mikrocontroller.net

Forum: Platinen Leiterplatten reinigen mit Kontakt LR


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Bin gerade dabei meine bestückten Leiterplatten mit Kontakt LR von 
Kontakt Chemie zu reinigen. Das Flussmittel geht auch ohne Probleme weg, 
doch hinterlässt Kontakt LR eine klebrige Schicht auf meiner Platine.

Wie krieg ich diese Klebrige schicht weg?

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Alkohol oder Reinigungsbenzin und einer alten Zahnbürste 
,anschließend alles noch in warmen Spüli-Wasser tauchen und mit dem 
Haarfön vorsichtig trocknen ...fertig.
Früher benutzte ich auch Freon aber ich glaube dass das Zeug heute nicht 
mehr verwendet werden darf.
Ich würde mir dieses Spray auch grundsätzlich sparen...wenn man sowieso 
nacharbeiten muß...

Mfg Herbert

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schadet das Spüli-Wasser nicht den Komponenten? Wie lange würdest du die 
Platinen im Wasser lassen?

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir hat das noch nie geschadet.Diese Prozedur dient nur dazu ,dass 
das ganze hinterher Streifenfrei abtrocknen kann. Also dreissig Senkunde 
reichen.
Ist ja nur Hobby-Anwendunngsbereich.In der Industrie macht man das 
nicht,da hat man Reinigungsanlagen mit speziellen Lösungsmittel 
und!!!einer Dampfzone welche wirklich sehr gut ist.
Viele Bauteile sind ja auch waschfest.Aber .Einen VFo zb.würde ich nach 
so einer Prozedur einige Tage ruhen lassen bevor ich einen Abgleich 
durchführe.
Große Potis allerdings sollte man nicht mit Lösungsmittel in Verbindung 
bringen.Potis verdanken ihren seidenweichen lauf einer Spezialschmierung 
die sehr zähelastisch ist.Sie würde dann ausgewaschen werden und das 
Poti würde nur noch rauh laufen.Also besser zerlegen und gezielt 
säubern.
Sollte einer wissen was das für ein Schmier-Mittelchen ist und wo es zu 
bekommen ist würde ich mich freuen.

Autor: Micha B. (mbcontrol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit der klebrigen schicht hatte ich auch. Woher die kommt 
weiß ich nicht. Ich reinige meine Platinen mittlerweile direkt nach dem 
Ätzen mit Aceton. Da geht immer eine richtig hartnäckige grünliche 
Schicht weg. Wieß nicht woher die kommt, vom Entwickler oder 
Natriumpersulfat? Seither habe ich jedenfalls das Problem nicht mehr und 
mit dem KONTAKT-LR wird später alles prima sauber. Ist ja eigentlich 
auch nur zum Flussmittel entfernen und nicht für irgendwelche anderen 
schmierigen Schichten gedacht.
Woher diese grünliche Schmierschicht kommt, würde mich dennoch 
interessieren. Ich benutze BUNGARD-Platinen.

Gruß MB

Autor: Nachtaktiver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze auch Kontakt-LR und bin mit diesen Zeug sehr zufrieden.
Wobei ich sagen muss das ich nur Industrie gefertige Leiterkarten mit 
Lötstopplack benutze.

Vielleicht reagiert Kontakt-LR mit chemischen Rückständen von den
Photolack oder mit dem Kupfer? ( Bin kein Chemiker )

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Aceton ??? Schadet zwar der Leiterplatte nicht ,kann aber manche 
Kunststoffe der Bauteile anlösen.Mit Aceton kann man hervorragend Acryl 
bzw Plexiglas kleben.

Autor: Micha B. (mbcontrol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daher benutze ich Aceton auch nur direkt nach dem Ätzen. Dann ist die 
Platine erstmal richtig gut sauber. Flussmittelrückstände gehen dann mit 
dem Kontakt-LR super weg.

Gruß MB

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
70& Isopropanol und 30% Aceton mische ich mir gelegentlich.
Ist nicht ganz so agressiv ;)

Autor: Georg A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> doch hinterlässt Kontakt LR eine klebrige Schicht auf meiner Platine.

Dann wars zuwenig. LR kann dan ganzen Sulz problemlos abwaschen, aber 
nur wenn man mehrfach spült, pinselt und wieder spült. Evtl. die nasse 
Sosse noch mit einem Zelltuch aufnehmen. LR lösst das Harz ja nur auf, 
aber eben nicht in Luft ;)

Mit Spiritus, Spüli & Co habe ich schlechte Erfahrungen. Da bleibt 
zwischen SMD-Pins bei <1mm weisses Zeug übrig, was auch mit viel Geputze 
kaum weggeht und ziemlich unprofessionell aussieht. Bei LR passiert das 
nicht.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg, kann deine Aussage komplett bestätigen!
Hier ist es so, viel hilft viel.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> Georg, kann deine Aussage komplett bestätigen!
> Hier ist es so, viel hilft viel.

Kann ich auch bestätigen. Und zwischendurch den Pinsel immer mal 
abtupfen/säubern.

Autor: Timo Boettcher (spida)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir angewöhnt, nach ein bis zwei "Runden" mit Kontakt LR samt 
Pinsel sehr grosszügig mit Isopropanol nachzuspülen. Das Zeug ist etwas 
dünnflüssiger als Kontakt LR mit gelöstem Flussmittel. Danach dann je 
nach vorliebe mit Papiertuch (hinterlässt Fasern) oder Druckluftspray 
(teurer) abtrocknen...

Autor: Guizmo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich immer mache ist folgendes: Ordentlich Kontakt LR verwenden, dann 
aus der Sprühflasche Isopropanol auf der Leiterplatte verteilen und mit 
dem Kompressor bzw. anderweitiger Druckluft das ganze von der Platine 
fegen!
Sieht aus wie neu danach :)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anselm 68 schrieb:
> 70& Isopropanol und 30% Aceton mische ich mir gelegentlich.
> Ist nicht ganz so agressiv ;)

Sehr gründlich ist auch eine Mischung aus 60% Aceton und 40% 
Wasserstoffperoxid. Muss aber erst ein paar Tage ziehen ...
;-)

Ernsthaft: ein gutes Flussmittel verwenden - dann muss man auch nicht 
nachreinigen.

Chris D.

Autor: Georg A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dann muss man auch nicht nachreinigen.

"Müssen" im technischen Sinne muss man ja auch nicht. Aber wenn man mit 
Hand und Lötzinn mit Flussmittelseele lötet, blubbert das Zeug halt 
überall hin und hinterlässt unregelmässige Hügel, Kleckse und Ränder. 
Sieht gerade bei SMD unprofessionell aus.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
>> dann muss man auch nicht nachreinigen.
>
> "Müssen" im technischen Sinne muss man ja auch nicht. Aber wenn man mit
> Hand und Lötzinn mit Flussmittelseele lötet, blubbert das Zeug halt
> überall hin und hinterlässt unregelmässige Hügel, Kleckse und Ränder.
> Sieht gerade bei SMD unprofessionell aus.

Ich würde ohne Seele löten. Das Flussmittel schön dünn auftragen, dann 
gibt es auch keine Hügel. Unserer Erfahrung nach ist in der Seele immer 
zu viel enthalten. Das sorgt in der Tat für unansehnliche Reste.

Unser Flussmittel (noclean) hat bspw. weniger als 2,5% Feststoffgehalt.
Da bleibt praktisch nichts Sichtbares übrig.

Chris D.

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Anselm 68 schrieb:
>> 70& Isopropanol und 30% Aceton mische ich mir gelegentlich.
>> Ist nicht ganz so agressiv ;)
>
> Sehr gründlich ist auch eine Mischung aus 60% Aceton und 40%
> Wasserstoffperoxid. Muss aber erst ein paar Tage ziehen ...
> ;-)
>
> Ernsthaft: ein gutes Flussmittel verwenden - dann muss man auch nicht
> nachreinigen.
>
> Chris D.



aceton und peroxid.

gibt apex. so ziemlich den zweitprisantesten sprengstoff nach 
nitroglyzerin.
ob der autor noch lebt?

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ironiedetektor nach vier Jahren kaputtgegangen?

Autor: MB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LR benutzen wir in der Firma auch erfolgreich.
Allerdings soll das ja laut Anleitung nur mit Sprühwäsche WR benutzt 
weden.
Das geht auch sehr gut.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Beitrag "HP141T Spectrumanalyser bis 18GHz"

Nein, ein deutscher Internetpolizist der zeitnah auf die Gefahrenlage 
aufmerksam geworden ist. :-)

Olaf

Autor: H-G Sch (haenschen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie würdet ihr eine Platine reinigen bevor man sie bestückt/lötet ?

Dieses Kontakt LR scheint ja problematisch zu sein.

Soll ich lieber dieses Kontakt IPA, also hochreines Isopropanol benutzen 
?

Autor: Sample (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H-G S. schrieb:
> Wie würdet ihr eine Platine reinigen bevor man sie bestückt/lötet ?
>
> Dieses Kontakt LR scheint ja problematisch zu sein.
>
> Soll ich lieber dieses Kontakt IPA, also hochreines Isopropanol benutzen
> ?

Kontakt LR ist für nach dem bestücken um Flussmittelreste runter zu 
bekommen dann Isoprop und Tuch. Vor dem bestücken Isoprob

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert schrieb:
> Bei mir hat das noch nie geschadet.Diese Prozedur dient nur dazu ,dass
> das ganze hinterher Streifenfrei abtrocknen kann. Also dreissig Senkunde
> reichen.
> Ist ja nur Hobby-Anwendunngsbereich.In der Industrie macht man das
> nicht,da hat man Reinigungsanlagen mit speziellen Lösungsmittel
> und!!!einer Dampfzone welche wirklich sehr gut ist.
> Viele Bauteile sind ja auch waschfest.Aber .Einen VFo zb.würde ich nach
> so einer Prozedur einige Tage ruhen lassen bevor ich einen Abgleich
> durchführe.
> Große Potis allerdings sollte man nicht mit Lösungsmittel in Verbindung
> bringen.Potis verdanken ihren seidenweichen lauf einer Spezialschmierung
> die sehr zähelastisch ist.Sie würde dann ausgewaschen werden und das
> Poti würde nur noch rauh laufen.Also besser zerlegen und gezielt
> säubern.
> Sollte einer wissen was das für ein Schmier-Mittelchen ist und wo es zu
> bekommen ist würde ich mich freuen.

NyoGel 774
http://www.mk-electronic.de/items/show/0040X1600

StromTuner

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.