mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gehaltsentwicklung; Frage an die 'Altgedienten'.


Autor: berndl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

da ich schon sehr lange 'Computer-affin' bin habe ich natuerlich meine 
gesamten Gehaltsabrechnungen im PC. Jetzt habe ich mir mal den Spass 
gemacht, das ganze (also mein Berufsleben) mal 'als Ganzes' zu 
betrachten. Also, man nehme sein Jahresbrutto oder -netto. Man nehme 
weiters sein Einstiegsgehalt und addiere einen fiktiven jaehrlichen 
prozentualen Aufschlag drauf. Und dann schaut man mal, was man dieses 
Jahr verdient hat und versucht die Prozente abzugleichen.

Also wenn ich mein Einstiegsgehalt von 1990 als Basis nehme (ich hab's 
mit Netto gemacht), dann entspricht mein aktuelles Gehalt einer 
jaehrlichen Steigerung von ca. 3,6% (ueber 20 Jahre, deshalb auch der 
Thread-Titel).

Wie sieht denn das bei euch so aus? Zu mir: Bin Elektronik-Ing. und 
arbeite seit 20 Jahren (bei 3 Firmen) in der Entwicklung.

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit oder ohne Inflationsberichtigung? Weil wenn ohne, verdienst immer 
noch soviel wie 1990...)

Autor: kroni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

8,72% bei 18 Jahren in der gleichen Firma als Dipl. Ing. in 
unterschiedlichen Abteilungen (Rechenzentrum, Planung, 
Projektmanagement).

Autor: berndl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@IGBT: Einfach die nackten Zahlen genommen, nix hinein interpretiert. 
Aber da vor allem die ersten 10 Jahre eine 'ueberproportionale' 
Lohnsteigerung statt fand bleiben mir bei den 3,6% immer noch xxxxxxx 
EUR die ich in der Zwischenzeit 'mehr' Verdient habe (IST-SOLL 
aufakkumuliert)

@kroni: Saugutes Gehalt heute oder niedrig damals eingestiegen? Das 
Einstiegsgehalt ist natuerlich fuer diese Rechnung 'die' wichtige 
Groesse...

Autor: berndl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso, da solche Dinge wie Heirat, Kinder ganz schoen heftig auf's Netto 
durchschlagen ist das natuerlich auch noch ein Thema. Bei mir hat sich 
in den 20 Jahren nix geaendert, deshalb habe ich Netto genommen.

Muss die Rechnung auch mal bei Gelegenheit mit Brutto machen...

Autor: berndl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und nochwas: Wenn ich mein Einsteigergehalt von 1990 nehme, dann liege 
ich (nach Umrechnung in EUR) zahlenmaessig in etwa in der Mitte von dem, 
was hier in anderen Threads so als Einsteigergehalt gepostet wird. War 
also damals wohl gar nicht so uebel...

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
berndl schrieb:
> @IGBT: Einfach die nackten Zahlen genommen, nix hinein interpretiert.

Diese Rechnungen sind ohne Inflationsberichtigung sinnlos.

Beispiel:

1000*1.036^20 = 2028

Aus deinen 1000 (EUR) sind mit Steigerung heute 2028 geworden und diese 
sind heute: 2028/1.03^20 = 1123 EUR Wert.

Damit hast du also etwa 12 % Lohnsteigerung in 20 Jahren hinbekommen.

Autor: Anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Netto ist sowieso sinnlos.

Autor: berndl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anonym schrieb:
> Netto ist sowieso sinnlos.

Da sich meine Randbedingungen nicht geaendert haben ist Netto genau das 
was mich interessiert! Also incl. Aenderungen im Steuergesetz und 
pipapo. Aber man kann das ja auch mit Brutto machen...

Autor: berndl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IGBT schrieb:
> Damit hast du also etwa 12 % Lohnsteigerung in 20 Jahren hinbekommen.

hmmm, du sagst mir also durch die Blume, dass ich 'n Looser bin...

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, ein Looser wärest du, wenn du auf HIV hängen bleibst und da nicht 
mehr raus kommst.

Allerdings ist das System so angelegt über finanzmarktwirksame Maßnahmen 
Korrekturen bei den (vermeintlichen) Gehaltssteigerungen zu induzieren.
Die Inflation ist nur die wichtigste, aber es gibt noch mehr - die nicht 
zu berücksichtigen und sich über das verdoppelte Spielgeld zu 
freuen...ist erwünscht und übrigens eine Erfindung unser aller geliebter 
BWLer - die wissen das ganz genau und lachen sich über die dummen 
Ingenieure kaputt, denen dieses Zahlenspiel entgeht...

Ich mache das übrigens so - grundsätzlich jedes Jahr Gehaltserhöhung um 
den Inflationsausgleich, unabhängig von 'echten' Gehaltserhöhungen.

Es soll Leute geben die freuen sich über 6% mehr Gehalt alle 3 Jahre und 
begreifen nicht das ihr reales Gehalt jedes Jahr 1% sinkt.

Autor: Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IGBT schrieb:

>Ich mache das übrigens so - grundsätzlich jedes Jahr
>Gehaltserhöhung um den Inflationsausgleich, unabhängig
>von 'echten' Gehaltserhöhungen.

In Luxemburg geht der Inflationsausgleich übrigens automatisch. Das ist 
dort gesetzlich geregelt, und es muß gar nicht erst jemand darum 
feilschen.

Auch die Mindestlohngrenzen steigen automatisch mit.

Autor: Hans Mayer (hansilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Griechenland war das auch immer so...

Autor: Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Mayer schrieb:

>In Griechenland war das auch immer so...

Luxemburg hat doch mit Griechenland nichts gemeinsam. Die haben immer 
noch das höchste Pro-Kopf-Bruttosozialprodukt der Welt...

Autor: Pedro de la otta (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir ist es einfach:

1999 DM 78.500 -> €40.000
2009 €75.000 + Zulagen -> 80.000

Also Faktor 2 in 10 Jahren - Macht 1,06 pro Jahr -> 6%
Zieht man 3% Inflation ab, habe ich jedes Jahr 3% mehr brutto -> 2% mehr 
netto.

Allerdings ging das in Schüben, es lag 0,7 Jahre Arbeitslosigkeit drin 
und es waren 4 Firmenwechsel nötig, davon eine richtige Scheissfirma!

Die größte Steigerung gab es wie bei allen nach dem ersten Jobwechsel:
Von ca DM 81.000 -> DM 107.000 :-)

Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Ja,
Luxemburg.

ca. 2,5% Lohnerhöhung (Index) "Staatlich Verordnet"

2,7% Karnkenkassenbeitrag
8% Rentenbeitrag
und ein wenig Lohnsteuer => Brutto - 13% = Netto

ca. 1800€ Mindestlohn (Brutto) bleiben 1550 Netto (Lohnsteuerklasse1 !)

(Und was der Druchschnittsbrutto (vor allen bei Bänkern) ist sage ich 
lieber nicht hier!)

Hier ein mal Gehaltsrechner:
http://www.diegrenzgaenger.lu/index.php?p=calcfisc

mfg
Roger

PS:  SuperBenzin bei 1,13€/L und Nichtraucher!

Autor: kroni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
berndl schrieb:
> @kroni: Saugutes Gehalt heute oder niedrig damals eingestiegen? Das
> Einstiegsgehalt ist natuerlich fuer diese Rechnung 'die' wichtige
> Groesse...

Das Einstiegsgehalt war das zweithöchste von 5 Stellenangeboten und 
höher als der damalige Durchschnitt.
Das höchste Angebot habe ich nicht angenommen, weil bekannt war, dass 
der Arbeitgeber (Prof. im Vorstand) sich an der FH laufend mit neuen 
Studienabgängern versorgt. Die mittlere Verweildauer als Ing lag dort im 
Schnitt bei 2 Jahren, keine Weiterbildung. Die notwendigen Jobkenntnisse 
(ASIC Design) wurden schon in den FH-Seminaren des Profs vermittelt.

Ja, mein Gehalt ist verhältnismäßig gut. Nicht zuletzt dadurch, dass ich 
nicht wie viele andere Ings glaubte, ich könne nur ein einer 
Entwicklungsabteilung mich entfalten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.