mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED Flexband ansteuern


Autor: BerndB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte ein LED Flexband mit einer Konstantspannungsquelle (12V) 
periodisch ansteuern. Dabei sollen die Led's langsam heller bzw. dunkler 
werden. Die maximale Helligkeit und die Frequenz des An- bzw. 
Abschwellen's der Leuchtdioden soll per Poti einstellbar sein.
Bin für jeden Tip dankbar!

BerndB

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BerndB schrieb:
> ich möchte ein LED Flexband mit einer Konstantspannungsquelle (12V)
> periodisch ansteuern

Nein, möchtest du nicht! - Du möchtest sie mit einer KonstantSTROMquelle 
periodisch ansteuern.

BerndB schrieb:
> Dabei sollen die Led's langsam heller bzw. dunkler
> werden.

Dazu solltest du dich mal nach der Pulsweitenmodulation umschauen. 
Kannst du einfach mit einem NE555 realisieren.

BerndB schrieb:
> soll per Poti einstellbar sein

Über den Poti bestimmst du dann beim NE555 die Zeitkonstante deines 
Integrators und somit das Tastverhältnis.

Autor: BerndB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, Konstantspannungsquelle bei einem definierten Vorwiderstand 
innerhalb des Flexbandes. Also alle Led's parallel und mit einem 
Vorwiderstand zu jeder Led. PWM, ok kenne ich, aber wie bekomme ich das 
automatische An- und Abschwellen hin wobei die max. Helligkeit 
einstellbar sein soll?
Vielen Dank für deine/ euere Mühe!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@BerndB (Gast)

>innerhalb des Flexbandes. Also alle Led's parallel und mit einem
>Vorwiderstand zu jeder Led.

Wirklich? Klingt nicht sehr sinnvoll bei 12V.

> PWM, ok kenne ich, aber wie bekomme ich das
>automatische An- und Abschwellen hin wobei die max. Helligkeit
>einstellbar sein soll?

Mit LED-Fading.

MfG
Falk

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

>
> Wirklich? Klingt nicht sehr sinnvoll bei 12V.
>

Is abber so.... ;-)
Die LED-Baender arbeiten i.A. mit Konstantspannung, denn dann kann ich 
sie Abschneiden wo ich will, ohne die Ansteuerung zu aendern.

Ob das sinnvoll ist, ist eine andere Frage....


BerndB:

Ich vermute, Du hast dein LED-BAnd schon oder weisst, welches Du kaufen 
willst..... denn ich habe hier unterm Schreibtisch welche mit
- Konstantspannungsbetrieb 12V
- Konstantspannungsbetrieb 24V
- Konstantstrombetrieb

Also erst mal genau nachsehen.
Dann Falks NAchricht beachten
Dann ueberlegen, was denn im Rahmen Deiner Kenntnisse machbar ist (also 
wenn Du Dir PWM zutraust, ist der Rest Kinderkram.
Wenn Du dann auch noch a bisserl Mikroprocessor lernen willst (das ist 
ja nu mal das Thema dieses Forums...), dann ist das ein nettes Projekt 
zum Basteln.


Gruss

Michael

Autor: BerndB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Hilfe Michael!
Ich möchte dieses Problem gerne ohne µC und nur mit "herkömmlichen 
Bauteilen" realisieren. Eine PWM mit NE555 bekomme ich hin, aber wie 
schaffe ich es das das Tastverhältnis sich automatisch ändert und eine 
maximale Helligkeit einstellbar ist?

BerndB

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> @BerndB (Gast)
>
>>innerhalb des Flexbandes. Also alle Led's parallel und mit einem
>>Vorwiderstand zu jeder Led.
>
> Wirklich? Klingt nicht sehr sinnvoll bei 12V.

Meist sind auf diesen Flexbändern 3-4 LEDs in Reihe geschaltet und mit 
einem Vorwiderstand versehen. Dann kann man mit der Schere das Flexband 
jeweils nach Gruppen von 3-4 LEDs kürzen.

12V-Flexbänder, wo alle LEDs parallelgeschaltet sind, gibt es meines 
Wissens nach nicht. Da irrt wohl BerndB.

Gruß,

Frank

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  BerndB (Gast)

>Ich möchte dieses Problem gerne ohne µC und nur mit "herkömmlichen
>Bauteilen" realisieren.

Kann man machen, ist aber nicht ganz so flexibel wie ein 
Mikrocontroller.

>schaffe ich es das das Tastverhältnis sich automatisch ändert und eine
>maximale Helligkeit einstellbar ist?

http://www.b-kainka.de/bastel108.htm

MfG
Falk

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BerndB schrieb:
> Danke für deine Hilfe Michael!
> Ich möchte dieses Problem gerne ohne µC und nur mit "herkömmlichen
> Bauteilen" realisieren. Eine PWM mit NE555 bekomme ich hin, aber wie
> schaffe ich es das das Tastverhältnis sich automatisch ändert und eine
> maximale Helligkeit einstellbar ist?
>
> BerndB

Hallo BerndB,

dazu baut man einen -> LFO, einen Oszillator der kein Rechteck erzeugt 
sondern einen langsamen Sinus oder Dreieck.
Schaltungen fuer Dreieckgeneratoren mit Operationsverstaerker gibts 
genug im Netz.

Diese Signal fuehrst Du auf einen EIngang des PWM-Generators, der fuer 
das Tastverhaeltnis verantwortlich ist.

Und um die max. Helligkeit einzustellen musst Du eben nur mit einem Poti 
die Stsuerspannung fuer den PWM-Generator so begrenzen, dass eben nicht 
100%-EInschalten erreicht wird.


Deine Module muessten also sein
1. ein PWM-Erzeuger, der mit einer Steuerspannung das Tastverhaeltnis 
aendert (ich wuerde hier eine OP Schaltung einem 555 bevorzugen)
2. ein Oszillator, der diese Steuerspannung erzeugt.


gruss

Michael

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Roek-ramirez schrieb:
> 2. ein Oszillator, der diese Steuerspannung erzeugt.

In dem Fall eher ein Rampengenerator. Wurde früher gerne im 
Eisenbahnmodellbau genutzt um langsames Anfahren oder Abbremsen zu 
simulieren.
Such mal nach "Rampengenerator".

Autor: BerndB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!
Michael, ist ein Sinusgenerator ohne +/- Spannung möglich?
Danke!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.