR03-Zellen auf, die bei anderen Geräten als "leer"
rausfliegen (MP3-Player zum Beispiel).

Einziger Nachteil dieser Lösung: eine wirklich leere Batterie deutet
sich nicht an, die Leuchte geht von jetzt auf dann einfach aus.

Autor: BMK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans Klein:
Vergiss Accucell bei höheren Strömen.

Die haben Ihre 1,5V nur gaaaaaaaanz am Anfang (vollgeladen);
ist halt werbewirksam und die Leute kaufen........

Bereits bei Entladung mit 100mA geht's minutenschnell unter 1,3V
und bei noch höheren Strömen ist 'Sinkflug' angesagt.

http://www.accucell.de/pdf/OEM.pdf

Vorteil von Accucell ist die sehr niedrige Selbstentladung.
Und das el. Gerät muss in der Lage sein, die stetig fallende
Spannung zu verarbeiten, also bis runter zu 0,9V.
Also recht ähnlich wie Alkaline Zellen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> ein Griff in die Minuskiste

1.Für das Geld für spezielles Ladegerät und teuere "Accucell"
könnte man ziemlich viele Wegwerf-Batterien kaufen.

2. @Jörg hast Du noch die Schaltung als Ergänzung hier? Dann könnte Hans 
sein Problem mit einem Transistor lösen ?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BMK schrieb:

> Vorteil von Accucell ist die sehr niedrige Selbstentladung.

Sollte sich aber mit aktuellen NiMH dann auch relativiert haben
(Eneloop, Infinium).

> Und das el. Gerät muss in der Lage sein, die stetig fallende
> Spannung zu verarbeiten, also bis runter zu 0,9V.
> Also recht ähnlich wie Alkaline Zellen.

Oder wie bei NiMH eben.

oszi40 schrieb:
> 2. @Jörg hast Du noch die Schaltung als Ergänzung hier? Dann könnte Hans
> sein Problem mit einem Transistor lösen ?

Nein, mit einem Transistor bekommt man nicht sowohl Wandlung als
auch Regelung unter.  Ich habe da einen TPS61028 drin verbaut.
Den Regel-Eingang schließt man dann nicht über einen Spannungsteiler
an die Ausgangsspannung, sondern an einen Stromfühler in den LED-
Stromkreis.

Autor: avion23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt aktuell eine "neue" Entwicklung: Nickel-Zink Akkus.
https://secure.wikimedia.org/wikipedia/en/wiki/Nic...

Hochstromfest, wiederaufladbar, umweltfreundlich, 1,6V. Allerdings nützt 
das nicht bei einer falsch designeten Leuchte. Die Vorwärtsspannung von 
weißen LEDs ist ~3,4V. 6V ist die denkbar ungünstigste Spannung: Zuviel 
zum verbraten, zu wenig für zwei LEDs in Reihe.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> TPS61028
Statt Auslaufmodellen lieber Schaltkreis suchen? Seite 18
http://pdf1.alldatasheet.net/datasheet-pdf/view/19...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:

> Statt Auslaufmodellen lieber Schaltkreis suchen?

Keine Ahnung, was du damit meinst.  Der alldatasheet-Krempel dreht
sich hier nur im Kreise, vermutlich habe ich nicht die passenden
Kekse akzeptiert.  TI listet den TPS61028 jedenfalls nach wie vor
als "active", falls du der Meinung wärst, der sei abgekündigt oder
sowas.

Ist aber auch nicht das Thema: ich wollte niemandem einen bestimmten
IC für sowas aufdrängen.  Ich habe halt damals genau diesen genommen
und keinen anderen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Statt Auslaufmodellen

1.Es gab genannte "1,5V Akkus", die schon nach wenigen Zyklen 
ausliefen...
2.Jeder ist seines Glückes Schmied.

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die LED Leuchte ist sicherlich kein China Produkt

naja, selber schuld ;-)

ich wüsste nicht, wer bessere baut ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.