mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einkaufsliste für absoluten Beginner (AVR)


Autor: Andreas Finkler (Firma: //) (andifin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe mich jetzt bestimmt schon durch 10 Themen hier geklickt und 
viel gelesen, aber ich blicke immer noch nicht komplett durch. Und bevor 
ich jetzt am Ende blöd da stehe und doppelt bestellen muss, frage ich 
lieber noch einmal hier nach.

Ich möchte mich mehr oder weniger durch das AVR-Tutorial hier arbeiten.
Ich bin absoluter Neuling und habe quasi Null Vorwissen.
Natürlich möchte ich nicht die gesamte Arbeit auf euch abwälzen und habe 
zumindest schon einmal versucht, eine Einkaufsliste zu erstellen. Diese 
sollte ausreichen, um bis einschließlich Teil 6 des Tutorials zu 
gelangen.

Da ich die Kosten möglichst gering halten will, habe ich mir das ATMEL 
Evaluations-Board v.2.0.1 ausgeguckt. Dadurch bin ich auch etwas auf 
Pollin als Handel festgelegt, da ich dieses bei Reichelt nicht finden 
konnte.

Ich versuche mal, die Liste etwas zu ordnen. Fange ich also mal mit dem 
Evaluations-Board an.
http://www.pollin.de/shop/dt/MTY5OTgxOTk-/Bausaetz...
Das wäre der Bausatz. Bekommt man das aufbauen als Anfänger hin? Zur Not 
kann mir bestimmt mein Vater (E-Techniker) helfen.

Jetzt steht im Tutorial, dass der uC seperat besorgt werden muss.
Bei Pollin wird der ATmega 8-16PU direkt mitverlinkt.
http://www.pollin.de/shop/dt/OTgwOTk4OTk-/Baueleme...
Es gibt jedoch auch andere (16-16PU etc.). Welchen soll ich nun nehmen? 
Bestellt würde er dann gleich 2x, falls was kaputt geht. Oder doch 
öfter?
Kommt der uC direkt auf dieses Board?

Dann die Stromversorgung: Auch hier wird der Aufbau erklärt. Ich brauche 
also einen 5V-Spannungsregler 7805, Kondensatoren und eine Diode. Wird 
das direkt auf die Platine vom Evaluations-Board gelötet? Bräuchte ich 
für ein Breadboard eine Extra-Stromversorgung der gleichen Art?
Die Teile, die ich bestellen würde:
2x Spannungsregler ST L7805CV
http://www.pollin.de/shop/dt/ODU5OTI4OTk-/Baueleme...

Elko radial 10µF - bei 4ct kann ich doch gleich 100 nehmen, oder brauch 
ich die zu selten?
MKT-Kondensator 100nF (mind. 2x laut Tut., bei 7ct. vllt. gleich 50 
nehmen?)
http://www.pollin.de/shop/dt/MTkzOTk3OTk-/Baueleme...

Diode 1N4001 (10er-Pack)
http://www.pollin.de/shop/dt/NDA3OTU4OTk-/Baueleme...

Dann natürlich noch ein Steckernetzteil mit 9-12V. Geht so etwas?
http://www.pollin.de/shop/dt/NDc4OTQ2OTk-/Stromver...

Damit wäre hoffentlich alles für das Evaluations-Board erledigt, oder? 
Jetzt gehts an die Teileliste für das Tutorial an sich:


Teil 2 (I/O-Grundlagen)

    * 5 LEDs 5mm
    * 5 Taster
    * 5 Widerstände 1k
    * 5 Widerstände 10k

Teil 6 (LC-Display)

    * 1 Potentiometer 10k
    * 1 HD44780-kompatibles LCD, z. B. 4x20 oder 2x16 Zeichen

Für Teil 2:
LED-Set 5mm (60ST.)
http://www.pollin.de/shop/dt/MzA4OTkxOTk-/Baueleme...

Taster: Eingabetaster? Drucktaster? Printform? Ich habe mir jetzt mal 
den hier angeschaut, gleich 10 Mal:
http://www.pollin.de/shop/dt/Nzk0OTc1OTk-/Baueleme...

Widerstände 1k (Ich nehme an, das bedeutet 1kOhm? 
Kohleschichtwiderstände in Ordnung?). Gibt es für 1,20€ in 100er-Packs. 
Für 10k auch.

Für Teil 6:
Was für Potentiometer? Die PIHER PT sehen für mich richtig aus, aber ich 
finde keine mit 10kOhm?

LCD-Modul HMC16223SG
http://www.pollin.de/shop/dt/NDU0OTc4OTk-/Baueleme...

Ein Breadboard kann ich auf der Seite irgendwie nicht finden.
Ein Voltmeter habe ich, nur einen feinen Lötkolben bräuchte ich noch.
Reicht da so etwas für den Anfang?
http://www.pollin.de/shop/dt/MDU4OTk0OTk-/Werkstat...
Oder sollte man mehr investieren?
http://www.pollin.de/shop/dt/NTQ5OTUxOTk-/Werkstat...

Brauche ich dann noch Kabel? Oder kommt so etwas erst später?

Abschließend noch die Frage: einen Seriellport habe ich nur am Laptop. 
Dort ist allerdings Ubuntu drauf. Dass es dafür auch Assembler gibt, 
habe ich schon gelesen, taugen die auch? Oder sollte ich lieber einen 
Adapter oder eine PCI-Karte mit Seriellport für den PC kaufen?

Jetzt hab ich eine ganze Menge geschrieben. Ich würde mich sehr freuen, 
wenn hier jemand meine Liste durchgehen könnte und mir sagt, ob ich 
alles habe oder ob noch etwas fehlt, ob irgendetwas unstimmig ist oder 
keinen Sinn macht. Ich habe sicherlich etliche Anfängerfehler gemacht 
beim Zusammenstellen. Vielen Dank im voraus an diejenigen, die sich die 
Mühe machen, mir zu helfen!

Liebe Grüße,
Andi

PS: Einige Teile ließen sich nicht direkt verlinken. Sorry dafür.

Autor: Albert ... (albert-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
also den Lötkolben ohne Station würde ich nicht nehmen. Der hat nur 30W 
Leistung, ist etwas wenig. Nimm lieber die Station. Oder du schaust auf 
ebay oder hier im Forum ob jmd. noch eine Station von Weller oder Ersa 
zum Verkauf hat (WECP-20 von Weller sind sehr gut und gehen um die 60€ 
gebraucht über die Theke). 60 Watt wäre schon empfehlenswert. Damit bist 
du dann gut gerüstet. Für einfache Dinge und Hauptsächlich SMD reicht 
meistens auch 40 Watt. Dauert dann halt bei größeren Masseflächen 
länger.

Was du noch bräuchtest wäre ein Nullmodem Kabel für die RS-232 
Schnittstelle. Für den PC könntst du dir dann noch einen einfachen 
USB-zu-Seriell konverter nehmen. Damit kannst du dann auch deinen PC mit 
dem Board über RS-232 verbinden.

Steckbretter gibt es auch günstig auf ebay. Folgendes bsw.
Ebay-Artikel Nr. 360291599124

Bei den Potentiometern musst du nicht unbedingt 10kOhm nehmen. Da 
kannste auch 20kOhm nehmen. Musst nur den Spannungsteiler anpassen.

Für die LED's brauchst du noch Vorwiderstände. 200 Ohm wären passend bei 
den LEDs die du bestellen willst.

Rest ist soweit ok

Autor: Andreas Finkler (Firma: //) (andifin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke dir!

Dann schau ich mich mal nach einem anderen Lötkolben um und 
Vorwiderstände leg ich auch noch in den Warenkorb, ebenso wie ein 
Nullmodemkabel und einen Konverter. Ich habe mal gelesen, dass einige 
Konverter nicht funktionieren. Könntest du mir vielleicht einen Tipp 
geben, welcher funktioniert? Danke sehr.

LG Andi

Edit: Wäre ein solches Kabel richtig?
http://www.pollin.de/shop/dt/MzA2OTcyOTk-/Computer...

Als Adapter gäbs bei Pollin diese zwei Möglichkeiten:
http://www.pollin.de/shop/dt/NDQzODcyOTk-/Computer...

http://www.pollin.de/shop/dt/NTY5ODcyOTk-/Computer...

Autor: Albert ... (albert-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Konvertern kann ich dir leider nicht helfen. Ich lege immer wert 
darauf das mein Rechner eine serielle Schnittstelle hat (um einige etwas 
ältere jubbelelektronik neu zu flashen).

Als Lötstation kannst du dir ja mal folgendes Angebot ansehen
Ebay-Artikel Nr. 330463778291
Ebay-Artikel Nr. 220657584972

Und um die frage des Mikrocontroller zu beantworten: Kannst beide 
nehmen, den Mega-8 oder den Mega-16 sind ziemlich identisch. Der Mega-16 
hat mehr Peripherie und mehr Flash für Programmcocde. Mega 8 ist dafür 
billiger

Bei den Konvertern würde ich zum Adapterkabel raten. Bei den meisten ist 
ein ftdi Chip drinnen und die funktionieren einwandfrei. Bei den anderen 
kenne ich den Chip und wie der arbeitet nicht und kann daher keine 
sichere Aussage machen.

Das Nullmodemkabel ist korrekt

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert ... schrieb:
> also den Lötkolben ohne Station würde ich nicht nehmen. Der hat nur 30W
> Leistung, ist etwas wenig. Nimm lieber die Station.

30W sind definitiv NICHT zu wenig! Ich löte mit 15W und hatte noch nie 
Probleme. (zumindest solange du dich auf Platinen und Leitungen <3mm 
beschränkst und nicht versuchst Kupferrohre zu löten ;)
Du könntest bei dem Teil allerdings Probleme in punkto Haltbarkeit 
bekommen. Ich habe hier schon sehr häufig gelesen, dass bei billigen 
Lötkolben schnell die Spitze hinüber ist. Investiere lieber etwas mehr 
in einen ohne Station.

Wozu brauchst du die 1N4001? 1N4148 sollten reichen.
Ich würde auch 3-4 74HC595 (Schieberegister) nehmen. Die kommen zwar 
erst nach später im Tutorial, aber die sollte man auf jeden Fall mal 
getestet haben.

Für deine Zwecke wird ein ATMega8 voll ausreichen. Also den ATMega16 
höchstens auf Vorrat.

Autor: Andreas Finkler (Firma: //) (andifin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok. Da der ATMega 16 nur wenige Cent mehr kostet, würde ich dann zu dem 
greifen. Oder ist der am Ende schwerer zu programmieren?

Zur Diode: 1N4001 stand so im Tutorial. Ich habe generell keinen 
Überblick, was es sonst noch so gibt.
Schieberegister nehm ich mal mit dazu.

Gibt es sonst noch Standardbauteile, die ich gleich mitbestellen sollte, 
um Geld zu sparen? Also so günstige Sachen wie Widerstände etc.

Autor: Albert ... (albert-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Atnega16 ist nicht schwerer zu programmieren. er hat nur mehr 
funktionen. wenn du aber so nah wie möglich am tutorial bleiben willst 
nimm den Mega8. So kommt es nicht zu fehlern das mal ein register falsch 
heißt und du nicht direkt drauf kommst.

Autor: Andreas Finkler (Firma: //) (andifin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok. Dann stell ich mal den Warenkorb zusammen. Wenn jemandem noch etwas 
einfällt, möge er sich bald melden. :)
Ansonsten danke für eure Hilfe!

Halt, eine Frage hätte ich noch: Die Stromversorgung, muss die aufs 
Eva-Board? Ist es sinnvoll, diese direkt mit draufzulöten? Habe mal 
gehört, wenn ich was falsch aufgebaut habe, dass dann im schlimmsten 
Fall der Rest auch noch in Mitleidenschaft gezogen wird.

Autor: kaffeetas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

du brauchst ein einfaches serielles Verlängerunsgkabel, kein 
Nullmodemkabel.

Investiere beim Display lieber noch etwas mehr und nimm eines mit 
normalen Pins, ich bezweifle dass du das Flachbandkabel oder die 
Anschlußkontakte löten kannst.
z.B. 
http://www.pollin.de/shop/dt/MDg0OTc4OTk-/Baueleme...

die AVRs sind prinzipiell alle gleich "schwer" zu Programmieren, ich 
bevorzuge die mit 40Pins da dort 4 vollwertige Ports vorhanden sind..

zum programmieren benötigst du unbedingt eine richtige serielle 
Scbhnittstelle, USB Adapter funktionieren nicht zum Programmieren mit 
dem Pollinboard (Suche mal im Forum)

als eine der ersten übungen solltest Du Dir überlegen ob Du nicht die 
Tastenansteuerung ändern willst. 
(http://www.mikrocontroller.net/articles/Pollin_ATM...)

Auch solltest Du die Quarze beim Zusmmenbau sockeln. So kannst du später 
leicht auf eine andere Frequenz wechseln.

Viel Spas damit!

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Silvan König schrieb:
> 30W sind definitiv NICHT zu wenig! Ich löte mit 15W und hatte noch nie
> Probleme. (zumindest solange du dich auf Platinen und Leitungen <3mm
> beschränkst und nicht versuchst Kupferrohre zu löten ;)
> Du könntest bei dem Teil allerdings Probleme in punkto Haltbarkeit
> bekommen. Ich habe hier schon sehr häufig gelesen, dass bei billigen
> Lötkolben schnell die Spitze hinüber ist. Investiere lieber etwas mehr
> in einen ohne Station.
Absolut richtig, von vorne bis hinten!
Ich habe auch TQFP mit einem Ersa Multitip 25W gelötet.
Und erst recht lieber einen guten Handlötkolben als die hinterletzte 
Station.

Autor: Andreas Finkler (Firma: //) (andifin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis zum Kabel!
Das und das Display werden geändert.
Also meinst du, ich sollte entweder über den Laptop programmieren oder 
eine PCI-Karte mit Seriellport kaufen?

Beim Eva-Board wollte ich jetzt den fertig verlöteten Satz nehmen. Was 
meinst du genau mit "Quarz sockeln"?

Autor: Albert ... (albert-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er braucht auf alle Fälle ein nullmodemkabel. Sonst sind die Tx und Rx 
Leitung ja nicht gekreuzt und die Datensignale kommen nicht richtig an. 
Oder ist das auf dem Pollin Board bereits im layout gemacht?

Edit: Ok, habe gerade im internet gelesen das man für das pollin Board 
ein normales Kabel braucht und nicht Nullmodem. Mein fehler.

Autor: Andreas Finkler (Firma: //) (andifin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dann bleibt nur noch meine Frage zu der Stromversorgung von weiter 
oben. Kann die mir jemand noch bitte beantworten? Danke!
Ansonsten bin ich bis jetzt bei 65€ ohne Lötkolben und Steckbrett.

Autor: kaffeetas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

falls du den Programmieradapter nutzen möchtest benötigst du eine 
richige serielle Schnittstelle! Falls dein Notebook sowas hat kannst du 
damit arbeiten. Serielle Schnittstellen für PC-Card Einschübe von 
"moderneren" Notebooks sind häufig nur verkappte USB Wandler.
Der 7805 ist auf dem Pollinboard drauf einfach Spannung 8-12V 
anschließen und los gehts!

Bei Pollin kannst du Dir die Doku zum Board runterladen, da kannst Du 
Dich schon im Vorfeld schlaumachen.

Grüße
 kaffeetas

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert ... schrieb:
> Edit: Ok, habe gerade im internet gelesen das man für das pollin Board
> ein normales Kabel braucht und nicht Nullmodem. Mein fehler.
So wie für jedes andre normale Board auch, da es allesamt DCEs sind.

Stromversorgung: irgend ein Steckernetzteil mit Gleich- oder 
Wechselspannungsausgang zwischen 9 und 15V, das >150mA liefert.

Autor: Andreas Finkler (Firma: //) (andifin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankeschön! Dann weiß ich ja Bescheid und bestelle. :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.