mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik stereoanlage ohne gnd


Autor: Marcel Hellwig (punkkeks)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin,

ich war heute aufm trödelmarkt und habe mir dort für 8€ einen einen 
stereoanlagen verstärker gekauft....

geil geil geil ;)

so nun habe ich das ding mal aufgeschraubt um zu gucken ob die elkos 
noch alle gut sind (das ding soll über 10 Jahre alt sein) alles 
super....

nur bin ich ein klein wenig stutzig geworden, als ich dann mal auf die 
stromversorgung geguckt habe.
Es kommt ein Kabel rein mit nur 2 Kontakten (Kleingerätstecker), d.h. 
das gesamte Metallgehäuse ist nicht mit dem Schuko des Hauses 
verbunden.... naja..
nun meine frage... sollte ich das kabel mal rausschneiden und dafür 
einen normalen kaltgerätstecker einbauen und dann den Schutzleiter mit 
dem Gehäuse verbinden? Lieber wäre mir das schon....

Allerdings muss man dazu sagen, dass bei den Anschlüssen sich auch ein 
GND befindet und der direkt mit dem Gehäuse verbunden ist... d.h. ich 
weiß nicht, ob das ganze Gehäuse vllt als GND-Leitung des Verstärkers 
fungiert... Wie finde ich das heraus? Einfach mal die Spannung messen?

Mfg

Marcel

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Marcel Hellwig (punkkeks)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
???

ja es ist schutzklasse 2... aber trotzdem bestände die gefahr eines 
defektes, dass das Gehäuse dann mit 230V unter Spannung steht.

Autor: MichiR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke die Leute die das Teil entwickelt haben werden wohl nich ohne 
Grund den PE weggelassen haben...

Da wo Schutzklasse 2 drauf steht isse auch meistens drin...

Autor: Marcel Hellwig (punkkeks)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja... das ding wurde vor 15 jahren wohl gebaut... (laut hifi-wiki) da 
kann sich doch wohl einiges verändert haben.. aber naja okay

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel Hellwig schrieb:
> dass das Gehäuse dann mit 230V unter Spannung steht

Wenn das Gerät aus einem Nachlass stammt schon möglich ;)

SCNR hans

Autor: Beck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Verstärker haben keine Erdung.
Wegen den Brummschleifen.

Ich habe einen extrem hochwertigen Verstärker,
der Erdungspin vom Kaltgeräteanschluss ist nicht eingebaut.
Gibt aber eine extra GND Klemme am Gehäuse.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel Hellwig schrieb:
> ja es ist schutzklasse 2... aber trotzdem bestände die gefahr eines
> defektes, dass das Gehäuse dann mit 230V unter Spannung steht.
Es könnte dir ja auch ein Flugzeug auf den Kopf fallen, oder dich die 
Pest dahinraffen, oder was auch immer...
Tatsache ist: wenn das Ding Schutzklasse 2 ist, ist keine Erdung nötig.

Das Metallgeländer im Treppenhaus ist ja auch nicht geerdet. Und das 
obwohl die Gefahr bestände, dass einer ein aufgescheuertes 
Verlängerungskabel darüberlegt. Das Leben an sich ist ganz einfach 
lebensgefährlich... ;-)


> Wenn das Gerät aus einem Nachlass stammt schon möglich ;)
ROTFL.. :D

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.