mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Widerstandseinstellung mit Hilfe eines Mosfets


Autor: M M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich benötige zur Einstellung des Skalierungsbereiches für einen LEM 
Spannungswandler einen eistellbaren Widersdtand.
Mein bisheriger Ansatz ist ein Widerstandsnetzwerk was theoretisch auch 
funktioniert, aber sehr viel Platz verbraucht. Eine andere Idee ist 
diesen variablen Widerstand mit Hilfe eines Mosfets zu realisieren. D.h. 
bei einer bestimmten Drain-Source Spannung sollen genau 10 mA fließen. 
Diesen Widerstand würde ich somit mit der Gate-Source Spannung 
einstellen.
Nun meine Frage: hat sich von euch schon mal jemand mit dieser 
Problematik befasst? Und wenn ja, ist es möglich den Widerstand genau 
einzustellen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M M schrieb:
> Und wenn ja, ist es möglich den Widerstand genau
> einzustellen.

Der Strom wird eingestellt, das ergibt den Widerstand. So nennt sich 
dann das ganze einstellbare Konstantstromquelle.

M M schrieb:
> Nun meine Frage: hat sich von euch schon mal jemand mit dieser
> Problematik befasst?

Unwarscheinlich, daß Du der erste bist.  :)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ist es möglich den Widerstand genau einzustellen.

Nein.


Der Widerstand der Drain-Source Strecke eines MOSFETs schwankt mit allem 
möglichen, der Temperatur, dem Strom, der Spannung, der 
Herstellungsschwankungen um weit mehr als dir lieb sien weir,d um mehr 
als den Faktor 1:2 und ist damit als Messwiderstand VOLLKOMMEN 
UNBRAUCHBAR.

Schalte präzise Widerstände um.

Vielleicht mit MOSFETs die voll durchgeschaltet werden, wenn deren 
Fehler den sie dadurch beitragen unterhalb deiner 
Genauigkeitsanforderungen liegt (z.B 1%).

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die übliche Methode um einen aktiven Widerstand zu realsieren:
Die Spannung über dem Zweipol mit einem Fatktor multiplizieren (oder 
teilen, dafür reicht schon ein Spannungsteiler), mit diesem Sollwert 
eine Konstantstromquelle ansteuern.
Wenn Du den Widerstand (oder Leitwert) durch eine Spannung einstellen 
möchtest, brauchst Du also einen Hardwaremultiplizierer, bei manueller 
Einstellung ein Poti.
mfG ingo

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einen Regler nimmt könnte gehen. Als Regler einfach nen 
Operationsverstärker. Einen Eingang für die Steuerspannung und die 
Rückkopplung auf den anderen Eingang. Der Ausgang des OPV Steuert die 
Gate-Spannung des Mosfet. Die Rückkopplung nimmst du von nem 
Messwiderstand der dir die 10mA in Spannung umsetzt.
Du kannst damit zwar nicht den Widerstand genau einstellen, aber den 
Strom. Aber laut dem Herr Ohm ist U=R*I

Gruß tom

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> Aber laut dem Herr Ohm ist U=R*I

Aber nur an einem konstanten Widerstand. Ein rückgekoppeltes System mit 
einem Operationsverstärker ist definitiv kein konstanter Widerstand und 
kann je nach Schaltung auch einen negativen differentiellen Widerstand 
haben!

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die Referenzspannung der Konstantstromquelle in Abhängigkeit 
zur Spannung über dem nachzubildenden Widerstand bringt, hat man 
Konstantwiderstandsbetrieb. Der (umschaltbare) Teilungsfaktor dafür und 
einige verschieden große umschaltbare Shunts erlauben, mehrere Größen 
nachzubilden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.