mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IR-Lichtschranke für dummies (Reichweite ca 1m)


Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin und schönen gruß,

vorab, ja ich habe die Suche benutzt und goggel mehrere Tage gefragt, 
aber nix was mir hilft bzw. nix was ich verstehe.
wir Ihr ja im Betreff lesen könnt, suche eben eine IR-Lichtschranke für 
dummies mit ca 1m Reichweite...

Folgende Situation, sitze gerade an meiner Technikerarbeit (hab noch n 
knappes Jahr Zeit) und bastel etwas zur Geschwindigkeitsmessung. Nach 
mehreren Tagen Assembler programmierung (kotz) hab ich es tatsächlich 
hinbekommen, mir eine geschwindigkeit anzeigen zu lassen.

Beim Impuls an Interrupt1 zähler gestartet, beim Impuls an Interrupt2 
zähler gestoppt, funktioniert soweit alles.

Nun soll die Schaltung eben so umgebaut werden, dass die Taster jeweils 
gegen eine Lichtschranke gewechselt werden. Nur wie baue ich diese 
Lichtschranke auf?
Meine Recherechen ergaben folgendes:
IR-Led welche mit ca. 30kHz - 40kHz getaktet werden sollte.
Fototransystor mit angehängtem Tiefpass (um sicher zu stellen, das 
wirklich das gewollte Licht durchkommt und kein sonnenlicht)

Jetzt zu den FRAGEN:
IR-LED - Welche?
Mechanischer aufbau? Linse zur Bündelung des Lichtes beim Empfänger?
Wie wandel ich das getaktete Signal so um, um damit einen einzigen 
Impuls auf meinen Interrupt zu geben????
Womit Takte ich das Signal?
Benötige ich irgendwie eine Signalverstärkung???

Über eine Antwort wäre ich euch sehr dankbar...
Demütiger gruß aus Hamburg
Pascal

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe
http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm
suche
"Lichtschranken"


Kein Tiefpass (du meinst eh Hochpass),
sondern Bandpass für genau die gewünschte Frequenz,
am einfachsten mit NE567.

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke MaWin für die schnelle antwort,
hast recht meine natürlich Hochpass, wenn das mein einziges Problem wäre 
:-)
Also ich werde mich mal einlesen und hoffe das mich das nach vorne 
bringt.
Mfg

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, soviel zu der Beschaltung,
fehlen nur noch gefühlte 300 Hilfestellungen zu den anderen Fragen :-D
Hat denn schon mal jemand ne Lichtschranke gebaut, die ca. diesen 
Anforderungen entspricht?

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh zement mal, hab ich das jetzt richtig gelesen und der NE567 gibt mir 
Logisch 0 und 1 aus?

Autor: nichtgast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm was Fertiges.

Gast

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, was fertiges... ist leider untersagt.. Das is ja das Problem

Autor: Chris R. (hownottobeseen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da du die LED ja eh schon mit 30-40kHz takten möchtest, warum als 
Empfänger nicht einfach einen TSOP173x?

Der liefert dir ein von der Trägersignal befreites binäres Signal (wenn 
Empfang, dann 1, ansonsten 0).

Vor dem Empfänger wird ein Röhrchen Pflicht sein, die Biester sind 
durchaus sehr empfindlich.
Sie haben zwar Sonnenlichtkompensation, ich weiß aber nicht, wie es 
konkret beim Außeneinsatz aussieht.

HTH

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thx chris, der liegt ja dann genau im richtigen band.
...das mit röhrchen werd ich ma notieren. Alte Kugelschreiber sollten es 
wohl machen.
 Und wie sieht es wegen der Streuweite der LED´s aus? ne art "trichter" 
beim empfänger zur signal bündelung? Welchen maximalen Streuwinkel 
sollte die led haben?
danke

mfg pascal

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> der NE567 gibt mir Logisch 0 und 1 aus?

Ja.

Und er erzeugt gleich die Wechselspannung für die Sende-LED.

Und er erkennt diese nur, wenn sie nicht nur dieselbe Frequenz hat,
sondern sogar dieselbe Phasenlage, ist also recht störsicher.

Als Sende-LED tut es jede gut bündelnde IR-LED, wie sie z.B. auch für 
Infrarot-Fernbedienungen verwendet werden (LD274-3, SFH414), als 
Phototransistor ist natürlich einer besonders klug, der einen 
Tageslichtfilter hat (SFH309FA), aber in der Lichtschranke wirst du mit 
kleinen Röhrchen sowieso eine Zieleinrichtung bauen die die Teile vor 
Frendlicht abschirmt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal schrieb:

> Hat denn schon mal jemand ne Lichtschranke gebaut, die ca. diesen
> Anforderungen entspricht?

Welchen Anforderungen?
Bis jetzt ist doch ausser "Reichweite 1 Meter" nichts über deine 
Anforderungen bekannt.


Laserpointer als Lichtquelle auf die eine Seite, Phototransistor in ein 
Röhrchen auf die andere Seite. Röhrchen kann ruhig 15 Zentimeter lang 
sein. Den Phototransistor als Spannungsteiler beschalten.

Ist zwar einfach, könnte aber durchaus schon reichen. Abschirmung gegen 
Fremdlicht erfolgt ausschliesslich mechanisch durch den Einbau des 
Phototransistors in ein Rohr, in das man mit dem Laserpointer reinzielen 
muss.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Laserpointer reinzielen

Pointer sollte auch treffen...
oder z.B. bei www.elv.de fertige Lichtscharnke suchen

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal schrieb:
> Und wie sieht es wegen der Streuweite der LED´s aus? ne art "trichter"
> beim empfänger

Lichttrichter nennt sich Linse.


oszi40 schrieb:
> oder z.B. bei www.elv.de fertige Lichtscharnke suchen

guck mal da Beitrag "Re: IR-Lichtschranke für dummies (Reichweite ca 1m)"

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke euch für die zahlreichen Hilfen, werde das dann mal umsetzen und 
mich melden sobald es an irgendeiner stelle schiefgeht.
mfg
Pascal

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.